Programm

Filtern ...


895 Programmeinträge

Zurück zu den Programmtipps

      Südosten
      Adlershof, Schöneweide, Treptow, Neukölln

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment | Ausstellung

        Anschauen, Anfassen und Begreifen – Neues entdecken! Den faszinierenden Lebensraum Boden genauer betrachten und beachten. Die Besucher erfahren Interessantes über den Waldboden und können ihn und seine kleinen Bewohner aus der Nähe betrachten sowie spielerisch Wissen testen und erweitern.

        Bodengeographie

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Naturwissenschaften, Botanik, Ökologie, Pädagogik

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration  für Kinder über 10 Jahren

        Das Online-Werkzeug "Klimawandelanpassung in der Stadtplanung" (KliStap) hat zum Ziel, die komplexen Wechselwirkungen zwischen Stadtklima und Klimawandel in einer Online-Lehreinheit aufzuarbeiten. KliStap-Module sind z.B. Luftmassenaustausch, Strahlungsbilanz, Luftqualität, Medizinische Aspekte, Möglichkeiten der Stadtplanung.

        Klimageographie

        Demonstration, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Informatik, Kartografie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Demonstration | Infostand  für Kinder über 10 Jahren

        Wie viel Gramm Feinstaub sind in der Luft, wie viele Partikel Ultrafeinstaub atmet jede*r Besucher*in pro Minute? Das Messfahrzeug der Klimageographie vermisst die Wissenschaftsnacht am Standort Adlershof.

        Klimageographie

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Meteorologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude

      • von 17.00 bis 20.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Mit verschiedenen Spielen bekommst Du einen Einblick in die Erdbeobachtung mit Satelliten - Welche Informationen nimmt ein Satellit auf? Wie gut bist Du darin, Dich auf einem Satellitenbild zu orientieren? Was kannst Du erkennen? Worin unterscheiden sich verschiedene Satelliten?

        Geomatik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Informatik, Kartografie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Raum 1101

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment

        Ein interaktives Spiel für Weltenbummler*innen und Geographie-Interessierte! Bestimmen Sie anhand von Google Street View-Ausschnitten ihre genaue Position auf der Erde. Die genauesten Schätzungen werden auf unserer Bestenliste eingetragen und mit Preisen belohnt. Stellen Sie ihre Kenntnisse auf die Probe, es dauert nur wenige Minuten!

        Geomatik

        Mehr Informationen unter https://geoguessr.com/

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Kartografie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • von 17.00 bis 21.30 Uhr; Spiel  für Kinder über 10 Jahren

        Satellitengestützte Schatzsuche mit Rätseln für Kinder (und Erwachsene) in Adlershof. Antwort A, B oder C – rechts oder links abbiegen, um ans Ziel zu kommen? Wir laden ein zur geographischen GPS-Entdeckungstour durch Adlershof! Taucht ein in die Welt der satellitengestützen Navigation, ganz einfach mit Eurem Smartphone. Auf dem Spaziergang werden die Sinne geschärft, um kleine geographische Rätsel zu lösen. Mit der richtigen Antwort gelangt man zum nächsten Wegpunkt und zuletzt ans Ziel, wo eine kleine Überraschung wartet. Für Kinder in Begleitung von Erwachsenen und für Jugendliche.

        Applied GIScience

        Spiel, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Kartografie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Spiel | Infostand

        Wissen Sie, wo die wilden Bisons umherstreifen, der Sternmull seine Tunnel baut oder die seltenste Orchidee Europas blüht? Entdecken Sie all diese Orte und noch viel mehr mit unserem interaktiven Biogeographie-Spiel. Das Spiel ist für alle Altersgruppen geeignet und dreht sich darum, den Standort, an dem verschiedene Pflanzen, Tiere und Ökosysteme vorkommen, auf einer großen Weltkarte zu erraten. Besuchen Sie uns und lernen Sie, wo in der Welt die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten zuhause sind!

        Biogeographie

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften, Biologie, Kartografie, Ökologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Spiel | Infostand

        Besuchen Sie uns für spannende Einblicke in die Tierwelt der Erde. Mit Hilfe unauffälliger Wildtier-Kameras können wir viel über die Lebensweise von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum lernen: von Bären in den Karpaten bis hin zu Jaguaren in Südamerika. Machen Sie mit bei unserem Fotofallen-Memory und lernen Sie mehr darüber, wie unsere automatischen Kameras funktionieren. Wir geben zudem Tipps, wie man mit ihnen die besten Aufnahmen macht. Wer weiß, was man so alles in seinem eigenen Garten finden kann...

        Biogeographie

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften, Biologie, Fotografie, Ökologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2104

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 25 min (Wdh.: 20:00); Vortrag

        Löwen, Bären, Tiger und Wölfe – viele Menschen faszinieren die großen Raubtiere der Erde. Fast überall steht es jedoch schlecht um die großen Räuber, obwohl einige von ihnen gerade in Europa ein Comeback erfahren. Wir erklären, wie wichtig diese Tiere für funktionierende Ökosysteme sind, warum sie in vielen Weltregionen bedroht sind, und was zu ihrem Schutz unternommen werden kann. Ist eine Koexistenz von Menschen und Großräubern in Kulturlandschaften möglich?

        Biogeographie

        Vortrag, Naturwissenschaften, Biologie, Geowissenschaften, Ökologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2104

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Welche Merkmale von Straßen und öffentlichen Plätzen führen dazu, dass diese als verschmutzt wahrgenommen werden? Warum werfen Menschen Abfall auf die Straße? Was kann man dagegen tun? Diese Fragen werden in einem kurzen Vortrag thematisiert. Anschließend können Sie sich an einem Mitmachexperiment zu den oben genannten Fragestellungen beteiligen.

        Institut für Psychologie

        Prof. Dr. Reinhard Beyer, Dr. Rebekka Gerlach

        Hinweis: Auch für Kinder ab 10 Jahren geeignet

        Vortrag, Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Psychologie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Glasanbau, 1. Etage, Raum 1.101

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 90 min; Mitmachexperiment

        Besucher*innen lernen in dieser Veranstaltung ein kurioses Phänomen kennen: die kumulative semantische Interferenz. Diese tritt auf, wenn eine Person mehrere semantisch verwandte Bilder benennt. Aber was zeigt uns dieses Phänomen? Und wie verändert sich die Situation, wenn man die Bilder zusammen mit einer weiteren Person benennt? Welche Einblicke ermöglicht dabei die Elektroenzephalographie (EEG)? In dieser Veranstaltung können die Besucher*innen an einem Mini-Experiment teilnehmen und erfahren theoretische und methodische Hintergründe neurokognitiver Forschung.

        Psychologie

        Dr. Anna Kuhlen

        Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 1.238

      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Multitasking spielt im Zeitalter der "digitalen Gesellschaft" eine zentrale Rolle in unserem privaten sowie beruflichen Alltag. Genauer betrachtet beschreibt Multitasking den Versuch, mehrere Aufgaben in einem begrenzten Zeitfenster zu bearbeiten. Wir interessieren uns dafür, wie Menschen diese Multitasking-Situationen lösen, welche Strategien sie anwenden und welche Fähigkeiten (wie bspw. das Arbeitsgedächtnis und die Aufmerksamkeitsspanne) hierbei wichtig sind. Unsere großen und kleinen Besucher/Innen haben die Möglichkeit an kurzen Experimenten direkt an unserer Forschung teilzunehmen.

        Psychologie

        Hinweis: Bei Interesse können sich die Teilnehmer/Innen auch für zukünftige Studien anmelden (veit.kubik@cms.hu-berlin.de).

        Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Hinterhaus, 2. OG, Raum 2.225

      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 90 min, Dauer: 15 min; Demonstration

        Many scientists study things they can directly observe. Psychologists, however, face a difficult challenge when trying to study things like intelligence or memory: they can't observe the human mind directly. Psychologists can only investigate how our mind affects our behavior. For example, we dont see our memory ability, but we can study it by asking people to remember and recall things (do you remember the 23 soccer players who won the World Cup 2014?). In this demonstration we will explore how psychologists have been trying to study the invisible mind using the visible behavior.

        Psychologie

        Demonstration, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, 3. OG, Raum 3.106

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Ausstellung

        Die experimentelle Psychopathologie untersucht die Zusammenhänge zwischen Funktionsveränderungen im Gehirn und psychischen Störungen, wie z.B. der Zwangserkrankung oder einer depressiven Episode. Interessierte können unsere Experimentalkabinen besichtigen, die klinische Psychologie aus der Perspektive einer Versuchsperson erleben, und dabei typische Laboraufgaben ausprobieren. Aktuelle Fragestellungen und Ergebnisse präsentieren wir auf ausgestellten Postern und im Gespräch. Im Selbsttest können Sie außerdem mehr über ihr individuelles Level an Zwangssymptomen erfahren.

        Klinische Psychologie / Institut für Psychologie

        Dr. Anja Riesel, Dipl.-Psych. Lara von Koch

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 2. Etage, 2.213

      • Beginn: 19.45 Uhr, Dauer: 90 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Das Wissen, welches wir über eine Person, z.B. über Gerüchte oder über die Medien, erlangen, kann entscheidend die Art und Weise verändern, wie wir Personen wahrnehmen und moralisch beurteilen. Mitmachexperiment mit einer neurokognitiven Methode (Elektroencephalogramm).

        Neurokognitive Psychologie, Institut für Psychologie

        Julia Baum

        Vortrag, Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Neurowissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 1.238

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 40 min (Wdh.: 20:00); Vortrag

        We know that our genes have considerable influence on who we are. But the way from genes to behavior is not unidirectional. The field of epigenetics deals with environmental and behavioral influences on genetic activity. We invite you to an introduction to this fascinating field.

        Psychologie

        Prof. Dr. Sebastian Markett, professor for molecular psychology

        Vortrag, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Neurowissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 3. Etage, Raum 3.208

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7); Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min zu ausgewählten Einrichtungen in Randlage..
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Jeder Mensch auf der Erde ist auf natürliche Weise Radioaktivität ausgesetzt. Diese natürliche Radioaktivität stammt einerseits aus dem Weltall und andererseits aus dem Erdreich. Dabei tritt das radioaktive Edelgas Radon über die Kellerräume in Häuser ein und kann sich zu hohen Konzentrationen anreichern. Wir informieren Sie über verschiedene Aspekte des Strahlenschutzes und durch welche (meist einfachen) Maßnahmen die Strahlung durch Radon verringert werden kann.

        Bundesamt für Strahlenschutz

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Physik

        03 | 03 I Forum Adlershof | Bundesamt für Strahlenschutz
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7); Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min zu ausgewählten Einrichtungen in Randlage..
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Das Heinrich-Hertz-Gymnasium lädt ein zum Mitmachen und Staunen: mathematische Knobeleien, naturwissenschaftliche Experimente und vieles mehr.

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Biochemie, Chemie, Mathematik, Physik

        03 | Forum Adlershof | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
        Raum: Hans-Grade-Saal

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Vortrag | Demonstration

        Hier können Sie die chemischen und physikalischen Geheimnisse sowie die Gefahren von Feuerwerken kennenlernen.

        Vortrag, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Physik

        03 | Forum Adlershof | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
        Raum: auf dem Forum

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • von 17.00 bis 20.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Du bist Schülerin der 10., 11. oder 12. Klasse und hast Lust, in die faszinierende Welt der Physik, Chemie, Geographie oder Robotik einzutauchen? Die HU, BAM und IGAFA laden dich ein zu „Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen“. Mit einem kostenfreien VIP-Ticket erhältst du direkten Zugang zu spannenden Experimenten. Du lernst Wissenschaftlerinnen kennen, die mit viel Leidenschaft forschen. Mit ihnen kannst du dich austauschen und herausfinden, welche spannenden beruflichen Perspektiven dir die Naturwissenschaften bieten. Mehr Infos unter ww.igafa.de.

        HU, BAM und IGAFA

        Stationen: UniLAB/Club Lise (Physik), HU/SFB 951/Elektronenmikroskopie (Physik), HU/MNF (Geographie), HU/FINCA (Robotik), BAM (Chemie) und IGAFA (Karrierewege im MINT-Bereich)

        Hinweis: Neues und limitiertes Angebot für max. 16 Schülerinnen, Teilnahme NUR mit vorheriger Anmeldung bis 1. Juni unter igafa@igafa.de.

        Vortrag, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie, Geowissenschaften, Physik, Robotik, MINT

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Start: 17:00 Uhr im UniLAB, Brook-Taylor-Straße 1. Ende: 20:30 Uhr bei IGAFA, Rudower Chaussee 19

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Wir zeigen in einer Vorführ- und Mitmachaktion, wie unsere Vorfahren damals Farben aus Erdpigmenten zur Gestaltung ihrer Höhlen hergestellt haben. Kleine Entdecker*innen können vor Ort eine Höhlenmalerei auf Leder anfertigen und diese mit nach Hause nehmen.

        IGAFA – Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Archäologie, Chemie

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Erdgeschoss

      • Beginn: 19.45 Uhr, Dauer: 45 min; Podiumsdiskussion | Vortrag

        Eine Adlershofer Naturwissenschaftlerin berät in Kooperation mit dem Ladies Network Adlershof, wie Frauen die MINT-Fächer meistern. Dieses Angebot ist Teil von „Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen“

        Podiumsdiskussion, Vortrag, Naturwissenschaften, Chemie, Geowissenschaften, Physik, MINT

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Turm

      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 60 min; Podiumsdiskussion | Vortrag

        Wer mehr Klarheit in der aktuellen Diesel-Debatte über Stickoxide bekommen möchte, diskutiert mit Prof. Dr. Detlev Möller, Leiter der AG Luftchemie an der BTU Cottbus, zum Thema „Feinstaub und NOx - gefährlich oder politisch?“.

        Hinweis: Max. 15 Teilnehmer*innen

        Podiumsdiskussion, Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Turm

      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 50 min (Wdh.: 18:30;19:30;20:30); Führung

        Mit einem Kleinbus erkunden Sie in 50 Minuten den Technologiepark Adlershof. Wir zeigen Ihnen, wo 18.000 Menschen arbeiten und nehmen Sie mit zu innovativen Forschungseinrichtungen und neu errichteten Wohnquartieren.

        Hinweis: Anmeldung erforderlich bis zum 8. Juni, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de oder telefonisch unter 030/63 92 35 83. Restplätze werden vor Ort vergeben.

        Führung, Naturwissenschaften, Naturwissenschaften

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt vor dem Gebäude

      • Erkunden: Führungen durch den Technologiepark
        Führungen durch den Technologiepark
        von 17.00 bis 22.00 Uhr; Führung

        Wissenswertes erfahren, geheime Orte kennenlernen oder in die spannende Geschichte Adlershofs eintauchen. Die Führungen werden in Kooperation mit der WISTA-MANAGEMENT GmbH angeboten.

        Hinweis: Anmeldung erwünscht bis zum 8. Juni, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de oder telefonisch unter 030/63 92 35 83. Restplätze werden vor Ort vergeben.


      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 90 min (Wdh.: 19:30); Führung

        Erleben Sie verborgene Attraktionen am Standort und erfahren Sie viel Wissenswertes dazu.

        Hinweis: Anmeldung erwünscht per Mail bis zum 8. Juni, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de. Restplätze werden vor Ort vergeben.

        Führung, Naturwissenschaften

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt vor dem Gebäude

      • Beginn: 17.15 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 18:15); Führung

        Entdecken Sie die Science City Adlershof und erfahren Sie, wie aus der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Forschung neue Innovationen in Adlershof entstehen.

        Hinweis: Anmeldung erwünscht per Mail bis zum 8. Juni, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de. Restplätze werden vor Ort vergeben.

