Humboldt-Universität zu Berlin

©Heike Zappe
Die Veranstaltungen dieser Einrichtung finden in mehreren Häusern statt.
Seit dem Jahr 2012 gehört die Humboldt-Universität zu Berlin zum Kreis der elf Eliteuniversitäten Deutschlands. Mit der Präsentation von spannenden Projekten und Mitmach-Experimenten an allen Standorten der HU, auch auf dem naturwissenschaftlichen Campus der HU in Adlershof, laden wir Sie sehr herzlich ein, sich selbst ein Bild von der Vielfältigkeit des Universitätslebens zu machen.
Sentire© Sentire
Sentire
ab 17.00 Uhr Aufführung | Mitmachexperiment

‚Sentire‘ ist ein Begriff aus der italienischen Sprache, der in seiner Bedeutung sowohl das Hören als auch das Fühlen umfasst. Gegenstand des Projektes ist die Untersuchung der Wechselwirkungen beider Sinne, mit dem Ziel, eine bessere Körperwahrnehmung und Achtsamkeit von sich selbst als auch gegenüber anderen Menschen zu erzeugen. 'Sentire' ist eine installative Performance, die jeder erleben kann. Dieses System funktioniert auf der Grundlage eines Sensors, der die Nähe und die Berührungen zwischen zwei Menschen messen und in Klangform übertragen kann.


Routes© Lisa Angelevitch
Who am I? Stories of Migration – Routes
ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

Above all else, migration is personal. Share and visualise your experience of migration with us! Let your past come to life and put your experience into vibrant colours on our maps. Show us where you, your friends, or your family have been, and how migration has impacted your life and shaped your reality. After the event, the maps will be shared with our online audience, in the hope of proving that migration is present in all of our lives—a common uniting thread.

26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
10117 Berlin
Raum: Senatssaal

Filtern ...


      Südosten
      Adlershof, Schöneweide, Treptow, Neukölln

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment | Ausstellung

        Anschauen, Anfassen und Begreifen – Neues entdecken! Den faszinierenden Lebensraum Boden genauer betrachten und beachten. Die Besucher erfahren Interessantes über den Waldboden und können ihn und seine kleinen Bewohner aus der Nähe betrachten sowie spielerisch Wissen testen und erweitern.

        Bodengeographie

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Naturwissenschaften, Botanik, Ökologie, Pädagogik

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration  für Kinder über 10 Jahren

        Das Online-Werkzeug "Klimawandelanpassung in der Stadtplanung" (KliStap) hat zum Ziel, die komplexen Wechselwirkungen zwischen Stadtklima und Klimawandel in einer Online-Lehreinheit aufzuarbeiten. KliStap-Module sind z.B. Luftmassenaustausch, Strahlungsbilanz, Luftqualität, Medizinische Aspekte, Möglichkeiten der Stadtplanung.

        Klimageographie

        Demonstration, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Informatik, Kartografie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Demonstration | Infostand  für Kinder über 10 Jahren

        Wie viel Gramm Feinstaub sind in der Luft, wie viele Partikel Ultrafeinstaub atmet jede*r Besucher*in pro Minute? Das Messfahrzeug der Klimageographie vermisst die Wissenschaftsnacht am Standort Adlershof.

        Klimageographie

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Meteorologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude

      • von 17.00 bis 20.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Mit verschiedenen Spielen bekommst Du einen Einblick in die Erdbeobachtung mit Satelliten - Welche Informationen nimmt ein Satellit auf? Wie gut bist Du darin, Dich auf einem Satellitenbild zu orientieren? Was kannst Du erkennen? Worin unterscheiden sich verschiedene Satelliten?

        Geomatik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Informatik, Kartografie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Raum 1101

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 20:00); Vortrag | Diskussion

        Der Vortrag erklärt, wie die Erdbeobachtung mit Satelliten funktioniert und wie wir mit immer größeren Datenmengen umgehen lernen. An ausgewählten Beispielen wird die Kartierung von menschengemachten Veränderungen erläutert. Beispiele reichen von der landwirtschaftlichen Intensivierung über tropische Entwaldung bis hin zur Verstädterung weltweit. Der Vortrag ordnet am Ende die Beispiele in den größeren Kontext der Nachhaltigkeitsdebatte ein. Wo stoßen wir an die planetaren Belastungsgrenzen - oder sind wir schon dabei sie zu überschreiten?

        Geomatik

        Vortrag, Diskussion, Mensch und Gesellschaft, Geowissenschaften, Kartografie, Ökologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Raum 2108

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment

        Ein interaktives Spiel für Weltenbummler*innen und Geographie-Interessierte! Bestimmen Sie anhand von Google Street View-Ausschnitten ihre genaue Position auf der Erde. Die genauesten Schätzungen werden auf unserer Bestenliste eingetragen und mit Preisen belohnt. Stellen Sie ihre Kenntnisse auf die Probe, es dauert nur wenige Minuten!

        Geomatik

        Mehr Informationen unter https://geoguessr.com/

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Kartografie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • von 17.00 bis 21.30 Uhr; Spiel  für Kinder über 10 Jahren

        Satellitengestützte Schatzsuche mit Rätseln für Kinder (und Erwachsene) in Adlershof. Antwort A, B oder C – rechts oder links abbiegen, um ans Ziel zu kommen? Wir laden ein zur geographischen GPS-Entdeckungstour durch Adlershof! Taucht ein in die Welt der satellitengestützen Navigation, ganz einfach mit Eurem Smartphone. Auf dem Spaziergang werden die Sinne geschärft, um kleine geographische Rätsel zu lösen. Mit der richtigen Antwort gelangt man zum nächsten Wegpunkt und zuletzt ans Ziel, wo eine kleine Überraschung wartet. Für Kinder in Begleitung von Erwachsenen und für Jugendliche.

        Applied GIScience

        Spiel, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Kartografie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Spiel | Infostand

        Wissen Sie, wo die wilden Bisons umherstreifen, der Sternmull seine Tunnel baut oder die seltenste Orchidee Europas blüht? Entdecken Sie all diese Orte und noch viel mehr mit unserem interaktiven Biogeographie-Spiel. Das Spiel ist für alle Altersgruppen geeignet und dreht sich darum, den Standort, an dem verschiedene Pflanzen, Tiere und Ökosysteme vorkommen, auf einer großen Weltkarte zu erraten. Besuchen Sie uns und lernen Sie, wo in der Welt die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten zuhause sind!

        Biogeographie

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften, Biologie, Kartografie, Ökologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Spiel | Infostand

        Besuchen Sie uns für spannende Einblicke in die Tierwelt der Erde. Mit Hilfe unauffälliger Wildtier-Kameras können wir viel über die Lebensweise von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum lernen: von Bären in den Karpaten bis hin zu Jaguaren in Südamerika. Machen Sie mit bei unserem Fotofallen-Memory und lernen Sie mehr darüber, wie unsere automatischen Kameras funktionieren. Wir geben zudem Tipps, wie man mit ihnen die besten Aufnahmen macht. Wer weiß, was man so alles in seinem eigenen Garten finden kann...

        Biogeographie

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften, Biologie, Fotografie, Ökologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2104

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 25 min (Wdh.: 20:00); Vortrag

        Löwen, Bären, Tiger und Wölfe – viele Menschen faszinieren die großen Raubtiere der Erde. Fast überall steht es jedoch schlecht um die großen Räuber, obwohl einige von ihnen gerade in Europa ein Comeback erfahren. Wir erklären, wie wichtig diese Tiere für funktionierende Ökosysteme sind, warum sie in vielen Weltregionen bedroht sind, und was zu ihrem Schutz unternommen werden kann. Ist eine Koexistenz von Menschen und Großräubern in Kulturlandschaften möglich?

        Biogeographie

        Vortrag, Naturwissenschaften, Biologie, Geowissenschaften, Ökologie

        01 | Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2104

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 18:30;20:00); Mitmachexperiment | Experiment

        Erleben Sie interaktives virtuelles Kino live. In diesem Experiment messen wir Ihr Verhalten und Ihre emotionale Reaktion, während Sie an Bord eines virtuellen Schiffes in Seenot versuchen, die schwächeren Passagiere zuerst auf das Rettungsboot zu verteilen.

        Psychologie

        Claudia Wolf. Dieses Projekt ist eine Kooperation zwischen der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam und dem Institut für Psychologie der Humboldt-Universität zu Berlin.

        Hinweis: Die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung ist stark limitiert und die Teilnahme ist nur möglich nach Voranmeldung bis zum 1. Juni 2018 per E-Mail an (Claudia.Wolf@hu-berlin.de). Mindestalter 10 Jahre

        Mitmachexperiment, Experiment, Kunst und Kultur, Medizin und Gesundheit, Biologie, Medienwissenschaften, Psychologie, Sozialwissenschaft

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 2. Stock, Raum 2.101 und 2.102

      • von: 17.00 bis 21.00 Uhr alle 120 min, Dauer: 45 min; Vortrag

        Angst - das ist unsere "Alarmanlage", die uns hift, in einer Umwelt mit wechselnden Gefahrenquellen zu überleben. Während Angst auf der einen Seite also sehr sinnvoll ist, können übertriebene Formen von Angst uns andererseits auch krank machen. Angststörungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und betreffen in Deutschland ca. 15% der Bevölkerung. Ziel dieses Vortrags ist es, den Zuhörer*innen zu erläutern, warum wir Angst erleben und ab wann Angst zum Problem wird. Dafür werden die wichtigsten Erkrankungsformen vorgestellt sowie Möglichkeiten, diese effektiv zu behandeln.

        Institut für Psychologie, Lehrstuhl Psychotherapie

        Prof. Dr. Ulrike Lüken

        Vortrag, Medizin und Gesundheit, Psychologie, Psychotherapieforschung

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 3. Stock, Raum 3.201

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 19:00); Vortrag | Diskussion

        Die Bedingungen, unter denen wir arbeiten, werden von gesellschaftlichen Veränderungen und technischen Möglichkeiten bestimmt. Arbeit 4.0 beschreibt die aktuelle Entwicklung der Arbeitswelt im Zuge der Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung. Was bedeutet es aber für den Einzelnen, unter diesen Bedingungen zu arbeiten? Wir stellen aktuelle psychologische Forschung zur Arbeitswelt von morgen vor, mit den Schwerpunkten Mensch-Roboter-Interaktion und Auswirkungen einer ständigen Erreichbarkeit, und freuen uns auf eine intensive Diskussion mit den Besucher*innen.

        Ingenieurpsychologie / Occupational Health Psychology

        Prof. Linda Onnasch forscht zur Mensch-Technik-Interaktion, insbesondere zu Assistenzsystemen und Robotern. Dr. Tim Vahle-Hinz beschäftigt sich mit gesundheitlichen Folgen eines Wandels der Arbeit.

        Vortrag, Diskussion, Mensch und Gesellschaft, Technik, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 3. OG, Raum 3.208

      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Welche Merkmale von Straßen und öffentlichen Plätzen führen dazu, dass diese als verschmutzt wahrgenommen werden? Warum werfen Menschen Abfall auf die Straße? Was kann man dagegen tun? Diese Fragen werden in einem kurzen Vortrag thematisiert. Anschließend können Sie sich an einem Mitmachexperiment zu den oben genannten Fragestellungen beteiligen.

        Institut für Psychologie

        Prof. Dr. Reinhard Beyer, Dr. Rebekka Gerlach

        Hinweis: Auch für Kinder ab 10 Jahren geeignet

        Vortrag, Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Psychologie, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Glasanbau, 1. Etage, Raum 1.101

      • von: 17.00 bis 22.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 20 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Achtsamkeit ist aktuell in vieler Munde. Menschen besuchen Achtsamkeitstrainings, um Stress besser zu bewältigen. Andere machen Achtsamkeitsübungen, weil diese hilfreich bei der Behandlung von psychischen Erkrankungen sind. Und es gibt Menschen, die danach streben, im Alltag achtsamer zu sein - vielleicht um dem momentanen, nicht-virtuellen Erleben mehr Beachtung zu schenken. In einem Vortrag stellen wir vor, was Achtsamkeit aus psychologischer Perspektive bedeutet und wie sie erforscht wird. Außerdem soll mit kurzen Übungen verdeutlicht werden, was einen achtsamen Zustand ausmacht.

        Psychologie

        Dr. Annette Brose, Dr. Elisabeth Blanke, Tim Grundmann

        Vortrag, Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Psychologie, Psychotherapieforschung

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, EG, Raum 0.231

      • von: 17.00 bis 20.00 Uhr alle 90 min, Dauer: 90 min; Sciencetainment | Mitmachexperiment

        Hypnosis is emerging as a useful scientific tool in the field of cognitive- and neurocognitive psychology. In the program, we will introduce Hypnosis in a scientific framework. We will demonstrate how hypnosis is administered and you will be able to explore your own sensitivity to hypnosis. Hypnose wird zunehmend als Werkzeug der kognitiven und neurokognitiven Psychologie anerkannt. In der Präsentation werden wir den Einsatz der Hypnose in diesen Feldern erläutern und Sie werden Gelegenheit haben, Ihre eigene Empfänglichkeit für Hypnose zu erkunden.

