Berliner Psychoanalytische Institute

©Berliner Psychoanalytische Institute
Die Veranstaltungen dieser Einrichtung finden in mehreren Häusern statt.
Die Psychoanalyse bei der Langen Nacht. Wir laden Sie ein zu vielfältigen Beiträgen rund um die Psychoanalyse. Gehen Sie mit uns der Frage nach, ob eine Wasserspülung mehr sein kann als ein Störgeräusch. Erfahren Sie mehr über grundlegende Konzepte, psychoanalytische Behandlung, über schwierige Gefühle, Wirkungen der digitalen Welt, gesellschaftliche und historische Zusammenhänge. Wir laden Sie ein, beim freien Assoziieren psychoanalytische Prozesse hautnah zu erleben. Lassen Sie sich anregen durch Vorträge, Diskussionen, Filme und wie jedes Jahr beim Tangotanzen. Wir bieten auch ein spezielles Programm für Kinder und Jugendliche.
König mit Schwert© Gudrun Minnich
Trauma oder Konflikt? Über die Entstehung von seelischem Leid
Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

Freuds Abkehr von der Traumatheorie zugunsten des inneren Konflikts wird häufig als die Geburt der Psychoanalyse bezeichnet. Nicht real erlittene Traumata prägen das Seelenleben, sondern die konflikthafte Dynamik unbewusster Wünsche und Phantasien. Bis heute ist die Gegenüberstellung beider Konzepte eine zentrale, oft heftig geführte Kontroverse in der Psychoanalyse. Ihre Aktualität und Behandlungsrelevanz wollen wir vorstellen und diskutieren.

22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
Stromstraße 2
10555 Berlin
Raum: Haus 2-02, 1. OG, Raum: Freuds Bar

Drachenkämpfer© Gudrun Minnich
Therapieprozess und Ergebnis: Welche Rolle spielt die Haltung der Therapeut*innen?
Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

Das Therapieergebnis ist verschränkt mit der Qualität der therapeutischen Beziehung. Diese ist geprägt durch die Haltung der Therapeut*innen und lässt sich anhand der Darstellung des therapeutischen Prozesses rekonstruieren. Es wird ein Einblick in die Auswertung von Sitzungsprotokollen bedeutsamer Behandlungsstunden gegeben, die entweder aus der Perspektive einer Ein- oder Zwei-Personen-Psychologie verfasst sind.

23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
Stromstraße 3b
10555 Berlin
Raum: Haus 3b-03, EG, Raum: Behandlungszimmer

    • Anreise: U9, BusTXL, BusM27, Bus101, Bus123, Bus187, Bus245
      Haltestelle: U Turmstr..
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 120 min; Film | Vortrag

        Der erste Film über eine Psychoanalyse nebst Traumdeutung entstand unter Mitarbeit von Karl Abraham. Er löste in der psychoanalytischen Gemeinschaft erregte Diskussionen aus, Sigmund Freud war persönlich involviert. Übersehen wurde die künstlerische Bedeutung des Films, vor allem neu entwickelte Tricktechniken, mit denen Träume und unbewusste Mechanismen dargestellt werden sollten. Dies wird im Vortrag durch Ausschnitte aus dem Film illustriert.

        Berliner Psychoanalytische Institute, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dipl.-Psych. Herbert Kley

        Film, Vortrag, Kunst und Kultur, Medizin und Gesundheit, Kulturwissenschaften, Musikwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Psychotherapieforschung

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01b, 1. OG, Raum Move'n Movie

      • Beginn: 21.30 Uhr, Dauer: 120 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Tango ist eine rituell begrenzte Paarbeziehung. Das Ritual schafft den Rahmen für Phantasien einer idealen Partnerschaft für den Moment - vielleicht auch mehr. Es geht um unbewusste Wünsche nach Aufmerksamkeit, Berührung, Liebe im weitesten Sinne. Nach Clips aus der Berliner Tangoszene und einigen psychoanalytischen Überlegungen dazu bietet sich die Gelegenheit zum Mitmachen und Tanzen.