        Führung, Naturwissenschaften, Wissenschaft und Forschung

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt vor dem Gebäude

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Erfahren Sie mehr über die wechselvolle Geschichte Adlershofs. Hier blickt man auf eine mehr als 250jährige Historie zurück – davon über 100 Jahre als Ort der Wissenschaft. Die Brüche zwischen Kaiserreich, Weimarer Republik, Faschismus, DDR und BRD haben das Terrain geprägt. Zuletzt 1990, als Ostfernsehen, Akademie der Wissenschaften und Stasiregiment verschwanden.

        Hinweis: Anmeldung erwünscht per Mail bis zum 8. Juni, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de. Restplätze werden vor Ort vergeben.

        Führung, Naturwissenschaften, Technik, Wissenschaftsgeschichte

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt vor dem Gebäude

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Discover the Science City in 60 minutes and learn more about research and academic teaching there.

        Hinweis: Please register for this tour by email igafa@igafa.de until June 8th, 12 o’clock.

        Führung, Naturwissenschaften, Naturwissenschaften, Wissenschaftsgeschichte

        04 | Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof (IGAFA e. V.)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Meeting point in front of the building

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7); Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min zu ausgewählten Einrichtungen in Randlage..
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment  für Kinder über 10 Jahren

        Plastik ist nicht gleich Plastik. Es gibt mittlerweile mehrere hunderte Kunststoffe und Kunststoffgemische im Handel. Jedes Material besitzt einzigartige Eigenschaften. Es kann unterschiedlich fest oder flexibel sein, farblich auf Temperatur oder Sonnenstrahlen reagieren, brüchig oder stabil sein, wie Holz oder Stein aussehen, und vieles mehr. Führt mit uns eine kleine Materialforschung durch und lernt die Vielfalt der Kunststoffe kennen, die wir zum 3D-Drucken benutzen können! Am Ende erfahrt ihr auch, woraus beispielsweise Legosteine bestehen!

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Biologie, Chemie, Druck- und Medientechnik, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        05 | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Untergeschoss

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Diskussion | Mitmachexperiment

        Zunehmend kommen sogenannte Biokunststoffe auf den Markt. Sie sollen umweltfreundlich hergestellt, biologisch abbaubar und teilweise sogar kompostierbar sein. Doch wie viel davon ist wahr? Kann man kompostierbares Plastik wirklich einfach in die Biotonne oder den Gartenkompost entsorgen? Wir sind einigen Fragen durch das Benutzen von Biomaterialien für 3D-Drucker auf den Grund gegangen. Überprüfen Sie in einem Wissensquiz, wie viel Sie über Biokunststoffe wirklich wissen und erfahren Sie, wie mit Bioplastik umzugehen ist!

        Diskussion, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Biologie, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Physik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        05 | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Untergeschoss

      • ab 17.00 Uhr Diskussion | Mitmachexperiment

        3D-Druck revolutioniert die Welt! Viele Arbeitsfelder verändern sich, da mit 3D-Druck leichtere, kompaktere und kostengünstigere Objekte hergestellt werden können. Doch was ist bereits jetzt mit Heimwerker 3D-Druckern möglich? Und was ist nur mit Profigeräten möglich oder bisher noch Fiktion? Was glauben Sie? Können Autos, Lebensmittel, Solarzellen und Organe bereits mit 3D-Druck hergestellt werden? Lernen Sie durch ein Wissensquiz die 3D-Druck Technik näher kennen und lassen Sie sich von den Möglichkeiten verblüffen!

        Diskussion, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Biologie, Druck- und Medientechnik, Informatik, Mechanik, Medizintechnik

        05 | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Untergeschoss

      • ab 17.00 Uhr Experiment | Infostand

        Weltweit nimmt der Plastikmüll zu! Doch wohin mit den Abfällen? Bei dem Kunststoff Polyethylen (PE) gibt es Hoffnungen! Im Jahr 2017 wurde behauptet, dass die Larven der großen Wachsmotte in der Lage seien PE zu verdauen. Ein Anderer stellte die Erkenntnisse der Arbeit in Frage. Ich, Jungforscherin Charlotte, setze an diesen Forschungsergebnissen an. Durch Wiederholung und Erweiterung einiger Experimente überprüfe ich ob die Larven PE auch vollständig verdauen, eine bisher unbeantwortete Frage. Quetschen Sie mich mit Ihren Fragen aus und diskutieren Sie mit mir die derzeitigen Ergebnisse.

        Experiment, Infostand, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Biologie, Lebensmitteltechnologie /-chemie, Verfahrenstechnik

        05 | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Untergeschoss

      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Sparsame und kostengünstige Bewässerungslösung für Kleinbauern. Weltweit nimmt der Salzgehalt im Grundwasser in wasserarmen Regionen zu. Wir haben Acht-Liter-Wasserflaschen entwickelt, die als solarthermische Meerwasserentsalzungs- und Bewässerungsanlage genutzt werden. Die Flaschen liegen dabei direkt auf dem Feld und bewässern sehr wassersparend mehrere Pflanzen. Eine Salzwasserfüllung von vier Litern reicht dabei für bis zu vier Wochen. Erfahren Sie mehr und prüfen Sie unseren Prototypen auf Herz und Nieren.

        Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Botanik, Ernährungswissenschaften

        05 | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Untergeschoss

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Ein Schwerpunkt des Bereichs Strukturdynamik/Mustererkennung der GFaI ist die Modalanalyse (Charakterisierung des dynamischen Verhaltens schwingungsfähiger Systeme mit Hilfe ihrer Eigenschwingungsgrößen) zur Lösung praktischer Aufgaben. Beispielhaft vorgeführt werden chladnische Klangfiguren. Die chladnischen Klangfiguren sind Muster, die auf einer mit Sand bestreuten Metallplatte entstehen, wenn diese in Resonanz versetzt wird. Die gezeigten Resonanzen werden parallel auf einem Computerbildschirm angezeigt und mittels Modalanalyse und einem 3D-Laservibrometer separat bestimmt.

        Hinweis: Die Demonstration und das Experiment sind für Kinder ab 12 Jahren geeignet.

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Akustik, Informatik, Physik

        05 | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Foyer

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Kinder und Jugendliche erleben Natur und Technik mit dem Emmy-Noether-Gymnasium. Schüler*innen präsentieren exotische und einheimische Reptilien zum Anfassen und fahrbare kleine Roboter zum Bauen, Programmieren und Spielen.

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Biologie, Informatik, Robotik

        05 | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Einstein-Newton-Kabinett

      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        In einer echten Seifenblase stehen, Brailleschrift lesen, die Komposition eines Kugelballetts durchschauen – lasst Euch bei der WISTA-MANAGEMENT GMBH von physikalischen und chemischen Phänomenen verblüffen.

        Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Physik

        05 | WISTA-MANAGEMENT GMBH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Einstein-Newton-Kabinett

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. (Fußweg 700m) und Richard-Willstätter-Straße
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Richard-Willstätter-Straße.
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Was haben Ihr Personalausweis und ein Textmarker gemeinsam? Macht eine Alkohol-Praline "betrunken"? Kann man Kristalle schweben lassen? Und warum zerbricht Glas eigentlich so schnell? Kommen Sie mit uns auf Spurensuche und erleben Sie spannende Experimente aus Chemie und Materialwissenschaften! www.bam.de/lange-nacht +++ Fluoreszenz - Einblicke in eine unsichtbare Welt +++ Kristalle schweben lassen +++ Wärme-Selfie to GO +++ Antikes Gold & Mäusezähne im Röntgenblick +++ Geheimnisse von Metallen entschlüsseln +++ Unser täglich Brot - frisch analysiert +++ Atemalkoholmessung +++

        Hinweis: Der Programmpunkt "Kristalle schweben lassen" ist Teil der Schülerinnen-Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen


      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Kennst Du schon unsere "Perle der Wissenschaft"? Willst Du wissen, wie Geheimes wirklich geheim bleibt? Und welche Tricks beim Schatzsuchen helfen? Dann schau vorbei und mach mit bei unseren Wissenschaft-to-GO-Experimenten.

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Mitmachexperiment | Führung

        Bei dem Wort Kristallisation denken viele zunächst an Eiskristalle. Kristallisationsprozesse spielen aber auch in der Pharmazie eine wichtige Rolle, denn die Eigenschaften eines Wirkstoffs hängen direkt mit seiner Struktur, also dem Aufbau des Kristalls zusammen. Beobachten Sie "live" die Bildung verschiedener Kristalle - und zwar aus einem schwebenden Tropfen. Sie haben noch nie einen Tropfen schweben lassen? Dann wird es Zeit! Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

        Hinweis: Dieser Programmpunkt ist Teil der Schülerinnen-Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen

        Mitmachexperiment, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Physik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Was haben Ihr Personalausweis und ein Textmarker gemeinsam? Fluoreszierende Moleküle oder Partikel. Diese leuchtenden Teilchen werden auch in der Bioanalytik, in der medizinischen Diagnostik und in der Materialforschung verwendet, um Stoffe zu analysieren oder Strukturen und Vorgänge in lebenden Zellen zu untersuchen. Wir stellen einige der Anwendungen vor und zeigen Ihnen mit dem Fluoreszenz-Mikroskop eine für das menschliche Auge unsichtbare Welt.

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Biomedizin, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Wir messen mit Ihnen, wie hoch der Anteil verschiedener Metalle im Wasser ist und zeigen, wie eine Multi-Elementanalyse funktioniert. Kommen Sie mit in unsere Labore!

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Kunststoffe finden wir im Alltag überall. Per 3D-Druck lassen sich schon heute beispielsweise Implantate aus Kunststoff maßgeschneidert anfertigen. Sollen diese nur temporär zum Beispiel bei der Rekonstruktion von Knorpelzellen helfen, muss sichergestellt sein, dass sich der Kunststoff wieder vollständig auflöst. Dazu untersuchen wir u.a. das Abbauverhalten von Polymeren unter den unterschiedlichsten Bedingungen (Feuchte, Temperatur, Licht). Wie und mit welchen Analyseverfahren das funktioniert und wofür Kunststoffe noch genutzt werden können, möchten wir Ihnen in unseren Laboren zeigen.

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Medizintechnik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Eine 4.000 Jahre alte goldene Folie aus Ägypten wird gefunden: Woher stammt das Gold? Wussten Sie, dass Eisen die Zähne einer Rotspitzmaus rot und hart werden lässt und wie man das herausfindet? Auf diese und viele weitere Fragen finden wir Antworten am Berliner Elektronenspeicherring BESSY. Wir zeigen neu entwickelte Methoden und faszinierende Ergebnisse unserer Experimente mit einem zweidimensionalen System von 70.000 Röntgendetektoren.

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Um die Sicherheit von Bauteilen zu ermitteln, sind zerstörungsfreie Prüfverfahren optimal, denn dabei wird das Bauteil nicht beschädigt. Zum Beispiel das Prüfen mit Thermografie: Wärmebilder können sogar verdeckte Risse sichtbar machen. Wir zeigen Ihnen, wie das genau funktioniert, und Sie nehmen Ihr "Wärme-Selfie" mit nach Hause.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Experiment

        Wissen Sie, welcher Stahl sich hinter (täglich) benutzten Metallgegenständen wie Kochtöpfen oder Besteck verbirgt? Wir zeigen Ihnen, wie man verschiedene Stahlsorten chemisch identifizieren kann.

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Zertifizierte Referenzmaterialien werden in der analytischen Chemie zur Kalibrierung von Messgeräten und zur Qualitätskontrolle verwendet - sie sind gewissermaßen das "Urmeter" der analytischen Chemie. Erfahren Sie bei uns, wie Referenzmaterialien hergestellt werden und machen Sie selbst Probemessungen.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Scherben bringen Glück. Noch schöner wäre es aber, wenn Glas gar nicht erst zerbrechen würde. Was Wasser mit der Festigkeit von Glas zu tun hat und ob bzw. wie man ultrafeste Gläser herstellen kann, erfahren Sie in unserem Labor.

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Mitmachexperiment | Experiment

        Wer seinen Toast lieber verkohlt statt röstet, geht damit ein Gesundheitsrisiko ein: Das beim Toasten gebildete Acrylamid wirkt bereits in kleinsten Mengen gesundheitsschädlich. Das Gleiche gilt für andere Schadstoffe, beispielsweise Schimmelpilzgifte. Zum Glück gibt es zuverlässige Methoden für die Untersuchung von Lebensmittel. Wir geben Ihnen interessante Einblicke in Entstehung, Vorkommen und natürlich in die Analytik von Schadstoffen in Lebensmitteln. Und wir zeigen Ihnen in einem Experiment, wie selbst geringste Schadstoffmengen sicher gemessen werden können.

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Biochemie, Chemie

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Die Atemalkoholkontrolle ist ein sicheres Verfahren zur Überprüfung der Fahrtüchtigkeit und hat sich als Alternative zur Blutprobe bewährt. Für die Eichung von beweissicheren Atemalkoholmessgeräten der Polizei liefern wir die benötigten Alkohol/Wasser-Lösungen. Probieren Sie selbst, wie schnell alkoholhaltige Pralinen "betrunken" machen und messen Sie Ihren Atemalkohol. Außerdem können Sie bei uns simulieren, wie Alkohol das Sehvermögen beeinträchtigt - ganz nüchtern, mit einer "Spezial-Brille".

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Schon gewusst? Schnelltests wie der Schwangerschaftstest können auch für Umweltuntersuchungen vor Ort oder für das eigene Überprüfen von Produkten und Lebensmitteln eingesetzt werden. Zum Beispiel lässt sich testen, ob der Latte Macchiato wirklich koffeinfrei ist. Wir zeigen Ihnen, wie das geht und wie solche Schnelltests grundsätzlich funktionieren.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr;

        Wer noch keinen zu Hause hat, wird das wohl bald nachholen: 3D-Drucker werden zunehmend preiswerter und gefragter. Ihr Funktionsprinzip beruht auf dem lagenweisen Aufbau von dreidimensionalen Objekten aus einem geschmolzenen Kunststoffstrang. Aber: Beim Drucken werden Schadstoffe, wie beispielsweise Aerosole, in die umgebende Raum- und damit unsere Atemluft abgegeben. Wir messen in einer Emissionsmesskammer, wie stark die Luftverunreinigung durch 3D-Drucker ist und geben Tipps, was man dagegen tun kann.

        Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wissen Sie, wie man die Kraftstoffqualität von Diesel oder auch den Zuckergehalt in Getränken überprüfen kann? Erleben Sie praktische Versuche zu den Analysetechniken. Und erfahren Sie, was unsere "smarten" Partikel sonst noch so alles herausfinden können.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Biomedizin, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin

      • von 17.00 bis 20.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Du bist Schülerin der 10., 11. oder 12. Klasse und hast Lust, in die faszinierende Welt der Physik, Chemie, Geographie oder Robotik einzutauchen? HU, BAM & IGAFA laden dich ein zu „Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen“. Mit einem kostenfreien VIP-Ticket erhältst du direkten Zugang zu spannenden Experimenten. Du lernst verschiedene Wissenschaftlerinnen kennen, die mit Leidenschaft forschen. Mit ihnen kannst du dich austauschen und herausfinden, welche spannenden beruflichen Perspektiven dir die Naturwissenschaften bieten.