        Institut für Psychologie

        Hinweis: The program will be conducted in English, but the hypnotizability test (Harvard Group Scale of Hypnotic Susceptibility - Form A) will be in both German and English.

        Sciencetainment, Mitmachexperiment, Medizin und Gesundheit, Mensch und Gesellschaft, Neurowissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 2. OG, Raum 2.207

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 90 min; Mitmachexperiment

        Besucher*innen lernen in dieser Veranstaltung ein kurioses Phänomen kennen: die kumulative semantische Interferenz. Diese tritt auf, wenn eine Person mehrere semantisch verwandte Bilder benennt. Aber was zeigt uns dieses Phänomen? Und wie verändert sich die Situation, wenn man die Bilder zusammen mit einer weiteren Person benennt? Welche Einblicke ermöglicht dabei die Elektroenzephalographie (EEG)? In dieser Veranstaltung können die Besucher*innen an einem Mini-Experiment teilnehmen und erfahren theoretische und methodische Hintergründe neurokognitiver Forschung.

        Psychologie

        Dr. Anna Kuhlen

        Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 1.238

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:45;20:30); Film

        Was heißt gesundes und glückliches Altern? Wie bewältigen die ältesten Erwachsenen ihren Alltag? Diesen und ähnlichen Fragen gehen die Wissenschaftler*innen am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Humboldt-Universität mittels modernster Forschungsmethoden nach. In einem kurzen Film erfahren Sie, wie man am besten für das erfolgreiche Altern sorgen kann - und das schon in jungen Jahren!

        Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie, Institut für Psychologie

        Lena Kleine Büning, Yana Zhou

        Hinweis: Die Veranstaltung umfasst eine Filmvorführung (Dauer: 25:47 Minuten).

        Film, Mensch und Gesellschaft, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, EG, 0.101

      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Multitasking spielt im Zeitalter der "digitalen Gesellschaft" eine zentrale Rolle in unserem privaten sowie beruflichen Alltag. Genauer betrachtet beschreibt Multitasking den Versuch, mehrere Aufgaben in einem begrenzten Zeitfenster zu bearbeiten. Wir interessieren uns dafür, wie Menschen diese Multitasking-Situationen lösen, welche Strategien sie anwenden und welche Fähigkeiten (wie bspw. das Arbeitsgedächtnis und die Aufmerksamkeitsspanne) hierbei wichtig sind. Unsere großen und kleinen Besucher/Innen haben die Möglichkeit an kurzen Experimenten direkt an unserer Forschung teilzunehmen.

        Psychologie

        Hinweis: Bei Interesse können sich die Teilnehmer/Innen auch für zukünftige Studien anmelden (veit.kubik@cms.hu-berlin.de).

        Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Hinterhaus, 2. OG, Raum 2.225

      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Wir beschäftigen uns mit der Frage, auf welche Weise Erwachsene zusammengesetzte Wörter wie „Goldfisch“ verstehen und produzieren: Empirische Daten zeigen, dass die Konstituenten (z.B. Gold und Fisch für Goldfisch) einzeln verarbeitet werden. Wir untersuchen, inwiefern sich dieser Prozess im Laufe des Lebens ändert, d.h. ob ältere Sprecher*innen aufgrund ihrer sprachlichen Erfahrung anders mit solchen Wörtern umgehen. In dem Vortrag werden aktuelle Daten aus Bildbenennungsexperimenten vorgestellt. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, selbst an einem kurzen Beispielexperiment teilzunehmen.

        Neurokognitive Psychologie

        Dr. Antje Lorenz

        Vortrag, Mensch und Gesellschaft, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, EG, Raum 0.1017

      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 90 min, Dauer: 15 min; Demonstration

        Many scientists study things they can directly observe. Psychologists, however, face a difficult challenge when trying to study things like intelligence or memory: they can't observe the human mind directly. Psychologists can only investigate how our mind affects our behavior. For example, we dont see our memory ability, but we can study it by asking people to remember and recall things (do you remember the 23 soccer players who won the World Cup 2014?). In this demonstration we will explore how psychologists have been trying to study the invisible mind using the visible behavior.

        Psychologie

        Demonstration, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, 3. OG, Raum 3.106

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 40 min; Vortrag

        Versprecher bilden schon seit über 100 Jahren einen wichtigen Untersuchungsgegenstand in der Sprachwissenschaft. Für die Sprachforschung sind Versprecher eine Art Fenster, durch das man Einsicht in die Sprachplanung bekommt. In diesem Vortrag geht es im Allgemeinen um die bisherige Forschung von Versprechern und die daraus gezogenen Rückschlüsse auf die kognitive Repräsentation und Verarbeitung von Sprache im Gehirn. Im Speziellen soll eine neuere Untersuchungsmethode, das beschleunigte Bildbenennen, zur Erhebung von Versprechern vorgestellt und deren Einsatz und Ergebnisse besprochen werden.

        Vortrag, Mensch und Gesellschaft, Psychologie, Sprachwissenschaften

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, EG, 0.1017

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Ausstellung

        Die experimentelle Psychopathologie untersucht die Zusammenhänge zwischen Funktionsveränderungen im Gehirn und psychischen Störungen, wie z.B. der Zwangserkrankung oder einer depressiven Episode. Interessierte können unsere Experimentalkabinen besichtigen, die klinische Psychologie aus der Perspektive einer Versuchsperson erleben, und dabei typische Laboraufgaben ausprobieren. Aktuelle Fragestellungen und Ergebnisse präsentieren wir auf ausgestellten Postern und im Gespräch. Im Selbsttest können Sie außerdem mehr über ihr individuelles Level an Zwangssymptomen erfahren.

        Klinische Psychologie / Institut für Psychologie

        Dr. Anja Riesel, Dipl.-Psych. Lara von Koch

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 2. Etage, 2.213

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min (Wdh.: 22:00); Vortrag | Demonstration

        Der Herd könnte noch an sein! Der Fleck stört mich: Ich muss ihn wegmachen. Viele Menschen haben Gedanken, die sie selbst unsinnig oder übertrieben finden und trotzdem Angst machen. Im Vortrag möchten wir mit Ihnen diskutieren, wo „normale Macken“ aufhören und psychische Störungen beginnen. Wir stellen Forschungsergebnisse zu Entstehungsbedingungen und Behandlungsmöglichkeiten von Zwangsstörungen vor und demonstrieren, wie einzelne Elemente der Verhaltenstherapie an der Hochschulambulanz für Psychotherapie praktisch durchgeführt werden. Ihre Fragen sind ausdrücklich erwünscht!

        Klinische Psychologie / Institut für Psychologie

        Dr. Benedikt Reuter, Dr. Jan Beucke, Dipl.-Psych. Björn Elsner

        Vortrag, Demonstration, Medizin und Gesundheit, Psychologie, Psychotherapieforschung

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 3. Etage, Raum 3.201

      • Beginn: 19.45 Uhr, Dauer: 90 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Das Wissen, welches wir über eine Person, z.B. über Gerüchte oder über die Medien, erlangen, kann entscheidend die Art und Weise verändern, wie wir Personen wahrnehmen und moralisch beurteilen. Mitmachexperiment mit einer neurokognitiven Methode (Elektroencephalogramm).

        Neurokognitive Psychologie, Institut für Psychologie

        Julia Baum

        Vortrag, Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Neurowissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 1.238

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Jeder Mensch ist anders und doch haben wir viel gemeinsam. Wie kann man diese Gemeinsamkeiten und Unterschiede beschreiben und erforschen? Findet es heraus! - Testet Eure eigene Menschenkenntnis und erhaltet einen Einblick in Euer individuelles Persönlichkeitsprofil! Bringt Eure Familie und Freunde mit und erfahrt spielerisch mehr darüber, wie Ihr Euch selbst wahrnehmt und wie andere Euch sehen!

        Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie / Institut für Psychologie

        Rico Haas, n.n.

        Hinweis: Für alle Interessierten zwischen 12 und 99 Jahren

        Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, EG, 0.234

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 40 min (Wdh.: 20:00); Vortrag

        We know that our genes have considerable influence on who we are. But the way from genes to behavior is not unidirectional. The field of epigenetics deals with environmental and behavioral influences on genetic activity. We invite you to an introduction to this fascinating field.

        Psychologie

        Prof. Dr. Sebastian Markett, professor for molecular psychology

        Vortrag, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Neurowissenschaften, Psychologie

        02 | Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 3. Etage, Raum 3.208

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. (Fußweg 800m) und Richard-Willstätter-Straße
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Richard-Willstätter-Straße.
      • von: 19.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Führung

        Wir stellen Ihnen ein internationales Forschungsprojekt zum Nachweis von Gammastrahlung aus kosmischen Quellen vor und präsentieren Ihnen den ersten Prototyp für das zukünftige Teleskop CTA in Bewegung. Das Cherenkov Telescope Array (CTA) wird das Observatorium der Zukunft in der Gamma-Astronomie sein. Es wird mit bisher nicht erreichter Sensitivität die hochenergetische elektromagnetische Strahlung aus dem Weltall vermessen. Ein mechanischer Prototyp in voller Größe ist auf dem Campus Adlershof entstanden. Kommen Sie vorbei und staunen Sie!

        Institut für Physik / DESY

        Führung, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        07 | DESY | Humboldt-Universität zu Berlin
        Havestadtplatz
        12489 Berlin
        Raum: Im Freien

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7); Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min zu ausgewählten Einrichtungen in Randlage..
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Die Fachschaftsinitiative Informatik (in Kooperation mit FiNCA) lädt ein, um Euch die Informatik näherzubringen! Löst Informatik-Aufgaben vom Informatik-Biber-Wettbewerb, lernt die Lego EV3 Roboter kennen und programmiert diese, stellt unserer Studienberatung Fragen zum Informatik-Studium an der HU oder schaut Euch ein Studienprojekt an. Wir bieten Jung und Alt den vollen Informatik-Genuss!

        Fachschaftsinitiative Informatik, Institut für Informatik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Informatik

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: Foyer, zwischen den Hörsälen 0110 und 0115

      • von: 17.30 bis 21.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 50 min; Film | Diskussion

        Das Restaurant Mugaritz bei San Sebastian wird regelmäßig unter die 10 besten der Welt gezählt, weshalb sich dort besonders gut untersuchen lässt, was eine Mahlzeit zu einem speziellen und nachhaltigen Erlebnis macht. Der Film zeigt das Restaurant, sein Konzept und stellt unsere Studie und einige ihrer Ergebnisse vor.

        Mugaritz near San Sebastian is regularly rated among the worlds 10 best restaurants and is therefore ideally suited to investigate what makes a meal special and memorable. The movie shows the restaurant and its concept, our study and some of its results.

        Psychologie

        Prof. Sommer, einer der Studienleiter, wird jeweils nach dem Film Fragen beantworten. Prof. Sommer, one of the investigators, will take questions after each presentation.

        Hinweis: Sprache: Spanisch/Katalanisch, Untertitel: Englisch Language: Spanish/Catalan, Subtitles: English

        Film, Diskussion, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Psychologie, Gastronomiewissenschaft

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: Konferenzraum oder Hörsaal

      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:00;20:30;22:00;23:30); Vortrag | Demonstration

        Fußball spielen oder Interaktion mit Menschen, in beiden Bereichen übertreffen Lebewesen noch immer Computer - doch sie lernen dazu. Unser Roboter-Fußballteam präsentiert Nao, den humanoiden Roboter: Erleben Sie, wie sich Roboter am Menschen orientieren, um stetig besser zu werden. In einem Freundschaftsspiel treten unsere Roboter selbständig gegeneinander an und zeigen ihre Fähigkeiten. In einem spannenden Begleitvortrag erfahren sie die Hintergründe zur Funktionsweise der künstlichen Intelligenz der Roboter. Mehr Information zu unserem Team finden Sie unter https://naoth.de.

        Adaptive Systeme/Informatik

        Mehr Information zu unserem Team finden Sie unter https://naoth.de.

        Vortrag, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Informatik, Robotik

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0115

      • von 17.00 bis 22.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Sie begleitet uns das ganze Leben, verändert sich nur in gewisser Hinsicht und beeinflusst gemeinsam mit der Situation unser Handeln: die eigene Persönlichkeit. Auch die eigenen Interessen sind einerseits stabil, andererseits situationsabhängig. Z.B. interessieren Sie sich in der Langen Nacht plötzlich für Erkenntnisse der theoretischen Physik – sonst vielleicht weniger. In unserem Vortrag mit Experiment betrachten wir dieses Zusammenspiel genauer, Sie erhalten Einblick in Ihre eigene Persönlichkeit wie Interessen und sehen, wie diese an einem Tag wie heute auch mal besonders ausgeprägt sein

        Psychologische Diagnostik

        Vortrag, Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Psychologie

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: Raum 1'308

      • ab 17.00 Uhr Spiel | Infostand

        Am Stand des Känguru-Wettbewerbs gibt es für Jung und Alt, für Zwischendurch oder zum Verweilen verzwickte Logikrätsel, Strategiespiele und Knobeleien. Und natürlich ist jede*r eingeladen, sich an den kniffligen, kleinen Mathe-Aufgaben zu versuchen.