        Psychoanalytisches Institut Berlin e.V. (PaIB) im Institut für Psychotherapie e.V. Berlin (IfP)

        Dr. phil. Susanne Rothmaler und Peter Krenn

        Vortrag, Mitmachexperiment, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Musikwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01b, 1. OG, Raum: Move'n Movie

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Eine Form der Kommunikation im Behandlungszimmer ist das Erzählen. Der Vortrag widmet sich anhand kurzer Beispiele der Frage, wie Analytiker*innen auf Erzählungen von Patient*innen eingehen, einwirken, sie neu miterzählen oder sie erst hervorrufen. Wodurch zeichnet sich diese erzähl-zerstörende, mit-erzählende und erzähl-provozierende Aktivität von Therapeut*innen aus und wie unterscheidet sie sich von der Rolle von Zuhörenden und Miterzählenden im Alltag?

        Berliner Psychoanalytische Institute, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Prof. Dr. phil. Tilmann Habermas

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Kommunikationswissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Raum: Freuds Bar

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Eine Interpretation dieser Erzählung ergibt, dass Kafka die Leser*innen verwirrt, in eine Traumwelt verführt und dazu bringt, die Realität der Zeit zu verleugnen, bis es zu spät ist, der Protagonist sterben muss und sein Leben sinnlos mit Warten vergeudet hat. Als Hintergrund dieser Dynamik werden die Erfahrung Kafkas mit einer „toten Mutter“ (Andre Green), Spaltungsvorgänge (Freud) und ein seelischer Rückzug (Rosenfeld/Steiner) beschrieben.

        Berliner Psychoanalytische Institute, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. phil. Erwin Kaiser

        Vortrag, Diskussion, Kunst und Kultur, Medizin und Gesundheit, Literaturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Raum: Freuds Bar

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Podiumsdiskussion | Diskussion

        Unsere Fragerunde mit Kandidat*innen verschiedener Ausbildungsinstitute richtet sich an Schüler*innen, Studierende, Psycholog*innen und andere Berufsgruppen. Dabei geht es weniger um Ausbildungsinhalte oder Rahmenbedingungen, vielmehr darum, was diese Ausbildung mit uns persönlich macht. Wo sie uns fordert, uns nicht nur Geld, sondern auch Nerven kostet, und wo sie uns bereichert - fachlich, emotional und in Bezug auf unsere persönliche Entwicklung.

        Berliner Psychoanalytische Institute

        Dipl. Psych. Dina Dolgin und Dipl. Psych. Christin Kinder (Ausbildungskandidat*innen)

        Podiumsdiskussion, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Raum: Freuds Bar

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Diskussion | Mitmachexperiment

        Mit Hilfe einer kleinen Entspannungs- und Assoziationsübung, zu der die Teilnehmer*innen der Langen Nacht eingeladen werden, sollen grundlegende Begriffe der psychoanalytischen Therapie veranschaulicht und diskutiert werden.

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e. V. (apb), Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dipl.-Psych. Margit Murr, Dipl.-Psych. Heinrich Wiesweg

        Diskussion, Mitmachexperiment, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Raum: Freuds Bar

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Mit seinen scharfkantigen, schwarzrandigen Szenerien stellt Max Beckmann (1884–1950) menschliche Grunderfahrungen in dem grellen Licht einer Epoche dar, die von Not, Verfolgung und Kriegen gekennzeichnet war. Damit bebildert er ein Unbehagen, das seinerzeit auch Freud im „Unbehagen in der Kultur“ (1930) aufgegriffen hatte. Derzeit wird Beckmann im Potsdamer Museum Barberini gewürdigt, nachdem er zuvor in der Bremer Kunsthalle zu sehen war.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Silke Ratzeburg, Dipl.-Psych. Dorothee Schöne, Dr. phil. Rüdiger Eschmann

        Vortrag, Diskussion, Kunst und Kultur, Medizin und Gesundheit, Kulturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Raum: Freuds Bar