        Humboldt-Universität zu Berlin, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), IGAFA - Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof

        Stationen: UniLAB/ Club Lise (Physik), HU/SFB 951/Elektronenmikroskopie (Physik), HU/ MNF (Geografie), HU/ FINCA (Robotik), BAM (Chemie) und IGAFA (Karrierewege im MINT-Bereich)

        Hinweis: Anmeldung erforderlich! Neues und limitiertes Angebot für max. 16 Schülerinnen, Teilnahme NUR mit vorheriger Anmeldung bis 06.06. unter igafa@igafa.de möglich. Infos: www.bam.de/lange-nacht

        Vortrag, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie, Geowissenschaften, Physik, Robotik, MINT

        06 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
        Raum: Start: 17.00 Uhr im UniLAB Brook-Taylor-Straße 1, Ende: 20.30 Uhr bei IGAFA, Rudower Chaussee 19

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. (Fußweg 800m) und Richard-Willstätter-Straße
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Richard-Willstätter-Straße.
      • von: 19.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Führung

        Wir stellen Ihnen ein internationales Forschungsprojekt zum Nachweis von Gammastrahlung aus kosmischen Quellen vor und präsentieren Ihnen den ersten Prototyp für das zukünftige Teleskop CTA in Bewegung. Das Cherenkov Telescope Array (CTA) wird das Observatorium der Zukunft in der Gamma-Astronomie sein. Es wird mit bisher nicht erreichter Sensitivität die hochenergetische elektromagnetische Strahlung aus dem Weltall vermessen. Ein mechanischer Prototyp in voller Größe ist auf dem Campus Adlershof entstanden. Kommen Sie vorbei und staunen Sie!

        Institut für Physik / DESY

        Führung, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        07 | DESY | Humboldt-Universität zu Berlin
        Havestadtplatz
        12489 Berlin
        Raum: Im Freien

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Vortrag

        Mallorca, liebstes Reiseziel der Deutschen. Doch leider ist die spanische Insel nur per Flugzeug oder Fähre erreichbar. Das schlägt auf die CO2-Bilanz! Oft sind Tickets für 1.650 km nach Mallorca günstiger als Zugfahrkarten für 265 km Berlin-Hamburg. Verbraucht Fliegen denn weniger Energie als Zugfahren? Alles eine Frage der Sichtweise! Wie viel Energie steckt eigentlich in Kerosin? Wie lange müsste sich eine Windkraftanlage dafür drehen? Und wie lange müsste man dafür radfahren? Sie erwartet ein sportlicher Vortrag mit praktischen Rechenbeispielen für den nächsten Urlaub.

        Stephen Bosch, Katrin Hübner

        Sciencetainment, Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Energietechnik, Physik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        08 | Hörsaal des Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min; Sciencetainment | Spiel

        Wie viel kostet es eigentlich, Ihren Handyakku aufzuladen? Oder einen Kuchen eine Stunde im Ofen zu backen? Kennen Sie den Gesamtpreis Ihres Energieverbrauchs? Raten Sie mit und schätzen Sie, was es kostet, einen Haushalt ans Stromnetz zu bringen. Denn nicht überall auf der Welt kommt der Strom einfach so aus der Steckdose. Wir am RLI forschen unter dem Schlagwort „Off-Grid“ an einer nachhaltigen Energieversorgung für alle Menschen weltweit – auch, wenn sie in abgelegenen Regionen oder auf einer Südseeinsel leben. Und was das am Ende alles kostet, erfahren Sie auch bei uns.

        Philipp Kassing, Christoph Stemmler, Sarah Berendes, Clara Jütte

        Sciencetainment, Spiel, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Energietechnik, Ingenieurwissenschaften, Physik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        08 | Hörsaal des Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

      • Beginn: 19.15 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Wie eine Solarzelle funktioniert, weiß doch jeder, oder? Was gibt es denn da noch zu forschen? Das Team rund um Eva Unger vom Helmholtz-Zentrum arbeitet daran, Photovoltaik durch neue Beschichtungen noch effizienter und somit günstiger zu machen. Was wir alle davon hätten, wenn sie das schaffen, erklärt Kathrin Goldammer vom RLI: Welche Rolle kann Solartechnik in zukünftigen Energiesystemen spielen? In dem gemeinsamen Vortrag zeigen wir Ihnen, in welche Richtung sich die Technik entwickelt und beantworten all Ihre Fragen rund um Solarenergie, Silizium und Stromerzeugung.

        Eva Unger (Helmholtz-Zentrum Berlin), Kathrin Goldammer (Reiner Lemoine Institut)

        Hinweis: Gemeinsamer Vortrag des Helmholtz-Zentrums Berlin und des Reiner Lemoine Instituts

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Energietechnik, Ingenieurwissenschaften, Physik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        08 | Hörsaal des Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

      • Beginn: 20.15 Uhr, Dauer: 60 min; Sciencetainment | Diskussion

        Wie wird das Auto der Zukunft von der Stelle kommen, wenn es mit dem Diesel vorbei ist? Vier Antriebstechniken sind aktuell für die Verkehrswende relevant: Elektroautos, Brennstoffzellenfahrzeuge, synthetische Kraftstoffe und Biokraftstoffe. Welcher davon ist die realistischste Alternative? Gemeinsam mit dem Debattierclub Streitkultur Berlin e. V. lassen wir die Techniken in einer spannenden Showdebatte gegeneinander antreten. Welche überzeugt Sie?

        Simon Hoffmann , Alexander Wanitschke, Streitkultur Berlin e. V. (https://streitkultur-berlin.net)

        Sciencetainment, Diskussion, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Ingenieurwissenschaften, Physik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        08 | Hörsaal des Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

      • Beginn: 21.30 Uhr, Dauer: 60 min; Sciencetainment | Workshop

        Alle wollen sauber erzeugten Strom, doch wenn Windkraftanlagen im Umkreis des eigenen Dorfes errichtet werden sollen, schwindet auch bei Fans der Energiewende oftmals die Begeisterung. „Warum denn ausgerechnet hier?“ fragt dann die ganze Nachbarschaft – zu Recht. Wir erklären euch, wie sogenannte „Windvorrangflächen“ ermittelt werden. Ihr könnt selbst ausprobieren, wo sich in Deutschland Standorte für Windparks finden lassen und was dabei berücksichtigt werden muss. Am Ende rechnen wir gemeinsam nach: Wie viel Strom springt für alle heraus?

        Mascha Richter, Jonathan Amme, Hendrik Huyskens

        Sciencetainment, Workshop, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Energietechnik, Ingenieurwissenschaften, Physik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        08 | Hörsaal des Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

      • Beginn: 22.30 Uhr, Dauer: 60 min; Sciencetainment | Vortrag

        Die Debatte um die Zukunft der Mobilität kocht: Sind Elektroautos wirklich besser für die Umwelt? Sind Wasserstoffautos gefährlich? Sind nicht eigentlich die Busse für die Stickoxid-Emissionen in Städten verantwortlich? Und was ist eigentlich Feinstaub? Politik, Umweltverbände und Autolobby überbieten sich mit Behauptungen. Aber was ist wirklich dran? Wir präsentieren die häufigsten Argumente in der Debatte rund um #Dieselgate und rechnen nach: Was ist Fake News, was ist Fakt?

        Alexander Wanitschke

        Sciencetainment, Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Ingenieurwissenschaften, Physik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Verkehrsforschung

        08 | Hörsaal des Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Experiment

        What happens when you accelerate electrons to light speed in a circle? They produce intense light that researchers from around the world can use to investigate materials and their properties. The BESSY II accelerator also helps our researchers to develop new materials for eco-friendly energy storage and conversion. Come and visit the accelerator, laboratories and experimental stations of our cooperation partners. There’s a kids’ programme, school lab, and food and drinks.

        Hinweis: +++ Cool Corner; Experiment BESSY II +++ School Lab - Science with Light; Experiment BESSY II +++ Energy Bike/Tour of the scanning electron microscope; Kekuléstr.

        Vortrag, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: BESSY II and Kekuléstraße

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Was passiert, wenn man Elektronen im Kreis auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt? Es entsteht ein intensives Licht, das Forschende aus der ganzen Welt nutzen, um Materialien und ihre Eigenschaften zu untersuchen. Unseren Forscherinnen und Forschern hilft das Licht dabei, neue Materialien für die umweltfreundliche Energiespeicherung und -umwandlung zu entwickeln. Besichtigen Sie den Beschleuniger, die Experimentierplätze unserer Forschenden und unsere Mitmach-Stände.

        Hinweis: Auch für Kinder geeignet. Dauer eines Rundgangs ca. 45 Minuten


      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Immer im Kreis herum geht es für die Elektronen im BESSY II – und das bei nahezu Lichtgeschwindigkeit. Damit das begehrte Licht entsteht, braucht man viele Komponenten: eine Elektronenkanone, Hochfrequenz-Kavitäten, ein ausgeklügeltes System von Magneten, aber auch eine optimale Leittechnik, Stromversorgung und Prozesskühlung. An verschiedenen Stationen erklären wir, wie viel High-Tech in BESSY II steckt und was alles nötig ist, um das brillante Licht für die Forschung zu erzeugen.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Energietechnik, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Mithilfe der Infrarotkamera werden bei BESSY II Wartungsarbeiten durchgeführt und Fehler gesucht. Wir zeigen Ihnen, wie man schlechte Kontakte, überhitzte Bauelemente oder zu enge Kabelführungen oft auf den ersten Blick erkennen kann.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Verschiedene Atome senden Licht unterschiedlicher Farbe (Wellenlänge) aus. Aufgrund ihres charakteristischen Spektrums können wir die in einer Probe vorhandenen Atomsorten und ihre chemische Beschaffenheit bestimmen. Wir stellen Ihnen unsere Methoden vor.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Für die Experimente an BESSY II ist es wichtig, Licht in einer bestimmten Farbe (Wellenlänge) zu haben. Aus dem breiten Spektrum filtert ein Monochromator das Licht in der benötigten Farbe heraus. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Das Team aus der „Probenumgebung“ zeigt, wie man tiefe Temperaturen erzeugt und was man mit flüssigem Stickstoff machen kann. Spektakuläre Experimente zu Energieumwandlung, Magnetismus und Supraleitung werden vorgestellt. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Am Stand können Sie die Erbinformation aus einer Tomate extrahieren. Nehmen Sie anschließend das Reagenzglas mit nach Hause und untersuchen Sie mithilfe der Anleitung selbst Gemüse.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        In einem anschaulichen Versuch wird das Protein Lysozym kristallisiert. Verfolgen Sie, wie aus einer durchsichtigen Lösung faszinierende drei-dimensionale Proteinkristalle wachsen. Außerdem werden wir Marshmallows und Gummibären in flüssigem Stickstoff einfrieren – ein süßes Highlight nicht nur für die jüngsten Besucher*innen.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Auf den ersten Blick: nichts. Dennoch bewirkt die Alufolie, die überall im Speicherring zu sehen ist, kleine Wunder. Wir verraten, welchen Zweck sie erfüllt.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Nach diesem Experiment werden Sie die Antwort nicht so schnell vergessen. Obendrein erfahren Sie noch viel Spannendes über das Vakuum und warum es für BESSY II so wichtig ist.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Wir zeigen Ihnen, was man mit Röntgenstrahlung alles über Alte Meister, kleine Insekten und Kristalle erfahren kann.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Woher kommt die Himmelsscheibe von Nebra? Aus welchen Pigmenten besteht eine Farbe? Das Synchrotronlicht dient Forscher*innen als Sonde, um diese Fragen zu klären.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Präzisionsmessungen für Forschung und Industrie: Nanostrukturen, dünne Schichten und Sonnenteleskope werden mit Synchrotronstrahlung absolut kalibriert.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Rundgang Elektronenspeicherring

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Wir bauen derzeit den Beschleuniger-Prototyp „bERLinPro“ auf, mit dem wir die Möglichkeiten und Grenzen von Linearbeschleunigern mit Energierückgewinnung ausloten wollen.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Wieso können Wassertropfen scheinbar in der Luft stehen? Warum verwirbelt ein Ventilator Luft, obwohl seine Rotorblätter eigentlich still stehen? Mit einer Stroboskop-Lampe erzeugen wir sehr kurze Lichtimpulse und zeigen, wie diese faszinierenden optischen Täuschungen entstehen.

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Wir entwicklen BESSY II in den nächsten Jahren zu einem Variablen Speicherring (BESSY VSR) weiter. Forschende können dann Experimente mit langen und kurzen Lichtpulsen von bis zu einer Pikosekunde - das ist ein Millionstel einer Millionstel Sekunde - durchführen. Das gibt es an keinem anderen Speicherring auf der Welt. Wir zeigen Ihnen, welche Tricks wir dabei nutzen.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Diskussion | Infostand

        Wir untersuchen die Oberflächen von Elektroden, die in der elektrochemischen Wasserspaltung eingesetzt werden. Hierbei ist insbesondere die Anode von großem Interesse, wo sich der Sauerstoff bildet. Denn sie ist Korrosionsprozessen unterworfen. Diese Untersuchungen führen das Fritz-Haber-Institut und das Institut für chemische Energiekonversion der Max-Planck-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Helmholtz-Zentrum Berlin am ISISS Strahlrohr bzw. im CAT-Labor durch.

        Diskussion, Infostand, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: im angrenzenden EMIL-Gebäude

      • von: 17.30 bis 20.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Führung

        Zum ersten Mal zeigen wir bei der Langen Nacht das Energieforschungslabor EMIL (Energy Materials In-situ Laboratory). Die Messplätze haben einen direkten Anschluss an das hochbrillante Synchrotronlicht von BESSY II und bieten Forschenden fantastische Methoden für die Entwicklung neuer Energiematerialien, Solarzellen und Katalysatoren.

        Führung, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Tickets und Start am Infostand

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        BESSY II erzeugt ein spezielles Licht, mit dem die Forscher*innen die verschiedensten Materialien untersuchen. Aber wie geht das eigentlich – Dinge mit Licht erforschen? Wie lassen sich sogar winzige Atome anschauen? Wir möchten mit Euch gemeinsam die wunderbaren Eigenschaften von Licht entdecken und erklären, wie die Forschung hier funktioniert.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Spiel

        Basteln, Malen und Spielen mit den Eltern.

        Spiel, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG

      • ab 17.00 Uhr Spiel

        Sucht die versteckten Hinweisschilder beim Rundgang im Speicherring. Wer die Fragen richtig beantwortet, gewinnt mit etwas Glück einen Preis.

        Spiel, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Mitmachbögen und Startpunkt am Infostand

      • ab 17.00 Uhr Catering | Unterhaltung

        Stärken Sie sich mit Getränken und leckerem Essen von Zinnkann Catering. Für gute Stimmung sorgt unser DJ Carsten.

        Catering, Unterhaltung, Naturwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        08 | BESSY II | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Albert-Einstein-Straße 15
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem BESSY-Gebäude

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • Reinraum- und Laborführungen für Kinder und Erwachsene
        Labore ohne jedes Staubkorn und Anwendungsbeispiele für unsere Mikrochips und Halbleiter-Bauelemente
        von 17.00 bis 23.00 Uhr; Vortrag | Führung

        Tauchen Sie ein in faszinierende Miniaturwelten – Wir öffnen unsere Labore im Ferdinand-Braun-Institut und zeigen Ihnen die Welt der reiskorngroßen Diodenlaser und Mikrowellenbauelemente.

        Hinweis: Bitte im Foyer anmelden, Teilnehmerzahlen sind meist begrenzt.


      • von: 17.00 bis 21.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 60 min; Vortrag | Führung

        Wissenschaftler*innen erklären kindgerecht, was am Institut erforscht wird. Sie zeigen, wie es in einem Reinraumlabor aussieht und woran dort gearbeitet wird. Fotos der Führung gibt es später zum Download.

        Hinweis: Max. 10 Teilnehmende, Anmeldung und Start im Foyer

        Vortrag, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik, Mikroelektronik, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin

      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 60 min; Vortrag | Führung

        Wir erklären Ihnen, wie wir hauchdünne Halbleiterschichten auf Wafer aufbringen – die Basis für unsere Hochleistungsbauelemente. Nach einer kurzen Einführung führen wir Sie in unsere Reinraumlabore. Fotos von der Führung gibt es später zum Download.

        Hinweis: Max. 10 Teilnehmende, Anmeldung und Start im Foyer

        Vortrag, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik, Mikroelektronik, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin

      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 30 min, Dauer: 30 min; Führung

        Wir zeigen Ihnen verschiedene (staubfreie) Reinraumlabore im Ferdinand-Braun-Institut, in denen durch viele Arbeitsschritte winzige Halbleiterstrukturen entstehen – bis hin zu fertigen Diodenlasern, Leuchtdioden oder Transistoren.