        Institut für Mathematik

        Mehr Informationen unter www.mathe-kaenguru.de

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften, Mathematik

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG Foyer vor den Hörsälen 0313 und 0311

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 20:00;22:00); Vortrag

        Ausgehend von einem gleichseitigen Dreieck konstruieren wir eine Figur, die überall gleich dick, aber dennoch kein Kreis ist. Ob runde Knöpfe oder Gullydeckel – in beiden Fällen gibt es bessere Lösungen als Kreise. Auch die New Yorker Feuerwehr und die NASA nutzen diese Erfindung eines Berliner Ingenieurs, mit deren Hilfe sich sogar quadratische Löcher bohren lassen.

        Institut für Mathematik

        Dr. Ingmar Lehmann

        Vortrag, Naturwissenschaften, Mathematik

        13 | Erwin Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Seminarraum

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Das UniLab Adlershof bietet spannende naturwissenschaftliche Phänomene aus dem Alltag - als Mitmachexperimente oder zum Selberbauen und mit nach Hause nehmen. Hier kann man die Drehung der Erde feststellen, ihr Magnetfeld testen und vieles mehr.

        UniLab Adlershof, Didaktik der Physik, Club Lise

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Physik

        14 | UniLab der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 1
        12489 Berlin
        Raum: Halle im Erdgeschoss

      • von 17.00 bis 20.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Du bist Schülerin der 10., 11. oder 12. Klasse und hast Lust, in die faszinierende Welt der Physik, Chemie, Geographie oder Robotik einzutauchen? Die HU, BAM und IGAFA laden dich ein zu „Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen“. Mit einem kostenfreien VIP-Ticket erhältst du direkten Zugang zu spannenden Experimenten. Du lernst Wissenschaftlerinnen kennen, die mit viel Leidenschaft forschen. Mit ihnen kannst du dich austauschen und herausfinden, welche spannenden beruflichen Perspektiven dir die Naturwissenschaften bieten.

        HU, BAM und IGAFA

        Stationen: UniLAB/Club Lise (Physik), HU/SFB 951/Elektronenmikroskopie (Physik), HU/MNF (Geographie), HU/FINCA (Robotik), BAM (Chemie) und IGAFA (Karrierewege im MINT-Bereich)

        Hinweis: Neues und limitiertes Angebot für max. 16 Schülerinnen, Teilnahme NUR mit vorheriger Anmeldung bis 1. Juni unter igafa@igafa.de.

        Vortrag, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie, Geowissenschaften, Nanotechnologie, Physik, Robotik, MINT, Naturwissenschaften

        14 | UniLab der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 1
        12489 Berlin
        Raum: UniLAB, Messhalle

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis Walther-Nernst-Str.
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. und Newtonstraße/Abram-Joffe-Str.
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Newtonstraße/Abram-Joffe-Str..
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Führung

        Sachzeugen der Luftfahrtgeschichte: Im Auftrag der WISTA führen wir Sie durch den Großen Windkanal, ein herausragendes technisches Denkmal der Luftfahrtforschung im Aerodynamischen Park auf dem Campus der Humboldt-Universität in Adlershof. Lassen Sie sich von der Einzigartigkeit dieser Architektur beeindrucken und blicken Sie mit uns zurück auf die Forschungsergebnisse früherer Zeiten, die die Luftfahrt weltweit nachhaltig geprägt haben. Sie erfahren von ausgewiesenen Luftfahrthistorikern, wie ein Windkanal funktioniert, und warum diese Messungen notwendig waren und heute noch sind.

        Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

        Herr Hans-Dieter Tack

        Führung, Technik, Ingenieurwissenschaften, Materialforschung /Materialtechnik, Wissenschaftsgeschichte

        14 | 14 I Großer Windkanal der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis Walther-Nernst-Str.
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. und Newtonstraße/Abram-Joffe-Str.
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Newtonstraße/Abram-Joffe-Str..
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Demonstration | Experiment

        Absorption measurement of common gases (CO2) and materials using tunable mid infrared laser called External Cavity Quantum Cascade Laser. Absorptionsmessung von herkömmlichen Gasen (CO2) und Materialien mit einem abstimmbaren Mittelinfrarot-Laser mit der Bezeichnung "Cavity Quantum Cascade Laser mit externer Kavität".

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG, Raum 3.504

      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Ausstellung

        Lässt sich das gesamte Wissen der Physik in einem Würfel darstellen? Besteht die Physik aus acht Theorien und sechs Welten, die den Ecken bzw. den Flächen eines Würfels entsprechen? Enthält der Würfel sogar den Schlüssel zur Weltformel? Basierend auf der Idee, die Würfelecken auf die Dreiecksflächen eines Oktaeders zu projizieren, wird eine raumgreifende Kunstinstallation des Instituts für Physik in Kooperation mit dem Institut für Kulturwissenschaft präsentiert. Der Zusammenhang von Würfel, Oktaeder, physikalischen Theorien und Welten kann in einer interaktiven Installation erkundet werden.

        Physik und Kulturwissenschaft

        Rodolfo Garau, Christian Kassung, Franziska Paul, Jürgen P. Rabe, Matthias Staudacher, Michael Thiele-Maaß, Stefan Zieme

        Sciencetainment, Ausstellung, Kunst und Kultur, Naturwissenschaften, Kulturwissenschaften, Mathematik, Physik, Wissenschaftsgeschichte

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Foyer Neubau

      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Experiment

        Die Fachschaftsinitiative Physik der Humboldt Universität zu Berlin präsentiert spannende Experimente für Jung und Alt! Wir laden Sie herzlich auf Physik zum Anfassen und einem Plausch mit uns Studierenden ein.

        Physik

        Die Fachini Physik

        Sciencetainment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Akustik, Mechanik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Raum 1.101

      • von: 18.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Demonstration | Führung  für Kinder über 10 Jahren

        Zugegeben: Atome sind zwar recht klein, spielen aber dafür in allen Bereichen unseres Lebens eine umso größere Rolle. Wir zeigen Euch Elektronenmikroskope, mit denen wir Insekten -stärker als am Lichtmikroskop vergrößert- untersuchen werden und mit denen wir sogar Atome sichtbar machen können. Ihr seht außerdem, wie Atome in Kristallen angeordnet sind, und welche faszinierenden Mineralien sie ausbilden können.

        Sonderforschungsbereich 951 / Institut für Physik

        Hinweis: Dieser Programmpunkt ist von 17:00 - 18:30 Uhr Teil der Schülerinnen-Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Materialforschung /Materialtechnik, Nanotechnologie, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Erdgeschoss, Labore 0.503 (TEM) und 0.519 (SEM + cryo-TEM)

      • von 17.30 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wir zeigen Euch, welches Potential in Molekülen und Halbleitern steckt und wie die Kombination aus beidem effizientere LEDs und Solarzellen möglich machen. Bei uns könnt Ihr Moleküle zum Leuchten bringen oder selber welche nachbauen. Gemeinsam simulieren wir am Touchscreen Elektronenbewegungen.

        Sonderforschungsbereich 951 / Institut für Physik

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Nanotechnologie, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 20:00); Mitmachexperiment | Experiment  für Kinder über 10 Jahren

        Ein Farbstoff, der das Sonnenlicht absorbiert, Titanoxid aus Zahnpasta oder Sonnencreme sowie eine Kochsalzlösung: Unter Anleitung könnt Ihr hier organisch/anorganische Solarzellen selbst bauen und austesten. Viel Spaß:-)

        Sonderforschungsbereich 951 / Institut für Physik

        Mitmachexperiment, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Energietechnik, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG, Raum 3.101

      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Ausstellung | Experiment

        Die Technik der Raster-Sonden-Mikroskopie wird gezeigt und erklärt. Diese Methode nutzt kleinste Kräfte zwischen einzelnen Atomen und Molekülen zur Abbildung, womit sich einzelne Moleküle (wie z.B. DNS) verschieben, dehnen, schneiden und sogar zerreißen lässt.

        The technique of scanning-probe microscopy is demonstrated and explained. This method uses ultra small forces between atoms and molecules for imaging which allows further more to move, stress, cut and even break single isolated molecules.

        Physik von Makromolekülen

        Ausstellung, Experiment, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 1.503

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        Was passiert, wenn Licht auf eine hybride organisch-anorganische Solarzelle trifft? Um Fragen wie diese zu beantworten, kombinieren Materialwissenschaftler*innen theoretische und numerische Methoden mit Werkzeugen der virtuellen Realität (VR). Damit analysieren sie riesige weltweit produzierte Datenmengen und wollen dabei zur Verbesserung von Materialien beitragen oder sogar neue Materialien entdecken. Bei uns können Besucher*innen die Nanowelt der Solarzellen mit VR-Brillen erforschen.

        Institut für Physik

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Chemie, Materialforschung /Materialtechnik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Flur

      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Vortrag | Demonstration

        Was sind Quantensprünge? Wo treten sie auf? Gibt es echten Zufall? Und wofür ist das wichtig? Wir beantworten diese Fragen und machen den Zufall auch zu einem Genuss für die Ohren - mit dem endlosen Quanten-Jazz! Im Labor demonstrieren wir eine Paul-Falle, in der einzelne Quantenobjekte untersucht werden können.

        Institut für Physik

        Vortrag, Demonstration, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2.107

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment

        Mit einem Laser lassen sich Signale blitzschnell über weite Strecken übertragen. In diesem Mitmachexperiment nutzen wir Laserlicht, um Daten und Töne quer durch den Raum zu senden.

        Institut für Physik

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Technik, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2.107

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Was passiert eigentlich, wenn das, was uns immer und überall umgibt, fehlt - die Luft? Wecker hören auf zu klingeln, Luftballons blasen sich von selbst auf, Wasser steigt oder sinkt in einem Zylinder scheinbar ohne Grund. Staunt und erforscht diese Phänomene mit unseren Experimenten zu den Themen Luftdruck und Vakuum. Am Vakuumstand erleben Kinder und Jugendliche den Umgang mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen, Neugier und Interesse für die faszinierende Welt der Physik werden geweckt.

        physik.begreifen, DESY

        Mitmachexperiment, Demonstration, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Führung

        Wie erfahren wir mehr über die Bausteine der Materie und die fundamentalen Prozesse in den fernen Weiten des Kosmos? Wissenschaftler*innen der HU Berlin und von DESY sind an internationalen Forschungsprojekten der Teilchen- und Astroteilchenphysik beteiligt: Teilchenkollisionen in Genf bei höchsten Energien, Geisterteilchen am Südpol und explodierende Sterne über Namibia sind nur drei der spannenden Themen, die an diesem Abend mit den Forschenden in der Ausstellung diskutiert werden können.

        Institut für Physik / DESY

        Ausstellung, Führung, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Ausgehend von einer Beschreibung der theoretischen Fundamente der Physik, der Quantenmechanik, der Gravitation und der Elementarteilchenphysik, erklären wir für Laien die Stringtheorie als einen vielversprechenden Ansatz, welcher die Vereinigung von Quantentheorie und Gravitation in Form von schwingenden, elementaren Saiten erreicht. Daraufhin führen wir in neueste Entwicklungen des Faches ein, die aufzeigen, wie man Strings als duale Beschreibung von Elementarteilchen nutzen kann.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. J. Plefka

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Gerthsen Hörsaal

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Mit der Entdeckung des Higgs-Bosons am CERN wurde ein wichtiger Meilenstein der Teilchenphysik erreicht. Einige grundlegende Fragen bleiben jedoch noch ungeklärt, beispielsweise die nach der Natur der Dunklen Materie. Am Teilchenbeschleuniger LHC begeben sich Physiker auf die Suche nach neuen Antworten.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. D. Berge

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Gerthsen Hörsaal

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Die Umgebungen Schwarzer Löcher und durch Sternexplosionen ausgelöste Schockwellen gehören zu den extremsten Orten im Universum, die Astronomen kennen. Die dort erzeugte Gammastrahlung hat pro Lichtteilchen eine mehr als eine Milliarde mal größere Energie als das Licht, das von einem Stern ausgesandt wird. Die Untersuchung der auf der Erde ankommendenen Gammastrahlung gelingt mit Hilfe sogenannter Tscherenkow-Teleskope, deren Betrieb in den letzten 25 Jahren ein neues Beobachtungsfenster auf den Kosmos geöffnet hat.

        Institut für Physik / DESY

        Dr. G. Maier

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Gerthsen Hörsaal

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Neutrinos sind aussergewöhnliche subatomare Teilchen, von denen jede Sekunde Billionen unseren Körper unbemerkt durchqueren. Einige dieser Neutrinos stammen aus den energiereichsten Prozessen im Universum, wie z.B. explodierenden Sternen und schwarzen Löchern, und können uns Antworten auf bisher unlösbare Fragen liefern. Um diese einzigartigen Botenteilchen zu messen haben Forscher einen 1 km³ großen Neutrino-Detektor im Eis am Südpol gebaut: das IceCube Neutrinos Observatorium, der größte Teilchendetektor der Welt.

        Institut für Physik / DESY

        Dr. A. Franckowiak

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        15 | Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Gerthsen Hörsaal

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164 bis Walther-Nernst-Str.
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str. und Newtonstraße/Abram-Joffe-Str.
      Über: Vom Forum/Erwin-Schrödinger-Zentrum verkehrt ein LNDW-Sonderbus alle 30min bis Haltestelle Newtonstraße/Abram-Joffe-Str..
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min; Vortrag | Experiment

        Farbe - einer der wichtigsten Sinneseindrücke des Menschen, eines der ältesten kulturellen Ausdrucksmittel. Wir nähern uns dem Phänomen Farbe aus chemischer Sicht. Viele Stoffe sehen farbig aus und manche leuchten sogar farbig.