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Freuds Abkehr von der Traumatheorie zugunsten des inneren Konflikts wird häufig als die Geburt der Psychoanalyse bezeichnet. Nicht real erlittene Traumata prägen das Seelenleben, sondern die konflikthafte Dynamik unbewusster Wünsche und Phantasien. Bis heute ist die Gegenüberstellung beider Konzepte eine zentrale, oft heftig geführte Kontroverse in der Psychoanalyse. Ihre Aktualität und Behandlungsrelevanz wollen wir vorstellen und diskutieren.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dipl.-Psych. Ina Klingenberg, Dipl.-Psych. Cordelia Bühring

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Raum: Freuds Bar

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag

        Das kollektive 'Wir' (A. und M. Mitscherlich) unterschlägt die Zerrissenheit der Deutschen vor und nach 1945. Die 'Ein-Volk-Gemeinschaft', Wunschdenken der Nazis, war von Anfang an keine Realität. Vor und nach 1945 gab es mehr oder weniger große 'Spaltungsgemeinschaften', auch Trauergemeinschaften, ein Verbot, öffentlich Trauer zu zeigen angesichts der Verbrechen der Nazis und emotionale Traumatisierungen, die über Generationen spürbar waren.

        Berliner Psychoanalytische Institute, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Prof. Dr. med. Gertrud Hardtmann

        Vortrag, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Sozialwissenschaft

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Raum: Psychoanalyse und Gesellschaft

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Referiert werden politische Gedanken von Hannah Arendt und ihrem Mann Heinrich Blücher zu den Elementen totaler Herrschaft und zum Begriff des Bösen unter Bezugnahme auf ihre späteren philosophischen Reflexionen zur denkerischen Tätigkeit des Menschen und seiner Verantwortung. Dazu werden psychoanalytische Betrachtungen zum Begriff der Spaltung ergänzt.

        Psychoanalytisches Institut Berlin e.V. (PaIB) im Institut für Psychotherapie e.V. Berlin (IfP)

        Dipl.-Psych. Louise Schmidt-Honsberg

        Vortrag, Diskussion, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Philosophie, Politikwissenschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Raum: Psychoanalyse und Gesellschaft

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        „Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind“: ein Babypflegebuch der NS-Zeit, voll rigider und autoritärer Ratschläge, durchtränkt von NS-Ideologie und noch jahrzehntelang wirkmächtig. Die Verfasserin, Johanna Haarer, war eine glühende Nationalsozialistin. Ihre jüngste Tochter fragt sich in ihren Lebenserinnerungen: Wie passt das, was meine Mutter propagiert hat, zu meinem inneren Bild von ihr? Ein schmerzhafter Prozess der Desillusionierung

        Institut für Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie - Esther Bick

        Dr. phil. Rose Ahlheim

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie, Sozialwissenschaft

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Raum: Psychoanalyse und Gesellschaft

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Seit dem Erscheinen des Buches von Hannah Arendt über Adolf Eichmann hat sich ein bestimmtes Paradigma in der Täterforschung herausgebildet. Danach sind die nationalsozialistischen Täter*innen in der Regel "ganz normale Menschen" gewesen, die ohne besondere Motive aus reinem Befehlsgehorsam heraus schwere Verbrechen begangen haben. Diese Perspektive soll anhand konkreter Beispiel psychoanalytisch reflektiert und kritisiert werden.

        Psychoanalytisches Institut Berlin e.V. (PaIB) im Institut für Psychotherapie e.V. Berlin (IfP)

        Priv.-Doz. Dr. phil. Wolfgang Hegener

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Philosophie, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Raum: Psychoanalyse und Gesellschaft

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        In den letzten Jahren erleben wir eine unheimliche Wiederkehr politischer Leidenschaften und Übertreibungen, die an den Grundlagen unserer repräsentativen Demokratien rühren: Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, Populismus. Der Vortrag versucht die Sehnsucht und Verführung zu ergründen, die viele Menschen ideologischen Gemeinschaften beitreten lässt, sowie den „Genuss“, welchen die Zugehörigkeit zu ihnen offenbar verspricht.

        C.G. JUNG - Institut Berlin

        Dr.med. Jens Preil

        Vortrag, Diskussion, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie, Sozialwissenschaft

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Raum: Psychoanalyse und Gesellschaft

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Der Vortrag stellt verschiedene Bewältigungsformen politischer Traumatisierung im Rahmen psychoanalytischer Therapie vor, z.B. Humor, Reisen, soziale Vernetzung oder auch künstlerische Produktionen. Sie werden in einen theoretischen Kontext gestellt.

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e. V. (APB)

        Dr. med. Karl-Heinz Bomberg

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Geschichtswissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Sozialwissenschaft

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Raum: Psychoanalyse und Gesellschaft

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Der "Digital Turn“ wird in seinen technologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Folgen umrissen. Wie stellt sich die Psychoanalyse diesen Veränderungen? Es werden Widerstände gegen Innovationen thematisiert und Überlegungen zur Individuation und Identitätskonstruktion angeschlossen, z.B. Konfusionen im digitalen Universum, Selbstoptimierung und Übererregung, das Schicksal von Intimität, Privatheit und Sicherheitsgefühl.

        Psychoanalytisches Institut Berlin e.V. (PaIB) im Institut für Psychotherapie e.V. Berlin (IfP)

        Dipl.-Psych. Antje Mudersbach, Prof. Dr. Adrian Gaertner

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Kommunikationswissenschaften, Medienwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Sozialwissenschaft

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04, 3. OG, Raum: Digitale Welt

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Kindliches Entwicklungsbedürfnis, elterliche Erziehungsaufgabe und digitale Bildmächtigkeit mit ihrer Glücksverheißung treffen hoch dynamisch aufeinander. Freier Internetzugang durch eigenes Smartphone im Kindheitsalter weit vor der Pubertät - bis vor kurzem undenkbar - wird selbstverständlich. Zunehmend "selbstständige" Nutzungsregulation wird unterdessen auch zum Scheinregulativ für emotionale und körperliche Bedürfnisse. Aus psychoanalytisch-pädagogischer Perspektive werden die Effekte und Herausforderungen für mentale und soziale Entwicklung und Individuation beleuchtet.

        Edith Jacobson Institut (EJI) im Institut für Psychotherapie e.V. Berlin

        Dipl. Soz. päd. Patrik Herrmann

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Pädagogik, Psychoanalyse, Psychologie, Sozialwissenschaft

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04,3. OG, Raum: Digitale Welt

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Sie ist eine Art Zeitkrankheit im doppelten Sinne: als Krankheit des flexiblen, aber erschöpften Menschen unserer Zeit, und als Störung des inneren psychischen Zeiterlebens. Rastlosigkeit und hohe Spannung dominieren - Lebendigkeit und Kontakt sind verloren gegangen. Der Vortrag beleuchtet die Schwierigkeiten der Suche danach in psychoanalytischen Therapien in unserer von Zeitverknappung und Beschleunigung geprägten Gesellschaft.

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e. V. (APB)

        Dr. phil. Ruth Becker

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Philosophie, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04, 3. OG, Raum: Digitale Welt

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        In diesem Vortrag soll die Frage diskutiert werden, wie real die analytische Beziehung vom analytischen Paar erlebt wird oder tatsächlich ist, und ob die Frage der Echtheit dieser Beziehung in Behandlungen mit Hilfe der neuen Medien, also per Skype oder Telefon, eine weitere Verschärfung erfährt. Hierzu werden internationale Diskussionsbeiträge (von 2016 und 2017) referiert und eine Fallvignette auf die aufgeworfenen Fragen hin überprüft.

        Psychoanalytisches Institut Berlin e.V. (PaIB) im Institut für Psychotherapie e.V. Berlin (IfP)

        Dr. phil. Stefanie Sedlacek, M.A.

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04, 3. OG, Raum: Digitale Welt

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Podiumsdiskussion | Diskussion

        Podiumsdiskussion - Pain Points des Publikums. Was bemerken wir bereits jetzt von den Veränderungen durch die digitale Welt in unserer Praxis? Was wird noch auf uns zukommen? Zu welchen psychischen Folgen führen die „schönen neuen Arbeitswelten“ und die mediale Nutzungsvielfalt? Welche psychoanalytischen Konzepte helfen dabei, dieses zu erfassen? Das Publikum ist eingeladen, sich gemeinsam mit dem Podium über diese Fragen auszutauschen.