        Hinweis: Max. 10 Teilnehmende, keine Anmeldung erforderlich, eventuell Wartezeiten. Ab 12 Jahren

        Führung, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik, Mikroelektronik, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin

      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Vortrag | Führung

        Laserlicht ist ein ideales Werkzeug zum Schweißen, Bohren und Trennen vieler Materialien und findet Anwendung vom Autobau bis zur Zahnbehandlung. Entscheidend dabei ist die effiziente Umwandlung von elektrischer Energie in möglichst viel Laserlicht durch Diodenlaser. Wir zeigen im Ferdinand-Braun-Institut deren Aufbau und Wirkung sowie unsere Messplätze.

        Hinweis: Max. 8 Teilnehmende, Anmeldung und Start im Foyer

        Vortrag, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Mikroelektronik, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin

      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Vortrag | Demonstration

        In vielen Bereichen der Medizin werden Laser eingesetzt. Ob in der Zellanalyse, der Augenheilkunde oder der photodynamischen Therapie, überall sind kleine und robuste Lasermodule gefragt. Diodenlaser sind die Basis dieser kompakten und energieeffizienten Strahlquellen. Sie erhalten im Ferdinand-Braun-Institut einen Einblick in deren Montage- und Messtechnik sowie eine kurze Demonstration der Eigenschaften von Lasermodulen, wie sie beispielhaft in der Fluoreszenzspektroskopie verwendet werden.

        Hinweis: Max. 8 Teilnehmende, Anmeldung und Start im Foyer

        Vortrag, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Medizintechnik, Mikroelektronik, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin

      • von: 18.30 bis 21.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Vortrag | Führung

        Das FBH baut die dafür notwendigen Lasermodule, die bereits mehrere Raketenmissionen erfolgreich bewältigt haben. Sie sind so konzipiert, dass sie auch unter widrigsten Bedingungen reibungslos funktionieren – von heftigen Schocks und Vibrationen eines Raketenstarts über ständige Temperaturwechsel bis zur Bestrahlung mit hochenergetischen Partikeln und Gammastrahlen im Weltraum. So entsteht ein solides Fundament für quantenoptische Experimente, mit denen sich die Einstein‘schen Gesetze der allgemeinen Relativität überprüfen lassen.

        Hinweis: Max. 6 Teilnehmende, Anmeldung und Start im Foyer

        Vortrag, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Luft- und Raumfahrttechnik, Mikroelektronik, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin

      • von: 17.15 bis 23.15 Uhr alle 30 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Transistoren in Mobilfunk-Basisstationen müssen hohe Leistungen liefern und energieeffizient arbeiten. Daher entwickeln und testen wir neue digitale Verstärkerkonzepte für die Mobilfunk-Standards der nächsten Generation

        Hinweis: Max. 4 Teilnehmende, Anmeldung und Start im Foyer, ab 12 Jahren

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Ingenieurwissenschaften, Mikroelektronik, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Im Ferdinand-Braun-Institut lüften wir die Geheimnisse des inneren Aufbaus von Halbleiterbauelementen, also von Leistungstransistoren und integrierten Mikrowellenschaltkreisen. Mit Mikroskop und Computeranimation machen wir die winzigen Details sichtbar.

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Ingenieurwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Mikroelektronik, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin
        Raum: Foyer

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Mit Raman-Messungen lassen sich Stoffe eindeutig nachweisen. Sie liefern Ergebnisse, die so unverwechselbar sind wie ein Fingerabdruck. Testen Sie am Beispiel von Alkohol, ob die Proben genießbar oder gepanscht sind. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Diodenlaser aus dem Ferdinand-Braun-Institut kompakte Sensorsysteme ermöglichen, die störungsfreie Analyseergebnisse direkt vor Ort liefern.

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Mikroelektronik, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin
        Raum: Foyer

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Mit ultravioletten Leuchtdioden (UV-LEDs) können wir Wasser desinfizieren und Pflanzen dazu anregen, nützliche Wirkstoffe zu erzeugen. Sie erfahren, was ultraviolettes von sichtbarem und infrarotem Licht unterscheidet und warum es mit LEDs besonders gut und umweltfreundlich erzeugt werden kann. Wir erklären, wie unsere UV-LEDs aufgebaut sind und wie wir sie herstellen. Vermessen Sie selbst deren Spektrum oder das von mitgebrachten Lichtquellen (z.B. Handys).

        Hinweis: Ab 8 Jahren

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Mikroelektronik, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin
        Raum: Foyer

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie viel Leistung strahlt Ihr Handy ab? Unsere Ingenieur*innen im Ferdinand-Braun-Institut messen, ob die Werte Ihres Mobiltelefons im Grenzbereich liegen.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Elektrotechnik, Ingenieurwissenschaften, Mikroelektronik, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin
        Raum: Foyer

      • Mikrotechnologie ausprobieren: Experimente für Klein und Groß!
        Testen Sie Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl beim Laserstackstapeln, im Laserlabyrinth und in vielen weiteren Experimenten
        ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Hier im Ferdinand-Braun-Institut können Sie selbst experimentieren, Ihr Wissen bei einem Laserquiz testen und den Ausbildungsberuf Mikrotechnolog*in kennenlernen. Macht mit beim Kinder-Gewinnspiel zum Thema „Licht“.


      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Dies erklären die Schüler*innen unserer Partnerschule Alexander von Humboldt am Ferdinand-Braun-Institut. Geschicklichkeit ist beim Laserlabyrinth gefragt, wenn Gäste einen Laserstrahl durch einen Parcours aus beweglichen Spiegeln und Linsen ins Ziel lenken.

        Hinweis: Ab 8 Jahren

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Mikroelektronik, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin
        Raum: UG, Seminarraum

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Unterhaltung

        Im Ferdinand-Braun-Institut folgen Sie der Linie eines Diagramms am Monitor, ein Laser bestimmt Ihre Position und zeigt ob Sie "auf Kurs" sind.

        Mitmachexperiment, Unterhaltung, Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin
        Raum: UG, Seminarraum

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Unsere Azubis im Ferdinand-Braun-Institut zeigen an vielen praktischen Beispielen, woran sie täglich arbeiten, und informieren zum Beruf.

        Mitmachexperiment, Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Mikroelektronik, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Ferdinand-Braun-Institut (Hauptgebäude) | Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
        Gustav-Kirchhoff-Str. 4
        12489 Berlin
        Raum: UG, Seminarraum

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Treffpunkt für Laborführungen und Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über die Forschung am Institut.

        Infostand, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration  für Kinder über 10 Jahren

        Aus diesen einfachen Materialien bauen wir funktionierende Solarzellen. Wer schafft es, damit einen Taschenrechner zu betreiben?

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie viel Energie benötigt man, um eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen oder einen Fernseher zu betreiben? Treten Sie selbst in die Pedale!

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: vor dem Gebäude

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        In Reinraumkleidung kann sich jeder wie ein Forscher oder eine Forscherin fühlen und die Schritte der Solarzellenproduktion kennenlernen.

        Hinweis: Ab 6 Jahren

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Wir experimentieren mit flüssigem Stickstoff und sorgen für Spaß und Staunen bei Groß und Klein.

        Hinweis: Ab 6 Jahren

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Die Effizienz von Solarzellen hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Temperatur, der Farbe des einfallenden Lichts und den Materialien. Mit einfachen Experimenten zum Mitmachen zeigen wir, wie Solarzellen funktionieren.

        Mitmachexperiment, Infostand, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        Ausgediente Veranstaltungsplakate werden zum Rohstoff für Bildungsprojekte: Aus ihnen lassen sich nämlich Solarkocher herstellen – Parabolspiegel, die den Inhalt eines dunklen Topfs zum Kochen bringen. Bei ausreichendem Sonnenschein kommt ein Plakat-Solarkocher auch in Aktion. Mit dieser angewandten Kraft der Sonne lässt sich das Thema „Energiewende“ – ein Forschungsschwerpunkt des HZB - für wissenschaftliche Laien begreifbar machen.

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 20 min (Wdh.: 21:15); Vortrag

        Die Photovoltaik liefert einen wichtigen Beitrag zum Strom-Mix. Wir beleuchten die Entwicklung des deutschen und internationalen Photovoltaik-Markts und stellen Technologien und aktuelle Forschungsfragen vor.

        Hinweis: Treffpunkt ist 10 Minuten vor Beginn des Vortrags am Eingang des Instituts (bei den Fahrradständern)

        Vortrag, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt am Eingang des Instituts

      • Beginn: 20.30 Uhr, Dauer: 20 min (Wdh.: 21:45); Vortrag

        Ein Solarmodul liefert ca. 20 bis 30 Jahre Strom, bis es ersetzt werden muss. Das Recycling von Solarzellen ist deshalb höchst aktuell. Wir stellen Recyclingverfahren vor und fragen, welche ökologisch sinnvoll sind.

        Hinweis: Treffpunkt ist 10 Minuten vor Beginn des Vortrags am Eingang des Instituts (bei den Fahrradständern)

        Vortrag, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt am Eingang des Instituts

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 20 min (Wdh.: 18:00;19:00); Vortrag | Mitmachexperiment

        Solarzellen interessant erklärt für kleine Forscherinnen und Forscher.

        Hinweis: Ab 5 Jahren. Treffpunkt ist 10 Minuten vor Beginn des Vortrags am Eingang des Instituts (bei den Fahrradständern).

        Vortrag, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt am Eingang des Instituts

      • Beginn: 17.45 Uhr, Dauer: 10 min (Wdh.: 18:45); Sciencetainment

        Mit Begeisterung erklärt einer unserer Wissenschaftler, woran er arbeitet – ein hoher Spaßfaktor ist garantiert!

        Hinweis: Treffpunkt ist 10 Minuten vor Beginn des Vortrags am Eingang des Instituts (bei den Fahrradständern)

        Sciencetainment, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt am Eingang des Instituts

      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Das Kompetenzzentrum Dünnschicht- und Nanotechnologie für Photovoltaik Berlin (PVcomB) bildet eine Brücke zwischen der Grundlagenforschung und der wirtschaftlichen Anwendung. Unsere Forschung, die Hand in Hand mit der Industrie geht, stellen wir ihnen hier vor.

        Infostand, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude

      • von: 18.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 20 min; Demonstration | Führung

        Wir vergleichen unter dem Mikroskop superdünne Silizium-Schichten mit einem Fliegenbein.

        Hinweis: Max. 8 Teilnehmer*innen. Anmeldung am Infozelt, ab 10 Minuten vor Beginn der Führung

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin

      • von: 18.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 20 min; Führung

        Solarzellen aus Perowskiten sind die neuen Superstars der Forschung. Sie finden in Silizium den perfekten Partner für eine Tandemsolarzelle. In einer Laborführung durch das neue Innovationslabor HySPRINT, erläutern wir die Herstellung dieser Hoffnungsträger.

        Hinweis: Max. 8 Teilnehmer*innen. Anmeldung am Infozelt, ab 10 Minuten vor Beginn der Führung

        Führung, Naturwissenschaften, Energietechnik, Physik

        10 | Institut für Silizium-Photovoltaik | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Kekuléstraße 5
        12489 Berlin

    • Anreise: Bus160, Bus162, Bus164 bis H Rudower Chaussee/Wegedornstr.; Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis H Magnusstr.
      Haltestelle: Rudower Chaussee/Wegedornstr., Magnusstr. und Albert-Einstein-Straße
      Über: LNDW-Sonderbus vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum (alle 30min) bis Albert-Einstein-Straße.
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, wie Forschungsmodelle hergestellt werden, sind Sie hier genau richtig. Wie können bewegliche Figuren aus Metall entstehen oder wie verändert die Politur der Oberfläche das Experiment? Die Fachleute vom Systemhaus Technik des DLR geben Ihnen anhand von Ausstellungsstücken einen Einblick in die Techniken und Herausforderungen des wissenschaftlichen Modellbaus.

        Systemhaus Technik

        Ausstellung, Demonstration, Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment  für Kinder über 10 Jahren

        Auf der ISS, der Internationalen Raumstation, herrscht Schwerelosigkeit. Deshalb müssen die Eigenschaften von verschiedenen Materialien vorab auf der Erde erforscht werden. Wie man Schwerelosigkeit erzeugt und welches Verhalten unterschiedliche Stoffe unter dieser Bedingung zeigen, erfahrt ihr beim Fallturmexperiment von Enlighten Sciences.

        Technologiemarketing

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Luft- und Raumfahrttechnik, Materialforschung /Materialtechnik, Physik, Weltraumforschung

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Untergeschoss

      • ab 17.00 Uhr Spiel | Infostand

        Als DLR Projektträger tragen wir dazu bei, dass neue Ideen entstehen und dafür öffentliche Fördermittel wirkungsvoll eingesetzt werden. In unserem Quiz lernen Sie die spannende Welt rund um das Management von Forschung, Innovation und Bildung kennen.

        DLR Projektträger

        Spiel, Infostand, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vortragsraum

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration  für Kinder über 10 Jahren

        In spannenden Experimenten und interessanten Kurzvorträgen können Kinder und Erwachsene unter dem Motto „Planetenforschung und Leben“ mehr über Fluiddynamik, Kraterzählen und Impakte erfahren und mit den jungen Wissenschaftler*innen diskutieren.

        Institut für Planetenforschung

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Geowissenschaften, Physik, Planetenforschung, Weltraumforschung

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz

      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Film | Vortrag  für Kinder über 10 Jahren

        Entdecken Sie den Mars in der dritten Dimension! Dank einer DLR-Spezial-Kamera konnten Bilder der ESA-Mission Mars Express zu einem dreidimensionalen Film zusammengefügt werden. Setzen Sie die Brille auf, ziehen Sie sich festes Schuhwerk an und wandern Sie mit uns über den Mars!

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Teilnehmerzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr). Empfohlen ab 10 Jahren

        Film, Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Planetenforschung, Weltraumforschung

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Seminarraum

      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 10 min; Film | Vortrag  für Kinder über 10 Jahren

        Kommen Sie mit auf eine Reise zum Mars und zu seinen Monden Phobos und Deimos sowie zu den Asteroiden Vesta und Ceres. Mit Virtual-Reality-Technik können Sie die Regionen auf unserem Nachbarplaneten und die fliegenden Gesteinskörper hautnah erleben.

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl. Empfohlen ab 10 Jahren

        Film, Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Geowissenschaften, Planetenforschung, Weltraumforschung

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: 3. Etage

      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 20 min; Vortrag

        Satelliten beobachten permanent die Erde. Mit ihrer Hilfe können wir Veränderungen von Landoberflächen, Meeren und Ozeanen erkennen und Maßnahmen zum Schutz von Umwelt und Klima ableiten. Wie funktioniert die Erkundung der Erde mit Satelliten? Welche Missionen liefern aktuell Informationen über den Zustand der irdischen Ökosysteme? Und wie können wir die gewonnenen Daten nutzen? In abwechslungsreichen Vorträgen erfahren Sie mehr über die Erdbeobachtung aus dem All.