        Chemie

        Vortrag, Experiment, Naturwissenschaften, Chemie

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: Hörsaal 006, EG

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Die Ausbreitung des Universums kann mit Hilfe von Typ 1a Supernovas gemessen werden. Diese Messungen haben gezeigt, dass eine bis dahin unbekannte Dunkle Energie die Expansion des Universums beschleunigt. Nun versuchen wir zu verstehen, was genau Dunkle Energie ist.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. M. Kowalski

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Die Umgebungen Schwarzer Löcher und durch Sternexplosionen ausgelöste Schockwellen gehören zu den extremsten Orten im Universum, die Astronomen kennen. Die dort erzeugte Gammastrahlung hat pro Lichtteilchen eine mehr als eine Milliarde mal größere Energie als das Licht, das von einem Stern ausgesandt wird. Die Untersuchung der auf der Erde ankommendenen Gammastrahlung gelingt mit Hilfe sogenannter Tscherenkow-Teleskope, deren Betrieb in den letzten 25 Jahren ein neues Beobachtungsfenster auf den Kosmos geöffnet hat.

        Institut für Physik / DESY

        Dr. G. Maier

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Neutrinos sind aussergewöhnliche subatomare Teilchen, von denen jede Sekunde Billionen unseren Körper unbemerkt durchqueren. Einige dieser Neutrinos stammen aus den energiereichsten Prozessen im Universum, wie z.B. explodierenden Sternen und schwarzen Löchern, und können uns Antworten auf bisher unlösbare Fragen liefern. Um diese einzigartigen Botenteilchen zu messen haben Forscher einen 1 km³ großen Neutrino-Detektor im Eis am Südpol gebaut: das IceCube Neutrinos Observatorium, der größte Teilchendetektor der Welt.

        Institut für Physik / DESY

        Dr. A. Franckowiak

        Vortrag, Naturwissenschaften, Astronomie, Physik, Weltraumforschung

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Ausgehend von einer Beschreibung der theoretischen Fundamente der Physik, der Quantenmechanik, der Gravitation und der Elementarteilchenphysik, erklären wir für Laien die Stringtheorie als einen vielversprechenden Ansatz, welcher die Vereinigung von Quantentheorie und Gravitation in Form von schwingenden, elementaren Saiten erreicht. Daraufhin führen wir in neueste Entwicklungen des Faches ein, die aufzeigen, wie man Strings als duale Beschreibung von Elementarteilchen nutzen kann.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. J. Plefka

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Mit der Entdeckung des Higgs-Bosons am CERN wurde ein wichtiger Meilenstein der Teilchenphysik erreicht. Einige grundlegende Fragen bleiben jedoch noch ungeklärt, beispielsweise die nach der Natur der Dunklen Materie. Am Teilchenbeschleuniger LHC begeben sich Physiker auf die Suche nach neuen Antworten.

        Institut für Physik / DESY

        Prof. Dr. D. Berge

        Vortrag, Naturwissenschaften, Physik

        16 | Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, HS07

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7).
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Spiel | Infostand

        Die Fachschaft Chemie lädt ein: Informationen und Gedankenaustausch beim Grillen, die Kleinsten können sich auf der Hüpfburg austoben und sich an Helium-Ballons erfreuen.

        Chemie

        Spiel, Infostand, Naturwissenschaften

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: vor dem Gebäude

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 18:30;20:00;21:30); Demonstration | Führung

        Wie können mit Hilfe cleverer Moleküle Mutationen in unserem Erbgut sichtbar gemacht werden? In verschiedenen Laboren werden schrittweise die molekularen Werkzeuge dafür hergestellt, analysiert und eingesetzt. Wir bringen die richtigen Moleküle zum Leuchten und lassen die falschen dunkel aussehen!

        Chemie

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Biochemie, Chemie

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG Kamm A, Foyer

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment

        In einfachen Experimenten können große und kleine Besucher*innen das Spiel der Elemente beobachten und mehr über die chemischen Hintergründe erfahren.

        Chemie

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Chemie

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Kamm B. Raum 1226

      • von 17.00 bis 21.30 Uhr; Demonstration | Experiment  für Kinder unter 10 Jahren

        Nicht nur beobachten und staunen, sondern unbedingt alles selbst anfassen und erforschen - darum geht es hierbei. Viele kleine Experimente und ein kleiner Wettstreit sorgen für Spaß und gute Laune.

        Chemie

        Demonstration, Experiment, Naturwissenschaften, Chemie

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer Kamm C

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Demonstration | Infostand

        Chemie

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Chemie

        17 | Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0132

    • Anreise: Bus170, Bus265
      Haltestelle: Baumschulenstr./Königsheideweg
      Über: S Baumschulenweg (S8, S9, S45, S46, S47, S85); U Blaschkoallee (U7); S Schöneweide (S8, S9, S45, S46, S47, S85).
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 20 min; Vortrag | Infostand

        Das Umweltbildungs- und Naturschutzprojekt "Urbanität & Vielfalt" bietet allen Bürgerinnen und Bürgern von Berlin und Brandenburg die Möglichkeit, sich mit geringem Aufwand aktiv am Schutz von Wildpflanzen zu beteiligen und einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der regionalen Vielfalt zu leisten. Wie genau das funktionieren soll, was die Ziele des Projektes sind und wie man mitmachen kann, erfahren Sie in einem kurzen Vortrag in der Bibliothek des Späth-Arboretums.

        Institut für Biologie

        Vortrag, Infostand, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik, Gartenbau, Landschaftsarchitektur, Ökologie

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG, Bibliothek

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 20 min; Vortrag

        Die klonale (d.h. genetisch identische) Vermehrung von Tieren oder sogar Menschen wird vielfach kontrovers diskutiert, seitdem sie experimentell in den Bereich des Möglichen rückte. Bei Pflanzen hingegen ist klonale Vermehrung ein Standardrepertoire, über das die meisten Arten verfügen und das unter natürlichen Bedingungen parallel zur sexuellen Fortpflanzung genutzt wird, natürlich mit spezifischen Vor und Nachteilen. Ohne effiziente Methoden zur klonalen (=vegetativen) Vermehrung von Pflanzen wäre eine ständige Steigerung der pflanzlichen Produktivität im Interesse der wirtschaftlichen Nutzu

        Vortrag, Naturwissenschaften, Biologie

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG, Bibliothek

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 20 min; Vortrag

        Berlin ist eine der grünsten Hauptstädte Europas. Dabei bieten nicht nur die vielen Wälder und Parks Lebensraum für Pflanzen. Auf Schritt und Tritt begegnet einem wortwörtlich so manches interessante Kraut.

        Vortrag, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG, Bibliothek

      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 20:30); Führung

        Entdecken Sie unsere Gehölzsammlung und lauschen Sie vielen interessanten Fakten und Anekdoten zu den Pflanzen und zur wechselhaften Geschichte des Späth-Arboretums.

        Führung, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Treffpunkt vor dem Gewächshaus

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Ausstellung | Führung

        Die Heilpflanzenkunde kann als eine der ältesten Wissenschaften angesehen werden und Botanische Gärten trugen schon immer einen großen Teil dazu bei, wie die Klostergärten beweisen. Sie stehen jedoch auch ganz aktuell im Zusammenhang mit der Pflanzenheilkunde. Die Freilandausstellung im systematischen Teil des Späth-Arboretums beleuchtet viele Zusammenhänge, wie auch interessante Heilpflanzen. Diese können dann auch in natura bestaunt werden. Fachkundige Ansprechpartner*innen sind vor Ort und helfen Ihnen sehr gern weiter.

        Ausstellung, Führung, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik, Ernährungswissenschaften, Lebensmitteltechnologie /-chemie, Pharmakologie

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Systematischer Garten

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Spiel

        Blätter, Früchte, Blüten, Borke ... erkennst Du unsere heimischen Bäume?

        Mitmachexperiment, Spiel, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Führung

        Wir gewähren Ihnen Einblick in die kleine, aber feine Sammlung tropischer Pflanzen im Gewächshaus des Späth-Arboretums. Hier finden sich neben blühenden Steinen und außergewöhnlichen Orchideen noch viele andere botanische Schätze, die heute vor allem für die botanische Lehre an der Humboldt-Universität genutzt werden.

        Führung, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Gewächshaus

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Infostand

        Mit Hilfe der somatischen Embryogenese können leistungsfähige Mehrklonsorten von forstwirtschaftlich relevanten Baumarten geschaffen werden. Ganz ohne Gentechnik.

        Infostand, Naturwissenschaften, Biologie, Botanik

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: EG

      • von 18.00 bis 21.00 Uhr; Catering | Unterhaltung

        Die Späth'sche Baumschule lässt die Gäste des Späth-Arboretums an ihrem Sommerfest mit Live-musik (bis 20:00) im Weingarten mit ca. 4000 geladenen Gästen teilnehmen. Alle Speisen und Getränke werden für die Besucherinnen und Besucher der Langen Nacht zum halben Preis angeboten. Kommen Sie dazu und genießen Sie das schöne Ambiente.

        Catering, Unterhaltung, Naturwissenschaften, Botanik, Gartenbau

        23 | Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin

    • Zentrum
      Mitte, Wedding, Moabit, Kreuzberg

    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum.
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Experiment

        Von der einzelligen Alge zur Licht-gesteuerten Maus - die Optogenetik bedient sich genetischer Methoden, um licht-aktivierbare Proteine in Wirtssysteme einzubringen und dort mit Licht zelluläre Abläufe zu steuern. Können wir von der Natur lernen oder sind künstliche Verbindungen, die wir an biologische Systeme anbringen, besser geeignet als natürlich Proteine? Das werden Sie bei uns erfahren.

        Experimentelle Biophysik/Institut für Biologie

        Vortrag, Experiment, Naturwissenschaften, Technik, Biochemie, Biologie, Optik /Optische Systeme, Physik

        09 | Institut für Biologie | Humboldt-Universität zu Berlin
        Invalidenstraße 42, Hof Mittelbau
        10115 Berlin
        Raum: Flur Erdgeschoss

    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum.
      • von 17.00 bis 20.00 Uhr; Sciencetainment | Infostand  für Kinder über 10 Jahren

        Im Zusammenhang mit dem Modellprojekt IGA-Workcamps „Grüne Berufe“ 2015- 2018 sind die UniGardening-Initiativen „Zaubergarten 2.0“ und „Adlershof" an der Humboldt-Universität entstanden. Am Informationsstand der UniGardening-Projekte haben Sie die Möglichkeit mehr über Guerilla Gardening zu erfahren und „Seedbombs“ selber herzustellen.

        Dipl.-Ing. Dieter Franz Obermaier und Team der IGA-Workcamps "Grüne Berufe"

        Sciencetainment, Infostand, Naturwissenschaften, Biologie, Gartenbau, Landwirtschaft, Ökologie, Philosophie

        11 | Gewächshaus im Innenhof des Museums für Naturkunde | Humboldt-Universität zu Berlin
        Invalidenstraße 43
        10115 Berlin
        Raum: Gewächshaus hinter dem Hauptgebäude

      • von 18.00 bis 21.00 Uhr; Sciencetainment | Mitmachexperiment

        Obwohl die kleinen Bärtierchen (Tardigrada) fast überall zu finden sind - in Wäldern, in Gärten, in der Stadt und selbst auf Dächern und in Dachrinnen - kennt sie fast keiner. Noch weniger ist bekannt, zu welchen erstaunlichen Lebensleistungen die kleinen Superhelden fähig sind. Bei diesem Mitmachexperiment können Sie die biologischen Besonderheiten der Bärtierchen an lebenden Beispielen unter Stereolupen entdecken.

        Fachdidaktik Agrar- und Gartenbauwissenschaften, Forschungswerkstatt Agrarbildung für nachhaltige Entwicklung, Modellprojekt IGA-Workcamps „Grüne Berufe“

        Dipl.-Ing. Dieter Franz Obermaier, Thurid Rudolf (OSZ Werder) und BTA-Berufsfachschüler des OSZ Werder

        Sciencetainment, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Biologie, Gartenbau, Landwirtschaft, Ökologie, Philologie

        11 | Gewächshaus im Innenhof des Museums für Naturkunde | Humboldt-Universität zu Berlin
        Invalidenstraße 43
        10115 Berlin

      • von 20.00 bis 23.00 Uhr; Sciencetainment | Workshop

        Die Idee, Flaschengärten anzulegen, stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Der englische Arzt Dr. Nathaniel Ward hatte im Jahr 1834 entdeckt, das Pflanzen über längere Zeiträume in geschlossenen Glasgefäßen gehalten werden können. Das zugrundeliegende Phänomen wurde zum Ausganspunkt zahlreicher technischer Innovationen des 19. und 20. Jahrhunderts in Landwirtschaft, Gartenbau, Biotechnologie und Alltagswelt. In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit, ihren persönlichen Flaschengarten anzulegen.