        Dr. phil. Ruth Becker, Prof. Dr. Adrian Gaertner, Dipl.-Soz.päd. Maximilian Laurer, Dipl.-Psych. Antje Mudersbach, Dr. phil. Stefanie Sedlacek, NN

        Podiumsdiskussion, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Kommunikationswissenschaften, Medienwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Sozialwissenschaft

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04, 3. OG, Raum: Digitale Welt

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Wie kann man Rapunzels Mutter verstehen: Weshalb begehrt sie so dringlich die Früchte aus dem Garten der Zauberin? Wie kommt es, dass sie ihre Tochter opfert? Und wie steht Rapunzel, die Tochter, in ihren Konflikten und Wünschen zu der Figur der Zauberin? Wie gelingt das Entkommen aus ihrer Gefangenschaft im Turmzimmer auf die Erde? Im Anschluss an meine Überlegungen werden wir uns dem Märchen anhand der Assoziationen der Besucher*innen nähern.

        Institut für Psychoanalyse Berlin

        Dr. phil. Bettina Ganse

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Literaturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-05b, 3. OG, Raum: Fühl-Bar

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Von Freud wissen wir, dass der Mensch wünschen muss, um zu überleben, und dass er, so lange er lebt, auch wünscht. Warum aber ist es mitunter so schwer, Wünsche zu erfüllen? Warum und wie stehen wir uns und anderen dabei im Weg? Und was bedeutet überhaupt Wunscherfüllung? Über die Schwierigkeiten, zwischen Wunschvorstellungen und ihrer Realisierung zu vermitteln, möchte ich mit Ihnen ins Gespräch kommen.

        Berliner Psychoanalytische Institute, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. phil. Angelika Ebrecht-Laermann

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-05b, 3. OG, Raum: Fühl-Bar

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Wilfred Bion, nach Sigmund Freud und Melanie Klein einer der originellsten Denker der Psychoanalyse, stellt die emotionale Erfahrung in den Mittelpunkt der Entwicklung der Persönlichkeit und der psychoanalytischen Arbeit. Was ist emotionale Erfahrung? Wie gehen Analytiker*innen mit verworrenen und schwer aushaltbaren Gefühlen um? Wie kommt es zu einer wirklichen Veränderung? Diese und andere Fragen werden an Beispielen aus der Praxis erörtert.

        Berliner Psychoanalytische Institute, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dipl.-Psych. Dorothee Stoupel, M.A.

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Psychoanalyse, Psychologie, Psychotherapieforschung

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Wir nähern uns dem Werk assoziativ wie einem Traumbild, um dessen Resonanz in unserem Erleben erfassen zu können: die Deutschen als Täter/Schuldige und als Verstörte/Verwundete im 2. Weltkrieg. Durch die Hinzunahme von Beuys’ Biographie wird nachvollziehbar, wie ein traumatisches Geschehen Jahrzehnte später seinen schöpferischen Prozess bestimmt. Das Überlebenspaket, das Beuys packte, dient dem psychischen Überleben von Soldaten.

        Institut für Psychoanalyse Berlin

        Dr. phil. Bettina Ganse

        Vortrag, Diskussion, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kunstgeschichte, Psychoanalyse, Psychologie, Kunstwissenschaften

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-05b, 3. OG, Raum: Fühl-Bar

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        In lebendiger Weise soll das Konzept der transgenerationalen Weitergabe von Traumata anhand eines Erfahrungsberichts vermittelt werden. Es wird gezeigt, wie traumatische Erlebnisse und seelisches Erleben der Kriegsgeneration durch unterschiedliche Abwehrmechanismen wie Spaltung, Verleugnung oder Verdrängung ins Unbewusste befördert und stellvertretend in der Psyche der zweiten und dritten Generation re-aktualisiert werden können.

        Institut für Psychoanalyse Berlin

        Dipl.-Psych. Nicole Rubinstein-Gross

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        22 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-05b, 3. OG, Raum: Fühl-Bar

    • Anreise: U9, BusTXL, BusM27, Bus101, Bus123, Bus187, Bus245
      Haltestelle: U Turmstr..
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Ausgehend von der Lebensstil-Analyse von Alfred Adler wird der Umgang mit Träumen in der modernen Individualpsychologie vorgestellt. Spiegelt der Traum nur den vorangegangenen Tag? Oder kann ein Traum auch etwas über die Persönlichkeit der Träumenden aussagen?

        Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie Berlin (AAI)

        Dr. med. Regine Kroschel

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Psychotherapieforschung

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Raum: Traum-Raum

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Wenn Dir der Bauch weh tut, gehst Du zum Arzt. Aber was ist, wenn er keine Krankheit findet? Ist das Bauchweh dann nicht da, obwohl Du es fühlst? Was ist dann los mit Dir und was kann man tun? Von einer Bildergeschichte ausgehend, wird gemeinsam entdeckt und sortiert. Es werden Ideen davon entwickelt, wie Gefühle sich zeigen können und wie ihr Verstehen das Erleben beeinflussen kann.

        Berliner Psychoanalytische Institute, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. med. Amelie Klambeck, Simone Ross

        Vortrag, Mitmachexperiment, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Raum: Kinder und Jugendliche

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Diskussion | Ausstellung

        Im analytischen Prozess entstehen assoziative Bilder aus Gefühlen, Erinnerungen, Körperspuren. Gudrun Minnich fängt solche auf humoristische Art ein - wie auf den Lange-Nacht-Flyern der psychoanalytischen Institute. Bilder regen unbewusste Fantasien an, jeder kann darin etwas anderes sehen. Gerne laden wir unsere Besucher*innen ein, "aus dem Bauch heraus" eigene Einfälle und Anmutungen zu äußern - mit der Psychoanalytikerin im Gespräch zu Hintergründen und Entstehungsgeschichte ihrer im Raum ausgestellten Bilder.

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e. V. (APB)

        Dipl.-Psych. Gudrun Minnich, Dipl.-Psych. Karin Teufel

        Diskussion, Ausstellung, Kunst und Kultur, Psychoanalyse, Schönen Künste

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Raum: Behandlungszimmer

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        'Träumen' ist das fortlaufende metaphorische und bildsymbolische Fühlen und Denken der unbewussten Psyche. Träume sind Bildgeschichten, die das Träumen mit aktuellen Erlebnissen, Erinnerungen, Konflikten, Hoffnungen und Befürchtungen verknüpfen. Träume sind „psychosomatisch-somatopsychisch“ und begleiten körperliche und seelische Erkrankungen und inneres Gesunden. Träume sind überaus subjektiv und spiegeln unser Selbst und seine Entwicklung. Der Vortrag zeigt Möglichkeiten auf zum kreativen Umgang mit dem eigenen Traumgeschehen und der persönlichen und kollektiven Sprache.

        C.G. JUNG - Institut Berlin

        Dr. med. Claus Braun

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Psychotherapieforschung

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Raum: Traum-Raum

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion  für Kinder über 10 Jahren

        Was unterscheidet das analytische Gespräch von allen anderen Gesprächen? Was können therapeutische Gespräche bewirken und worin besteht die Chance der Arbeit mit einem Psychoanalytiker? Anhand von Assoziationen und sich entwickelnden Ideen zu Fotos von Therapieräumen wird versucht, gemeinsam ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie Psychoanalytiker*innen arbeiten.

        Berliner Psychoanalytische Institute, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. med. Amelie Klambeck, Simone Ross

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Raum: Kinder und Jugendliche

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Adler nennt den Lebensstil „das individuelle Gesetz der Bewegung“, auf dem alle Aktivitäten eines Menschen basieren, so auch die individuellen Lösungsversuche seiner Lebensprobleme. Die Lebensstilanalyse dient der Herausarbeitung des Lebensstils. Im Beitrag soll dieser Ansatz anschaulich und praxisnah dargestellt und der Lebensstil an einem Beispiel mit den Teilnehmer*innen diskursiv erarbeitet werden.

        Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie Berlin (AAI)

        Dipl.-Psych. Lars Hauten, Dipl.-Psych. Barbara Meerwein

        Vortrag, Diskussion, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Raum: Behandlungszimmer

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Podiumsdiskussion | Diskussion

        Ein Traum aus einer therapeutischen Gruppe wird von uns erzählt. Welche spontanen Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen, Erinnerungen tauchen beim Hören des Traumes in der Gruppe auf? Wir betrachten, ob und wie der Traum emotionale Bewegung und Wahrnehmung im Gruppenprozess in Gang setzen konnte und so die Qualität des Gruppengesprächs erweitert und vertieft hat. Sie sind eingeladen, sich auch mit eigenen Einfällen dem erzählten Traum anzunähern.

        Berliner Institut für Gruppenanalyse Berlin (BIG)

        Dr. med. Mathias van Voorthuizen, Dr. phil. Bettina Ganse

        Podiumsdiskussion, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Psychotherapieforschung

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Raum: Traum-Raum

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Kleine und größere Trennungen gehören auch für sehr kleine Kinder zu den alltäglichen Erfahrungen. Aus der Perspektive der teilnehmenden Säuglingsbeobachtung wird versucht, sich in das Erleben eines kleinen Mädchens einzufühlen, das eine mehrtägige Trennung von der Mutter verkraften muss. Staunend können wir miterleben, wie das Kind und die Mutter gemeinsam und jede für sich die schwere Situation bewältigen.

        Institut für Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie - Esther Bick

        Dipl. Päd. Rita Stockmann

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Raum: Kinder und Jugendliche

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        In einer Zeit, in der der Begriff Psychosomatik häufig angewandt, aber sehr unterschiedlich verstanden wird, soll das Verhältnis von Körper und Seele/Psyche anhand von philosophischen und aktuellen psychoanalytischen Konzepten untersucht werden.

        Institut für Psychoanalyse Berlin

        Dr.med. Ilan Diner

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Philosophie, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Raum: Behandlungszimmer

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Neidgefühle sind uns nicht sympathisch. Sie entstehen aus einem Gefälle bezüglich begehrter Dinge wie Macht, Einfluss, Besitz, Attraktivität, Intelligenz und Eloquenz. Doch Neid ist auch janusgesichtig: Er kann Gemeinschaften verstören oder Motor von Entwicklung sein. Das Modell der Erfolgreichen motiviert zum Streben nach eigener Verbesserung oder entmutigt uns. Was braucht es in Gemeinschaften, um das Gute im Schlechten siegen zu lassen?

        Berliner Institut für Gruppenanalyse Berlin (BIG)

        Dipl.-Psych. Hanna Reinhardt-Bork

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Sozialwissenschaft

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-04, EG, Raum: Großer Vortragsraum

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Das dunkle Blau des Meeres ist für viele ein unheimlicher Abgrund, für Freitaucher*innen jedoch ein Sehnsuchtsort, wo ohne Sauerstoffgerät, mit nur einem Atemzug Tiefen von 214 m erreicht werden. Sowohl das Setting als auch die physiologischen Veränderungen während des Tauchgangs stellen eine symbolische Mutterleibsregression dar. Anhand von psychoanalytischen Konzepten soll die Faszination dieser Sportart näher beleuchtet werden.

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e. V. (APB)

        Dr. med. Matthias Liebner

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Meeresforschung, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Raum: Traum-Raum

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        In der Kunsttherapie werden Material und künstlerischer Prozess als Drittes und Verbindendes genutzt. Anhand zweier Fallgeschichten wird veranschaulicht, wie sich die psychische Situation in der freien Material- und Themenwahl ausdrückt. Statt Deutung der Werke stehen Beschreiben und Spiegelung im Vordergrund.

        Psychoanalytisches Institut Berlin e.V. (PaIB) im Institut für Psychotherapie e.V. Berlin (IfP)

        Dipl.-Psych. Carolin Keller, Christiane Stern, M.A.

        Vortrag, Diskussion, Kunst und Kultur, Medizin und Gesundheit, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Raum: Kinder und Jugendliche

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Ein Patient kommt in die Stunde und erwähnt die Wasserspülung der Toilette nebenan, die nicht aufhören will zu laufen. Was hört der Analytiker in dieser kurzen Einleitung? Einen realistischen Kommentar zu einem ungewöhnlichen Geräusch? Eine Kritik am Analytiker? Die Ankündigung einer drohenden inneren Gefahr? Das hängt vom bisherigen Verlauf der Analyse ab, aber auch von den klinischen Theorien des Analytikers, die ihm nicht immer bewusst sein mögen. Der Vortrag versucht, diese Fragen zu vertiefen.

        Berliner Psychoanalytische Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. med. Eike Hinze

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Psychoanalyse, Psychologie, Psychotherapieforschung

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Raum: Behandlungszimmer

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 120 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        In einer Gruppe erzählte Träume, Traumerinnerungen und Assoziationen lassen ein Traummosaik der gesamten Gemeinschaft entstehen. Darin spiegelt sich das gemeinsame soziale, kulturelle und historische Unbewusste. Der Traum wird nicht mehr als „Eigentum“ des Träumenden gesehen und nicht auf die Persönlichkeit des einzelnen Teilnehmenden bezogen. Denn die Gruppe weiß mehr als das Individuum.

        Berliner Institut für Gruppenanalyse Berlin (BIG)

        Dipl.-Psych. Hanna Reinhardt-Bork

        Vortrag, Mitmachexperiment, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Raum: Traum-Raum

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Je nach Alter der Klient*innen und verfügbarer Behandlungskapazität werden 18-23jährige von Kinder- und Jugendlichen- oder Erwachsenenanalytiker*innen therapiert. Die besonderen Erlebens- und Verhaltensweisen in dieser Lebensphase, die Ablösung von den Eltern und/oder anderen Betreuungspersonen und äußerlich strukturierenden Gegebenheiten stellen die "innere Ausstattung" auf den Prüfstand. Eine fachliche Herausforderung zu einem passenden Angebot!

        Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie Berlin (AAI)

        Dipl.-Psych. Lore Albers

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Psychoanalyse, Psychologie, Psychotherapieforschung

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Raum: Kinder und Jugendliche

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Das Therapieergebnis ist verschränkt mit der Qualität der therapeutischen Beziehung. Diese ist geprägt durch die Haltung der Therapeut*innen und lässt sich anhand der Darstellung des therapeutischen Prozesses rekonstruieren. Es wird ein Einblick in die Auswertung von Sitzungsprotokollen bedeutsamer Behandlungsstunden gegeben, die entweder aus der Perspektive einer Ein- oder Zwei-Personen-Psychologie verfasst sind.

        Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie Berlin (AAI)

        Dipl.-Psych. Dorothee Jäckel

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Psychoanalyse, Psychologie, Psychotherapieforschung

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Raum: Behandlungszimmer

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Jeder Wendepunkt in der Psychoanalyse Freuds war zugleich eine Neujustierung des Verhältnisses von Unbewusstem und Sexualität. Insbesondere Jean Laplanche hat mit seiner Allgemeinen Verführungstheorie diese Tradition aufgenommen. Ihm zufolge macht die menschliche Sexualität deshalb Ärger, weil sie ursprünglich vom Anderen kommt. Genau deshalb ist es eine lebenslange Aufgabe, mit den eigenen Sexualimpulsen zurechtzukommen - dies zeigt auch die tägliche psychoanalytische Praxis.

        Berliner Psychoanalytische Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. phil. Udo Hock

        Vortrag, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Psychoanalyse, Psychologie

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-04, EG, Raum: Großer Vortragsraum

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Sprechen und Anhören eines Gedichts. Das Gedicht kann lebendige Bewegungen menschlichen Empfindens in Sprache übersetzen. In analytischen Situationen versuchen wir emotionale Bewegung, Resonanz in und zwischen den Beteiligten wahrzunehmen. Wie kann diese Musik des Geschehens eine lebendige Sprache finden? Ich stelle verdichtete Momentaufnahmen aus analytischen Situationen neben das Gedicht und untersuche mit den Zuhörer*innen auftauchende Resonanzen.

        Berliner Institut für Gruppenanalyse Berlin (BIG)

        Dr. med. Mathias van Voorthuizen

        Vortrag, Diskussion, Kunst und Kultur, Medizin und Gesundheit, Literaturwissenschaften, Psychoanalyse

        23 | International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Raum: Behandlungszimmer