        Institut für Methodik der Fernerkundung

        Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Geowissenschaften, Luft- und Raumfahrttechnik, Optik /Optische Systeme, Physik, Weltraumforschung

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        DESIS ist ein Hyperspektrometer mit 235 Spektralkanälen, das im Juni mit einer SpaceX-Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) gebracht wird. An Bord wird DESIS dauerhaft installiert und nimmt Bilddaten von der Erdoberfläche und den Ozeanen auf. Diese Daten können unter anderem für die Klimaforschung genutzt werden. Hier können Sie ein 1:1 Modell von DESIS betrachten.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Ausstellung, Naturwissenschaften, Technik, Luft- und Raumfahrttechnik, Optik /Optische Systeme, Physik, Weltraumforschung

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz

      • ab 17.00 Uhr Spiel | Ausstellung

        Diese Erdbeobachtungsmission hat als Hauptaufgabe die Fernerkundung aus dem Weltraum. Dazu zählen das Entdecken und Vermessen von sogenannten Hochtemperaturereignissen und die Bereitstellung der Fernerkundungsdaten für die wissenschaftliche Forschung im DLR und für externe Partner. Hier könnt ihr Modelle der dazugehörigen Satelliten BIROS und TET bestaunen und anschließend aus Papier nachbasteln.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Spiel, Ausstellung, Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften, Luft- und Raumfahrttechnik, Optik /Optische Systeme, Weltraumforschung

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Hier kannst Du Dich auf eine wissenschaftliche Entdeckungsreise begeben und echtes Meteoritengestein in die Hand nehmen, mit humanoiden Robotern spielen oder virtuell durch die Internationale Raumstation schweben.

        DLR_School_Lab

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik, Planetenforschung, Robotik, Weltraumforschung

        12 | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Untergeschoss

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7); Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min zu ausgewählten Einrichtungen in Randlage..
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Die Fachschaftsinitiative Informatik (in Kooperation mit FiNCA) lädt ein, um Euch die Informatik näherzubringen! Löst Informatik-Aufgaben vom Informatik-Biber-Wettbewerb, lernt die Lego EV3 Roboter kennen und programmiert diese, stellt unserer Studienberatung Fragen zum Informatik-Studium an der HU oder schaut Euch ein Studienprojekt an. Wir bieten Jung und Alt den vollen Informatik-Genuss!

        Fachschaftsinitiative Informatik, Institut für Informatik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Informatik

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: Foyer, zwischen den Hörsälen 0110 und 0115

      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:00;20:30;22:00;23:30); Vortrag | Demonstration

        Fußball spielen oder Interaktion mit Menschen, in beiden Bereichen übertreffen Lebewesen noch immer Computer - doch sie lernen dazu. Unser Roboter-Fußballteam präsentiert Nao, den humanoiden Roboter: Erleben Sie, wie sich Roboter am Menschen orientieren, um stetig besser zu werden. In einem Freundschaftsspiel treten unsere Roboter selbständig gegeneinander an und zeigen ihre Fähigkeiten. In einem spannenden Begleitvortrag erfahren sie die Hintergründe zur Funktionsweise der künstlichen Intelligenz der Roboter. Mehr Information zu unserem Team finden Sie unter https://naoth.de.

        Adaptive Systeme/Informatik

        Mehr Information zu unserem Team finden Sie unter https://naoth.de.

        Vortrag, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Informatik, Robotik

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0115

      • ab 17.00 Uhr Spiel | Infostand

        Am Stand des Känguru-Wettbewerbs gibt es für Jung und Alt, für Zwischendurch oder zum Verweilen verzwickte Logikrätsel, Strategiespiele und Knobeleien. Und natürlich ist jede*r eingeladen, sich an den kniffligen, kleinen Mathe-Aufgaben zu versuchen.

        Institut für Mathematik

        Mehr Informationen unter www.mathe-kaenguru.de

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften, Mathematik

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG Foyer vor den Hörsälen 0313 und 0311

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 20:00;22:00); Vortrag

        Ausgehend von einem gleichseitigen Dreieck konstruieren wir eine Figur, die überall gleich dick, aber dennoch kein Kreis ist. Ob runde Knöpfe oder Gullydeckel – in beiden Fällen gibt es bessere Lösungen als Kreise. Auch die New Yorker Feuerwehr und die NASA nutzen diese Erfindung eines Berliner Ingenieurs, mit deren Hilfe sich sogar quadratische Löcher bohren lassen.

        Institut für Mathematik

        Dr. Ingmar Lehmann

        Vortrag, Naturwissenschaften, Mathematik

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Seminarraum

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7); Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min zu ausgewählten Einrichtungen in Randlage..
      • ab 17.00 Uhr Spiel | Infostand

        Wir geben Ihnen einen Überblick über die acht Leibniz-Institute des Forschungsverbundes Berlin e. V. (FVB) sowie über die Leibniz-Gemeinschaft. Testen Sie Ihr Wissen über Laser in einem Quiz!

        Forschungsverbund Berlin e.V. (FVB)

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik, Optik /Optische Systeme

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Forschungsverbund Berlin e.V.
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Das UniLab Adlershof bietet spannende naturwissenschaftliche Phänomene aus dem Alltag - als Mitmachexperimente oder zum Selberbauen und mit nach Hause nehmen. Hier kann man die Drehung der Erde feststellen, ihr Magnetfeld testen und vieles mehr.

        UniLab Adlershof, Didaktik der Physik, Club Lise

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Physik

        14 | UniLab der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 1
        12489 Berlin
        Raum: Halle im Erdgeschoss

      • von 17.00 bis 20.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Du bist Schülerin der 10., 11. oder 12. Klasse und hast Lust, in die faszinierende Welt der Physik, Chemie, Geographie oder Robotik einzutauchen? Die HU, BAM und IGAFA laden dich ein zu „Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen“. Mit einem kostenfreien VIP-Ticket erhältst du direkten Zugang zu spannenden Experimenten. Du lernst Wissenschaftlerinnen kennen, die mit viel Leidenschaft forschen. Mit ihnen kannst du dich austauschen und herausfinden, welche spannenden beruflichen Perspektiven dir die Naturwissenschaften bieten.

        HU, BAM und IGAFA

        Stationen: UniLAB/Club Lise (Physik), HU/SFB 951/Elektronenmikroskopie (Physik), HU/MNF (Geographie), HU/FINCA (Robotik), BAM (Chemie) und IGAFA (Karrierewege im MINT-Bereich)

        Hinweis: Neues und limitiertes Angebot für max. 16 Schülerinnen, Teilnahme NUR mit vorheriger Anmeldung bis 1. Juni unter igafa@igafa.de.

        Vortrag, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie, Geowissenschaften, Nanotechnologie, Physik, Robotik, MINT, Naturwissenschaften

        14 | UniLab der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 1
        12489 Berlin
        Raum: UniLAB, Messhalle

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis Walther-Nernst-Str.
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. und Newtonstraße/Abram-Joffe-Str.
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Newtonstraße/Abram-Joffe-Str..
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Demonstration | Experiment

        Absorption measurement of common gases (CO2) and materials using tunable mid infrared laser called External Cavity Quantum Cascade Laser. Absorptionsmessung von herkömmlichen Gasen (CO2) und Materialien mit einem abstimmbaren Mittelinfrarot-Laser mit der Bezeichnung "Cavity Quantum Cascade Laser mit externer Kavität".

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG, Raum 3.504

      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Ausstellung

        Lässt sich das gesamte Wissen der Physik in einem Würfel darstellen? Besteht die Physik aus acht Theorien und sechs Welten, die den Ecken bzw. den Flächen eines Würfels entsprechen? Enthält der Würfel sogar den Schlüssel zur Weltformel? Basierend auf der Idee, die Würfelecken auf die Dreiecksflächen eines Oktaeders zu projizieren, wird eine raumgreifende Kunstinstallation des Instituts für Physik in Kooperation mit dem Institut für Kulturwissenschaft präsentiert. Der Zusammenhang von Würfel, Oktaeder, physikalischen Theorien und Welten kann in einer interaktiven Installation erkundet werden.

        Physik und Kulturwissenschaft

        Rodolfo Garau, Christian Kassung, Franziska Paul, Jürgen P. Rabe, Matthias Staudacher, Michael Thiele-Maaß, Stefan Zieme

        Sciencetainment, Ausstellung, Kunst und Kultur, Naturwissenschaften, Kulturwissenschaften, Mathematik, Physik, Wissenschaftsgeschichte

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Experiment

        Die Fachschaftsinitiative Physik der Humboldt Universität zu Berlin präsentiert spannende Experimente für Jung und Alt! Wir laden Sie herzlich auf Physik zum Anfassen und einem Plausch mit uns Studierenden ein.

        Physik

        Die Fachini Physik

        Sciencetainment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Akustik, Mechanik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Raum 1.101

      • von: 18.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Demonstration | Führung  für Kinder über 10 Jahren

        Zugegeben: Atome sind zwar recht klein, spielen aber dafür in allen Bereichen unseres Lebens eine umso größere Rolle. Wir zeigen Euch Elektronenmikroskope, mit denen wir Insekten -stärker als am Lichtmikroskop vergrößert- untersuchen werden und mit denen wir sogar Atome sichtbar machen können. Ihr seht außerdem, wie Atome in Kristallen angeordnet sind, und welche faszinierenden Mineralien sie ausbilden können.

        Sonderforschungsbereich 951 / Institut für Physik

        Hinweis: Dieser Programmpunkt ist von 17:00 - 18:30 Uhr Teil der Schülerinnen-Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik, Nanotechnologie, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Erdgeschoss, Labore 0.503 (TEM) und 0.519 (SEM + cryo-TEM)

      • von 17.30 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wir zeigen Euch, welches Potential in Molekülen und Halbleitern steckt und wie die Kombination aus beidem effizientere LEDs und Solarzellen möglich machen. Bei uns könnt Ihr Moleküle zum Leuchten bringen oder selber welche nachbauen. Gemeinsam simulieren wir am Touchscreen Elektronenbewegungen.

        Sonderforschungsbereich 951 / Institut für Physik

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Nanotechnologie, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 20:00); Mitmachexperiment | Experiment  für Kinder über 10 Jahren

        Ein Farbstoff, der das Sonnenlicht absorbiert, Titanoxid aus Zahnpasta oder Sonnencreme sowie eine Kochsalzlösung: Unter Anleitung könnt Ihr hier organisch/anorganische Solarzellen selbst bauen und austesten. Viel Spaß:-)

        Sonderforschungsbereich 951 / Institut für Physik

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Energietechnik, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG, Raum 3.101

      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Ausstellung | Experiment

        Die Technik der Raster-Sonden-Mikroskopie wird gezeigt und erklärt. Diese Methode nutzt kleinste Kräfte zwischen einzelnen Atomen und Molekülen zur Abbildung, womit sich einzelne Moleküle (wie z.B. DNS) verschieben, dehnen, schneiden und sogar zerreißen lässt.

        The technique of scanning-probe microscopy is demonstrated and explained. This method uses ultra small forces between atoms and molecules for imaging which allows further more to move, stress, cut and even break single isolated molecules.

        Physik von Makromolekülen

        Ausstellung, Experiment, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 1.503

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        Was passiert, wenn Licht auf eine hybride organisch-anorganische Solarzelle trifft? Um Fragen wie diese zu beantworten, kombinieren Materialwissenschaftler*innen theoretische und numerische Methoden mit Werkzeugen der virtuellen Realität (VR). Damit analysieren sie riesige weltweit produzierte Datenmengen und wollen dabei zur Verbesserung von Materialien beitragen oder sogar neue Materialien entdecken. Bei uns können Besucher*innen die Nanowelt der Solarzellen mit VR-Brillen erforschen.

        Institut für Physik

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Flur

      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Vortrag | Demonstration

        Was sind Quantensprünge? Wo treten sie auf? Gibt es echten Zufall? Und wofür ist das wichtig? Wir beantworten diese Fragen und machen den Zufall auch zu einem Genuss für die Ohren - mit dem endlosen Quanten-Jazz! Im Labor demonstrieren wir eine Paul-Falle, in der einzelne Quantenobjekte untersucht werden können.

        Institut für Physik

        Vortrag, Demonstration, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2.107

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment

        Mit einem Laser lassen sich Signale blitzschnell über weite Strecken übertragen. In diesem Mitmachexperiment nutzen wir Laserlicht, um Daten und Töne quer durch den Raum zu senden.

        Institut für Physik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2.107

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Was passiert eigentlich, wenn das, was uns immer und überall umgibt, fehlt - die Luft? Wecker hören auf zu klingeln, Luftballons blasen sich von selbst auf, Wasser steigt oder sinkt in einem Zylinder scheinbar ohne Grund. Staunt und erforscht diese Phänomene mit unseren Experimenten zu den Themen Luftdruck und Vakuum. Am Vakuumstand erleben Kinder und Jugendliche den Umgang mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen, Neugier und Interesse für die faszinierende Welt der Physik werden geweckt.

        physik.begreifen, DESY

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Führung

        Wie erfahren wir mehr über die Bausteine der Materie und die fundamentalen Prozesse in den fernen Weiten des Kosmos? Wissenschaftler*innen der HU Berlin und von DESY sind an internationalen Forschungsprojekten der Teilchen- und Astroteilchenphysik beteiligt: Teilchenkollisionen in Genf bei höchsten Energien, Geisterteilchen am Südpol und explodierende Sterne über Namibia sind nur drei der spannenden Themen, die an diesem Abend mit den Forschenden in der Ausstellung diskutiert werden können.

        Institut für Physik / DESY

        Ausstellung, Führung, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Ausgehend von einer Beschreibung der theoretischen Fundamente der Physik, der Quantenmechanik, der Gravitation und der Elementarteilchenphysik, erklären wir für Laien die Stringtheorie als einen vielversprechenden Ansatz, welcher die Vereinigung von Quantentheorie und Gravitation in Form von schwingenden, elementaren Saiten erreicht. Daraufhin führen wir in neueste Entwicklungen des Faches ein, die aufzeigen, wie man Strings als duale Beschreibung von Elementarteilchen nutzen kann.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. J. Plefka

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Gerthsen Hörsaal

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Mit der Entdeckung des Higgs-Bosons am CERN wurde ein wichtiger Meilenstein der Teilchenphysik erreicht. Einige grundlegende Fragen bleiben jedoch noch ungeklärt, beispielsweise die nach der Natur der Dunklen Materie. Am Teilchenbeschleuniger LHC begeben sich Physiker auf die Suche nach neuen Antworten.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. D. Berge

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Gerthsen Hörsaal

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Die Umgebungen Schwarzer Löcher und durch Sternexplosionen ausgelöste Schockwellen gehören zu den extremsten Orten im Universum, die Astronomen kennen. Die dort erzeugte Gammastrahlung hat pro Lichtteilchen eine mehr als eine Milliarde mal größere Energie als das Licht, das von einem Stern ausgesandt wird. Die Untersuchung der auf der Erde ankommendenen Gammastrahlung gelingt mit Hilfe sogenannter Tscherenkow-Teleskope, deren Betrieb in den letzten 25 Jahren ein neues Beobachtungsfenster auf den Kosmos geöffnet hat.

        Institut für Physik / DESY

        Dr. G. Maier

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Gerthsen Hörsaal

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Neutrinos sind aussergewöhnliche subatomare Teilchen, von denen jede Sekunde Billionen unseren Körper unbemerkt durchqueren. Einige dieser Neutrinos stammen aus den energiereichsten Prozessen im Universum, wie z.B. explodierenden Sternen und schwarzen Löchern, und können uns Antworten auf bisher unlösbare Fragen liefern. Um diese einzigartigen Botenteilchen zu messen haben Forscher einen 1 km³ großen Neutrino-Detektor im Eis am Südpol gebaut: das IceCube Neutrinos Observatorium, der größte Teilchendetektor der Welt.

        Institut für Physik / DESY

        Dr. A. Franckowiak

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Gerthsen Hörsaal

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis Walther-Nernst-Str.
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. und Newtonstraße/Abram-Joffe-Str.
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Newtonstraße/Abram-Joffe-Str..
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Mit der Poster-Ausstellung "Berlin baut Zukunft - Ökologische Gebäudekonzepte" werden ausgewählte Projekte und Forschungsvorhaben vorgestellt, bei denen die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen als Projektpartnerin verschiedener Institutionen mitgearbeitet hat. Die Ausstellung soll die Neugierde auf Verfahren und Technologien zur dezentralen Regenwasserbewirtschaftung wecken und zur weiteren Diskussion anregen.