        Fachdidaktik Agrar- und Gartenbauwissenschaften, Forschungswerkstatt Agrarbildung für nachhaltige Entwicklung, Modellprojekt IGA-Workcamps „Grüne Berufe“

        Dipl.-Ing. Dieter Franz Obermaier, BSc. Lena Karwen

        Hinweis: Bringen Sie große klare Glasgefäße mit oder erwerben Sie ein 5l-Glas bei uns zum Selbstkostenpreis von 10,00 €.

        Sciencetainment, Workshop, Naturwissenschaften, Botanik, Gartenbau, Landwirtschaft, Ökologie, Philologie

        11 | Gewächshaus im Innenhof des Museums für Naturkunde | Humboldt-Universität zu Berlin
        Invalidenstraße 43
        10115 Berlin
        Raum: Gewächshaus im Innenhof

      • von 21.00 bis 23.00 Uhr; Sciencetainment | Mitmachexperiment

        "Limax maximus" aus der Familie der Egelschnecken hört ob seines aufregenden Flecken-und Streifenmusters auf den Namen Tigerschnegel. Er ist, mit bis zu 20 cm Länge, für eine Nacktschnecke ein Geschöpf von beeindruckender Größe. Nicht selten melden verängstigte Gartenbesitzer*innen die Sichtung eines grässlichen "Gruselschlangenwesens“ in der Biotonne, am Komposthaufen oder am Salatbeet... Erfahren Sie bei diesem Mitmachexperiment mehr über die Biologie und Ökologie dieses „Raubtiers unter den Nacktschnecken“ und lernen Sie den Tigerschnegel hautnah kennen.

        Fachdidaktik Agrar- und Gartenbauwissenschaften, Forschungswerkstatt Agrarbildung für nachhaltige Entwicklung, Modellprojekt IGA-Workcamps „Grüne Berufe“

        Prof. Dr. Marcel Robischon

        Sciencetainment, Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Biologie, Ökologie

        11 | Gewächshaus im Innenhof des Museums für Naturkunde | Humboldt-Universität zu Berlin
        Invalidenstraße 43
        10115 Berlin
        Raum: Gewächshaus im Innenhof

    • Anreise: Bus142, Bus245 bis H Robert-Koch-Platz; U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12 bis U Naturkundemuseum (550m)
      Haltestelle: Robert-Koch-Platz und U Naturkundemuseum.
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Spiel

        Wie gut kannst Du riechen, fühlen und schmecken? Warum atmest Du schneller, wenn Du Sport machst? Und wie oft schlägt Dein Herz, wenn Du entspannt bist? Anhand von Modellen, genauem Beobachten und kleiner Experimente kannst Du im Humboldt Bayer MOBIL, einem fahrenden Schülerlabor, Antworten auf diese und weitere Fragen finden. Besuche uns und gehe auf eine spannende Entdeckungsreise über den menschlichen Körper.

        Didaktik der Biologie und Physik

        Mitmachexperiment, Spiel, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Biologie, Physik

        12 | Zweigbibliothek Campus Nord, Humboldt Bayer MOBIL | Humboldt-Universität zu Berlin
        Hessische Straße 1 - 2
        10115 Berlin
        Raum: auf dem Hof

    • Anreise: BusTXL, Bus147 bis H Charité - Campus Mitte; U6, TramM1, TramM5, Tram12 bis U Oranienburger Tor (900m)
      Haltestelle: Charité - Campus Mitte und U Oranienburger Tor.
      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Technologien, die es erlauben, in virtuelle Welten einzutauchen, erleben einen Aufschwung und erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns herauszufinden, inwieweit diese Methoden hilfreich sein können, um wissenschaftliche Fragen über das menschliche Gehirn, Erleben und Empfinden zu beantworten. Wir präsentieren erste Ergebnisse, Ansätze und Fragen aus unserer Arbeit mit virtuellen Welten im realen Forschungsalltag.

        Berlin School of Mind and Brain

        Felix Klotzsche

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Neurowissenschaften

        15 | Humboldt Graduate School | Humboldt-Universität zu Berlin
        Luisenstraße 56
        10115 Berlin
        Raum: Raum 123

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Infostand

        Wir informieren über die Berlin School of Mind and Brain mit internationalem Master- und Doktorandenprogramm.

        Berlin School of Mind and Brain

        Hinweis: Frau Zarifa Mohamad, mb-cooperation@hu-berlin.de

        Infostand, Naturwissenschaften, Neurowissenschaften, Philosophie

        15 | Humboldt Graduate School | Humboldt-Universität zu Berlin
        Luisenstraße 56
        10115 Berlin
        Raum: Foyer, Raum 144 und 123

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Wie fließt die Information im Gehirn? Wie kommunizieren Hirnareale miteinander? Die diffusionsgewichtete Kernspinresonanz erlaubt uns die Hirnfasern zu rekonstruieren. Probieren Sie selbst, im Gehirn zu surfen und sich zurechtzufinden. Wir zeigen Ihnen, wie die Faserbündel im Gehirn sich organisieren und welche Wege die menschliche Kognition nimmt. Anhand von Computersoftware können wir entdecken, welche Hirnfasern zwischen gewissen Hirnarealen verlaufen, und auch versuchen, die Hauptstraßen des Gehirns wiederzufinden.

        Berlin School of Mind and Brain

        Tomás Goucha

        Mitmachexperiment, Naturwissenschaften, Sprachwissenschaften

        15 | Humboldt Graduate School | Humboldt-Universität zu Berlin
        Luisenstraße 56
        10115 Berlin
        Raum: Foyer Süd

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Vortrag

        Die Sprachen der Welt sind höchst unterschiedlich. Bei einigen entscheidet die Wortmelodie die Bedeutung einer Silbe, andere haben komplexe grammatikalische Regeln. Das menschliche Hirn ist trotzdem in der Lage, alle Sprachen zu erwerben. Warum können Menschen im Gegensatz zu Menschenaffen sprechen? Was in unserem Hirn macht uns fähig zur Sprache? Und wie kann eine universelle Fähigkeit sich an die verschiedensten Eigenschaften der Weltsprachen anpassen? Kann man am Hirn einer Person erkennen, welche Muttersprache sie spricht?

        Berlin School of Mind and Brain

        Tomás Goucha

        Vortrag, Naturwissenschaften, Sprachwissenschaften

        15 | Humboldt Graduate School | Humboldt-Universität zu Berlin
        Luisenstraße 56
        10115 Berlin
        Raum: Raum 144

    • Anreise: BusTXL, Bus147 bis H Charité - Campus Mitte; U6, TramM1, TramM5, Tram12 bis U Oranienburger Tor
      Haltestelle: Charité - Campus Mitte und U Oranienburger Tor.
      • Verschwindende Vermächtnisse: Die Welt als Wald
        Ausstellung im Tieranatomischen Theater
        ab 18.00 Uhr Ausstellung | Führung

        Diese außergewöhnliche Ausstellung zieht Verbindungen von den Expeditionen des Naturforschers Alfred Russel Wallace im 19. Jahrhundert zur aktuellen Zerstörung der Regenwälder in Südostasien und Südamerika. Die künstlerischen Positionen und kuratorischen Assemblagen widersprechen einem romantischen Bild unberührter Natur und fragen stattdessen nach den Vermächtnissen, die angesichts des fortschreitenden Verlustes hochkomplexer Ökosysteme überdauern. Neben zeitgenössischer Kunst sind auch zoologische und botanische Exponate aus den Sammlungen der HU und der Universität Hamburg zu sehen.

        Tieranatomisches Theater, Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik

        Hinweis: In der Langen Nacht führen die Ausstellungskurator_innen Anna-Sophie Springer und Etienne Turpin durch die Ausstellung. Informieren Sie sich vorab unter http://reassemblingnature.org.


      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Diskussion | Ausstellung

        Zur Launch der projektbegleitenden Zeitung gibt es Gespräche mit besonderen Gästen wie Maria Thereza Alves und anderen Künstler*innen der Ausstellung.

        Diskussion, Ausstellung, Kunst und Kultur

        18 | Tieranatomisches Theater | Humboldt-Universität zu Berlin
        Philippstraße 13
        10115 Berlin

    • Anreise: BusTXL, Bus147 bis H Charité - Campus Mitte; U6, TramM1, TramM5, Tram12 bis U Oranienburger Tor
      Haltestelle: Charité - Campus Mitte und U Oranienburger Tor.
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Führung

        Feuerwalzen, Engelsflügel und Seescheiden sind nur einige der faszinierenden Tiere, die in den Meeren ihr Wesen treiben. Bei uns können Sie diese und noch mehr Tiere kennen lernen. Mehr noch: Sie können diese wenig bekannten Tiere selbst an verschiedenen Elektronenmikroskopen und Lichtmikroskopen erforschen und so Einblicke in ihre Vielfalt, Lebenswelt und Schönheit erhalten. Wir zeigen Ihnen, wie mit Hilfe von Computern drei- und vierdimensionale Untersuchungen an Meerestieren vorgenommen werden, und wie man aus solchen Erkenntnissen Rückschlüsse auf die Evolution der Organismen zieht.

        Lebenswissenschaften/Biologie

        Demonstration, Führung, Naturwissenschaften, Technik, Biologie, Zoologie

        19 | 19 I Molekulare Parasitologie | Humboldt-Universität zu Berlin
        Philippstraße 13, Haus 14
        10115 Berlin
        Raum: Kellergeschoss, Raum 005-012

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Der Malaria-Parasit durchläuft eine faszinierende Wanderung durch zwei Wirte, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Moskito und Mensch. Dies fordert eine ausgeklügelte Anpassung der Parasiten. Sei dabei und folge dem Parasiten am Mikroskop durch seine verschiedenen Lebensstadien. Erfahre mehr über die aktuelle Forschung und frage, was du schon immer über Malaria wissen wolltest.

        The malaria parasite lives in two very different organisms: mosquito and human host. Learn more about its complex lifecycle and ask malaria scientists what you always wanted to know about the disease.

        Molekulare Parasitologie

        DoktorandInnen des IRTG2290 (IRI Life Science)

        Mitmachexperiment, Demonstration, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Biochemie, Biologie, Pharmazie, Parasitologie

        19 | 19 I Molekulare Parasitologie | Humboldt-Universität zu Berlin
        Philippstraße 13, Haus 14
        10115 Berlin
        Raum: Haupteingang

    • Anreise: BusTXL, Bus147 bis H Charité - Campus Mitte; U6, TramM1, TramM5, Tram12 bis U Oranienburger Tor
      Haltestelle: Charité - Campus Mitte und U Oranienburger Tor.
      • von 18.00 bis 20.00 Uhr; Film | Diskussion

        Warum lachen wir, wenn wir gekitzelt werden? Warum können wir uns nicht selbst kitzeln? Und warum sind wir überhaupt kitzelig? Diesen Fragen ist das Forscherteam um Dr. Shimpei Ishiyama und Prof. Dr. Michael Brecht aus dem Bernstein Zentrum Berlin nachgegangen. In einem kurzen Film erläutern sie ausführlich, welche Experimente und Messungen sie durchgeführt haben und was ihre neuen Erkenntnisse für die Sozialverhaltensforschung bedeuten. Die Studie wurde in Science publiziert. Shimpei Ishiyama steht rundum für Fragen zur Verfügung.

        Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin

        Dr. Shimpei Ishiyama hat an der Universität Leipzig promoviert und ist seit mehreren Jahren Postdoc am Bernstein Zentrum Berlin.

        Film, Diskussion, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Biologie, Neurowissenschaften

        20 | Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin (BCCN Berlin) der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Phillippstraße 13, Haus 6 (Zugang über Campus)
        10115 Berlin
        Raum: EG, Raum 114

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 60 min; Sciencetainment | Vortrag

        Ist das spannend? Doktoranden und/oder Postdocs des Bernstein Zentrums für Computational Neuroscience Berlin versuchen Sie in 10-minütigen Vorträgen für ihre Forschung zu begeistern. Das Publikum entscheidet durch tosenden Applaus, wer den besten Vortrag gehalten hat. Die folgenden vier Slammer*innen werden aus der experimentellen oder theoretischen Hirnforschung berichten: Pascal Klamser - Eduard Maier - Laura Bella Naumann - Franziska Oschmann. Die Moderation übernimmt Davide Bernardi

        Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin

        Sciencetainment, Vortrag, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Biologie, Neurowissenschaften, Physik

        20 | Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin (BCCN Berlin) der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Phillippstraße 13, Haus 6 (Zugang über Campus)
        10115 Berlin
        Raum: EG, Hörsaal

      • von 17.30 bis 22.00 Uhr; Film

        Wir zeigen zwei kurze Filme zur Forschung am BCCN Berlin: 1. „Ein Gitter im Gehirn“: Wie bewegen wir uns im Raum? Forscher am BCCN Berlin entdecken Nervenzellen im Gehirn, die in einem sechseckigen Muster angeordnet sind. Sie könnten uns bei der Orientierung helfen. 2. „Weniger ist mehr“: Wie unterscheidet das Gehirn wichtige von unwichtigen Reizen? Und wie schaffen dies Tiere mit extrem kleinen Nervensystemen, wie Heuschrecken?

        We show two short movies about research done in the BCCN Berlin: 1. "A grid in the brain"; 2. "Less is more".

        Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin

        AG Brecht, AG Schreiber

        Film, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Neurowissenschaften

        20 | Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin (BCCN Berlin) der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Phillippstraße 13, Haus 6 (Zugang über Campus)
        10115 Berlin
        Raum: EG, Raum 114

      • von 17.30 bis 22.00 Uhr; Infostand

        Das Bernstein Zentrum Berlin (BCCN Berlin) bietet ein internationales Master- und PhD-Programm "Computational Neuroscience" an. Das Masterprogramm ist interdisziplinär und forschungsorientiert. Arbeitssprache für beide Programme ist Englisch. Wir informieren über Inhalte, Hintergrund, Bewerbungsprozess. Es liegen diverse Informationsmaterialien aus sowie Rätsel und Wortspiele für Kinder und Erwachsene. Kinder können sich eine Gehirnkappe basteln.

        The BCCN Berlin offers an international Master and PhD program. It is an interdisciplinary, research oriented program taught in English. We inform about the content, application process etc.

        Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin

        Dr. Robert Martin, unser Studiengangskoordinator, wird den Informationsstand betreuen und Fragen beantworten.

        Infostand, Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften, Neurowissenschaften

        20 | Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin (BCCN Berlin) der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Phillippstraße 13, Haus 6 (Zugang über Campus)
        10115 Berlin
        Raum: EG, Foyer

    • Anreise: TramM1, Tram12
      Haltestelle: Georgenstr./Am Kupfergraben (Berlin).
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Experiment

        Wie nehmen wir Musik wahr? Welche psychologischen und (neuro-)physiologischen Prozesse laufen beim Musikhören ab? Welche Funktionen hat Musik für den Menschen? Welche Gefühle löst Musik in uns aus und warum? Wir laden Sie herzlich ein, an einem unserer musikpsychologischen Experimente teilzunehmen und freuen uns auf neugierige Versuchsteilnehmer*innen.

        Musikwissenschaft

        Dr. Mats Küssner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft

        Hinweis: Teilnahme ab 18 Jahren

        Mitmachexperiment, Experiment, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Musikwissenschaften, Psychologie

        25 | Institut für Musik- und Medienwissenschaft | Humboldt-Universität zu Berlin
        Am Kupfergraben 5
        10117 Berlin
        Raum: Raum 113/114 (Erich von Hornbostel Audio Emergence Lab)

      • ab 17.00 Uhr Aufführung | Mitmachexperiment

        ‚Sentire‘ ist ein Begriff aus der italienischen Sprache, der in seiner Bedeutung sowohl das Hören als auch das Fühlen umfasst. Gegenstand des Projektes ist die Untersuchung der Wechselwirkungen beider Sinne, mit dem Ziel, eine bessere Körperwahrnehmung und Achtsamkeit von sich selbst als auch gegenüber anderen Menschen zu erzeugen. 'Sentire' ist eine installative Performance, die jeder erleben kann. Dieses System funktioniert auf der Grundlage eines Sensors, der die Nähe und die Berührungen zwischen zwei Menschen messen und in Klangform übertragen kann.

        Musikwissenschaft

        Aufführung, Mitmachexperiment, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Medienwissenschaften, Musikwissenschaften, Neurowissenschaften, Neurophänomenologie

        25 | Institut für Musik- und Medienwissenschaft | Humboldt-Universität zu Berlin
        Am Kupfergraben 5
        10117 Berlin
        Raum: 1. Etage, Raum 107

    • Anreise: Bus100, Bus200, BusTXL bis H Staatsoper; S1, S2, S25, S5, S7, S75, U6 bis S+U Friedrichstr. (700m)
      Haltestelle: Staatsoper und S+U Friedrichstr.-26.
      • ab 17.00 Uhr Diskussion | Ausstellung

        Who am I? This question might be easier to answer for some than for others. Is it where you or your family come from or where you live? Migration is a crucial matter in British society. Discover varied understandings of migration and identity through individual stories. Explore different countries of origin, motivations for migrating, and reasons for choosing the UK as a host country. Write your own story and tell us how it has impacted your life. Share your understanding of it, take part in discussions of key issues, and experience the diverse flavours of migration in our culinary corner.

        Großbritannien-Zentrum der HU

        We are 33 M.A. students at the Centre for British Studies (HU). Coming from 17 countries ourselves, with diverse backgrounds, migration is a topic we are personally interested in and committed to.

        Hinweis: Das Projekt findet in Englischer Sprache statt, wobei das Kinderprogramm auch auf Deutsch angeboten wird.

        Diskussion, Ausstellung, Mensch und Gesellschaft, Anglistik/Amerikanistik, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Senatssaal

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Who am I? Stories of Migration will take you on a journey through the lives of migrants in the UK. Whether they came to the UK for a job opportunity, or to escape danger or prosecution, every one of them has a story worth telling. Discover their different experiences and challenges in this interactive exhibition, featuring individual testimonies, artistic expressions, and in-depth analyses of the most pressing issues faced by migrants in the UK. You will also be able to try your luck at a British or German citizenship test… are you up to the challenge?

        Großbritannien-Zentrum der HU

        We are 33 M.A. students at the Centre for British Studies (HU). Coming from 17 countries ourselves, with diverse backgrounds, migration is a topic we are personally interested in and committed to.

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Anglistik/Amerikanistik, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Senatssaal

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Above all else, migration is personal. Share and visualise your experience of migration with us! Let your past come to life and put your experience into vibrant colours on our maps. Show us where you, your friends, or your family have been, and how migration has impacted your life and shaped your reality. After the event, the maps will be shared with our online audience, in the hope of proving that migration is present in all of our lives—a common uniting thread.

        Großbritannien-Zentrum der HU

        Mitmachexperiment, Mensch und Gesellschaft, Anglistik/Amerikanistik, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Senatssaal

      • ab 17.00 Uhr Catering

        What other industry is linked as closely to migration as food? How often do we consider the geographical, cultural and historical impact on what we eat and how we cook and serve it? Where does today’s variety of tastes and flavours come from? Food is a distinctive element of cultural and individual identities, and migration is rapidly changing European food preferences. Stop by at our food corner and learn about the origins and migration of various ingredients from different parts of the world while enjoying a glass of wine or cup of tea with our tasty homemade snacks.

        Großbritannien-Zentrum der HU

        Catering, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Senatssaal

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Spiel | Workshop

        Hello there, little adventurers! Grab your marmalade sandwiches from the food corner and come rushing to Paddington Station. Help us fight Paddington Bear’s rivals in a bowling game, or see how the topic of migration transforms into a fun drawing competition. If you’re a tired traveller, however, no problem – we have some relaxing activities for you as well! You will also be able to create your own origami means of transportation to other sides of the world or check your knowledge of various countries’ flags in an engaging memory game. We can’t wait for you to pack your luggage and join us!

        Großbritannien-Zentrum der HU

        Hinweis: Das Programm ist zweisprachig und wird sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch angeboten.

        Spiel, Workshop, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Senatssaal

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 40 min; Workshop

        Would you like a more inventive and less conventional way of approaching the topic of migration – our Poetry Table is the answer! It is open to all who wish to experiment with language in order to express their feelings and thoughts about migration, with a special focus on the Windrush Generation. You will create your own stories, starting from poems and newspaper articles dealing with the topic. At the end, you will share your creation with the other participants of the workshop.

        Großbritannien-Zentrum der HU

        Moderated by MA students of the Centre for British Studies (HU). Coming from 17 countries ourselves, with diverse backgrounds, migration is a topic we are personally interested in and committed to.

        Workshop, Mensch und Gesellschaft, Anglistik/Amerikanistik, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Senatssaal

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 40 min; Diskussion

        Empathy, understanding and a plurality of views are all crucial when approaching the topic of migration. Join us for a creative and productive debate alongside our team members! The round table discussion will be a chance for us to problematise and contextualise the topics of our exhibition with a focus on Human Rights and undocumentedness. It will be an opportunity to ask your questions, share your thoughts and observations, and search for answers regarding migration in the context of race, gender, sexual orientation or religion.

        Großbritannien-Zentrum der HU

        Moderated by MA students of the Centre for British Studies (HU). Coming from 17 countries ourselves, with diverse backgrounds, migration is a topic we are personally interested in and committed to.

        Diskussion, Mensch und Gesellschaft, Anglistik/Amerikanistik, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Senatssaal

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 60 min; Lesung

        Curious to see how migration and the UK can connect to Berlin? Then join us for a public reading with the Paris-born British writer, filmmaker and translator Kate McNaughton! Drawing from her rich background of criss-crossing cultures and multilingual experiences, Kate will be giving a reading of her personal works, followed by an open discussion with the audience. By sharing her stories and her experience as a writer, Kate will provide us with an opportunity to get a glimpse of how lived experience translates into literary work, how life and literature interact and come together.

        Großbritannien-Zentrum der HU

        Kate McNaughton was born and raised in Paris by British parents, which left her culturally confused but usefully multilingual. Her debut novel HOW I LOSE YOU has just been published by Doubleday (UK).

        Hinweis: Kate McNaughton was born and raised in Paris by British parents, which left her culturally confused but usefully multilingual. Her debut novel HOW I LOSE YOU has just been published by Doubleday (UK).

        Lesung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Anglistik/Amerikanistik, Literaturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Senatssaal

      • Beginn: 21.30 Uhr, Dauer: 60 min;

        Do you consider yourself an expert on the UK and migration? Then now is the time to prove it! Join us on the night for one of Britain’s most popular activities - a pub quiz! It is a chance for everyone to show their insight and expand their knowledge of the topic in a fun and entertaining competition. To participate, bring with you a team of two or three friends, and we will provide the rest. If you do not have a group, we will organise one on the night. Everyone is welcome. And, in case you were wondering: the winners will get special prizes. See you there!

        Großbritannien-Zentrum der HU

        Hinweis: Moderated by MA students of the Centre for British Studies (HU). Coming from 17 countries ourselves, with diverse backgrounds, migration is a topic we are personally interested in and committed to.

        Mensch und Gesellschaft, Anglistik/Amerikanistik, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Studierende der BA- und MA-Programme am Institut für Sozialwissenschaften präsentieren in der Form von wissenschaftlichen Postern die Ergebnisse ihrer empirischen Forschungs- und Seminararbeiten aus stadtsoziologischen Lehrveranstaltungen.

        Stadt- und Regionalsoziologie/Institut für Sozialwissenschaften

        BA- und MA-Studierende am Institut für Sozialwissenschaften

        Ausstellung, Mensch und Gesellschaft, Sozialwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 30 min; Aufführung | Lesung

        Bereits in den frühen christlichen Konzilien der Antike war man sich in wesentlichen Punkten uneinig und tat dies damals lautstark kund. Die Konzilsakten erinnern eher an dramatische Vorführungen als an verstaubte Sitzungen. Diesen Schatz wollen wir einem breiten Publikum erschließen.

        Institut Kirche und Judentum - Zentrum für Christlich-Jüdische Studien an der Humboldt-Universität

        Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies, Dr. Nicole Hartmann u.a.

        Aufführung, Lesung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Geschichtswissenschaften, Theologie

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min; Podiumsdiskussion

        African Initiated Churches (AICs) wurden in Afrika von Afrikaner*innen ohne direkte Verbindung zu westlichen Missionar*innen gegründet und sind in vielfältigen Entwicklungsbereichen aktiv. Mit Gästen aus Südafrika und Nigeria diskutieren wir über AICs und die Entwicklung in Afrika.

        African Initiated Churches (AICs) are initiated in Africa by Africans without direct links to western missionaries and are active in a wide range of development activities. We invite you to a discussion with South African and Nigerian guests about AICs and development in Africa.

        Forschungsbereich Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung (Praktische Theologie)

        Vertreter des Forschungsbereichs; Prof. Cas Wepener, Theologische Fakultät der University of Pretoria, Südafrika; Pastor Don Makumba, Covenant House Family Church, Südafrika

        Podiumsdiskussion, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Afrikawissenschaft, Religionswissenschaft, Theologie

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag | Diskussion

        Wir möchten Ihnen den Forschungsbereich vorstellen, der die Rolle von Religion(en) für die Entwicklungszusammenarbeit untersucht. Im Fokus stehen African Initiated Churches. Sie wurden in Afrika ohne direkte Verbindung zu westlichen Missionar*innen gegründet, erreichen Millionen Gläubige und sind in vielen Entwicklungsbereichen aktiv. / The Research Programme investigates the role of religion(s) for development cooperation. It focusses on African Initiated Churches, i.e. churches initiated in Africa by Africans without direct links to western missionaries. Join the presentation to learn more.

        Forschungsbereich Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung (Praktische Theologie)

        Vortrag, Diskussion, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Afrikawissenschaft, Religionswissenschaft, Theologie

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Religion ist Teil von Entwicklung – Entwicklung ist Teil von Religion. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die Arbeit des Forschungsbereichs. Im Mittelpunkt stehen in Afrika von Afrikaner*innen gegründete Kirchen (AICs), ihre Aktivitäten und ihre Sicht auf Entwicklung und Entwicklungszusammenarbeit.

        Religion is part of development – Development is part of religion. The exhibition gives an insight in the work of the research programme. The main focus is on churches initiated in Africa (AICs), their activities and perspective on development and development cooperation.

