Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V.

©Foto: Jarno Müller /ZALF
Veranstaltungsort während der Langen Nacht:
Haus der Leibniz-Gemeinschaft | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V.
Chausseestraße 111, 10115

Anfahrt:
U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
Haltestellen:
U Naturkundemuseum
Deutschland kartiert die Stechmücken im Mückenatlas: Unterstützt von zehntausenden Mückenjäger*innen aus ganz Deutschland erforscht das Citizen Science-Projekt die Blutsauger. Seit 2012 wachsen die Verbreitungskarten durch zahlreiche Einsendungen von heimischen und invasiven Mückenarten, wie der Busch- und Tigermücke. An unserem Stand können Sie sich über die aktuelle Forschung informieren und aktiv werden: Woran erkennt man eine Gemeine Hausmücke oder eine Tigermücke? Der Blick durch das Mikroskop verrät es. Oder bringen Sie eigene Mücken mit. Einfangen, in Schachtel oder Glas über Nacht einfrieren – dann auf zum Mückenatlas, denn: Jede Mücke zählt!
Es wird eine Veranstaltung angeboten
Präparieren von Mücken beim Mückenatlas© ZALF
Der Mückenatlas - Deutschland kartiert die Stechmücken
 für Kinder über 10 Jahren
ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

Mitmach- und Informationsstand zum Citizen Science-Projekt "Mückenatlas" und zur aktuellen Forschung an einheimischen und invasiven Mückenarten, wie etwa der Asiatischen Tigermücke. Besucher*innen sind eingeladen, Mücken zu mikroskopieren, sich anhand zahlreicher Schaukästen zu den in Deutschland vorkommenden Arten zu informieren. Außerdem können eigens gefangene Mücken - bitte bereits tot (1 Nacht in der Kühltruhe reicht) und noch intakt - mitgebracht und präpariert werden, um sie gemeinsam mit dem Mückenatlas-Team zu bestimmen und Wissenswertes über die Biologie der Art zu erfahren.


    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum.
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand  für Kinder über 10 Jahren

        Mitmach- und Informationsstand zum Citizen Science-Projekt "Mückenatlas" und zur aktuellen Forschung an einheimischen und invasiven Mückenarten, wie etwa der Asiatischen Tigermücke. Besucher*innen sind eingeladen, Mücken zu mikroskopieren, sich anhand zahlreicher Schaukästen zu den in Deutschland vorkommenden Arten zu informieren. Außerdem können eigens gefangene Mücken - bitte bereits tot (1 Nacht in der Kühltruhe reicht) und noch intakt - mitgebracht und präpariert werden, um sie gemeinsam mit dem Mückenatlas-Team zu bestimmen und Wissenswertes über die Biologie der Art zu erfahren.

        Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V., Friedrich-Loeffler-Institut

        Mitmachexperiment, Infostand, Naturwissenschaften, Biologie, Landwirtschaft, Ökologie

        08 | Haus der Leibniz-Gemeinschaft | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V.
        Chausseestraße 111
        10115 Berlin