        Ausstellung, Naturwissenschaften, Technik, Architektur, Ingenieurwissenschaften, Städteplanung, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, oberhalb des Foyers

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Grüne Dächer, begrünte Wände und Fassaden vereinen wie keine anderen Maßnahmen eine Vielzahl von positiven Effekten für Menschen, Umwelt und Gebäude. Beispielhaft hierfür ist das Physikgebäude der HU in Berlin-Adlershof. Einen Schwerpunkt bildet hier das Konzept der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung mit Gebäudekühlung und -begrünung. Das Regenwasser wird in Zisternen eingeleitet und für die Bewässerung der Fassadenbegrünung sowie die Erzeugung von Verdunstungskälte in Klimaanlagen genutzt. Der Erfolg ist messbar - dies zeigen wissenschaftliche Untersuchungen der TU Berlin.

        Führung, Naturwissenschaften, Technik, Architektur, Gartenbau, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102

      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Weggeworfene Zigarettenstummel enthalten noch sehr viel Nikotin. Das Verschlucken von wenigen Kippen kann zu Vergiftungen führen. Neueste Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Nervengift in erheblichen Mengen in unseren Gewässern gemessen werden kann. Über welche Wege kommt es dorthin? Welche Folgen kann das haben?

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften, Ökologie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Berlin im Jahrhundertregen. Am 29. Juni 2017 gingen in einigen Berliner Ortsteilen fast 200 Liter pro Quadratmeter Regen nieder. Eine riesige Menge, gemessen am langjährigen Berliner Durchschnitt von 600 Litern pro Jahr. Die Folgen haben wir alle selbst erlebt: überflutete Stassen, U-Bahnhöfe und Keller unter Wasser, verschmutzte Gewässer. Aber wo war Berlin tatsächlich überflutet? Wir haben die sozialen Medien durchforstet, um eine Antwort zu finden.

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Fotografie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102

      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Die Badewasserqualität von Flüssen kann stark schwanken. Ein großer Einflussfaktor ist das Wetter. Besonders nach starken Regenfällen können Krankheitserreger in die Flüsse gelangen. Die Folgen sind eine Gefährdung der Badenden oder pauschale Badeverbote. Die tatsächliche hygienische Gewässerqualität vor Ort an Badestellen ist aber das Resultat verschiedener Faktoren. Wir möchten Ihnen erläutern, welche hier eine Schlüsselrolle spielen, wie sie zusammenwirken und wie man mit statistischen Modellen ein Echtzeit-Informationssystem zu regionalen Vorhersagen der Badewasserqualität aufbauen kann.

        Vortrag, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Bauingenieurwesen, Ökologie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Zur Vermeidung von Überflutungen werden in unseren Städten aufwändige zentrale Kanalsysteme betrieben. Regenwasser wird hier von Dach- und Straßenflächen mehr oder weniger direkt in Seen und Flüsse abgeleitet, allerdings mit negativen Folgen für die Gewässerqualität. Es geht aber auch anders! In der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung werden Niederschläge direkt vor Ort wieder dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt. Und das mit positiven Effekten für die Lebensqualität und die Stadtökologie! Wir zeigen Ihnen, wie Regenwasser in der Stadt vom Problem zur Ressource werden kann.

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Architektur, Ökologie, Städteplanung, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102

      • Beginn: 20.30 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Bei Starkregenereignissen fließt ein erheblicher Teil des Regens aus der Innenstadt Berlins in die Stadtspree und innerstädtische Kanäle wie den Landwehrkanal. Dies stellt für die Fische allerdings keine willkommene Erfrischung dar. Durch den Überlauf der Mischkanalisation gelangt auch häusliches Abwasser in die Gewässer, was für die Fischpopulation lebensbedrohlich werden kann. Welche Situationen sind aber besonders problematisch? Und was kann dagegen getan werden? Dank numerischer Modellierung des Kanalsystems und des Gewässers können wir Ihnen darauf Antworten geben.

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Informatik, Ökologie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Der Berliner Halensee im Westen der Stadt war bis in die späten 80er Jahre des letzten Jahrhunderts ein beliebtes Freizeitgewässer. Ab 1990 wurde der See für Badende gesperrt – aus hygienischen Gründen! Seit letztem Jahr ist er wieder zum Baden freigegeben. Was war die Ursache für die starke Verschmutzung? Wie wurde der See saniert? Sind diese Erfolge auf andere Seen übertragbar?

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften, Ökologie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102

      • Beginn: 21.30 Uhr, Dauer: 10 min; Vortrag

        Nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in Städten werden Pestizide eingesetzt. In Parks und Straßenland soll damit der Wildwuchs von Unkräutern kontrolliert werden. Aber auch Baustoffe können Pestizide enthalten, um unerwünschten Bewuchs, z.B. an Hausfassaden, zu vermeiden. Leider werden diese Stoffe aber durch Regenwasser abgewaschen und in die Gewässer geschwemmt. In Berlin jährlich über 100 Kilogramm! Um welche Substanzen handelt es sich? Gibt es besondere Hotspots? Welche Relevanz haben städtische Belastungsquellen im Vergleich zur Landwirtschaft?

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Bauingenieurwesen, Ökologie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften, Wasserwirtschaft

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis Walther-Nernst-Str.
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. und Newtonstraße/Abram-Joffe-Str.
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Newtonstraße/Abram-Joffe-Str..
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min; Vortrag | Experiment

        Farbe - einer der wichtigsten Sinneseindrücke des Menschen, eines der ältesten kulturellen Ausdrucksmittel. Wir nähern uns dem Phänomen Farbe aus chemischer Sicht. Viele Stoffe sehen farbig aus und manche leuchten sogar farbig.

        Chemie

        Vortrag, Experiment, Naturwissenschaften, Chemie

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: Hörsaal 006, EG

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Die Ausbreitung des Universums kann mit Hilfe von Typ 1a Supernovas gemessen werden. Diese Messungen haben gezeigt, dass eine bis dahin unbekannte Dunkle Energie die Expansion des Universums beschleunigt. Nun versuchen wir zu verstehen, was genau Dunkle Energie ist.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. M. Kowalski

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Die Umgebungen Schwarzer Löcher und durch Sternexplosionen ausgelöste Schockwellen gehören zu den extremsten Orten im Universum, die Astronomen kennen. Die dort erzeugte Gammastrahlung hat pro Lichtteilchen eine mehr als eine Milliarde mal größere Energie als das Licht, das von einem Stern ausgesandt wird. Die Untersuchung der auf der Erde ankommendenen Gammastrahlung gelingt mit Hilfe sogenannter Tscherenkow-Teleskope, deren Betrieb in den letzten 25 Jahren ein neues Beobachtungsfenster auf den Kosmos geöffnet hat.

        Institut für Physik / DESY

        Dr. G. Maier

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Neutrinos sind aussergewöhnliche subatomare Teilchen, von denen jede Sekunde Billionen unseren Körper unbemerkt durchqueren. Einige dieser Neutrinos stammen aus den energiereichsten Prozessen im Universum, wie z.B. explodierenden Sternen und schwarzen Löchern, und können uns Antworten auf bisher unlösbare Fragen liefern. Um diese einzigartigen Botenteilchen zu messen haben Forscher einen 1 km³ großen Neutrino-Detektor im Eis am Südpol gebaut: das IceCube Neutrinos Observatorium, der größte Teilchendetektor der Welt.

        Institut für Physik / DESY

        Dr. A. Franckowiak

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Ausgehend von einer Beschreibung der theoretischen Fundamente der Physik, der Quantenmechanik, der Gravitation und der Elementarteilchenphysik, erklären wir für Laien die Stringtheorie als einen vielversprechenden Ansatz, welcher die Vereinigung von Quantentheorie und Gravitation in Form von schwingenden, elementaren Saiten erreicht. Daraufhin führen wir in neueste Entwicklungen des Faches ein, die aufzeigen, wie man Strings als duale Beschreibung von Elementarteilchen nutzen kann.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. J. Plefka

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Mit der Entdeckung des Higgs-Bosons am CERN wurde ein wichtiger Meilenstein der Teilchenphysik erreicht. Einige grundlegende Fragen bleiben jedoch noch ungeklärt, beispielsweise die nach der Natur der Dunklen Materie. Am Teilchenbeschleuniger LHC begeben sich Physiker auf die Suche nach neuen Antworten.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. D. Berge

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Spiel | Infostand

        Die Fachschaft Chemie lädt ein: Informationen und Gedankenaustausch beim Grillen, die Kleinsten können sich auf der Hüpfburg austoben und sich an Helium-Ballons erfreuen.

        Chemie

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: vor dem Gebäude

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 18:30;20:00;21:30); Demonstration | Führung

        Wie können mit Hilfe cleverer Moleküle Mutationen in unserem Erbgut sichtbar gemacht werden? In verschiedenen Laboren werden schrittweise die molekularen Werkzeuge dafür hergestellt, analysiert und eingesetzt. Wir bringen die richtigen Moleküle zum Leuchten und lassen die falschen dunkel aussehen!

        Chemie

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Biochemie, Chemie

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG Kamm A, Foyer

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment

        In einfachen Experimenten können große und kleine Besucher*innen das Spiel der Elemente beobachten und mehr über die chemischen Hintergründe erfahren.

        Chemie

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Kamm B. Raum 1226

      • von 17.00 bis 21.30 Uhr; Demonstration | Experiment  für Kinder unter 10 Jahren

        Nicht nur beobachten und staunen, sondern unbedingt alles selbst anfassen und erforschen - darum geht es hierbei. Viele kleine Experimente und ein kleiner Wettstreit sorgen für Spaß und gute Laune.

        Chemie

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Chemie

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer Kamm C

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Demonstration | Infostand

        Chemie

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Chemie

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0132

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Was ist eigentlich Licht? Was erzählen uns Wasserwellen über Licht? Wie frieren Lichtblitze schnelle Bewegungen ein? Was ist ein Interferometer? Wie erzeugt man ultrakurze Lichtpulse? Wie funktioniert ein CD-Player?

        Ausstellung, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Führung

        Wir zeigen die Beugung von Wasserwellen, die Eigenschaften von Röntgenstrahlen und das Grundprinzip eines Anregungs-Abtast-Experimentes.

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Gezeigt wird ein Laser, dessen Laserkristall die Form einer Scheibe hat. Diese hat eine hochreflektierende Beschichtung, wodurch der Laser besonders gut gekühlt werden kann.

        Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Groß und Klein können Handspektroskope basteln, mit denen Licht in seine spektralen Komponenten zerlegt werden kann.

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Fouriertransformation mit Licht: Wir erstellen computergenerierte Hologramme und zeigen, wie man durch komplexe zeitliche und örtliche Manipulation von Laserlicht auf einem Schirm bewegte Bilder erzeugen kann. Als Beispiel wird gezeigt, wie diese Technik bei Bildbearbeitungsprogrammen zur Verwendung kommt, um Kanten zu verstärken oder Bilder weich zu zeichnen.

        Ausstellung, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal

      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 30 min; Mitmachexperiment | Führung

        Wir laden Sie ein zu einem Experiment im Kurzpuls-Laserlabor.

        Hinweis: Ab 10 Jahren, max. 5 Teilnehmende

        Mitmachexperiment, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Versuchen Sie selbst, mit einem aus LEGO®-Bausteinen gebauten Interferometer einen Laserstrahl zu justieren!

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Spiel

        Führe einfache Experimente zu optischen Phänomenen durch und spiele Laserschach am Spieletisch.

        Mitmachexperiment, Spiel, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Wie verstellt man z.B. Spiegel mit einer Genauigkeit von Nanometern und wie misst man das nach?

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Naturwissenschaften, Technik, Nanotechnologie, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal

      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 30 min; Führung

        Führung, Naturwissenschaften, Technik, Optik /Optische Systeme, Physik

        18 | Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt Max-Born-Saal

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis Haltestelle Magnusstr.
      Haltestelle: Magnusstr. (Fußweg 700m) und Schwarzschildstr.
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Schwarzschildstr..
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Wie kann etwas, das wie Eis aussieht, Wärme abstrahlen? Natriumacetat ist eine spezielle Substanz - ein kleines Korn kann die kühle Flüssigkeit sofort in einen heißen Kristall verwandeln. Klingt wie Magie? Nein, nur Wissenschaft! Kommen Sie vorbei und sehen Sie selbst!

        Demonstration, Naturwissenschaften, Physik

        19 | Leibniz-Institut für Kristallzüchtung (IKZ)
        Max-Born-Str. 2
        12489 Berlin

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Jan Czochalski entdeckte 1916 das Verfahren zur Kristallzüchtung als er seine Schreibfeder versehentlich in flüssiges Zinn tauchte. Versuchen Sie es doch auch mal!

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Naturwissenschaften, Physik

        19 | Leibniz-Institut für Kristallzüchtung (IKZ)
        Max-Born-Str. 2
        12489 Berlin

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis Haltestelle Magnusstr.
      Haltestelle: Magnusstr. (Fußweg 700m) und Schwarzschildstr.
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Schwarzschildstr..
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 35 min (Wdh.: 19:00;20:30;21:45); Vortrag | Mitmachexperiment

        Optische Spektroskopie - Einblicke ins Innere der Materie. Wir zeigen, wie man mit Licht einen erstaunlichen Einblick in die Materie und ihre Bestandteile erhält. Wir schauen, was Lichtwellen und Lichtteilchen sind und wie man Licht spektral zerlegt, um die "innere Struktur" von Proben zu untersuchen. Im Labor zeigen wir, wie solche spektroskopischen Untersuchungen bis hin zu Infrarot-Wärmebildmessungen praktisch funktionieren. Im Anschluss an die Veranstaltungen gibt es eine kleine Stärkung und die Gelegenheit, mit Wissenschaftler*innen des ISAS über die Anwendungen zu diskutieren.

        Prof. Dr. Norbert Esser, Direktor Grenzflächenanalytik

        Vortrag, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Biotechnologie, Nanotechnologie, Physik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        20 | Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften - ISAS - e.V., Institutsteil Berlin
        Schwarzschildstraße 8, Raum 218
        12489 Berlin
        Raum: 1. Etage, Raum 218

    • Anreise: Tram27, Tram60, Tram67 - Achtung! Ersatzverkehr wegen Bauarbeiten: Für die Tramlinien 27, 60 und 67 besteht zwischen Bahnhofstraße/Lindenstraße und Wilhelminenhofstraße/Edisonstraße Ersatzverkehr mit Bussen. Der Ersatzverkehr für die Tram 67 verkehrt nur zwischen Wilhelminenhofstraße/Edisonstraße und Freizeit- und Erholungszentrum.
      Haltestelle: Rathenaustraße/HTW
      Über: S Schöneweide (S8, S9, S45, S46, S47, S85, Bus165, Bus166, Bus265, BusX11).
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 21:00); Sciencetainment | Vortrag

        Warum sind wir vergesslich, manchmal ungenau und lassen uns ablenken? In welcher Umgebung lernt man am besten? Wie nimmt das Gehirn überhaupt Wissen auf? In zwei Vorträgen lässt Sie der Hirnforscher und Autor Dr. Henning Beck an den neuesten Ergebnissen der Forschung teilhaben. Denn das Gehirn ist eine der fehlerhaftesten und gleichzeitig innovativsten Strukturen auf dieser Welt. Dr. Henning Beck überträgt die Erkenntnisse auf alltägliche Themen und zeigt, wie Sie die Tricks des Gehirns für besseres Denken nutzen. 19:00 Uhr: "Lernst du noch oder verstehst du schon? Der Weg des Wissens zu den Nervenzellen" 21:00 Uhr: "Irren ist nützlich – Warum die Schwächen des Gehirns unsere Stärken sind"

        Dr. Henning Beck, Hirnforscher und Buchautor

        Hinweis: Der Hörsaal G001 bietet bis zu 200 Personen Platz. Live-Übertragung in den gegenüberliegenden Hörsaal G002

        Sciencetainment, Vortrag, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Biologie, Biomedizin, Psychologie, Hirnforschung

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum G001

      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Mitmachexperiment

        Zucker ist eine Droge. Und wir sind süchtig danach. Ein*e Durchschnittsdeutsche*r vertilgt jährlich 34 Kilogramm Zucker (Quelle: Statista 2018). Mit fatalen Folgen. Karies ist dabei noch vergleichsweise harmlos, aber Übergewicht und Diabetes schränken die Lebensqualität ein und verursachen hohe Gesundheitskosten. Doch wo stecken die 34 kg Zucker in unserer Nahrung? Beim Mitmachversuch für die Lange Nacht untersuchen Sie mit Spektrometer und Polarimeter verschiedene Lebensmittel auf ihren Zuckergehalt. Sie werden überrascht sein!

        Life Science Engineering

        Prof. Dr. Claudia Baldauf mit Team

        Hinweis: Max. 10 Personen pro Durchgang. Ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Biologie, Chemie, Lebensmitteltechnologie /-chemie

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Raum 046

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Auf unserer Carrera-Bahn kannst Du es ausprobieren: Auf einer Bahn fährt ein durch ein Photovoltaik-Modul angetriebenes Auto, das andere treibst Du selbst mit einem Fahrrad an. Bist Du stark genug, um gegen die Sonne zu gewinnen? Außerdem erwartet unsere Besucher*innen ein Hindernisparcours: Lenke ein solarbetriebenes Auto mit Hilfe eines Baustrahlers! Erfahre, wie photovoltaische Stromerzeugung funktioniert.

        Try your luck on our slot car racing track: On one track, there is a car powered by a photovoltaic module, and you are powering the other one by driving a bicycle. Can you beat the sun?

        Ingenieurwissenschaften/Regenerative Energien

        Forschungsprojekt PV2City

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Energietechnik, Ingenieurwissenschaften, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Flur im Erdgeschoss bei Eingang C9 (bei Pagode 6)

      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 19:45); Mitmachexperiment

        Euch erwarten spannende Experimente zum Mitmachen! Wir zeigen Euch, wie man eine Bumerang-Dose baut, machen mit Euch ein Farbenmeer in Milch, zerlegen Filzstifte in ihre Farbbestandteile, zeigen Euch Getränkedosen, die sich anziehen, und vieles mehr.

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Christina Papenfuß

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Ingenieurwissenschaften, Maschinenbau, Physik

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Treffpunkt: Gebäude C, Foyer

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:15;22:00); Mitmachexperiment | Demonstration  für Kinder über 10 Jahren

        Auf der Erde sind wir ständig einem enormen Druck ausgesetzt, den wir aber kaum bewusst wahrnehmen. Die uns umgebende Luft drückt auf unsere Körper wie ein Kleinwagen, der auf einem Din-A4 Blatt steht. Mit spannenden Experimenten wollen wir in der Veranstaltung verdeutlichen, was dieser Luftdruck ist, warum es ihn gibt und wie er sich in unserem Alltag erlebbar machen lässt. Hierzu demonstrieren wir die Magdeburger Halbkugeln, verfolgen das Schicksal eines Schokokusses im Vakuum und schießen Tischtennisbälle mit der Kraft des Vakuums durch den Hörsaal.

        Ingenieurwissenschaften/ Fachgruppe Mathematik/Physik/Chemie

        Prof. Dr. Andreas Bartelt und Dr. Matthias Strobel

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Chemie, Mathematik, Physik

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Treffpunkt: Gebäude C, Foyer

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Kommen Sie mit auf eine Reise in die Stratosphäre, das zweite Stockwerk der Erdatmosphäre! Vier Studierende des Masterstudiengangs Informations- und Kommunikationstechnik haben in einem Projekt-Modul ihren eigenen Wetterballon entwickelt und realisiert. Das Team hat eine Sonde konstruiert, die wetterspezifische Daten wie Luftdruck, Temperatur, Ortungs- und Bilddaten erfasst und an eine ebenfalls selbst gebaute Bodenstation überträgt. Bei der Langen Nacht der Wissenschaften können Sie mehr über dieses Projekt und die Herausforderungen erfahren sowie einzigartige Bildaufnahmen bestaunen.

        Ingenieurwissenschaften/Informations- und Kommunikationstechnik

        Martin Mosebach, Philipp Wagner, Steven Schütz, Tanzou Mechmet, Thomas Wiele

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Mikroelektronik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008

      • ab 17.00 Uhr Führung

        Wer Höhenangst hat, aber immer schon mal in das Innere einer Windkraftanlage schauen wollte, kann dieses Problem an der HTW Berlin lösen. Wir zeigen Ihnen die Gondel unserer Demonstrationswindkraftanlage S46, die sich ebenerdig auf unserer Außenversuchsfläche befindet. Neben spannenden Einblicken erfahren Sie hier auch interessante Details über die Nutzung der Windkraft.

        Ingenieurwissenschaften/Regenerative Energien

        Prof. Dr. Volker Quaschning und Team

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Führung, Naturwissenschaften, Technik, Energietechnik, Ingenieurwissenschaften, Ökologie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Außenfläche von Gebäude G (Richtung Spree; rechts an der Wasser-Seite von Gebäude G entlang laufen)

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Fast jede*r kennt ihn, aber nicht jede*r weiß, warum er schief steht. Um diese Frage zu beantworten, schauen wir in den Untergrund, wo sich die Fundamente des Turmes befinden. Es gilt herauszufinden, wie der Boden im Untergrund zusammengesetzt ist und welche Eigenschaften er aufweist. Mit diesen Informationen können Bauingenieur*innen anhand von Berechnungen die Schiefstellung begründen. Wie das geht? Versuchen Sie es selbst! Wir gewähren Ihnen anhand von einfachen Präsentationen, Modellen und Mitmachexperimenten Einblick in die spannende Welt der Bauingenieur*innen. Aha-Erlebnisse garantiert!

        Ingenieurwissenschaften/Bauingenieurwesen

        Prof. Dr. Britta Kruse und Team, HTW Berlin

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Architektur, Bauingenieurwesen, Ingenieurwissenschaften, Städteplanung, Vermessungswesen

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagoden 7 und 8, an Gebäude C

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Bislang gab es kein alleiniges Softwarewerkzeug, das Unternehmen bei den wichtigen Prozessen des Energiemanagements ganzheitlich unterstützt. Die hier vorgestellte QuiXel-Plattform ist eine innovative, integrierte Daten- und Informationsplattform, die den gesamten Prozess des Energiemanagements in Unternehmen ganzheitlich unterstützt. An dem Infostand wird die QuiXel-Plattform demonstriert und kann auch ausprobiert werden.

        The QuiXel plattform supports companies in all energy management processes. It will be demonstrated and can be tested at our exhibition stand.

        Ingenieurwissenschaften/Umweltinformatik

        Projekt QuiXel, Prof. Dr. Frank Fuchs-Kittowski und Team

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Informatik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        In urbanen Gebieten kann Hochwasser viel Schaden anrichten. Eine neuartige Hochwassermanagement-Plattform soll speziell kleinere Städte unterstützen. Bürger*innen können Daten sammeln und bereitstellen, z.B. Wasserstände und Schneehöhen. Diese fließen in die Hochwasservorhersage ein und fördern die Situationsbeurteilung während eines Hochwassers. Probieren Sie das Dashboard für die Einsatzkräfte sowie Methoden zum Messen von Wasserstand mit handelsüblichen Smartphones aus.

        We have developed a new flood protection platform, for which citizens can provide data. Visit us and test the platform!

        Ingenieurwissenschaften/Umweltinformatik

        Prof. Dr. Frank Fuchs-Kittowski und Team

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Informatik, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007

      • Beginn: 18.15 Uhr, Dauer: 40 min (Wdh.: 20:30); Vortrag

        An einem Badetag im Sommer stellen sich so manche physikalische Fragen: Warum ist der Himmel blau, aber abends rot? Warum ist Wasser durchsichtig, das Meer aber blau? Warum ist einem kalt, wenn man aus dem Wasser kommt? Und wie kalt können Wasser und Luft werden? Diese und andere Fragen werden mit Experimenten und anschaulichen Vergleichen beantwortet.

        Wirtschaftsingenieurwesen

        Prof. Dr. Stephan Seeck

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Treffpunkt im Foyer

      • Vortragsreihe der HTW Berlin: Von Hochwasserschutz bis Weltklima
        Vorträge zu Star Trek, Maschinellem Lernen, verwobenen Geschichten, Europapolitik und mehr
        ab 17.15 Uhr Vortrag

        Sind wir besser als Donald Trump, was unsere Bemühungen um das Klima betrifft? Wie kann man als Bürger*in ganz einfach einen Beitrag zum Thema Hochwasserschutz leisten? Wie verstehen Computer Bilder und erstellen „Kunstwerke“? Wissenschaftler*innen der HTW Berlin geben Ihnen Einblicke in ihre Projekte und Forschungsthemen.


      • Beginn: 22.30 Uhr, Dauer: 90 min; Sciencetainment | Vortrag

        Und wieder das Beste zum Schluss: die Star-Trek-Vorlesung! Prof. Dr.-Ing. Stephan Wilksch und Sebastian Blasek entführen Sie in Welten, „die nie zuvor ein Mensch gesehen hat“ und klären, wie viel Science in Science Fiction steckt. Dieses Mal erkunden wir Schwierigkeiten mit der „Obersten Direktive“, wie Echtzeit-Archäologie zu temporalen Paradoxien führen kann und welche Star-Trek-Technologie gestrandeten Zeitreisenden beim Überleben hilft. Sebastian Blasek betrachtet in seinem Teil der Vorlesung das Bild der Frau in Star Trek im Wandel der Jahrzehnte.

        Innovations- und Technologiemanagement

        Prof. Dr. Stephan Wilksch (HTW Berlin) und Sebastian Blasek

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Sciencetainment, Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Astronomie, Ingenieurwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Planetenforschung, Weltraumforschung

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum G 001

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Es summt in unserem Garten: In der „Bienenweide“ der HTW Berlin beschäftigen sich Studierende aus allen Fachbereichen mit dem Leben der Bienen und den Auswirkungen der Stadt auf ihr Verhalten. Sie erleben Wechselbeziehungen ihres eigenen Tuns und erfinden neue Tools, die es der Biene leichter machen sollen und ihr Leben für die Menschen transparenter macht. Die Bienenweide wirtschaftet nun schon im drittem Jahr im Urban Gardening der HTW Berlin. Schauen Sie bei uns vorbei, erfahren auch Sie mehr über diese gefährdete Spezies, kosten Sie unseren Honig und probieren Sie unsere Cremes aus.

        HTW-Bienenweide

        Jörg Stolpmann und Team

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Biologie, Landwirtschaft, Veterinärmedizin

        21 | Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum H 001

    • Anreise: Bus265 von S Treptower Park bis zur H Rathaus Treptow oder von S-Baumschulenweg bis H Alt-Treptow; Abreise: Bus165, Bus166, Bus265 von H Alt-Treptow bis S Treptower Park oder Bus265 von H Rathaus Treptow bis S Bauschulenweg
      Haltestelle: Alt-Treptow und Rathaus Treptow
      Über: S Treptower Park (S8, S9, S41, S42, S85); S Baumschulenweg (S8, S9, S45, S46, S47, S85).
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 120 min; Mitmachexperiment  für Kinder über 10 Jahren

        Wer die Erde verlassen will, muss gegen eine große Kraft ankämpfen: die Schwerkraft. Nur große Raketenmotoren besitzen genügend Leistung, die Schwerkraft zu besiegen. Kleine Raketen schaffen im Vergleich dazu nur kurze "Hüpfer". Wie hoch und wie weit ein solcher Hüpfer werden kann, das wollen wir ausprobieren! Mitzubringen ist eine geleerte und gespülte 1,5-l-PET-Pfandflasche, die unter Anleitung in eine funktionierende Wasserrakete umgebaut wird. Wie weit die entstandenen Modelle kommen, wird anschließend bei einem Wettfliegen getestet.

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Astronomie, Physik

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Ausstellungsraum und Vorplatz des Sternwartengebäudes

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 30 min; Aufführung  für Kinder unter 10 Jahren

        Stups ist eine kleine Sternschnuppe, die ihre Heimat, den Kometen Rasefix verloren hat, als dieser einmal viel zu eng um die Sonne kreiste. Seitdem sucht sie eine neue Heimat, aber sie weiß nicht, wo sie anfangen soll. Die Sonne ist zu heiß, der Mond schickt Stups weg, da ihre großen Geschwister schon so viele Löcher in ihn geschlagen haben... Ob Stups ein neues Zuhause findet?

        Aufführung, Naturwissenschaften, Astronomie

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Zeiss-Kleinplanetarium

      • von 17.00 bis 20.00 Uhr; Demonstration

        Beobachten Sie die Sonne am 500-mm-Spiegelteleskop und an mobilen Instrumenten (selbstverständlich mit Filtern).

        Demonstration, Naturwissenschaften, Astronomie

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Außenbereich

      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Versuchsaufbauten wie Zählteleskop, Funkenkammer und Magnetometer dienen dem Nachweis kosmischer Strahlung und relativistischer Effekte.

        Dr. Jürgen Rose

        Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Astronomie

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Experimentallabor

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:00;19:00;22:00;23:00); Film  für Kinder über 10 Jahren

        Die Mission Rosetta war eine der aufregendsten Raumfahrt-Missionen aller Zeiten. Eine Sonde fliegt jahrelang durchs All und setzt ein Landegerät auf der Oberfläche eines Kometen ab. Aufatmen im Kontrollzentrum! Aber was ist das? Der kleine Landeroboter hebt wieder ab! Und setzt erneut auf - und hebt wieder ab... Spannender kann ein Weltraum-Krimi kaum sein!

        Film, Naturwissenschaften, Astronomie, Luft- und Raumfahrttechnik, Planetenforschung

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Einstein-Saal

      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 20 min; Demonstration

        Das Treptower Riesenfernrohr ist mit 21 Metern Brennweite das längste Linsenfernrohr der Erde. Es steht seit 1896 im Treptower Park und ist bis heute voll funktionsfähig. Mit seinem Objektivdurchmesser von 68 cm ist es auf Platz 8 der Weltrangliste großer Linsenfernrohre.

        Dietmar Fürst

        Hinweis: Pause zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr

        Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Astronomie, Maschinenbau

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Außenbereich

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min; Aufführung  für Kinder unter 10 Jahren

        Krümel ist 8 Jahre alt. Er findet das Weltall cool und bastelt gern verrückte Sachen. Doch er hätte nicht gedacht, dass er mit seinen Basteleien zwei Aliens zum Weiterflug durch das All verhelfen kann: In einer schönen Sternennacht macht holterdipolter ein Raumschiff eine Notlandung im Garten! Als Dankeschön dürfen Krümel, seine Freundin Yasemin und sein großer Freund Professor eine Rundreise zum Mond machen. Doch das Leben in einem Raumschiff ist schwerer als gedacht!

        Aufführung, Naturwissenschaften, Astronomie

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Zeiss-Kleinplanetarium

      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Der Vortrag behandelt die Rolle der Amateur-Astronom*innen in der wissenschaftlichen Forschung und zeigt Forschungsergebnisse, die von ihnen erzielt wurden. An einigen Beispielen wird vorgestellt, auf welchen Forschungsgebieten die Amateure der Archenhold-Sternwarte tätig sind.

        Karsten Walzel, Mitglied der Astronomischen Arbeitsgemeinschaft

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: 1. OG, Kleiner Hörsaal

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min; Aufführung  für Kinder unter 10 Jahren

        Viel Ärger hatte der Schneider, als eines Tages der Mond zu ihm kam, um sich eine Jacke zu bestellen. Denn obwohl Meister Fingerhut genau gemessen und gut genäht hatte, passte die Jacke bei der Anprobe nicht. Warum der Mond bald schlank, dann wieder dick aussieht, manchmal am Himmel zu sehen ist und manchmal nicht, das erfahrt Ihr in unserer unterhaltsamen Mondkunde für Kinder.

        Aufführung, Naturwissenschaften, Astronomie

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Zeiss-Kleinplanetarium

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:00;22:00;23:00); Demonstration

        Projektion des aktuellen Sternenhimmels im Kleinplanetarium ZKP II

        Demonstration, Naturwissenschaften, Astronomie

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Zeiss-Kleinplanetarium

      • Beginn: 20.30 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Dr. Felix Lühning

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Weltraumforschung

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Einstein-Saal

      • ab 22.00 Uhr Demonstration

        Himmelsbeobachtung mit dem 500-mm-Spiegelteleskop, Coudé-Refraktor und mobilen Instrumenten der Arbeitsgemeinschaften

        Mitglieder der Arbeitsgemeinschaften der Archenhold-Sternwarte

        Demonstration, Naturwissenschaften, Astronomie

        22 | Archenhold-Sternwarte, Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Außenbereich

    • Anreise: Bus170, Bus265
      Haltestelle: Baumschulenstr./Königsheideweg
      Über: S Baumschulenweg (S8, S9, S45, S46, S47, S85); U Blaschkoallee (U7); S Schöneweide (S8, S9, S45, S46, S47, S85).
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 20 min; Vortrag | Infostand

        Das Umweltbildungs- und Naturschutzprojekt "Urbanität & Vielfalt" bietet allen Bürgerinnen und Bürgern von Berlin und Brandenburg die Möglichkeit, sich mit geringem Aufwand aktiv am Schutz von Wildpflanzen zu beteiligen und einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der regionalen Vielfalt zu leisten. Wie genau das funktionieren soll, was die Ziele des Projektes sind und wie man mitmachen kann, erfahren Sie in einem kurzen Vortrag in der Bibliothek des Späth-Arboretums.

        Institut für Biologie

        Vortrag, Infostand, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik, Gartenbau, Landschaftsarchitektur, Ökologie

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG, Bibliothek

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 20 min; Vortrag

        Die klonale (d.h. genetisch identische) Vermehrung von Tieren oder sogar Menschen wird vielfach kontrovers diskutiert, seitdem sie experimentell in den Bereich des Möglichen rückte. Bei Pflanzen hingegen ist klonale Vermehrung ein Standardrepertoire, über das die meisten Arten verfügen und das unter natürlichen Bedingungen parallel zur sexuellen Fortpflanzung genutzt wird, natürlich mit spezifischen Vor und Nachteilen. Ohne effiziente Methoden zur klonalen (=vegetativen) Vermehrung von Pflanzen wäre eine ständige Steigerung der pflanzlichen Produktivität im Interesse der wirtschaftlichen Nutzu

        Vortrag, Naturwissenschaften, Biologie

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG, Bibliothek

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 20 min; Vortrag

        Berlin ist eine der grünsten Hauptstädte Europas. Dabei bieten nicht nur die vielen Wälder und Parks Lebensraum für Pflanzen. Auf Schritt und Tritt begegnet einem wortwörtlich so manches interessante Kraut.

        Vortrag, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG, Bibliothek

      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 20:30); Führung

        Entdecken Sie unsere Gehölzsammlung und lauschen Sie vielen interessanten Fakten und Anekdoten zu den Pflanzen und zur wechselhaften Geschichte des Späth-Arboretums.

        Führung, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Treffpunkt vor dem Gewächshaus

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Ausstellung | Führung

        Die Heilpflanzenkunde kann als eine der ältesten Wissenschaften angesehen werden und Botanische Gärten trugen schon immer einen großen Teil dazu bei, wie die Klostergärten beweisen. Sie stehen jedoch auch ganz aktuell im Zusammenhang mit der Pflanzenheilkunde. Die Freilandausstellung im systematischen Teil des Späth-Arboretums beleuchtet viele Zusammenhänge, wie auch interessante Heilpflanzen. Diese können dann auch in natura bestaunt werden. Fachkundige Ansprechpartner*innen sind vor Ort und helfen Ihnen sehr gern weiter.

        Ausstellung, Führung, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik, Ernährungswissenschaften, Lebensmitteltechnologie /-chemie, Pharmakologie

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Systematischer Garten

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Spiel

        Blätter, Früchte, Blüten, Borke ... erkennst Du unsere heimischen Bäume?

        Mitmachexperiment, Spiel, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Führung

        Wir gewähren Ihnen Einblick in die kleine, aber feine Sammlung tropischer Pflanzen im Gewächshaus des Späth-Arboretums. Hier finden sich neben blühenden Steinen und außergewöhnlichen Orchideen noch viele andere botanische Schätze, die heute vor allem für die botanische Lehre an der Humboldt-Universität genutzt werden.

        Führung, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Gewächshaus

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Infostand

        Mit Hilfe der somatischen Embryogenese können leistungsfähige Mehrklonsorten von forstwirtschaftlich relevanten Baumarten geschaffen werden. Ganz ohne Gentechnik.

        Infostand, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG

      • von 18.00 bis 21.00 Uhr; Catering | Unterhaltung

        Die Späth'sche Baumschule lässt die Gäste des Späth-Arboretums an ihrem Sommerfest mit Live-musik (bis 20:00) im Weingarten mit ca. 4000 geladenen Gästen teilnehmen. Alle Speisen und Getränke werden für die Besucherinnen und Besucher der Langen Nacht zum halben Preis angeboten. Kommen Sie dazu und genießen Sie das schöne Ambiente.

        Catering, Unterhaltung, Naturwissenschaften, Botanik, Gartenbau

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin

    • Anreise: Bus171, Bus172, Bus373
      Haltestelle: Lipschitzallee/Rudower Str. und Arnikaweg
      Über: U Johannisthaler Chaussee (U7); U Rudow (U7).
      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment  für Kinder über 10 Jahren

        Mittels einer lichtsensiblen chemischen Reaktion können Gäste ihren eigenen Blaudruck erstellen und so die Funktionsweise der Cyanotypie, Pionierverfahren der Fotografie, nachvollziehen.

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 5.1.01

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment  für Kinder über 10 Jahren

        Das Wimpertierchen Tetrahymena reagiert sehr empfindlich auf Schadstoffe. Experimentell wird getestet, wie schädlich sich Tabakrauch auf den kleinen Einzeller auswirkt.

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Biologie, Biomedizin, Toxikologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: 3.1.24

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Vortrag

        Vorstellung unseres EU-Projekts zu Klima und Atmosphäre.

        Physik / Physiktechnik

        Vortrag, Naturwissenschaften, Technik, Meteorologie, Ökologie, Physik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 4.1.02

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Nimm die Herausforderungen an und erkunde, was unsere Natur alles so zu bieten hat. Bastele deine eigene magische Dose und den einfachsten Motor der Welt.

        Physik / Physiktechnik

        Hinweis: Mitmachexperimente, Basteln

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Physik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 4.1.32

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration  für Kinder über 10 Jahren

        Am Beispiel des Regenwurms lernen wir hier unter anderem das sogenannte "Strickleiternervensystem" kennen.

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Biologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: 3.1.13

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration

        Tickt diese Lösung noch richtig? Berufsschüler führen einen Versuch vor, bei dem das Reaktionsgemisch von alleine immer wieder die Farbe wechselt. Was passiert wohl, wenn der Lösung so richtig eingeheizt wird?

        Demonstration, Naturwissenschaften, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Chemie-Etage

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Infostand

        Individuelle Schullaufbahnberatung und Informationen über die verschiedenen Bildungsgänge der Lise-Meitner-Schule, Oberstufenzentrum für Chemie, Physik und Biologie.

        Infostand, Naturwissenschaften, Technik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: EG

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Vortrag | Ausstellung

        Der humanoide Roboter NAO und weitere spannede Projekte werden vorgestellt.

        Vortrag, Ausstellung, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Informatik, Robotik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: EG, Flur

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Hier kann man Kapseln mit verschiedenen Geschmacksrichtungen herstellen, Salben mit einem Wunscharoma versehen und (Schokoladen-)Zäpfchen herstellen. Die durchaus köstlichen Ergebnisse kann man danach aufessen.

        Pharmazeutische Technologien

        Hinweis: Für Kinder ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Biomedizin, Pharmazie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: EG im Flur, nicht zu übersehen!

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Bakterien und Viren werden sichtbar gemacht. Erfahren Sie mehr über die Probenvorbereitung und die Funktionsweise der Geräte.

        Biologie / Biologietechnik

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Biologie, Physik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 1.1.20

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Auf Augenhöhe mit Gromphadorhina portentosa und als Beweis ein Foto: wer will das nicht? Unsere Schulschaben sind besonders freundliche Krabbeltiere, die sich gerne auch einmal streicheln lassen. Dies ist eine entspannte Art, Hemmungen abzubauen und eine andere Sichtweise auf diese Spezies zuzulassen. Beim Blick ins Terrarium kann man auch noch Erkenntnisse über das Zusammenleben gewinnen und mit etwas Glück sieht man, wie ein Tier schlüpft.

        Biologie / Biologietechnik

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Biologie, Veterinärmedizin

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.09

      • von: 16.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Mitmachexperiment | Experiment  für Kinder über 10 Jahren

        Welche Spuren führen zum Täter? Wie könnt Ihr die Spuren entschlüsseln? Polizeiarbeit und naturwissenschaftliche Techniken sind eng vernetzt, die Labore tragen oft wesentlich zur Aufklärung von komplizierten Fällen bei. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Lise-Meitner-Schule klärt Ihr einen Fall auf. Ihr analysiert Tatortmaterial, untersucht Fingerabdrücke und sucht Blutspuren. Die DNA-Analyse wird eingesetzt, um den Dieb zu identifizieren. Wer will, kann auch selbst DNA isolieren und mit nach Hause nehmen. Danach kann man zur Entspannung mit den CTAs eine Runde „Glibbern“!

        Biologie / Biologietechnik

        Hinweis: Anmeldung am Infostand im EG

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Biologie, Biotechnologie, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.17

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment  für Kinder über 10 Jahren

        Hier kann man in einem einfachen Experiment DNA aus Obst oder - wer will - auch aus Sie Mundschleimhautzellen gewinnen und anschließend mit nach Hause nehmen.

        Biologie / Biologietechnik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Biologie, Biotechnologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.20

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Unterhaltung

        Entdecken Sie die Welt der Kleintiere! Wenn man Glück hat, sieht man, wie ein Tier schlüpft.

        Demonstration, Unterhaltung, Naturwissenschaften, Biologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.10

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Workshop

        Wir lassen Muskeln zucken, Herzen höher schlagen (bist du eine Robbe?), Bälle daneben fliegen. Versuche zum Mitmachen und Anschauen.

        Biologie / Biologietechnik

        Mitmachexperiment, Workshop, Naturwissenschaften, Biologie, Biomedizin

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.13

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment  für Kinder über 10 Jahren

        Präparieren Sie eigenhändig einen Fisch unter Anleitung.

        Biologie / Biologietechnik

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Biologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.12

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration  für Kinder über 10 Jahren

        Waben entdeckeln, Honig schleudern, Honig schlecken. Bei der Bienen-AG an der Lise Meitner Schule lernt man alles über die Herstellung von Honig und Bienen.

        Biologie / Biologietechnik

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Biologie, Ökologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.27

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Spiel

        Kleine und größere Besucher*innen können selbst farbigen Glibber herstellen und mit nach Hause nehmen. Auch Glitzer kann eingesetzt werden, der Kreativität ist keine Grenze gesetzt. Hier ist immer etwas los, es wird geglibbert, bis der Arzt kommt....

        Biologie / Biologietechnik

        Mitmachexperiment, Spiel, Naturwissenschaften, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.25

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment  für Kinder über 10 Jahren

        Betrachten Sie Ihre eigenen Zellen unter dem Mikroskop.

        Mitmachexperiment, Experiment, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Biologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.24

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment  für Kinder über 10 Jahren

        Betreut durch unsere Auszubildenden können Sie Ihre eigene Blutgruppe bestimmen.

        Biologie / Biologietechnik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Biologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.26

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Spiel | Wettbewerb

        Spannendes Quiz rund um die Biologie - angelehnt an das beliebte Fernsehquiz. Hier geht man schlauer raus als rein!

        Biologie / Biologietechnik

        Spiel, Wettbewerb, Naturwissenschaften, Biologie, Biotechnologie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.01

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Experiment

        Küche und Labor sind gar nicht so unterschiedlich. In unserem "Schulküchenlabor" können kleinere und größere Kinder selbst herausfinden, ob man M&Ms ansieht, wenn sie sauer werden, wie aus Rotkohl Blaukraut wird, dass Kartoffeln schäumen können, wie man Hühnereier schrumpfen und wachsen lassen kann. Und das ist noch nicht alles!

        Hinweis: Einige Experimente sind für jüngere Kinder bis 12 Jahre, manche Experimente für Kinder ab 12 Jahren geeignet.

        Experiment, Naturwissenschaften, Biologie, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: 3.1.14

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Experiment  für Kinder über 10 Jahren

        Schüler*innen der LMS lassen die von ihnen programmierten Roboter fahren. Teilweise können Gäste unsere Roboter selbst mit Handys fernsteuern.

        Informatik / Informationstechnik

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Informatik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.35

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Führung  für Kinder über 10 Jahren

        Von Automatisierung zu Digitalisierung, vom Bit zum Byte, vom Code zum Chaos. Eine Werkschau des Fachbereichs Informatik.

        Informatik / Informationstechnik

        Hinweis: Teilnahme ab 14 Jahre sinnvoll

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Informatik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 3.1.32

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Experiment

        Wie groß ist ein Regenbogen, wo fängt er an, wo hört er auf? Wie entsteht ein Spektrum? Welche Farben ergeben Weiß? Alltagsphänomene hinterfragen und mit anschaulichen Experimenten selbst beantworten: das ist Physik zum Anfassen

        Physik / Physiktechnik

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Physik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 4.1.10

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:00); Vortrag | Experiment  für Kinder über 10 Jahren

        In spannenden Vorträgen und Experimenten werden physikalische Zusammenhänge verständlich dargestellt. Da bekommt man Lust auf mehr.

        Physik / Physiktechnik

        Vortrag, Experiment, Naturwissenschaften, Physik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 4.1.17

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration  für Kinder über 10 Jahren

        Mitmachexperiment. Ein anschaulicher Einblick in die Arbeitsweise der Mikrotechnologie und Mikroelektronik. Wir basteln einen Blinzel-Pinguin.

        Physik / Physiktechnik

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Mikroelektronik, Physik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 4.1.22

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Ausstellung

        Schülerinnen und Schüler des Grundschul-Forschungsworkshops des Schülerforschungszentrums Berlin stellen die Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte vor.

        Ausstellung, Naturwissenschaften, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 5.1.06

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Ausstellung  für Kinder über 10 Jahren

        Forschungsprojekte unserer Schülerinnen und Schüler

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Naturwissenschaften, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 5.1.12

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment  für Kinder unter 10 Jahren

        Experimente zum Selbermachen rund um die Themen "Farbenspiele", "Feuer und Flamme" und "Sauer ist lustig".

        Chemie / Chemietechnik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie, Physik

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 5.1.22

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment  für Kinder über 10 Jahren

        Chemie-Experimente, deren Durchführung durch unserer Schüler*innen betreut wird. Entflammte Geldscheine, die nicht brennen und Glas, das wie von alleine versilbert.

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 5.1.24

      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment  für Kinder unter 10 Jahren

        Chemische Experimente für Kinder.

        Chemie / Chemietechnik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie

        24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
        Rudower Straße 184
        12351 Berlin
        Raum: Raum 5.1.35