        Forschungsbereich Religiöse Gemeinschaften und nachhaltige Entwicklung (Praktische Theologie)

        Ausstellung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Afrikawissenschaft, Religionswissenschaft, Theologie

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Ausstellung | Infostand

        Der Zuwachs an Muskelmasse und die Menge an weißem Fettgewebe sind bedeutende Merkmale, welche den ernährungsphysiologischen und ökonomischen Wert von Fleischhuhnrassen maßgeblich bestimmen. Die Identifikation von Genen mit Einfluss auf die Körperzusammensetzung ist die Grundlage für eine nachfolgende Suche nach unterschiedlichen Variationen in diesen Gene zwischen verschiedenen Rassen von Hühnern, die für Fleischproduktion genutzt werden. Kuschelt mit Hühnern und Küken!

        Züchtungsbiologie und molekulare Tierzüchtung / Albrecht Daniel Thaer-Institut

        Dr. Danny Arends, Doktorand Shijie Lyu, Tierpflegerin Annett Kannegieser

        Ausstellung, Infostand, Naturwissenschaften, Biologie

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 2. OG, Foyer am Fahrstuhl

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Nachhaltigkeit, nachwachsende Rohstoffe und Kreislaufwirtschaft sind vielschichtige Forschungsthemen. Am IASP, einem An-Institut der HU, gibt es eine Reihe von Projekten zur Entwicklung von nachhaltigen Produktionsverfahren. Ob nun Schafwollpellets als ökologischer Langzeitdünger für den Gartenbau, Gärrückstände aus Biogasanlagen als Kohlenstoff- und Stickstoffquelle für die Landwirtschaft oder Flüssigdünger aus Altfeuerlöschern für Zierpflanzen - bei allen Produkten stehen Nährstoffkreisläufe und die Wirtschaftlichkeit im Mittelpunkt.

        Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der HU (IASP)

        Boris Habermann, Susanne Herfort, Dr. Andreas Muskolus, Dr. Christina-Luise Roß, Karen-Sensel-Gunke

        Demonstration, Infostand, Naturwissenschaften, Technik, Chemie, Gartenbau, Landwirtschaft, Umwelttechnik/Umweltwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 90 min; Film | Podiumsdiskussion

        Bachelor- und Master-Studierende aus der Kulturwissenschaft und den Gender Studies haben in Kooperation mit dem Medieninnovationszentrum Babelsberg Kurzfilme produziert, die sich künstlerisch mit transnationaler Geschichte und Heterotopien auseinandersetzen. Im Anschluss an das Screening gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

        Kulturwissenschaft und Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien

        Film, Podiumsdiskussion, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • von: 20.00 bis 23.00 Uhr alle 10 min, Dauer: 10 min; Mitmachexperiment | Ausstellung

        Ein Buch ist ein Gebilde aus Wort und Bild, Papier und Farbe, Leim und Faden, Hand und Geist. Schrift und Bild treten in Korrespondenz und wirken wechselseitig aufeinander. Material und Form werden im Verfahren des Hochdrucks erkundet und im Prozess des Druckens werden Technik und Geschichte des Buch- und Bilddruckes demonstriert und exemplarisch erprobt.

        Institut für Kunst- und Bildgeschichte

        Präsentation der studentischen BUCH-DRUCK-WERKSTATT des Sommersemesters 2018 sowie praktische Demonstration des Hochdruckverfahrens im Rahmen des Seminars für Künstlerisch-Ästhetische Praxis.

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Kunst und Kultur, Druck- und Medientechnik, Kommunikationswissenschaften, Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Workshop | Ausstellung

        Mit Workshops und anderen Präsentationen der vorläufigen Ergebnisse laborhafter Forschung zu Kunst und Bildern der Gegenwart sowie eigenen künstlerischen Positionen möchte sich die Ausstellung „TRANS*PORT of meanings“ von Studierenden der UdK und der HU Berlin multimedial mit aktuellen Themen wie Flucht, Vertreibung, Grenzüberschreitungen, Übertragungen, Aspekte des Selbst- und Fremdbilds, Sexualität und Genderdevianzen auseinandersetzen.

        Institut für Kunst- und Bildgeschichte

        Max Boehner, Uria Mann, Beatrice Zaidenberg, Soma Sohrabi, Nicole Wozniak, Laura Gonzalez Barrera und Anna Falck-Ytter und weitere Student*innen des Seminars.

        Hinweis: Als Laboratorium soll der Raum durchgehend von 17 bis 24 Uhr geöffnet sein, zwei thematische Workshops (je ca. 60 Minuten) finden um 19 und 21 Uhr statt. Die Teilnahme wird ab 16 Jahren empfohlen.

        Workshop, Ausstellung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kommunikationswissenschaften, Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte, Philologie, Politikwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Lichthof

      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Ausstellung

        Im Rahmen eines studentischen Forschungsprojekts haben sich 18 Studierende mit der Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen beschäftigt, die häufig "durch alle Raster" fallen. Dabei wurden die Förderansätze in Wien und Berlin verglichen. Die Ergebnisse und Eindrücke aus Kitas, Schulen, Wohneinrichtungen und Beratungsstellen werden heute mit Postern und mit einer Fotoshow präsentiert. Außerdem werden die Zuschauer*innen dazu eingeladen, selbst zu erleben, welche Herausforderungen ein studentisches Forschungsprojekt mit sich bringt.

        Institut für Rehabilitationswissenschaften

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Mensch und Gesellschaft, Rehabilitationswissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 90 min; Podiumsdiskussion | Diskussion

        70 years after the Universal Declaration of Human Rights, the fate of international human rights seems to be uncertain. Regional courts like the European Court of Human Rights and universal UN Human Rights bodies are increasingly criticized by states and members of civil society. Is this a short-term phenomenon concerning a long-term development towards an ever growing juridification of human rights protection? Or is this a sign of a fundamental change in global structures? Can (and should) international law still play a significant role in furthering the values of human rights?

        Rechtswissenschaft; Politikwissenschaft

        Panellists: Prof. Andrew Hurrell (University of Oxford), Prof. Pierre d'Argent (University of Louvain), Prof. Paolo Palchetti (University of Macerata). Chair: Dr. Nina Reiners (University of Potsdam)

        Podiumsdiskussion, Diskussion, Mensch und Gesellschaft, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • von 17.30 bis 23.00 Uhr; Spiel | Infostand

        Welche slawischen Sprachen werden in Berlin gesprochen, wie häufig und an welchen Orten? Welche Besonderheiten kennzeichnen die slawischen Sprachen? Lernen Sie im Computer-Ratespiel, welche deutschen Wörter aus dem Slawischen entlehnt wurden und welche mit slawischen Wörtern verwandt sind.

        Westslawische und Ostslawische Sprachen / Slawistik

        Spiel, Infostand, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Sprachwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Flur vor Raum 2093

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min; Workshop

        Wir geben einen kurzen Einblick in die Eigenheiten der polnischen Sprache und Kultur und bringen Ihnen wichtige Worte, Sätze und Lieder bei. Wer an allen drei Sprachkursen teilnimmt und jeweils einen kleinen Test mitmacht, bekommt das "Westslawistik-Minidiplom". Mit Merkblättern zum Mitnehmen. Mehr zu den einzelnen Spaß-Sprachkursen finden Sie im Online-Programm sowie in Auslagen vor Ort.

        Westslawische und Ostslawische Sprachen / Slawistik

        Dr. Hanna Burkhardt, Jan Conrad, M.A.

        Workshop, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Sprachwissenschaften, Slawistik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Raum 2094

      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 30 min; Workshop

        Wir geben einen kurzen Einblick in die Eigenheiten der slowakischen Sprache und Kultur und bringen Ihnen wichtige Worte, Sätze und Lieder bei. Wer an allen drei Sprachkursen teilnimmt und jeweils einen kleinen Test mitmacht, bekommt das "Westslawistik-Minidiplom". Mit Merkblättern zum Mitnehmen. Mehr zu den einzelnen Spaß-Sprachkursen finden Sie im Online-Programm sowie in Auslagen vor Ort.

        Westslawische und Ostslawische Sprachen / Slawistik

        Jana Oriešcíková

        Workshop, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Sprachwissenschaften, Slawistik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Raum 2094

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min; Workshop

        Wir geben einen kurzen Einblick in die Eigenheiten der tschechischen Sprache und Kultur und bringen Ihnen wichtige Worte, Sätze und Lieder bei. Wer an allen drei Sprachkursen teilnimmt und jeweils einen kleinen Test mitmacht, bekommt das "Westslawistik-Minidiplom". Mit Merkblättern zum Mitnehmen. Mehr zu den einzelnen Spaß-Sprachkursen finden Sie im Online-Programm sowie in Auslagen vor Ort.

        Westslawische und Ostslawische Sprachen / Slawistik

        Denisa Lenertová

        Workshop, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Sprachwissenschaften, Slawistik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Raum 2094

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Wir sind „RUEG“, eine neue Forschungsgruppe, die untersucht, wie sich der Sprachgebrauch bei Menschen entwickelt, die entweder nur eine oder aber mehrere Sprachen sprechen. Dabei schauen wir uns schriftliche Standardsprache genauso an wie WhatsApp-Nachrichten und zwanglose Gespräche unter Freunden. Wir interessieren uns dabei nicht nur für das Deutsche, sondern auch für andere Sprachen, z.B. Türkisch, Russisch und Griechisch. 8 Projekte, 5 Länder, 990 Sprecher*innen und eine zentrale Frage: Entsteht hier die „Grammatik 2.0“? Lernen Sie eine neue, internationale Sprachstudie kennen und testen Sie an unserem Stand Ihr Sprachrepertoire! Sie werden feststellen: Sprache kann mehr, als Sie denken!

        Demonstration, Infostand, Mensch und Gesellschaft, Sprachwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Foyer vor Raum 2094

      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Wie kommt es, dass einige slawische Sprachen kyrillisch geschrieben werden? Wie sind denn die unterschiedlichen Buchstaben mit seltsamen Zusätzen auszusprechen? Welche Schriften gab es in der Geschichte slawischer Sprachen noch?

        Westslawische und Ostslawische Sprachen / Slawistik

        Prof. Dr. Luka Szucsich

        Vortrag, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Sprachwissenschaften, Slawistik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Raum 2094

      • Beginn: 20.30 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        "Vlk brkl, mrkl, zmlkl." – Zungenbrecher-Sätze ganz ohne Vokal, zwei Schriften für dieselbe Sprache, eine eigene Verbform zur Wiedergabe fremder Behauptungen … diese und viele andere faszinierende Eigenschaften slawischer Sprachen stellen wir Ihnen vor.

        Westslawische und Ostslawische Sprachen / Slawistik

        Prof. Dr. Roland Meyer und Prof. Dr. Luka Szucsich

        Vortrag, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Sprachwissenschaften, Slawistik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Raum 2094

      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Das "böhmische Dorf" in Berlin-Neukölln wurde im 18. Jahrhundert von tschechischen Glaubensflüchtlingen gegründet, die in Preußen Aufnahme fanden. Ihre Nachkommen leben noch heute dort und pflegen ihren Glauben und ihre Traditionen. Wir erschließen in einem Projekt ihre alten tschechischsprachigen Handschriften, die von ihren Lebenswegen und vom Sprach- und Kulturkontakt mit der deutschen Umgebung zeugen.

        Westslawische und Ostslawische Sprachen / Slawistik

        Prof. Dr. Roland Meyer

        Vortrag, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Sprachwissenschaften, Slawistik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Raum 2094

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Mit Pinsel und Spaten ausgestattet, sich durch Abenteuer kämpfend oder über verstaubten Objekten grübelnd – Es gibt viele Klischees über Archäologen. Aber wie arbeitet die Archäologie eigentlich heute und in der Zukunft? Wie haben modernste Techniken diese Wissenschaft verändert und damit auch die Ergebnisse? Welche Fragen können heute mit Hilfe von Computern beantwortet werden? Wir begeben uns gemeinsam auf eine spannende Reise in die Vergangenheit, aus der wir mit neuen und überraschenden Erkenntnissen zurückkehren werden.

        Archäologie, Winckelmann-Institut

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Archäologie, Geschichtswissenschaften, Kulturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: 2. OG Westflügel, Winckelmann-Institut, Sammlung

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Gesprochene Worte aus der Antike haben sich nicht erhalten. Ein aktuelles Forschungsprojekt ermöglicht es jedoch, sie mit Hilfe modernster Technik wieder hörbar zu machen. Kommen Sie mit uns auf das Forum Romanum im antiken Rom. Berühmte Persönlichkeiten haben hier ihre Ansprachen an das Volk gehalten. Aber wie konnte die Menschenmenge auf dem großen Platz überhaupt verstehen, was gesagt wurde - in einer Zeit ohne Mikrophone und Verstärker? Schlüpfen Sie in die Rolle antiker Zuhörer*innen, seien Sie live dabei, wenn Cicero spricht, und erfahren Sie, wo die besten Plätze auf dem Forum waren!

        Archäologie, Winckelmann-Institut

        Mitmachexperiment, Demonstration, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Archäologie, Kulturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 2. OG, Winckelmann-Institut, Sammlung

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Die antike Skulptur des Laokoon – wer kennt sie nicht? Aber ist Ihnen bewusst, aus wie vielen Teilen die Statuengruppe eigentlich besteht und wie diese aneinander passen? Und haben Sie schon einmal versucht, die einzelnen, schweren Fragmente neu zusammenzufügen? All das ist jetzt mit einem digitalen 3D-Modell der Skulptur möglich. Die Ausstellung des Winckelmann-Instituts zeigt in eindrücklicher Weise, wie sich durch Computertechnik neue, spektakuläre Erkenntnisse gewinnen lassen, die unser Bild der berühmten Statue entscheidend verändern. Sie werden einen ganz anderen Laokoon kennenlernen.

        Archäologie, Winckelmann-Institut

        Ausstellung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Archäologie, Geschichtswissenschaften, Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 2. OG, Winckelmann-Institut, Sammlung

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Archäologen graben nur aus – von wegen! Heute ist es selbstverständlich, in der Archäologie unterschiedliche technische Methoden anzuwenden. Damit lassen sich verschiedene Aspekte des antiken Lebens zurückgewinnen – jenseits des Ausgrabens. Die Forschungsprojekte des Winckelmann-Instituts nutzen derartige Methoden auf vielfältige Weise. Archäologinnen und Archäologen stellen Ihnen ihre Ergebnisse vor. Sie werden staunen, was heutzutage alles möglich ist!

        Archäologie, Winckelmann-Institut

        Ausstellung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Archäologie, Geschichtswissenschaften, Kulturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 2. OG, Winckelmann-Institut, Sammlung

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Catering

        Zur modernen archäologischen Forschung gehört die experimentelle Archäologie. Bei uns können Sie einen der aufregendsten Lebensbereiche der antiken Welt tatsächlich ausprobieren: das Gastmahl. Nehmen Sie auf einem unserer Speisebetten Platz und lassen Sie sich bei antiken Speisen und Getränken in die Atmosphäre einer solchen Veranstaltung entführen! Wie lässt es sich im Liegen essen und was hatte die antike Küche zu bieten? Sie werden auf den Geschmack kommen!

        Archäologie, Winckelmann-Institut

        Mitmachexperiment, Catering, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Archäologie, Geschichtswissenschaften, Kulturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 2. OG, Winckelmann-Institut, Sammlung

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        In der Archäologie sind verschiedene Fähigkeiten gefragt. Ein gutes Auge und etwas detektivisches Gespür gehören auf jeden Fall dazu. Hast Du beides? Dann kannst Du bei uns ausprobieren, wie man mit antiken Gegenständen arbeitet. Versuche Dich als Archäolog*in!

        Archäologie, Winckelmann-Institut

        Mitmachexperiment, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Archäologie, Geschichtswissenschaften, Kulturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 2. OG, Winckelmann-Institut, Sammlung

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 15 min (Wdh.: 20:30); Aufführung | Live-Musik

        Mit Loki, Thor, Odin und vielen weiteren Göttern, gespielt von Studierenden des Nordeuropa-Instituts. Eines der skurrilsten eddischen Götterlieder in einer lebendigen, musikalisch untermalten Interpretation, modern, aber auch sehr mittelalterlich! Mit Einführung, Zeit für Fragen und begleitender Ausstellung.

        Nordeuropa-Institut

        Aufführung, Live-Musik, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Literaturwissenschaften, Religionswissenschaft, Skandinavistik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • von 19.00 bis 21.30 Uhr; Ausstellung

        Begleitend zu unseren Theatervorführungen (Lokasenna, das Göttergelage der Nordischen Mythologie) zeigt die Ausstellung Fotoarbeiten und Bilder zu Themen aus den eddischen Götterliedern. Eine moderne Visualisierung, die alte und neue Fragen aufwirft. Die Studierenden des Nordeuropa-Instituts diskutieren gerne mit Ihnen!

        Nordeuropa-Institut

        Ausstellung, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Fotografie, Religionswissenschaft, Skandinavistik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Spiel

        Die Muttersprachen, Sprachkompetenz und andere sprachliche Vorraussetzungen von Schüler*innen haben einen Einfluss auf ihren schulischen Erfolg. Doch wie können Lehrkräfte sprachliche Benachteiligungen ausgleichen? Anhand kleiner Spiele und Mitmachexperimente können Sie einen Einblick darin gewinnen, welche Stolpersteine die deutsche Schulsprache mit sich bringt. Der Stand wird von der "Sprachbildung" betreut, einem Projekt der PSE, bei dem Lehramtsstudierende lernen, wie sie Schüler*innen mit verschiedenen Sprachbiografien unterstützen können.

        PSE - Institut für Lehrkräftebildung der HU

        Mitmachexperiment, Spiel, Mensch und Gesellschaft, Pädagogik, Philologie, Sprachbildung

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Wie stellen sich Grundschulkinder zeitgeschichtliche Ereignisse vor? Was wissen sie etwa bereits über den Nationalsozialismus oder die deutsche Teilung? Welche Naturphänomene spielen in der Lebenswelt von Kindern eine Rolle? Kann der Sachunterricht bereits Zugänge zur Informatik ermöglichen? Wir informieren zu Forschung und Lehre des Sachunterrichts und laden zum Mitmachen ein: u.a. mit dem Lernmaterial »Nicht in die Schultüte gelegt« des Bereichs Zeitgeschichte für Kinder ab Klasse 4 und mit zahlreichen kleinen Experimenten mit digitalen und nicht-digitalen Materialien.

        Institut für Erziehungswissenschaften, Lehrstuhl Didaktik des Sachunterrichts

        Detlef Pech, Jurik Stiller

        Mitmachexperiment, Ausstellung, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaften, Elektrotechnik, Geowissenschaften, Geschichtswissenschaften, Sozialwissenschaft, Naturwissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Westflügel, 1. OG, Raum 2095 A

      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Ausstellung | Infostand

        Mythen zum Lernen Erwachsener auf dem wissenschaftlichen Prüfstand: "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" - eines von vielen alltäglichen Vorurteilen zum lebenslangen Lernen, das zu Lernwiderständen führen kann. Erwachsenenpädagogische Forschung hinterfragt die Gültigkeit solcher Vorurteile und stellt ausgewählte Ergebnisse zur Bedeutung von Alter, Erfahrungen, Emotionen, Interesse und Zeit für das Lernen dar. Außerdem wird Erwachsenenbildung als 4. Säule des Bildungssystems vorgestellt und es werden Hinweise zur didaktischen Gestaltung von Bildungsveranstaltungen gegeben.

        Erwachsenenbildung/Weiterbildung / Erziehungswissenschaften

        Ausstellung, Infostand, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Pädagogik

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: Raum 2070A

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min (Wdh.: 18:00;19:00); Spiel | Workshop  für Kinder unter 10 Jahren

        Die Psychomotorik hat sich als Methode der Entwicklungsförderung und Therapie im Bereich der Sonderpädagogik etabliert. In diesem Workshop für Kinder werden psychomotorische Grundlagen spielerisch erarbeitet und verschiedene Bewegungssituationen erlebt und reflektiert. Fragen zum Berufsfeld in der Psychomotorik können gerne im Anschluss an die Workshopleiterin gestellt werden.

        Institut für Rehabilitationswissenschaften

        Kristin Werschnitzke, Cornelia Rinderhagen

        Hinweis: Die Teilnehmer*innen sollten leichte Sportschuhe oder rutschfeste Socken zur Veranstaltung mitbringen.

        Spiel, Workshop, Mensch und Gesellschaft, Pädagogik, Rehabilitationswissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: 1. OG, Hörsaal 2097

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 19:00;21:00); Aufführung | Sciencetainment

        Spätestens seit „Dragonheart“ und „Der Hobbit“ ist der altehrwürdige Beruf des Drachenjägers auch über die engen Grenzen von Fiction und Fantasy hinaus bekannt. Georg der Drachentöter gilt als berühmtester Vertreter dieser Zunft. Doch sind Drachenkämpfe in allen möglichen Varianten bereits in alten Sagentexten überliefert. Wenn Sie also wissen wollen, was die englische Universitätsstadt Oxford mit Drachenfangen verbindet und was das Sich-Mut-Antrinken vor einem Drachenkampf bewirken kann, so tauchen Sie entweder in unsere vollständige Aufführung ein oder genießen Sie einzelne Kurzszenen.

        Lehrstuhl für historisch-vergleichende Sprachwissenschaft

        Studierende und Mitarbeiter*innen des Lehrstuhls für historisch-vergleichende Sprachwissenschaft

        Aufführung, Sciencetainment, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Literaturwissenschaften, Philologie, Sprachwissenschaften, Historisch-vergleichende Sprachwissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: 2. OG, Ostflügel, Raum 3071

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Spiel  für Kinder über 10 Jahren

        Wie wählt Google eigentlich aus, welche Webseite ganz oben bei den Ergebnissen steht, wenn ich etwas suche? Wir zeigen Euch, wie Google Webseiten durchsucht und festlegt, welche wichtiger sind als andere. Macht mit bei unserem interaktiven PageRank-Spiel und findet heraus, welche Webseite das Rennen macht.

        Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

        Mitmachexperiment, Spiel, Mensch und Gesellschaft, Technik, Bibliothekswissenschaften, Informatik, Kommunikationswissenschaften

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Spiel

        Bei Vossianischen Antonomasien werden Personen und Orte eingesetzt, um andere Personen und Orte genauer zu beschreiben. Journalisten benutzen dieses Stilmittel gern, um Orte und Personen in ein Verhältnis zu setzen. Wir haben die besten Beispiele aus 16 Jahren "Zeit"-Journalismus herausgepickt und möchten nun von Ihnen wissen: Finden Sie in unserem Memory den Henry Ford des Computerzeitalters?

        Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

        Sciencetainment, Spiel, Mensch und Gesellschaft, Bibliothekswissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Informationswissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Wettbewerb

        Wie unterscheidet man Wahrheit von Fake? Testen Sie ihr Bauchgefühl in unserem Fake News-Quiz und lernen Sie, wie Sie Fake News erkennen und vermeiden können.

        Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

        Mitmachexperiment, Wettbewerb, Mensch und Gesellschaft, Kommunikationswissenschaften, Informationswissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • von 17.00 bis 20.00 Uhr;

        Wie kann man testen, wohin Nutzer*innen auf einer Website schauen? Wir stellen Ihnen die Forschungsmethode Eyetracking vor und zeigen Ihnen, was wir von ihr über das Verhalten von Nutzer*innen im Internet lernen können, und wie diese innovative Technik zukünftig unser Leben verändern kann.

        Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

        Mensch und Gesellschaft, Technik, Bibliothekswissenschaften, Informatik, Kommunikationswissenschaften, Medienwissenschaften, Informationswissenschaft

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 19:00); Vortrag

        Begebt Euch gemeinsam mit Odysseus auf eine spannende Reise durch das Mittelmeer, trefft wundersame Wesen und besucht magische Orte. Oder lasst Euch von unglaublichen Verwandlungsgeschichten verzaubern und spannenden Intrigen zwischen Göttern und Menschen mitreißen. In seinen beiden Vorträgen bietet Stefan Kipf einen zugänglichen und zugleich fundierten Einblick in die Werke der antiken Dichter Homer und Ovid. Für Antikebegeisterte aller Altersstufen und jene, die es noch werden möchten, ein Pflichttermin! 18:00 Uhr: "Unterwegs mit Odysseus". 19:00 Uhr: "Ovids Metamorphosen: Die Lykischen Bauern".

        Klassische Philologie

        Prof. Dr. Stefan Kipf

        Vortrag, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Literaturwissenschaften, Philologie

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 3059

      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Spiel | Demonstration

        Taucht ein in die Alltagswelt der Römer und Griechen! Wie vor mehr als 2000 Jahren könnt Ihr Euch bei zahlreichen antiken Gesellschaftsspielen beweisen, gemeinsam mit anderen philosophische Rätsel aus Griechenland knacken, oder Toga und Tunika, die modischen Highlights des alten Rom, anprobieren. Nebenbei werden Euch auch Texte aus der Antike vorgestellt, die uns Freizeit und Tagesablauf der Menschen damals näherbringen. Hier könnt Ihr den Zauber des Griechischen und Lateinischen unmittelbar und spielerisch erleben - eine Gelegenheit, die Ihr nicht verpassen solltet!

        Klassische Philologie

        Spiel, Demonstration, Kunst und Kultur, Mensch und Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Philologie

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 3059

      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Spiel | Infostand

        Die Wissenschaftsdisziplin Kunstgeschichte wäre ohne das Medium der Fotografie unvorstellbar. Mittels analoger und digitaler Fotos sowie deren Erfassung in Datenbanken sind Kunstwerke jederzeit und überall zugänglich. Eine beeindruckende Sammlung von Fotografien in Form von Kleinbilddias hat der vielgereiste und seit 1958 an der Humboldt-Universität tätige DDR-Kunsthistoriker Peter H. Feist zwischen ca. 1956 und 1996 angefertigt. Die Mediathek lädt dazu ein, sich auf die Spuren von Feists Reisen zu begeben und verschiedene Dinge zum Gebrauch von Bildern in der Kunstgeschichte zu erfahren.

        Institut Kunst- und Bildgeschichte / UB, Mediathek

        Spiel, Infostand, Kunst und Kultur, Kunstgeschichte, Wissenschaftsgeschichte

        26 | Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin