Programm

Programmtipps

A
B
C
D
F
H
I
J
K
L
M
P
R
S
T
W
Z
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W

244 Einträge gefunden

    • Südosten
      Adlershof, Schöneweide, Treptow, Neukölln

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 20:30); Mitmachexperiment

        Wir laden Kinder und Erwachsene ein, mit uns „Mental Maps“ zu zeichnen und zu analysieren.

        Kultur- und Sozialgeographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Foyer/Raum 0.101 Seminarraum Barnim
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 19:00); Spiel

        Wie viel Prozent der in Deutschland gegessenen Tomaten werden auch hier produziert? Wie weit reist eine Jeans, bis sie in Deutschland auf den Ladentisch kommt? Teste Dein Wissen im Quiz!

        Geographisches Institut / Angewandte Geographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0101
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 20 min (Wdh.: 20:00); Vortrag

        Der Vortrag stellt Ergebnisse aus einem aktuellen Forschungsprojekt zur Verdrängung auf dem Wohnungsmarkt vor. Unter anderem wird behandelt, was Verdrängung überhaupt ist, wie sie sich messen lässt, in welchem Umfang in Berlin von Verdrängung gesprochen werden kann und ob sich räumliche Schwerpunkte der Verdrängung erkennen lassen.

        Geographisches Institut / Angewandte Geographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2104
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Die multimediale Ausstellung umfasst studentische Arbeiten zur Berliner Raumplanung aus dem Studienjahr 2018/19.

        Geographisches Institut / Angewandte Geographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, Foyer
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 18:30); Demonstration | Experiment

        Auf dem Dach des Geographischen Instituts werden wir zeigen, wie ein Bienenvolk mitten in der Stadt lebt, wie man es pflegt und was es so besonders macht. Mit etwas Glück werden wir einen Blick in den Bienenstock werfen und uns männliche Honigbienen (ohne Stachel) aus der Nähe anschauen können. Von dort oben hat man zudem einen guten Überblick über all die Pflanzen am Wissenschaftsstandort, die die Stadtbiene zu bestäuben hilft.

        Geographisches Institut / Angewandte Geographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, auf dem Dach
      • von 17.00 bis 21.30 Uhr; Spiel

        Satellitengestützte Schatzsuche mit Rätseln für Kinder (und Erwachsene) in Adlershof. Antwort A, B oder C – rechts oder links abbiegen, um ans Ziel zu kommen? Wir laden ein zur geographischen GPS-Entdeckungstour durch Adlershof! Taucht ein in die Welt der satellitengestützen Navigation, ganz einfach mit Eurem Smartphone. Auf dem Spaziergang werden die Sinne geschärft, um kleine geographische Rätsel zu lösen. Mit der richtigen Antwort gelangt man zum nächsten Wegpunkt und zuletzt ans Ziel, wo eine kleine Überraschung wartet.

        Geographisches Institut / Angewandte Geoinformationsverarbeitung

        Hinweis: Für Kinder in Begleitung von Erwachsenen und für Jugendliche

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Kashan ist eine Wüstenstadt im Iran. Sie lag einst an der Seidenstraße und galt als architektonisches Juwel, berühmt für seine Teppichkunst. Von weitem erfasst man Kashan als bizarre Hügellandschaft, da die historische Altstadt ein zusammenhängendes System aus Dächern und Kuppeln ist, an deren aerodynamischen Wölbungen die Sandstürme abprallen. In Kashan geschieht vieles im Verborgenen, so will es die Religion und die Tradition.

        Geographisches Institut / Klimageographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, Foyer
      • von: 18.00 bis 20.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Demonstration

        Vorführung der Messtechnik in einem Mess-Bus und stationäre Messungen in unserer Klimastation.

        Geographisches Institut / Klimageographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Gebäude
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Ein Sandkasten, der beim Schaufeln mitdenkt und den klassischen Kinderspielplatz zum interaktiven Erdkundeunterricht werden lässt.

        Geographisches Institut / Klimageographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        In his sculptural practice, Andreas Blank combines the abstract and the realistic, the conceptual as well as the technical. He sources stones from quarries from all over the world, carves them with elaborate deliberation and assembles them in sometimes consciously stylized, and other times deceptively realistic objects of the everyday. In his precise installations, the apparently ephemeral objects achieve monumental permanence.

        Geographisches Institut / Klimageographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, Foyer
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 19:00); Lesung

        In der Lesestunde können Kinder mit der tapferen Veda in die faszinierende Welt unter unseren Füßen eintauchen. Veda wird von den Waldwesen um Hilfe gebeten, denn ihr Lebensraum ist bedroht. Die Schattengeister wollen überall Städte errichten und der Natur ein Ende bereiten. Und so begibt sich Veda auf eine abenteuerliche Reise, auf der sie viele neue Freunde findet und sich großen Aufgaben stellen muss.

        Geographisches Institut / Klimageographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2104
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:00); Vortrag

        Die Anziehungskraft und Ausstrahlung von Großstädten wird meist mit einem aktiven Nachtleben verbunden und prägt somit auch den Mythos einer modernen Stadt zu einem erheblichen Teil mit. Auf der anderen Seite gibt es Anwohnerinitiativen, die sich für die Einhaltung der Nachtruhe in ihren Quartieren einsetzen, oder Berichte über Gewalttaten und No-Go-Areas bei Nacht. Orte, die tagsüber voller Leben sind, können in der Nacht völlig unbelebt sein und umgekehrt. Diese Diskrepanzen machen eine Betrachtung des Themas aus einer stadtgeographischen Perspektive umso spannender.

        Geographisches Institut / Wirtschaftsgeographie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2108
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Wir stellen Euch das Prinzip der Fernerkundung vor und zeigen, welche Daten sie uns liefern kann. Dabei könnt Ihr Euch eine wissenschaftliche Drohne und Sensoren aus der Nähe anschauen.

        Geographisches Institut / Landschaftsökologie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: Neubau, Foyer
      • von: 17.30 bis 20.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 60 min; Spiel | Ausstellung

        Wir klären, was Ökosystemdienstleistungen eigentlich sind und wo man sie in der Stadt finden kann. Zusammen erstellen wir eine Karte von Berlin und handeln im Spiel um wichtige Dienste unserer Umwelt.

        Geographisches Institut / Landschaftsökologie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0101
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Alle Menschen zusammen haben nur eine Erde. Berechne, wie viel Fläche Dein Lebensstil benötigt und finde heraus, aus welchen Dingen des Alltags sich Dein ökologischer Fußabdruck zusammensetzt.

        Geographisches Institut / Landschaftsökologie

        Alfred-Rühl-Haus, Geographisches Institut der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 16
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 1101
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:00); Vortrag

        Angst - das ist unsere "Alarmanlage", die uns hilft, in einer Umwelt mit wechselnden Gefahren zu überleben. Während Angst auf der einen Seite also sehr sinnvoll ist, könnten übertriebene Formen von Angst uns andererseits auch krank machen. Angststörungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und betreffen in Deutschland ca. 15% der Bevölkerung. Ziel dieses Vortrags ist es, den Zuhörer*innen zu vermitteln, warum wir Angst erleben und ab wann Angst zum Problem wird. Dafür werden die wichtigsten Erkrankungsformen vorgestellt sowie Möglichkeiten, diese effektiv zu behandeln

        Institut für Psychologie, Professur Psychotherapie

        Prof. Dr. Ulrike Lüken

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Altbau, 3. OG, Raum 3201
      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Welche Merkmale von Straßen und öffentlichen Plätzen führen dazu, dass diese als verschmutzt wahrgenommen werden? Warum werfen Menschen Abfall auf die Straße? Was kann man dagegen tun? Diese Fragen werden in einem kurzen Vortrag thematisiert. Anschließend können Sie sich an einem kurzen Mitmachexperiment zu den oben genannten Fragestellungen beteiligen.

        Institut für Psychologie

        Prof. Dr. Reinhard Beyer, Dr. Rebekka Gerlach

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: Glasanbau, 1. OG, Raum 1´101
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 21:00); Vortrag | Diskussion

        In Zeiten einer sich stetig verändernden Arbeitswelt benötigen Organisationen Mitarbeiter*innen, die sich den Veränderungen anpassen. Dabei reichen Impulse des Managements nicht mehr aus, sondern Mitarbeiter*innen müssen selbst proaktiv werden. Job Crafting beschreibt den Prozess, seinen Job aus eigenem Antrieb so zu verändern, dass er besser zu den eigenen Kompetenzen, Wünschen und Bedürfnissen passt. Doch wie kann man seinen Job selbst formen? Lernen Sie in der Veranstaltung Techniken kennen, bei der Arbeit proaktiv zu werden und diskutieren Sie mit uns Chancen und Risiken.

        Institut für Psychologie/ Occupational Health Psychology

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min (Wdh.: 20:00); Vortrag | Demonstration

        Die Hochschulambulanz, Schwerpunkt Zwangsstörungen, stellt sich vor: Was ist eine Zwangsstörung und was sind nur "komische Angewohnheiten"? Wie werden Zwänge behandelt und was können Angehörige tun? In einem Vortrag mit kurzen Beispielen wird erläutert, wann eine Zwangsstörung diagnostiziert wird und welche Therapiemaßnahmen sinnvoll sind. Fragen zu diesem Thema sind sehr willkommen!

        Institut für Psychologie

        Dr. Eva Kischkel

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Spiel | Demonstration

        Jeder Mensch ist anders. Wie kann man diese Unterschiede beschreiben und erforschen? Finden Sie es heraus! Testen Sie Ihre eigene Menschenkenntnis und erhalten Einblick in Ihr individuelles Persönlichkeitsprofil! Bringen Sie Freunde und Familie mit und erfahren spielerisch mehr darüber, wie Sie sich selbst wahrnehmen und wie andere Sie sehen!

        Persönlichkeitspsychologie

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: EG, 0´234
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Die Gruppe „Aktives Sehen“ bietet Einblicke in unsere Wahrnehmung. Wir zeigen unser Labor, Experimente und Illusionen, begleitet von Vorträgen über das aktive Sehen. Besucher*innen können sich hier ein Bild davon machen, wann uns unsere Sinne täuschen und lernen dabei, wie Auge und Gehirn zusammenspielen.

        The „active vision” group offers insights into perception. We will show our laboratory, experiments and illusions, and give short presentations about active vision. Visitors will get an insight when our vision is fooled and learn about the interplay between the eye and the brain.

        Allgemeine Psychologie

        Mitarbeiter der Gruppe, von der studentischen Hilfskraft bis zur Gruppenleitung, präsentieren ihre Arbeit. Group members from student assistant to principle investigator will present their work.

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 2234 und 2225
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 15 min (Wdh.: 19:00); Vortrag

        What is the connection between the body and the mind? How can we use this knowledge to increase happiness in aging? These are some of the questions that the researchers from the Developmental Psychology department are trying to answer. In this talk, we will explore the body-mind connection, and how we can harness this knowledge to make older adults’ happier.

        Institut für Psychologie, Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie

        Dr. Konstantinos Mantantzis

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 3201
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 15 min (Wdh.: 19:00;20:30;22:00;23:30); Demonstration

        Many scientists study things they can directly observe. Psychologists, however, face a difficult challenge when trying to study things like intelligence or memory: they cant observe the human mind directly. Psychologists can only investigate how our mind affects our behavior. For example, we dont see our memory ability, but we can study it by asking people to remember and recall things - i.e. "Do you remember the 23 soccer players who won the 2014 World Cup?". In this demonstration we will explore how psychologists have been trying to study the invisible mind using the visible behavior.

        Psychologie

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 3106
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 90 min (Wdh.: 18:30;20:00); Demonstration | Experiment

        Hypnosis is emerging as a useful scientific tool in the field of cognitive and neurocognitive psychology. In the program, we will introduce Hypnosis in a scientific framework. We will demonstrate how hypnosis is administered and you will be able to explore your own sensitivity to hypnosis. The hypnotizability test (Harvard Group Scale of Hypnotic Susceptibility - Form A) will be only in German.

        Hypnose wird zunehmend als Werkzeug der kognitiven und neurokognitiven Psychologie anerkannt. In der Präsentation werden wir den Einsatz der Hypnose in diesen Feldern erläutern. Sie werden Gelegenheit haben, ihre eigene Empfänglichkeit für Hypnose zu erkunden.

        Institut für Psychologie

        Dipl. Anoushiravan Zahedi

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 2207
      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 90 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Nicht alle Reize, die unser Gehirn verarbeitet, sind der bewussten Wahrnehmung zugänglich. In einem Mitmachexperiment mit neurokognitiven Methoden gehen wir der Frage nach, welchen Einfluss das Wissen über Personen auf unsere bewusste und unbewusste Wahrnehmung haben kann.

        Institut für Psychologie

        Anna Eiserbeck, Alexander Enge

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 1238
      • Beginn: 20.30 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Weinstein, Picasso, Michael Jackson - sie alle sind mit kontroversen Schlagzeilen verbunden. Wie wirkt sich dies auf die Wahrnehmung ihrer Werke aus? Ist es sinnvoll und überhaupt möglich, die Kunst von den Künstler*innen getrennt zu betrachten? In unserem Vortrag beschäftigen wir uns mit diesen Fragestellungen und damit, wie man sie mit neurokognitiven Methoden untersuchen kann.

        Institut für Psychologie

        Hannah Kaube

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Das Heinrich-Hertz-Gymnasium lädt ein zum Mitmachen und Staunen: mathematische Knobeleien, naturwissenschaftliche Experimente und vieles mehr.

        Forum Adlershof | WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
        Raum: Hans-Grade-Saal
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Experiment | Infostand

        Regen bringt Segen? Spätestens wenn der eigene Keller unter Wasser steht, kann man diese Redensart nicht mehr so leicht nachvollziehen. Um Überflutungen zu vermeiden, betreiben Städte daher aufwändige Kanalsysteme und leiten Regenwasser von Dach- und Straßenflächen mehr oder weniger direkt in die Flüsse, allerdings mit negativen Folgen für die Gewässerqualität. Wir möchten Ihnen zeigen, dass Regenwasser auch als Ressource mit vielen positiven Effekten für die Stadt genutzt werden kann. Wie funktioniert Regenwasserbewirtschaftung? Was sind die Herausforderungen und woran wird geforscht?

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Mit der Poster-Ausstellung "Berlin baut Zukunft - Ökologische Gebäudekonzepte" werden ausgewählte Projekte und Forschungsvorhaben vorgestellt, bei denen die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen als Projektpartnerin verschiedener Institutionen mitgearbeitet hat. Die Ausstellung soll die Neugierde auf Verfahren und Technologien zur dezentralen Regenwasserbewirtschaftung wecken und zur weiteren Diskussion anregen.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Das Regenwasser von stark befahrenen Straßen ist alles andere als eine saubere Sache. Von Schwermetallen über Nährstoffe bis hin zu organischem Material ist alles dabei. Bevor das von großen Straßen gesammelte Regenwasser ins Gewässer eingeleitet werden kann, muss es gereinigt werden. Doch hier erwartet Sie keine herkömmliche Kläranlage. In Adlershof geschieht die Aufbereitung mit Hilfe von Schilfpflanzen – im sogenannten Retentionsbodenfilter. Die Anlage ist eine von vier derartigen Anlagen in Berlin.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Schon seit den 90er Jahren werden in Adlershof neue Wege des Regenwassermanagements beschritten. Mit Ausnahme der großen Verbindungsstraßen werden die öffentlichen Straßen und Plätze konsequent ohne Kanal mit Hilfe von dezentralen Anlagen entwässert. Im Gebiet verteilte Versickerungsmulden stärken Verdunstung und Grundwasserneubildung, verhindern Überflutung und helfen sogar der Artenvielfalt auf die Sprünge. Bei einem Spaziergang durchs Quartier wird den Vorteilen aber auch Risiken und Grenzen nachgespürt – und das Ganze nochmal im Lichte des Klimawandels bewertet.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 20.30 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Grüne Dächer, begrünte Wände und Fassaden vereinen wie keine anderen Maßnahmen eine Vielzahl von positiven Effekten für Menschen, Umwelt und Gebäude. Beispielhaft hierfür ist das Physikgebäude der HU in Berlin-Adlershof. Einen Schwerpunkt bildet hier das Konzept der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung mit Gebäudekühlung und -begrünung. Das Regenwasser wird in Zisternen eingeleitet und für die Bewässerung der Fassadenbegrünung sowie die Erzeugung von Verdunstungskälte in Klimaanlagen genutzt. Der Erfolg ist messbar - dies zeigen wissenschaftliche Untersuchungen der TU Berlin.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Zur Vermeidung von Überflutungen werden in unseren Städten aufwändige zentrale Kanalsysteme betrieben. Regenwasser wird hier von Dach- und Straßenflächen mehr oder weniger direkt in Seen und Flüsse abgeleitet, allerdings mit negativen Folgen für die Gewässerqualität. Es geht aber auch anders! In der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung werden Niederschläge direkt vor Ort wieder dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt. Und das mit positiven Effekten für die Lebensqualität und die Stadtökologie! Wir zeigen Ihnen, wie Regenwasser in der Stadt vom Problem zur Ressource werden kann.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Die Kanalisation ist so ausgelegt, dass Abwasser fließen kann. Bei zu groß dimensionierten Kanälen bleiben die Feststoffe einfach liegen – Verstopfungsgefahr und unangenehme Gerüche drohen. Wenn es stärker regnet, kommt die Kanalisation schnell an ihre Grenzen. Dann läuft die Berliner Mischwasserkanalisation, in der Schmutzwasser und Regenwasser gemeinsam zum Klärwerk geleitet werden, über und belastet die Gewässer. Hier erfahren Sie, warum es heute wichtig ist, weniger Regenwasser in den Kanal zu leiten, und was in Berlin unternommen wird, um dies zu erreichen.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Die Badewasserqualität von Flüssen kann stark schwanken. Ein großer Einflussfaktor ist das Wetter. Besonders nach starken Regenfällen können Krankheitserreger in die Flüsse gelangen. Die Folgen sind eine Gefährdung der Badenden oder pauschale Badeverbote. Die tatsächliche hygienische Gewässerqualität vor Ort an Badestellen ist aber das Resultat verschiedener Faktoren. Wir möchten Ihnen erläutern, welche hier eine Schlüsselrolle spielen, wie sie zusammenwirken und wie man mit statistischen Modellen ein Echtzeit-Informationssystem zu regionalen Vorhersagen der Badewasserqualität aufbauen kann.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Zurzeit kommen jedes Jahr etwa 40.000 neue Menschen nach Berlin. Das erfordert den Bau von bis zu 20.000 Wohnungen und bedeutet immer mehr Versiegelung. Doch wohin mit den zusätzlichen Regenmengen? Statt sie abzuleiten wird heute das Regenwasser ganzer Quartiere vor Ort bewirtschaftet. Innovative Konzepte aktueller Quartiersplanungen zeigen, wie in Berlin das Regenwassermanagement von morgen aussehen kann.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 21.30 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Weggeworfene Zigarettenstummel enthalten noch sehr viel Nikotin. Das Verschlucken von wenigen Kippen kann zu Vergiftungen führen. Neueste Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Nervengift in erheblichen Mengen in unseren Gewässern gemessen werden kann. Über welche Wege kommt es dorthin? Welche Folgen kann das haben?

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Im Jahr 2018 übertrafen die Hitze und Trockenheit alles bisher Bekannte. Die Berliner Straßenbäume haben eine Durststrecke erlitten. Von dem wenigen Regen, der gefallen ist, konnten sie nicht profitieren, denn der wurde abgeleitet. Untersuchungen aus dem gleichen Jahr zeigen, wie gut es um jene Bäume steht, die regelmäßig größere Mengen Regenwasser zu trinken bekommen – weil sie in Anlagen für die Versickerung des Straßenablaufs stehen. Eine klassische Win-Win-Situation – oder etwa nicht? Wir zeigen die Möglichkeiten und Grenzen dieser Lösung auf.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 22.30 Uhr, Dauer: 10 min; Vortrag

        Nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in Städten werden Pestizide eingesetzt. In Parks und Straßenland soll damit der Wildwuchs von Unkräutern kontrolliert werden. Aber auch Baustoffe können Pestizide enthalten, um unerwünschten Bewuchs, z. B. an Hausfassaden, zu vermeiden. Leider werden diese Stoffe aber durch Regenwasser abgewaschen und in die Gewässer geschwemmt. In Berlin jährlich über 100 Kilogramm! Um welche Substanzen handelt es sich? Gibt es besondere Hotspots? Welche Relevanz haben städtische Belastungsquellen im Vergleich zur Landwirtschaft?

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB) zusammen mit der Berliner Regenwasseragentur
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Spiel | Infostand

        Wir geben Ihnen einen Überblick über die acht Leibniz-Institute des Forschungsverbundes Berlin e. V. (FVB) sowie über die Leibniz-Gemeinschaft. Testen Sie Ihr Wissen über Laser in einem Quiz!

        Forschungsverbund Berlin e.V. (FVB)

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Forschungsverbund Berlin e.V.
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Am Infostand beantworten Expert*innen vom Freundeskreis für Heimatgeschichte Treptow alle Ihre Fragen zur Ortsgeschichte Adlershofs. Ein besonderer Schwerpunkt liegt aber auf der Geschichte des Flugplatzes Adlershof-Johannisthal, einschließlich aller Flugzeugbaubetriebe sowie der HFTS und der DVL von der Gründung bis heute.

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 90 min, Dauer: 45 min; Vortrag | Demonstration

        Fußball spielen oder Interaktion mit Menschen, in beiden Bereichen übertreffen Lebewesen noch immer Computer, doch diese lernen dazu. Das Roboter-Fußballteam präsentiert NAO, den humanoiden Roboter: Erleben Sie, wie sich Roboter am Menschen orientieren, um stetig besser zu werden. In einem Freundschaftsspiel treten unsere intelligenten Roboter selbständig gegeneinander an und zeigen ihre Fähigkeiten. In einem spannenden Begleitvortrag erfahren Sie die Hintergründe zur Funktionsweise der künstlichen Intelligenz der Roboter. Mehr Information zu unserem Team finden Sie auf https://naoth.de.

        Adaptive Systeme/Informatik

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0115
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:00;21:00); Vortrag

        Es werden Rätsel, Rechentricks und Knobeleien vorgestellt. Dabei kann es sich um schwierige Probleme handeln oder aber einfach nur um Spielereien, die dem Zeitvertreib dienen. Schon beim Zählen stoßen wir auf ein Gestrüpp von Fallen, erst recht, wenn sich etwa die Anzahl der Übernachtungen im Vergleich zur letzten Saison um die Hälfte verdoppelt hat. Auch simple Schätzaufgaben können sich als Stolpersteine erweisen. U.a. werden wir mit Zirkel und Lineal das Konstruktionsprinzip einer Stradivari-Geige erkunden oder mit Dynamischer Geometrie-Software (DGS) eine*n Fahrradfahrer*in verfolgen.

        Mathematik

        Dr. Ingmar Lehmann

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG
      • ab 17.00 Uhr Spiel | Infostand

        Lust auf knifflige Matheaufgaben, verzwickte Logikrätsel oder ein Strategiespiel zum Nachdenken? Das gibt es am Stand des Känguru-Wettbewerbs - für zwischendurch oder zum Verweilen.

        Mathematik

        Känguru-Wettbewerb

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer vor Hörsälen 0313 und 0311
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Die Fachschaftsinitiative Informatik lädt in Kooperation mit FiNCA zum Entdecken ein: Lösen Sie Knobelaufgaben mit dem Biber, lernen Sie, die Lego EV3-Roboter in wenigen Minuten zu programmieren, stellen Sie unserer Studienberatung Fragen zum Informatikstudium an der HU oder schauen Sie sich ein studentisches Semesterprojekt an! Wir zeigen Jung und Alt wie viel Spaß in der Informatik steckt.

        Fachschaft Informatik, Institut für Informatik

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: Foyer, zwischen Hörsälen 0115 und 0110
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Sie sorgen dafür, dass wir manche Dinge spannend finden, bestimmte Aktivitäten gerne machen und uns dabei gut fühlen: die eigenen Interessen. Einerseits sind Interessen stabil, andererseits können sie sich in unterschiedlichen Situationen auch verändern. Zum Beispiel interessieren Sie sich während der Langen Nacht vielleicht plötzlich für chemische Experimente – sonst möglicherweise weniger. In unserem Vortrag geben wir Einblicke in die Interessensforschung. In der Mitmachstudie können Sie Ihren eigenen Interessen auf den Grund gehen.

        Institut für Psychologie

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: Raum 1308
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • Führungen durch den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof
        Führungen durch den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof
        von 17.00 bis 22.00 Uhr; Führung

        Wissenswertes erfahren, geheime Orten kennenlernen oder in die spannende Geschichte des Standortes eintauchen. Führungen werden zum Teil in Kooperation mit der WISTA Management GmbH angeboten.

        Hinweis: Anmeldung erwünscht bis zum 14. Juni, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de oder telefonisch unter 030/63 92 35 83. Restplätze werden vor Ort vergeben.

      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 15 min;

        Wir erläutern Ihnen den Wissenschafts- und Technologiestandort Adlershof kurz und knapp und informieren Sie über die wichtigsten Entwicklungen sowie Hintergründe.

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt im Foyer (EG)
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 90 min (Wdh.: 19:30); Führung

        Erleben Sie verborgene Attraktionen und Spannendes am Standort.

        Hinweis: Anmeldung per E-Mail erwünscht bis 14. Juni 2019, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de. Restplätze werden vor Ort vergeben.

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt im Foyer (EG)
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Erfahren Sie mehr von der wechselvollen Geschichte Adlershofs. Hier blickt man auf eine 250-jährige Historie zurück – davon über 100 Jahre als Ort der Wissenschaft. Die Brüche zwischen Kaiserreich, Weimarer Republik, Faschismus, DDR und BRD haben das Terrain geprägt. Zuletzt 1990, als Ostfernsehen, Akademie der Wissenschaften und Stasiregiment verschwanden.

        Hinweis: Anmeldung per E-Mail erwünscht bis 14. Juni 2019, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de. Restplätze werden vor Ort vergeben.

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt im Foyer (EG)
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Discover the Science City in 60 minutes and learn more about research and academic teaching there.

        Hinweis: Please register for this tour by e-mail until June 14th, 12 o’clock at igafa@igafa.de.

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Meeting point inside the building (foyer)
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Wir zeigen in einer Vorführ- und Mitmachaktion wie unsere Vorfahren mit Tinte aus Erdpigmenten Papyrusbögen gestaltet und beschrieben haben. Junge Entdecker*innen können vor Ort ihre eigene Welt aus Bildern schaffen.

        IGAFA – Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt im Foyer
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 22:00); Unterhaltung

        Einmal im Jahr öffnet der Turm seine Pforten. Genießen Sie den Ausblick von oben, legen Sie eine Pause ein und bewundern Sie das abendliche Adlershof!

        Hinweis: ACHTUNG: Von 18:00 bis 22:00 Uhr kann der Turm wegen anderer Programmpunkte nicht bestiegen werden!

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Turm
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 50 min (Wdh.: 18:30;19:30;20:30); Führung

        Mit einem Kleinbus erkunden Sie den Standort, an dem rund 25.000 Menschen arbeiten und studieren. Wir nehmen Sie mit zu innovativen Forschungseinrichtungen, neu errichteten Wohnquartieren und verschaffen Ihnen einen Einblick in den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof.

        Hinweis: Anmeldung erforderlich bis zum 14. Juni, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de oder telefonisch unter 030/63 92 35 83. Restplätze werden vor Ort vergeben.

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt im Foyer (EG)
      • von 17.30 bis 20.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Du bist Schülerin der 10., 11. oder 12. Klasse und hast Lust, in die faszinierende Welt der Physik, Chemie oder Robotik einzutauchen? Die HU, BAM und IGAFA laden Dich ein zu „Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen“. Mit einem kostenfreien VIP-Ticket erhältst Du direkten Zugang zu spannenden Experimenten. Du lernst Wissenschaftlerinnen kennen, die mit viel Leidenschaft forschen. Mit ihnen kannst Du Dich austauschen und herausfinden, welche spannenden beruflichen Perspektiven Dir die Naturwissenschaften bieten. Mehr Infos unter www.igafa.de.

        Humboldt-Universität zu Berlin, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und IGAFA sowie das LAdies Network Adlershof (LaNA)

        Stationen: UniLab/Club Lise (Physik), HU/SFB 951/Nanooptik (Physik), HU (Robotik), BAM (Chemie), IGAFA mit LaNA (Karrierewege im MINT-Bereich)

        Hinweis: Limitiertes Angebot für max. 16 Schülerinnen. Teilnahme NUR mit vorheriger und verbindlicher Anmeldung bis 06. Juni 2019 unter igafa@igafa.de.

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Start 17:30 Uhr im UniLab, Brook-Taylor-Straße 1 + Ende 20:30 Uhr bei IGAFA, Rudower Chaussee 19
      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 60 min; Podiumsdiskussion | Vortrag

        Was bedeuten Wetter und Klima? Warum ändert sich das Klima langfristig? Prof. Dr. Detlev Möller, Leiter der AG Luftchemie an der BTU Cottbus, wird diese Fragen beantworten und Ihnen erklären, warum wir jetzt ein "richtiges" Problem mit dem Klima haben und wie der Mensch dieses verursacht hat. Den Klimawandel können wir nicht mehr aufhalten, aber was getan werden kann und muss um ihn zu begrenzen, wird erläutert.

        Hinweis: Max. 15 Teilnehmer*innen

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Turm
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 30 min; Podiumsdiskussion | Vortrag

        Eine Adlershofer Naturwissenschaftlerin berät in Kooperation mit dem Ladies Network Adlershof (LaNA), wie Frauen erfolgreich MINT-Fächer studieren. Dieses Angebot ist auch Teil von „Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen“

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Turm
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Spiel

        Wie viele Menschen leben eigentlich weltweit noch immer ohne Zugang zu Strom? Was bedeutet Energiearmut im Alltag? Welche Elektrifizierungsstrategien finden ihre Anwendung in entlegenen Regionen, wie etwa Nepal? Wie werden sie finanziert? Wir am RLI forschen unter dem Schlagwort „Off-Grid“ an einer nachhaltigen Energieversorgung für alle Menschen weltweit – auch, wenn sie in abgelegenen Regionen oder auf einer Südseeinsel leben. Und was das am Ende alles kostet, erfahren Sie ebenfalls bei uns.

        Lukas Berger, Zakia Soomauroo

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wir informieren über unsere Forschung: Wie schaffen wir eine Zukunft mit 100% Erneuerbaren Energien? Unsere drei Forschungsbereiche Transformation von Energiesystemen, Mobilität mit Erneuerbaren Energien und Off-Grid-Systems stellen sich vor. Am Demonstrator-Bildschirm kann man mit seinem Handy eine Wasserstofftankstelle und das Erneuerbare-Energien-System am Bahnhof Südkreuz steuern.

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Vortrag

        „Viel zu teuer! Bringt doch nichts! Bald sitzen wir alle im Dunkeln!“ Diese Ansichten über die Energiewende begegnen uns in unserer Forschung immer wieder. Aber was ist wirklich dran? Sind das nur Vorurteile, oder gibt es tatsächlich Zahlen und Fakten, die dafür sprechen? Wir präsentieren die häufigsten Kritikpunkte und rechnen nach: Was ist Fake News, was ist Fakt?

        Norman Pieniak, Alexander Wanitschke

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min; Spiel | Workshop

        Stellen Sie sich Grünstadt vor: eine Kleinstadt in der Mitte Deutschlands, in der 10.000 Menschen wohnen und die eine übliche Infrastruktur hat. In diesem Workshop konzipieren Sie gemeinsam mit uns ein neues System zur Versorgung der Stadt mit Strom und Wärme. Sie wählen aus, ob Sie mit Wind, Solarenergie, Kraft-Wärme-Kopplung oder einer anderen Technik arbeiten wollen und wir rechnen gemeinsam aus, wo Grünstadt nach einem Jahr stehen würde: Schaffen wir eine kostengünstige und sichere Energiewende?

        In Kooperation mit der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Silke Köhler (Beuth Hochschule), Caroline Möller (RLI), Christoph Pels Leusden (Beuth Hochschule), Jakob Wolf (Beuth Hochschule)

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 20.15 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Vortrag

        Mit über 30 Stunden war der Köpenicker Stromausfall vom Februar 2019 der längste der Berliner Nachkriegsgeschichte. Wie konnte es dazu kommen? Wir erklären, wie ein Stromnetz aufgebaut ist und welche Sicherheitsmaßnahmen es gibt. Was wäre, wenn der Strom in ganz Deutschland ausfiele und wie fährt man ein Energiesystem eigentlich wieder hoch? Wird es mit Erneuerbaren Energien schwieriger oder einfacher? Und wie häufig kommen Stromausfälle eigentlich in anderen Ländern vor? Bei uns können Sie Ihre Fragen zum Thema Blackout loswerden.

        Dr. Kathrin Goldammer, Lukas Berger

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 21.15 Uhr, Dauer: 60 min; Mitmachexperiment | Workshop

        Alle wollen sauber erzeugten Strom, doch wenn Windkraftanlagen im Umkreis des eigenen Dorfes errichtet werden sollen, schwindet auch bei Fans der Energiewende oftmals die Begeisterung. „Warum denn ausgerechnet hier?“ fragt dann die ganze Nachbarschaft – zu Recht. Wir erklären Ihnen, wie sogenannte „Windvorrangflächen“ ermittelt werden. Sie können selbst ausprobieren, wo sich in Deutschland Standorte für Windparks finden lassen und was dabei berücksichtigt werden muss. Am Ende rechnen wir gemeinsam nach: Wie viel Strom springt für alle heraus?

        Mascha Richter, Jonathan Amme, Hendrik Huyskens

        Hinweis: Maximal 25 Personen können teilnehmen.

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 22.30 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Spiel

        Alle reden vom Elektroauto, aber was wissen Sie eigentlich über die Verkehrswende? Machen Sie mit bei unserem Quiz der alternativen Antriebe und raten Sie: Wo kann ich eigentlich mein E-Auto laden? Und was passiert bei einem Unfall? Was ist effizienter: Batterie oder Wasserstoff? Wann kann ich mit dem Flugtaxi den Stau überfliegen? Kann mich mein Smartphone überall hinbringen? Es erwarten Sie spannende Fragen und überraschende Antworten.

        Carolin Daam, Tim Röpcke, u. w.

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Im Infomobil des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) informieren wir Sie über Themen und Aufgaben des BfS, insbesondere über Umweltradioaktivität und den Schutz vor dem radioaktiven Edelgas Radon. Mehr Informationen dazu finden Sie unter: www.bfs.de/radon.

        Bundesamt für Strahlenschutz

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Celestial aims to enable cislunar communication on a scale to support a growing space economy. Celestials products and services will find applications in currently unexploited earth orbits, because of challenging deep space environment conditions, and eventually lunar orbit and surface, thus aligning with strongly increasing lunar exploration activities. The underlying core technology is a CubeSat communication payload ready to be used in deep space.

        Celestial

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Ausflüge in die Natur werden zum innovativen Erlebnis. Drei junge Gründer wollen moderne Elektroflöße bauen, vermieten und verkaufen. Der Fokus liegt auf Nachhaltigkeit und Technik. E-Mobilität und regenerative Energien auf dem Wasser? Unbedingt! Und nicht nur die eigenen Flöße. Die Vision: 100% regenerative Energien auf dem Wasser. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren.

        greenfloats

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Diskussion | Infostand

        Auch in der Food-Branche macht die Digitalisierung nicht halt. Wir zeigen Euch, worüber gerade gesprochen wird: Die globale Markthalle – ferne Fiktion oder bald Wirklichkeit? + Wie entsteht ein digitaler Supermarkt? + Marketing meets Technology. Unser Ziel ist dabei Transparenz, Nachhaltigkeit, Verlässlichkeit und Convenience. Ob uns das gelingt? Schaut einfach bei uns vorbei. Wir freuen uns auf anregende Gespräche mit Euch.

        eatr

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Wir sind ein Tech-Startup aus Berlin. Wir verwenden Nano-Analytik, um Oberflächendaten zu erzeugen, die man in der industriellen Produktion benötigt. Im IM.PULS können Sie einen Geschmack davon bekommen, wie Oberflächen verschiedener Materialien in hoher Auflösung aussehen. Sie sehen zum Beispiel Ihren Fingernagel oder einen Geldschein hoch vergrößert in 3D. Bringen Sie einfach ein Objekt mit, das Sie schon immer mal genauer unter die Lupe nehmen wollten.

        ProMetronics

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Algen nehmen alle Nährstoffe, die sie benötigen, aus der Luft auf. Sie sind damit vielseitig gegen Luftverunreinigungen wie Stickoxide und Feinstaub einsetzbar. Wir haben wartungsarme Algenbilder erfunden, die dazu noch schön aussehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich einen eigenen Bioreaktor bauen können.

        Algae absorb all the nutrients they need from the air. They are thus versatile against air pollutants such as nitrogen oxides and fine dust used. We have invented low-maintenance algae that look beautiful. We show you, how you can build your own bioreactor.

        Solaga UG

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 60 min; Workshop

        Wir zeigen Ihnen in einem Workshop, wie Sie Ihren eigenen Bioreaktor bauen können.

        Solaga UG

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Mit unseren individuellen, schonenden und kostengünstigen Stützmanschetten verbessern wir die Selbstheilung von Mensch und Tier nachhaltig. Dazu setzen wir innovative 3D-Technologien ein. Ein digitaler Abdruck wird durch ein Smartphone generiert und die Orthese wird mit einem 3D-Drucker angefertigt. Für Mensch und Tier bedeutet das eine wesentliche Verbesserung der medizinischen Versorgung von Knochenbrüchen, Gelenkerkrankungen und Wundheilung an den Gliedmaßen - mit nachhaltigen Materialien zu einem günstigeren Preis. Besuchen Sie uns und erfahren Sie mehr über unsere Stützmethode!

        Think 3DDD

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Diskussion | Infostand

        Zunehmend kommen sogenannte Bio-Kunststoffe auf den Markt. Sie sollen umweltfreundlich hergestellt, biologisch abbaubar und teilweise sogar kompostierbar sein. Doch wie viel davon ist wahr? Kann man kompostierbares Plastik wirklich einfach in der Bio-Tonne oder dem Gartenkompost entsorgen? Wir sind einigen Fragen durch das Benutzen von Bio-Materialien für 3D-Drucker auf den Grund gegangen. Lernen Sie, wie mit Bio-Plastik umzugehen ist und welche Vor- und Nachteile es gibt.

        Think 3DDD

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        PhoCatZo ist eine neue Abwasserreinigungsanlage, die von uns entwickelt wurde. Diese Anlage beinhaltet neue und ganz moderne Technologie für Wasser und Abwasseraufbereitung. Ziel ist es, die starken und giftigen industriellen Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen oder sie in weniger gefährliche Schadstoffe umzuwandeln.

        TruTraTec

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Dichte, Masse, Volumen: das sind alles alte Bekannte aus dem Physik-Unterricht. Hier beweisen wir mit einem kleinen Experiment, dass man Lösungen unterschiedlicher Dichte stapeln kann und dass das dann sogar schön aussieht.

        OSZ Lise Meitner Schule

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Curie-Kabinett
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Welche Blutgruppe habe ich? Ist das eine seltene Blutgruppe? Mit einem einfachen und schnellen Test kannst Du das hier sofort testen. Ein kleiner Pieks und schon ist das Ergebnis da!

        OSZ Lise Meitner Schule

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Curie-Kabinett
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Züge brauchen zum Anfahren einen Motor und zum Anhalten sichere Bremsen. Aber wie funktioniert eigentlich so ein Elektromotor? Und warum quietscht ein ICE beim Bremsen nicht wie ein Güterzug? Die Antworten auf diese Fragen erfährst Du bei uns.

        OSZ Lise Meitner Schule

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Curie-Kabinett
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Sicher hat schon jeder einmal gesehen, dass Strohhalme an der Grenzfläche zu Wasser einen Knick haben. Dieses Phänomen der Lichtbrechung zeigen und erklären wir hier am Beispiel eines Laserstrahls, der sich in Zuckerlösungen bricht.

        OSZ Lise Meitner Schule

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Curie-Kabinett
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wir zeigen Euch, wie GPS helfen kann, unser Klima zu verstehen. Tagtäglich nutzen wir alle das Signal von Navigationssatelliten, um schneller und besser anzukommen. Dieses Signal kann uns aber auch wichtige Informationen über die Zusammensetzung der Atmosphäre geben und dazu beitragen, Wettervorhersagen zu verbessern und den Klimawandel zu untersuchen! Wie das funktioniert, könnt Ihr hier ausprobieren.

        OSZ Lise Meitner Schule

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Curie-Kabinett
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Erleben Sie Natur und Technik mit dem Emmy-Noether-Gymnasium. Unsere Jugendlichen präsentieren exotische und einheimische Reptilien zum Anfassen, Physik zum Mitmachen und fahrbare kleine Roboter zum Bauen und Programmieren.

        Emmy Noether Gymnasium

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Newton-Kabinett
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Finde es heraus. Der optinoo-Algorithmus ermittelt anhand mehrdimensionaler Fragen zu Deinen Wertevorstellungen und persönlichen Präferenzen die passenden Arbeitgeber im Life Science Bereich. Das ist berufliche Orientierung und Bewertung neu gedacht. Frustrierende Jobsuche war gestern - wir initiieren wertvolle Arbeitsbeziehungen. Ganz einfach. Schau vorbei und probier's aus.

        optinoo

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Die GFaI e. V. verfolgt gemeinnützige forschungsfördernde Ziele im Bereich der angewandten Informatik. Es wird über Technologietransferaktivitäten informiert - vielfältige Beispiele für praxisrelevante Lösungen, die in den unterschiedlichen Forschungsbereichen erstellt wurden, werden aufgezeigt.

        GFaI

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Mittels der Ansicht von Google Earth und dem Simulationsprogramm PV Sol können Sie sich eine Ertragssimulation von Ihrem Haus erstellen lassen. Diskutieren Sie mit uns.

        Fitschen Solar

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 21:00); Vortrag | Mitmachexperiment

        Die meisten Menschen produzieren scheinbar problemlos tausende Wörter jeden Tag. Doch was passiert eigentlich in unserem Kopf, wenn wir sprechen? Wie sind Wörter in unserem Kopf abgespeichert? Und wie schaffen wir es, das richtige Wort abzurufen, wenn wir es brauchen? Mit unserem kurzen Vortrag wollen wir Sie in die Welt des Sprechens einführen und Ihnen erklären, welche komplexen Prozesse in Ihrem Kopf ablaufen, noch bevor Sie ein einziges Wort produziert haben. Mithilfe eines Mitmachexperiments zeigen wir Ihnen zudem, dass die Wörter in unserem Kopf einen ständigen Konkurrenzkampf austragen.

        Institut für Psychologie der Humboldt-Universität

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Haus 6, Pasteur-Kabinett
      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 60 min; Podiumsdiskussion | Vortrag

        Wer keine Fehler macht arbeitet nicht. Aber dürfen wir einfach so bei Aufgaben versagen und es dann weitererzählen? Kehren wir Fehler nicht besser unter den Teppich? Unsere Gäste sind Experten im Scheitern. Schauen wir gemeinsam unter den Teppich und sprechen darüber, woran sie gescheitert sind und warum das so wichtig war. Wer bisher keine Fehler machte, darf den ersten machen und wegbleiben. #fuckupnightberlin #fehlerkultur #winorlearn #newwork

        Hinweis: Max. 400 Teilnehmer

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Bunsen-Saal
      • Beginn: 23.00 Uhr, Dauer: 60 min; Aufführung | Sciencetainment

        Was wäre die klügste Nacht in Adlershof ohne den inzwischen schon traditionell stattfindenden Science Slam? Lachmuskeltraining ist garantiert, wenn unsere mutigen Forschenden in nur zehn Minuten ihre Forschungsthemen auf spannende und verständliche Weise auf den Punkt bringen. Das Publikum entscheidet, wer den Slam gewinnt. Um sich bei Ihnen beliebt zu machen, bringen die Redetalente vor allem aber eines mit: Entertainerqualitäten. Ob mit vollem Körpereinsatz, Sprechgesang oder witzigem Outfit – so wurde Ihnen Wissenschaft selten erklärt.

        Hinweis: Max. 400 Personen.

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Bunsen-Saal
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von 17.30 bis 20.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Du bist Schülerin der 10., 11. oder 12. Klasse und hast Lust, in die faszinierende Welt der Physik, Chemie oder Informatik einzutauchen? Die HU, BAM und IGAFA laden Dich ein zu „Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen“. Mit einem kostenfreien VIP-Ticket erhältst du direkten Zugang zu spannenden Experimenten. Du lernst Wissenschaftlerinnen kennen, die mit viel Leidenschaft forschen. Mit ihnen kannst du dich austauschen und herausfinden, welche spannenden beruflichen Perspektiven dir die Naturwissenschaften bieten. Mehr Infos unter www.bam.de/lange-nacht

        HU, BAM und IGAFA

        Stationen: UniLab/Club Lise (Physik), HU/Institut für Physik – Optik/SFB 951-Labore(Physik), HU/Institut für Informatik (Informatik), BAM (Chemie) und IGAFA (Karrierewege im MINT-Bereich)

        Hinweis: Limitiertes Angebot für max. 16 Schülerinnen. Teilnahme NUR mit vorheriger und verbindlicher Anmeldung bis 06. Juni 2019 unter igafa@igafa.de.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
        Raum: Start um 17:30 Uhr im UniLAB, Brook-Taylor-Straße 1, Ende um 20:30 Uhr bei IGAFA, Rudower Chaussee 19
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Sciencetainment | Demonstration

        Von Mikroplastik und Dieselskandal hört man überall. Aber wie findet man eigentlich Gefahrenstoffe, die man noch gar nicht kennt? Wir zeigen Ihnen, wie man Umweltproben mit modernsten Analysetechniken auf die Gefahren von morgen untersucht. Was es mit dem Top-Down-Ansatz und dem Durchforsten gigantischer Datenmengen auf sich hat, verrät u. a. eine spannende Animation.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Sciencetainment | Mitmachexperiment

        Die Atemalkoholkontrolle ist ein sicheres Verfahren zur Überprüfung der Fahrtüchtigkeit und hat sich als Alternative zur Blutprobe bewährt. Für die Eichung von beweissicheren Atemalkoholmessgeräten der Polizei liefern wir die benötigten Alkohol/Wasser-Lösungen. Probieren Sie selbst, wie schnell alkoholhaltige Pralinen "betrunken" machen und messen Sie Ihren Atemalkohol. Außerdem können Sie bei uns simulieren, wie Alkohol das Sehvermögen beeinträchtigt - ganz nüchtern, mit einer "Spezial-Brille".

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Sciencetainment | Mitmachexperiment

        Um die Sicherheit von Bauteilen zu ermitteln, sind zerstörungsfreie Prüfverfahren optimal, denn dabei wird das Bauteil nicht beschädigt. Zum Beispiel mit Thermografie: Wärmebilder können sogar verdeckte Risse sichtbar machen. Wir zeigen, wie das genau funktioniert. Und Sie nehmen Ihr "Wärme-Selfie" mit nach Hause.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment | Spiel

        Dornröschen kennt sie und du bestimmt auch: Die Spindel aus dem Märchen. Wir setzen eine Spindel in Flüssigkeit – und lesen daraus die Dichte der Flüssigkeit ab. Weißt du schon, welche Dichte Wasser oder Öl haben und wie man mit beiden lustige Tropfen tanzen lassen kann? Wieso gehen manche Körper unter und andere nicht? Ist der Körper nicht ganz „dicht“ oder ist Dichte dasselbe wie Gewicht? Finde es heraus, komm vorbei bei unseren Wissenschaft-to-Go-Experimenten rund um die fabelhafte Welt der Dichte!

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Mikroplastik wird oft als „unsichtbare“ Gefahr bezeichnet. Wir machen sie sichtbar! Helfen Sie uns bei der Analyse von Bodenproben und erleben Sie, was man alles mit Nahinfrarotspektroskopie sehen kann.

        Hinweis: Kinder unter 14 Jahren können hier nur in Begleitung von Erwachsenen teilnehmen.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wissen Sie, was eine Beamline ist? Und was man mit Röntgenstrahlung alles analysieren kann? Besuchen Sie unsere kleine Version des Elektronenspeicherrings Bessy II und probieren Sie, einen Röntgenstrahl auf eine Probe exakt auszurichten. Wir untersuchen damit z. B. die Wechselwirkung von Baustoffen und Umwelteinflüssen, um Baustoffe widerstandsfähiger und länger haltbar zu machen.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Was haben Ihr Personalausweis und ein Textmarker gemeinsam? Fluoreszierende Moleküle oder Partikel. Diese leuchtenden Teilchen werden auch in der Bioanalytik, in der medizinischen Diagnostik und in der Materialforschung verwendet, um Stoffe zu analysieren oder Strukturen und Vorgänge in lebenden Zellen zu untersuchen. Wir stellen einige dieser Anwendungen vor und zeigen Ihnen eine im Alltag unsichtbare Welt.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Demonstration | Experiment

        Die Kugeln treffen sie unerwartet. In der klügsten Nacht des Jahres werden in Adlershof zwei Feststoffe gnadenlos vermahlen. Eine vollständige Umsetzung. Die perfekt geplante Synthese hinterlässt keine Lösungsmittelabfälle oder Nebenprodukte. Wir sind dieser modernen grünen Chemie auf der Spur. Die Mechanochemie benötigt lediglich zwei Feststoffe und mechanische Energie, um einen dritten Feststoff zu synthetisieren. Mörsern Sie mit und staunen Sie, wie mit Ihrer Kraft chemische Reaktionen in Gang gesetzt werden können.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Demonstration | Infostand

        Do-it-yourself "3D": Einmal angenommen - egal, was kaputt geht - man könnte es jederzeit selbst reparieren. Das ist keine Zukunftsmusik, sondern tatsächlich schon möglich! Per 3D-Druck werden heute beispielsweise schon Ersatzteile, Werkzeuge und sogar Implantate angefertigt. Neben verschiedenen Polymeren kommen auch Metalle als Ausgangsmaterialien zum Einsatz. Schauen Sie vorbei und sehen Sie selbst, wozu 3D-Drucker fähig sind!

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Bei dem Wort Kristallisation denken viele zunächst an Eiskristalle. Kristallisationsprozesse spielen aber auch in der Pharmazie eine wichtige Rolle, denn die Eigenschaften eines Wirkstoffs hängen direkt mit seiner Struktur, also dem Aufbau des Kristalls, zusammen. Beobachten Sie "live" die Bildung verschiedener Kristalle - und zwar aus einem schwebenden Tropfen. Sie haben noch nie einen Tropfen schweben lassen? Dann wird es Zeit! Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wissen Sie, wie man die Kraftstoffqualität von Diesel oder auch den Zuckergehalt in Getränken überprüfen kann? Erleben Sie praktische Versuche zu den Analysetechniken. Und erfahren Sie, was unsere "smarten" Partikel sonst noch so alles herausfinden können.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Für den Nachweis von Peroxidasen in Meerrettich und anderen Pflanzen können Sie selbst hochempfindliche Farbtests durchführen. Meerrettich-Peroxidase ist eines der wichtigsten Enzyme, die in Immunoassays für Medizin und Umweltanalytik eingesetzt werden.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Demonstration | Experiment

        Ob Schimmelpilzgifte, Acrylamid oder Pestizide: Diskussionen um Schadstoffe in unseren Lebensmitteln kennt jeder. Aber wie kann eine mehr als 100 Jahre alte Methode, die Chromatographie, zur heutigen Hightech-Spurenanalytik von Lebensmittelschadstoffen beitragen? Diese und andere Fragen werden bei uns erklärt. Ein kleines Experiment veranschaulicht das Prinzip der Chromatographie.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Demonstration | Experiment

        Wir messen mit Ihnen, wie hoch der Anteil verschiedener Metalle im Wasser ist und zeigen, wie eine Multi-Elementanalyse funktioniert. Kommen Sie mit in unsere Labore!

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Zertifizierte Referenzmaterialien werden in der analytischen Chemie zur Kalibrierung von Messgeräten und zur Qualitätskontrolle verwendet - sie sind gewissermaßen der "Urmeter" der analytischen Chemie. Erfahren Sie bei uns, wie Referenzmaterialien hergestellt werden und machen Sie selbst Probemessungen.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Sciencetainment | Mitmachexperiment

        Schon gewusst? Schnelltests wie der Schwangerschaftstest können auch für Umweltuntersuchungen vor Ort oder für das eigene Überprüfen von Produkten und Lebensmitteln eingesetzt werden. Zum Beispiel, ob der Latte Macchiato wirklich koffeinfrei ist. Wir zeigen Ihnen, wie das geht und wie solche Schnelltests grundsätzlich funktionieren.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Diskussion | Infostand

        Wissen Sie, wie das Energielabel auf Ihren Kühlschrank kommt? Wir nehmen die Prüfverfahren für das Energielabel, das auf vielen Geräten zu finden ist, unter die Lupe. Das Energielabel ist eine der erfolgreichsten europäischen Maßnahmen zur Einsparung von Energie. Die dazugehörigen Messverfahren sind in Normen beschrieben, die alle Prüflaboratorien in Europa anwenden. Wir prüfen, ob die Messverfahren dem aktuellen Stand der Technik entsprechen und das reale Nutzerverhalten angemessen wiedergeben. So sorgen wir dafür, dass das Energielabel Sie bei Ihrer Kaufentscheidung zuverlässig unterstützt.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
    • Anreise: Bus160, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Rudower Chaussee/Wegedornstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von: 17.00 bis 23.25 Uhr alle 55 min, Dauer: 30 min; Live-Musik | Führung

        „Energie zum Anfassen“ gibt es bei geführten Rundgängen durch das hochmoderne BTB Heizkraftwerk mit Power to Heat- und PV-Anlage ab 17:00 Uhr jeweils zur vollen Stunde. Letzte Führung 23:00 Uhr (ca. 30 Minuten). Energy Lounge: Bei sommerlichen Getränken und Snacks können Sie die Drum Show der vier Berliner Schlagzeuger von SchlagFertig erleben. Energie auf der Bühne! Sie machen selbst vor ihrem eigenen (Klang)Körper nicht Halt. Sogar Tische, Fässer und andere „Instrumente“ aus dem Baumarkt kommen zum Einsatz. Liveshow stündlich ab 19:30 (ca.15 Minuten).

        Hinweis: Die Führungen durch das Heizkraftwerk ist nicht barrierefrei

        BTB Blockheizkraftwerk Adlershof | Heizkraftwerk Adlershof / BTB GmbH
        Albert-Einstein-Straße 22
        12489 Berlin
        Raum: Führungen BTB Heizkraftwerk
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Vortrag

        Wie beeinflusst der Verkehr von heute das Klima von morgen? Was kann Gegenschall bei Triebwerkslärm bewirken? Und warum beobachten wir die Erde permanent mit Satelliten aus dem Weltraum? Dies und mehr erfahren Sie in interessanten Vorträgen zu den Forschungsthemen des DLR.

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vortragsraum
      • ab 17.00 Uhr Spiel | Infostand

        Der DLR Projektträger trägt dazu bei, dass neue Idee entstehen und öffentliche Fördermittel wirkungsvoll eingesetzt werden. Tauchen Sie ein in die spannende Welt rund um das Management von Forschung, Innovation und Bildung.

        DLR Projektträger

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 20 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Können Flugzeuge leiser werden? Welche Möglichkeiten es gibt, erklären Ihnen die Fachleute der Abteilung für Triebwerksakustik. Gezeigt wird ein offener gegenläufiger Rotor. Dieses energieeffiziente Antriebskonzept verursacht noch viel Lärm. Im Experiment können Sie selbst erproben, welche konstruktiven Möglichkeiten zur Minimierung des entstehenden Lärms bestehen. Zudem erleben Sie in einem weiteren Experiment, wie man Lärm mit Antischall reduzieren kann.

        Triebwerksakustik

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: UG
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Ausstellung

        Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit unseren Fachleuten vom Institut für Planetenforschung über den aktuellen Stand von Weltraummissionen und ihre spannenden Forschungsarbeiten.

        Institut für Planetenforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Film | Vortrag

        Entdecken Sie den Mars in der dritten Dimension! Dank einer DLR-Spezial-Kamera konnten Bilder der ESA-Mission Mars Express zu einem dreidimensionalen Film zusammengefügt werden. Setzen Sie die Brille auf, ziehen Sie sich festes Schuhwerk an und wandern Sie mit uns über den Mars!

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Personenzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr). Empfohlen ab 10 Jahren

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Seminarraum
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 10 min; Film | Vortrag

        Machen Sie mittels Virtual-Reality-Technik einen Ausflug zu den Marsmonden Phobos und Deimos oder besuchen Sie die Asteroiden Vesta und Ceres.

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Begrenzte Personenzahl. Empfohlen ab 10 Jahren

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Demonstration

        Nicht nur Bücher stehen hier, sondern auch Bilder und Videos von anderen Planeten und Monden – lassen Sie sich von unserem Sonnensystem faszinieren.

        Institut für Planetenforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Hier erfahren Sie, wie Infrarot-Spektrometer vor ihrer Anwendung bei Raumfahrtmissionen getestet werden und warum Infrarotstrahlung für die Planetenforschung von Bedeutung ist.

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Personenzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr)

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Werfen Sie einen Blick in unser Mars-/Planetensimulationslabor. Hier können Sie Marsminerale entdecken oder auch eine Gasmischanlage, in der Planetenatmosphären entstehen.

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Personenzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr)

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Demonstration

        Rund 80 Prozent der Luft, die wir atmen, besteht aus Stickstoff. Auf minus 200 Grad Celsius gekühlt kommt er in der Wissenschaft in vielen Bereichen zum Einsatz. Lass Dir die Bedeutung von Stickstoff und seine Anwendungen im Sonnensystem erklären – und probiere ein leckeres Stickstoff-Speiseeis!

        Institut für Planetenforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: 3. Etage
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        DESIS ist ein Hyperspektrometer mit 235 Spektralkanälen auf der Internationalen Raumstation (ISS). Von dort aus nimmt es Bilddaten von der Erdoberfläche und den Ozeanen auf. Diese Daten können unter anderem für die Klimaforschung genutzt werden. Hier können Sie ein 1:1-Modell von DESIS betrachten.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Das am DLR entwickelte IPS ist ein optisches Navigations- und Inspektionssystem für den Einsatz in Umgebungen, in denen keine Positionsbestimmung über GPS möglich ist - beispielsweise in Tunneln, Bergwerken, Wäldern oder Industrieanlagen. Wie IPS genau funktioniert, erfahren Sie hier.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie ist ein gemeinsames Vorhaben des DLR und der NASA zur Erforschung des Weltalls. Die modifizierte Boeing mit eingebautem Teleskop bietet einen einzigartigen Zugang zum astronomisch bisher kaum erforschten Terrahertz-Spektralbereich. Ein großes Modell von SOFIA ist hier ausgestellt.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        MACS-ISAR ist ein neuartiges Kamerasystem, das für die rasche Aufklärung von Großschadenslagen - zum Beispiel bei Erdbeben oder Hochwasser - mit unbemannten und schnell fliegenden Fluggeräten zum Einsatz im In- und Ausland entwickelt wurde. Wir stellen das neue Kamerasystem aus und erklären wie ein Rettungseinsatz abläuft.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wann kommt mein Paket endlich an? Das fragen sich auch die Logistikbetreiber von Bahnen und LKWs, die auf Schiffsgüter aus aller Welt warten. Schauen Sie sich an, wie man vorhersagen kann, welche Routen Schiffe wählen und wann sie ihren Zielhafen erreichen.

        Institut für Verkehrssystemtechnik

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: LSA-Labor
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wird zukünftig parallel zur realen Welt eine virtuelle Welt existieren, in der wir Verkehrsschilder und Ampeln digital im Fahrzeug oder auf dem Smartphone sehen können? Entdecken Sie unser Labor für die Entwicklung neuer, intelligenter und kooperativer Steuerverfahren und diskutieren Sie mit unseren Wissenschaftler*innen.

        Institut für Verkehrssystemtechnik

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: LSA-Labor
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Durch neue Technologien kann der öffentliche Verkehr weitaus genauer auf die Mobilitätsbedürfnisse der Reisenden abgestimmt werden. Kleinere Fahrzeuge holen die Passagiere am Startort ab und fahren sie direkt ans Ziel. Doch wie funktioniert so ein dynamischer Nahverkehr eigentlich? Steuern Sie in der Simulation eine kleine Busflotte und bringen Sie sie zu den einzelnen Standorten in Adlershof. Wie schnell gelangen Sie ans Ziel und wie viele Kilometer müssen dabei zurückgelegt werden? Testen Sie es selbst.

        Institut für Verkehrssystemtechnik

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: LSA-Labor
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Beim sogenannten dynamischen Flügeln können Züge sich virtuell an- und abkoppeln. An unserem interaktiven Demonstrator können Sie selbst die Rolle von Triebfahrzeugführer*innen übernehmen und den ersten Zug über einen Fahrhebel steuern. Der zweite autonom fahrende Zug regelt selbständig seine Geschwindigkeit, Zug- und Bremskräfte sowie den Abstand.

        Institut für Fahrzeugkonzepte

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Am DLR wird am Next Generation Train (NGT) geforscht. Hier erfahren Sie anhand von Modellen im Maßstab 1:32, wie der NGT-Cargo funktioniert und wie mit diesem Zugkonzept der Güterverkehr in Zukunft noch schneller und umweltfreundlicher werden kann.

        Institut für Fahrzeugkonzepte

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Kommen Sie vorbei und erproben Sie Ihr fahrerisches Geschick auf dem Lastenrad. Unter dem Motto „Alternativen für die letzte Meile“ entwickelt das Institut Projekte, wie Unternehmen und öffentliche Einrichtungen Güter im Stadtverkehr transportieren können. Wissenswertes darüber können Sie hier selbst errätseln.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Heutzutage gibt es immer mehr Personen, die statt des eigenen Autos auf Car-Sharing zurückgreifen. Hier können Sie mit unseren Fachleuten über verschiedene Formen der Mobilität diskutieren - oder wie diese sich ändern wird, wenn wir mit Robotaxis unterwegs sein können.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie bewegt sich eine Person? Wann nutzt sie das Auto, die Bahn oder das Fahrrad und wann geht sie zu Fuß? Mit dem MovingLab baut das Institut für Verkehrsforschung ein Instrument zur Messung von Mobilität auf, das sich als App auf Smartphones mit den Menschen im Alltag bewegt. Hier können Sie sich erklären lassen, wie die Anwendung funktioniert und wofür die Daten genutzt werden.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Erfahren Sie, wie mit Modellen Einflüsse verschiedener Maßnahmen auf das Verkehrsverhalten abgebildet werden und diskutieren Sie mit den Fachleuten über die neuen Trends im Verkehrsbereich.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Das erforschen die Wissenschaftler*innen des Instituts für Verkehrsforschung. Hier stellen Sie Ihnen vor, wie sich die Verkehrsleistung und die CO2-Emissionen entwickeln werden. Sie können die potenziellen Auswirkungen für Berlin im Jahr 2030 selbst erkunden.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Hier kannst Du Dich auf eine wissenschaftliche Entdeckungsreise begeben und echtes Meteoritengestein in die Hand nehmen, mit humanoiden Robotern spielen oder virtuell durch die Internationale Raumstation schweben. Außerdem kannst Du die Robotikprojekte des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums kennenlernen.

        DLR_School_Lab

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: UG
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Komm vorbei und bereite Dich mit dem orbitall darauf vor, ins All zu fliegen.

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: UG
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Der spaceclub_berlin zeigt Dir, wie Du einen eigenen Hologrammaufsatz für Dein Handy basteln kannst.

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: UG
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 20 min; Demonstration | Führung

        Der Blick nach oben – was lässt sich am Himmel über Berlin beobachten? Entdecken Sie Sonne, Mond und Planeten mit einem Blick durchs Teleskop auf der Dachterrasse! Die Sternfreunde beantworten Ihre Fragen rund um die Astronomie.

        Hinweis: Teilnehmerzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr)

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Dachterrasse
    • Anreise: Bus160
      Haltestelle: James-Franck-Str.
      Über: S Schöneweide (RB24, S8, S9, S45, S46, S47, S85)
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Catering

        Steigen Sie ein in die aufregende Welt der Elektromobilität und entdecken Sie den ersten rein elektrischen Audi. Wir laden Sie herzlich zu einer elektrisierenden Begegnung mit dem neuen Audi e-tron ein. Testen Sie den SUV auf unserem großen Offroad-Parcours. Erfahren Sie im Rahmen eines Impulsvortrags alles über die Zukunft der Mobilität und erleben Sie weitere E-Mobility-Fahrzeuge wie Segways und E-Scooter. Werfen Sie einen Blick auf den Original Formel-E-Rennwagen des Teams Audi Sport ABT Schaeffler und lassen Sie sich Berlins beste Currywurst von Curry 36 schmecken. Besuchen Sie uns und erleben Sie die Zukunft der Mobilität sowie die Faszination der Marke Audi.

        Audi Berlin GmbH Standort Adlershof | Audi Berlin GmbH, Standort Adlershof
        Rudower Chaussee 47
        12489 Berlin
    • Anreise: Bus16, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Rudower Chaussee/Wegedornstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Lernen Sie Lösungen und Produkte für Anwendungen von Forschung und Analyse bis Handwerk kennen. Tauchen Sie mit uns ein in die faszinierende Welt der Gase, die wir Ihnen mit einer Ausstellung und kleinen Mitmachexperimenten näher bringen.

        Air Liquide Deutschland

        Alter Hangar | WISTA Management GmbH
        Ludwig-Boltzmann-Straße 3
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Was ist eigentlich Licht? Was erzählen uns Wasserwellen über Licht? Wie frieren Lichtblitze schnelle Bewegungen ein? Was ist ein Interferometer? Wie erzeugt man ultrakurze Lichtpulse? Wie funktioniert ein CD-Player?

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Führung

        Wir zeigen die Beugung von Wasserwellen, die Eigenschaften von Röntgenstrahlen und das Grundprinzip eines Anregungs-Abtast-Experiments.

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Gezeigt wird ein Laser, dessen Laserkristall die Form einer Scheibe hat. Diese hat eine hochreflektierende Beschichtung, wodurch der Laser besonders gut gekühlt werden kann.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        In der Natur laufen zahlreiche Vorgänge im Zeitbereich unterhalb einer Pikosekunde (ps) ab. Um diese ultraschnellen Vorgänge beobachten zu können, nutzen wir ultrakurze Lichtimpulse mit einer Dauer von ca. 100 as (10-16 s) bis 1 ps (10-12 s) und verwenden das Messverfahren der optischen Autokorrelation; diese wird im Exponat anschaulich demonstriert. Es werden dabei Laserimpulse mit einer Dauer von ca. 100 Femtosekunden (10-11 s) im nahen Infrarot-Spektralbereich charakterisiert. Die interessierten Besucher*innen können diese Messung auch selbst durchführen.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Groß und Klein können Handspektroskope basteln, mit denen Licht in seine spektralen Komponenten zerlegt werden kann.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Fouriertransformation mit Licht: Wir erstellen computergenerierte Hologramme und zeigen, wie man durch komplexe zeitliche und örtliche Manipulation von Laserlicht auf einem Schirm bewegte Bilder erzeugen kann. Als Beispiel wird gezeigt, wie diese Technik bei Bildbearbeitungsprogrammen zur Verwendung kommt, um Kanten zu verstärken oder Bilder weich zu zeichnen.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 30 min; Mitmachexperiment | Führung

        Wir laden Sie ein zu einem Experiment im Kurzpuls-Laserlabor.

        Hinweis: Ab 10 Jahren, max. 5 Teilnehmende

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Versuchen Sie selbst, mit einem aus LEGO®-Bausteinen gebauten Interferometer einen Laserstrahl zu justieren!

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Spiel

        Führe einfache Experimente zu optischen Phänomenen durch und spiele Laserschach am Spieletisch.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Wie verstellt man z.B. Spiegel mit einer Genauigkeit von Nanometern und wie misst man das nach?

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 30 min; Führung

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt Max-Born-Saal
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von 17.00 bis 22.30 Uhr; Demonstration | Experiment

        Einblick in die Arbeit von Synthese-Chemiker*innen mit Experimenten zur Herstellung von Farbstoffen, Kunststoffen und erstaunlichen Phänomenen

        Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0.146
      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        In einfachen Experimenten können kleine (und große) Besucher*innen das Spiel der Elemente beobachten und mehr über die chemischen Hintergründe erfahren.

        Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 1.226
      • von: 17.00 bis 20.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 15 min; Demonstration | Experiment

        Menschliche Sinneswahrnehmungen wie Sehen, Hören und Fühlen werden bereits jetzt von Elektronik ergänzt. Über die Grenzen der menschlichen Sinnesorgane hinaus kommt man mit chemischen Sensoren, die als Messfühler zum Einsatz insbesondere dann kommen, wenn es für den Menschen zu gefährlich wird. Wir zeigen Ihnen einen chemischen Sensor, der vor korrosiven Säuregasen warnt. Dabei ändert sich nicht nur schlagartig die Farbe des Materials, sondern auch seine Leitfähigkeit.

        In a short demonstration we will show you a chemical sensor that warns against corrosive acid gases. The sensing materials does not only rapidly change its colour but also its conductivity.

        David Burmeister, Ranjit Kulkarni

        Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Kamm A, Raum 1107
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Spiel | Catering

        Die Fachschaft Chemie lädt ein: Informationen und Gedankenaustausch beim Grillen, die Kleinsten können sich auf der Hüpfburg austoben und sich an Heliumballons erfreuen.

        Emil-Fischer-Haus, Institut für Chemie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vor dem Institutsgebäude
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 20 min; Sciencetainment | Vortrag

        Chemie

        Dr. Michael J. Bojdys

        Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 006
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min; Vortrag | Experiment

        Energetische Effekte bei chemischen Reaktionen - Vortrag mit vielen Experimenten

        Chemie

        Dr. René Zimmering

        Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, 006
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Neutrinos sind subatomare Teilchen, von denen jede Sekunde Billionen unseren Körper unbemerkt durchqueren. Einige dieser Neutrinos stammen aus den energiereichsten Prozessen im Universum, wie z.B. explodierenden Sternen und Schwarzen Löchern, und können uns Antworten auf bisher ungelöste Fragen liefern. Um diese einzigartigen Botenteilchen zu nutzen haben Forscher*innen einen 1 km³ großen Neutrino-Detektor im Eis am Südpol gebaut: das IceCube Neutrinos Observatorium, den größten Teilchendetektor der Welt. Dieser Vortrag informiert über den Bau des IceCube-Detektors und über ausgewählte Resultate.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Prof. Dr. Marek Kowalski

        Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, Hörsaal 007
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Mehr als 80% aller Materie im Universum muss in einer neuen uns bisher unbekannten Form vorliegen. Im Gegensatz zu jeder anderen Form von Materie, die wir zum Beispiel bei uns auf der Erde sehen können, macht sich diese Dunkle Materie nur indirekt im Kosmos bemerkbar. Mit neuen Methoden suchen wir an der HU und bei DESY nach dieser Materie, indem wir mit Teleskopen den Himmel nach Lichtspuren absuchen und versuchen, neue Teilchen am weltgrößten Teilchenbeschleuniger zu erzeugen. Diese neuen Teilchen könnten die Dunkle Materie des Universums sein.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Prof. Dr. David Berge

        Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, Hörsaal 007
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Die Umgebungen Schwarzer Löcher und durch Sternexplosionen ausgelöste Schockwellen gehören zu den extremsten Orten im Universum, die Astronomen kennen. Die dort erzeugte Gammastrahlung hat pro Lichtteilchen eine mehr als eine Milliarde Mal größere Energie als das Licht, das von einem Stern ausgesandt wird. Die Untersuchung der auf der Erde ankommenden Gammastrahlung gelingt mit Hilfe sogenannter Tscherenkow-Teleskope, deren Betrieb in den letzten 25 Jahren ein neues Beobachtungsfenster auf den Kosmos geöffnet hat.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Prof. Dr. Thomas Lohse

        Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG / Hörsaal 007
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Mit der Entdeckung des Higgs-Bosons am CERN wurde ein wichtiger Meilenstein der Teilchenphysik erreicht. Einige grundlegende Fragen bleiben jedoch noch ungeklärt, beispielsweise die nach der Natur der Dunklen Materie. Am Teilchenbeschleuniger LHC begeben sich Physiker*innen auf die Suche nach neuen Antworten.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Prof. Dr. Heiko Lacker

        Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, Hörsaal 007
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 16.00 Uhr Sciencetainment | Mitmachexperiment

        Wir als Fachschaftsinitiative möchten die Gelegenheit der Langen Nacht nutzen, um uns vorzustellen und Ihnen und Euch ein paar spannende physikalische Experimente vorstellen. Insbesondere Studieninteressierte (aber natürlich auch alle anderen) laden wir zum Gespräch mit uns ein, um zu erfahren wie das Leben eines Physikstudierenden wirklich ist!

        Physik

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1101
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration

        Was passiert, wenn Licht auf eine hybride organisch-anorganische Solarzelle trifft? Um Fragen wie diese zu beantworten, kombinieren Materialwissenschaftler*innen theoretische und numerische Methoden mit Werkzeugen der virtuellen Realität (VR). Damit analysieren sie riesige, weltweit produzierte Datenmengen und wollen dabei zur Verbesserung von Materialien beitragen oder sogar neue Materialien entdecken. Bei uns können Besucher*innen die Nanowelt der Solarzellen mit VR-Brillen und Animationen erforschen.

        Sonderforschungsbereich 951 / Institut für Physik

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1202
      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Vortrag | Demonstration

        Was sind Quantensprünge? Wo treten sie auf? Gibt es echten Zufall? Und wofür ist das wichtig? Wir beantworten diese Fragen und machen den Zufall auch zu einem Genuss für die Ohren - mit dem endlosen QuantenJazz! Im Labor demonstrieren wir eine Paul-Falle, in der einzelne Quantenobjekte untersucht werden können.

        Nanooptik

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Hauptgang im 2. OG
      • von 17.30 bis 23.30 Uhr; Demonstration | Experiment

        Mit einem Laser lassen sich Signale blitzschnell über weite Strecken übertragen. In diesem Mitmachexperiment nutzen wir Laserlicht, um Daten und Töne quer durch den Raum zu senden.

        Nanooptik

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Raum 2‘101
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Experiment

        Im Q-Tutorium "Die Zufallsmaschine" haben sich Studierende ein Semester lang mit dem Thema "Zufallszahlen" auseinander gesetzt und sich dabei folgende Fragen gestellt: Wie werden Zufallszahlen erzeugt? Wozu werden sie verwendet? Wie kann man prüfen, ob Zahlen überhaupt zufällig sind? Ihre Ergebnisse werden von den Studierenden anhand von Postern und mehreren anschaulichen Experimenten präsentiert. Lassen sie sich von den Studierenden inspirieren: Wie schnell können Sie würfeln? - Wir schneller. Finden Sie den gezinkten Würfel? - Wir schon. Was steckt im Spielautomat? - Ein Würfel?

        Institut für Physik

        Paul Winter, Richard Kullmann

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2102
      • von 19.00 bis 23.00 Uhr; Ausstellung | Experiment

        Wir von der AG Physik von Makromolekülen machen mit feinster Technik einzelne
        Moleküle wie z.B. DNS sichtbar. Dazu verwenden wir die Raster-Kraft-Mikroskopie, die
        Kräfte zwischen einzelnen Atomen und Molekülen zur Abbildung ausnutzt. Mit dieser
        Technik lassen sich auch einzelne Moleküle verschieben, dehnen, schneiden und sogar
        zerreißen.

        We of the AG Physics of Macromolecules make individual macromolecules such as DNA visible. We use raster-force microscopy, which exploits forces between a tip and individual molecules for imaging, moving, stretching and even cutting molecules.

        Physik

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 0105
      • von: 17.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Spiel | Unterhaltung

        Während Wissenschaft für viele ein geschlossenes Buch ist, ist es für andere ein Spiel. Bei Sciddle wird Wissenschaft zu einem Spiel für alle. Es ist ein Kartenspiel, das mit Wissenschaftler*innen entwickelt wurde, aber von jedem gespielt werden kann. Wissenschaftliche Begriffe müssen in kurzer Zeit auf einfache Weise erklärt werden. Auf diese Weise trainiert man Kommunikationsfähigkeiten und lernt einige neue Wörter oder neue Aspekte von deren Definitionen kennen. Und vor allem macht es Spaß.

        ATOP - Physik

        Dennis Rätzel, Thomas Klose

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Didaktik-Raum
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Installation

        Lässt sich das gesamte Wissen der Physik in einem Würfel darstellen? Besteht die Physik aus acht Theorien und sechs Welten, die den Ecken bzw. den Flächen eines Würfels entsprechen? Enthält der Würfel sogar den Schlüssel zur Weltformel? Basierend auf der Idee, die Würfelecken auf die Dreiecksflächen eines Oktaeders zu projizieren, wird eine raumgreifende Kunstinstallation des Instituts für Physik in Kooperation mit dem Institut für Kulturwissenschaft präsentiert. Der Zusammenhang von Würfel, Oktaeder, physikalischen Theorien und Welten kann in einer interaktiven Installation erkundet werden.

        Physik und Kulturwissenschaft

        Prof. Dr. Christian Kassung, Prof. Dr. Jürgen P. Rabe, Dr. Stefan Zieme

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Ausstellung

        Bei "Matters of Activity" arbeiten Forscher*innen aus mehr als 40 Disziplinen daran, Grundlagen für eine neue Kultur des Materialen zu schaffen. Objekte sollen nicht, wie bislang üblich, passiv und starr gedacht werden, sondern als aktive, veränderliche und recycelbare Baustoffe. Um die Eigenschaften von Materialien besser zu verstehen, untersuchen wir unter anderem traditionelle Praktiken wie Filtern, Weben und Schneiden. Diese spielen sowohl in der gestalterisch-künstlerischen Praxis als auch in digitalen Prozessen der Informationsverarbeitung eine Rolle. Natur- und Geisteswissenschaftler*innen sowie Gestalter*innen geben erste Einblicke in ihre konkreten Forschungsprojekte.

        Exzellenzcluster Matters of Activity

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: neben dem Stand von Cube of Physics
      • von: 17.30 bis 22.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 15 min; Demonstration

        Eine Laserharfe ist eine Schnittstelle, um ein elektronisches Musikinstrument zu steuern. Mit den Händen können Laserstrahlen unterbrochen und so Töne erzeugt oder Klangsamples abgespielt werden. Wir stellen in einer kurzen Performance die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten einer Laserharfe vor.

        Institut für Physik

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 2101
      • ab 17.00 Uhr Experiment

        Was passiert eigentlich, wenn das, was uns immer und überall umgibt, fehlt - die Luft? Wecker hören auf zu klingeln, Luftballons blasen sich von selbst auf, Wasser steigt oder sinkt in einem Zylinder scheinbar ohne Grund. Staunt und erforscht diese Phänomene mit unseren Experimenten zu den Themen Luftdruck und Vakuum. Am Vakuumstand erleben Kinder und Jugendliche den Umgang mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen, Neugier und Interesse für die faszinierende Welt der Physik werden geweckt.

        physik.begreifen, DESY

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Wie erfahren wir mehr über die Bausteine der Materie und die fundamentalen Prozesse in den fernen Weiten des Kosmos? Wissenschaftler*innen der HU Berlin und von DESY sind an internationalen Forschungsprojekten der Teilchen- und Astroteilchenphysik beteiligt: Teilchenkollisionen in Genf bei höchsten Energien, Geisterteilchen am Südpol und explodierende Sterne über Namibia sind nur drei der spannenden Themen, die an diesem Abend mit den Forschenden in der Ausstellung diskutiert werden können.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Hinweis: Begleitende Vorträge im Gerthsen Hörsaal und Hörsaal 0‘07

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • von: 19.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Führung

        Wir stellen Ihnen ein internationales Forschungsprojekt zum Nachweis von hochenergetischer Gammastrahlung aus kosmischen Quellen vor und zeigen ein Prototyp-Teleskop mit 12 Meter Durchmesser in Bewegung. Das Cherenkov Telescope Array CTA wird das Observatorium der Zukunft in der Gamma-Astronomie sein. Es wird mit bisher nicht erreichter Sensitivität die hochenergetische elektromagnetische Strahlung aus dem Weltall vermessen. Ein mechanischer Prototyp eines Teleskops voller Größe ist auf dem Campus Adlershof entstanden. Kommen Sie vorbei und staunen Sie!

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Hinweis: Treffpunkt: Magnusstr./Havestadtplatz

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Die Umgebungen Schwarzer Löcher und durch Sternexplosionen ausgelöste Schockwellen gehören zu den extremsten Orten im Universum, die Astronomen kennen. Die dort erzeugte Gammastrahlung hat pro Lichtteilchen eine mehr als eine Milliarde Mal größere Energie als das Licht, das von einem Stern ausgesandt wird. Die Untersuchung der auf der Erde ankommenden Gammastrahlung gelingt mit Hilfe sogenannter Tscherenkow-Teleskope, deren Betrieb in den letzten 25 Jahren ein neues Beobachtungsfenster auf den Kosmos geöffnet hat.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Prof. Dr. Thomas Lohse

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Gerthsen Hörsaal
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Mit der Entdeckung des Higgs-Bosons am CERN wurde ein wichtiger Meilenstein der Teilchenphysik erreicht. Einige grundlegende Fragen bleiben jedoch noch ungeklärt, beispielsweise die nach der Natur der Dunklen Materie. Am Teilchenbeschleuniger LHC begeben sich Physiker*innen auf die Suche nach neuen Antworten.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Prof. Dr. Heiko Lacker

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Gerthsen Hörsaal
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Neutrinos sind subatomare Teilchen, von denen jede Sekunde Billionen unseren Körper unbemerkt durchqueren. Einige dieser Neutrinos stammen aus den energiereichsten Prozessen im Universum, wie z.B. explodierenden Sternen und Schwarzen Löchern, und können uns Antworten auf bisher ungelöste Fragen liefern. Um diese einzigartigen Botenteilchen zu nutzen, haben Forscher*innen einen 1 km³ großen Neutrino-Detektor im Eis am Südpol gebaut: das IceCube Neutrinos Observatorium, der größte Teilchendetektor der Welt. Dieser Vortrag informiert über den Bau des IceCube-Detektors und über ausgewählte Resultate.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Prof. Dr. Marek Kowalski

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Gerthsen Hörsaal
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Mehr als 80% aller Materie im Universum muss in einer neuen, uns bisher unbekannten Form vorliegen. Im Gegensatz zu jeder anderen Form von Materie, die wir zum Beispiel bei uns auf der Erde sehen können, macht sich diese Dunkle Materie nur indirekt im Kosmos bemerkbar. Mit neuen Methoden suchen wir an der HU und bei DESY nach dieser Materie, indem wir mit Teleskopen den Himmel nach Lichtspuren absuchen und versuchen, neue Teilchen am weltgrößten Teilchenbeschleuniger zu erzeugen. Diese neuen Teilchen könnten die Dunkle Materie des Universums sein.

        DESY / Elementarteilchenphysik, Institut für Physik, HU Berlin

        Prof. Dr. David Berge

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Gerthsen Hörsaal
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Das UniLab Adlershof bietet spannende naturwissenschaftliche Phänomene aus dem Alltag - als Mitmachexperimente oder zum Selberbauen und mit nach Hause nehmen. Hier kann man testen, ob Flaschenteufel ertinken, Schwebeschmetterlinge fliegen und vieles mehr. Der Club Lise ist außerdem Teil der Veranstaltung "Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen".

        UniLab Adlershof, Didaktik der Physik, Club Lise

        UniLab der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 1
        12489 Berlin
        Raum: Halle im EG
      • von 17.30 bis 20.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Du bist Schülerin der 10., 11. oder 12. Klasse und hast Lust, in die faszinierende Welt der Physik, Chemie oder Robotik einzutauchen? Die HU, BAM und IGAFA laden Dich ein zu "Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen". Mit einem kostenfreien VIP-Ticket erhälst Du direkten Zugang zu spannenden Experimenten. Du lernst Wissenschaftlerinnen kennen, die mit viel Leidenschaft forschen. Mit ihnen kannst Du Dich austauschen und herausfinden, welche spannenden beruflichen Perspektiven Dir die Naturwissenschaften bieten. Anmeldung erforderlich! Infos unter https://fakultaeten.hu-berlin

        HU, BAM und IGAFA

        Stationen: UniLAb/Club Lise (Physik), HU/SFB 951 Elektronenmikroskop (Physik), HU/Informatik (Robotik), BAM (Chemie) und IGAFA (Karrierewege im MINT-BEreich)

        Hinweis: Limitiertes Angebot für max. 16 Schülerinenn, Teilnahme NUR mit vorheriger Anmeldung bis 1.6. unter igafa@igafe.de möglich.

        UniLab der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 1
        12489 Berlin
        Raum: Start 17:30 Uhr im UniLab Brook-Taylor-Straße 1, Ende 20:30 Uhr bei IGAFA, Rudower Chaussee 17
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Führung

        Tauchen Sie ein in die Geheimnisse eines Windkanals. Ausgewiesene Luftfahrthistoriker beschreiben Ihnen seine Funktion und erklären, warum diese Messungen notwendig waren und heute noch sind. Lassen Sie sich von der Einzigartigkeit dieser Architektur beeindrucken und blicken Sie mit uns zurück auf die Forschungsergebnisse früherer Zeiten, die die Luftfahrt weltweit nachhaltig geprägt haben. Eine thematische Ausstellung rundet das Erlebnis ab. WISTA und Humboldt-Universität freuen sich auf Ihren Besuch im Aerodynamischen Park in Adlershof.

        Humboldt-Universität zu Belin und Gesellschaft für Luftfahrtgeschichte

        Hinweis: Bitte melden Sie sich am Eingang vom Messgebäude an.

        Großer Windkanal der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Catering

        Das Studierendencafé "Motorenprüfstand" lädt zu diversen Warm- und Kaltgetränken alkoholischer und nicht-alkoholischer Art ein und bietet Raum für eine Verschnaufpause.

        MOPS Motorenprüfstand - studentisches Cafe | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 16
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram27, Tram60, Tram61, Tram67
      Haltestelle: Rathenaustraße/HTW
      Über: S Schöneweide (RB24, S8, S9, S45, S46, S47, S85, Bus165, Bus166, Bus265, BusX11)
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 20:00); Lesung | Sciencetainment

        Wie kann Mathematik dabei helfen, andere Leute in den Wahnsinn zu treiben, immer eine Hose anzuhaben und jede Menge Wetten zu gewinnen? Ist es wahr, dass Fliegen eigentlich nur ganz hohes Hüpfen ist? Der aus vielen Sendungen bekannte TV-Moderator und Autor Ralph Caspers gibt in der Langen Nacht an der HTW Berlin Antworten auf diese und weitere spannende Fragen! „Wenn Glühwürmchen morsen“ lautet sein erster Beitrag um 18 Uhr für Kinder bis 8 Jahre. Um 20 Uhr präsentiert er die Show „1+1=10 und andere Rechenkünste“ als Familienprogramm für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene.

        Ralph Caspers

        Hinweis: Der Hörsaal G 001 bietet bis zu 200 Personen Platz. Live-Übertragung in den gegenüberliegenden Hörsaal G 002.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum G 001
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Auf unserer Carrera-Bahn kannst Du es ausprobieren: Auf einer Bahn fährt ein durch ein Solarmodul angetriebenes Auto, ein anderes Fahrzeug treibst Du selbst mit einem Fahrrad an. Bist Du stark genug, um gegen die Sonne zu gewinnen? Wie kraftvoll die Sonne ist, erfährst Du auch am Hindernisparcours: Lenke ein solarbetriebenes Auto mithilfe eines Baustrahlers über die Strecke! Im Rahmen dieses spielerischen Einstiegs informieren Wissenschaftler*innen und Studierende über Grundlagen und Potenzial der photovoltaischen Stromerzeugung. Geeignet für Solarinteressierte jeden Alters.

        Ingenieurwissenschaften/Regenerative Energien

        Forschungsprojekt PV2City; Bernhard Siegel, Joseph Bergner und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Flur im Erdgeschoss bei Eingang C9
      • Beginn: 17.45 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:45;21:30); Vortrag | Demonstration

        Wir atmen die Luft, wir spüren den Wind. Aber dass die Luft der Atmosphäre auf uns lastet wie ein Kleinwagen, der auf einem Blatt Papier steht, nehmen wir im Alltag kaum wahr. Diesen Luftdruck wollen wir mit vielen spannenden Experimenten erforschen. Dabei werden wir auch das Schicksal eines Schokokusses im Vakuum verfolgen und Tischtennisbälle mit der Kraft des Vakuums durch den Hörsaal schießen.

        Ingenieurwissenschaften/ Fachgruppe Mathematik/Physik/Chemie

        Prof. Dr. Andreas Bartelt, Dr. Matthias Strobel, Prof. Sophie Kröger und Team

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Treffpunkt: Gebäude C, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Lass die Murmeln durch die Bahnen rollen, fallen und fliegen! Dabei lernst Du spielerisch die Kräfte in der Physik kennen und erhälst die Antwort auf die Frage, was die Murmel in der Bahn hält.

        Ingenieurwissenschaften/Physik

        Prof. Dr. Sophie Kröger

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 3 (bei Gebäude A)
      • ab 17.00 Uhr Unterhaltung

        Eine echte Mini-Dampflok zieht ihre Kreise auf dem Campus Wilhelminenhof. Steig auf und fahr eine Runde mit!

        Berliner Zentrum Industriekultur (bzi)

        Der Zug wird bereitgestellt vom Berliner Zentrum Industriekultur (bzi) und dem Verein der Niederlausitzer Museumsbahn e.V.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 4 (bei Gebäude A)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Sie stellen Medikamente, Kosmetik und viele andere Produkte her und sind aus der Industrie nicht mehr wegzudenken: Mikroorganismen! Damit sie die gewünschten Stoffe auch wirklich herstellen, muss man sie unter optimalen Bedingungen in einem Bioreaktor züchten oder „kultivieren“. Wir zeigen Ihnen einen solchen Reaktor und wie wir Hefezellen darin kultivieren. Entnehmen Sie selbst eine Probe, betrachten Sie die Zellen unter dem Mikroskop und analysieren Sie diese!

        We will show you how a bioreactor works and how yeast cells are cultivated in it. Take a sample and analyse it yourself!

        Ingenieurwissenschaften/Life Science Engineering

        Prof. Dr.-Ing. habil. Anja Drews, Tobias Fries und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Raum 046
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Mitmachexperiment

        Ja, Zucker versüßt uns das Leben. Seit geraumer Zeit trübt jedoch ein unangenehmer Beigeschmack unseren Genuss. Ist Zucker ein ungesunder Giftstoff? Viele Untersuchungen belegen die Gesundheitsrisiken, die durch unseren Zuckerkonsum entstehen. Dieser Mitmachversuch versetzt die Teilnehmer*innen in die Lage, eigenständig Lebensmittel auf ihren Zuckergehalt hin zu untersuchen. Wer schätzt vorher richtig ein, wie viel Zucker sich im eigenen Lieblingsgetränk verbirgt?

        Ingenieurwissenschaften/Life Science Engineering

        Prof. Dr. Claudia Baldauf, Prof. Dr. Jacqueline Franke und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Raum 044
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Kann es Schwarmintelligenz im Schach geben? GriScha ist ein "verteiltes" Computerprogramm, das auf vielen Rechnern in Deutschland und der Schweiz zeitgleich ausgeführt wird. Die Rechner spielen für sich genommen wie Neulinge, denn auf ihnen läuft ein sehr simples Schachprogramm. Doch die Rechner tauschen Nachrichten aus und besprechen sozusagen gemeinsam den nächsten Schachzug. Finden Sie heraus, wie gut die Kommunikation klappt: Können Sie GriScha schlagen oder setzt das Netzwerk Sie schachmatt?

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Angewandte Informatik

        Prof. Dr. Hermann Heßling, Jelger Rosenfeld und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Was passiert bei einem Autounfall? Wir führen kleine Experimente durch und stellen anschaulich dar, wie die Energie bei einem Frontalaufprall übertragen wird und warum ein Auto kaputtgehen muss, damit der Mensch darin heil bleiben kann. So verstehen Sie die grundsätzliche Mechanik, die bei einem Unfall wirkt, ganz leicht. Basteln Sie am Modellauto und testen Sie, ob Sie ein Fahrzeug im Frontcrash sicherer machen können. Sind Ihre Kinder bei einem Unfall optimal geschützt? Was sind die häufigsten Fehler? Wir beraten Sie zu Kindersitzen, Babyschalen und Sitzerhöhungen im Auto.

        Ingenieurwissenschaften/Fahrzeugtechnik

        Prof. Dr.-Ing. Darius Friedemann und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D (Labor Fahrzeugtechnik)
      • von 18.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration

        Mal wieder keinen Parkplatz gefunden? Dann lassen Sie doch einfach die Luft aus Ihrem Auto und klappen Sie es zusammen, sodass es problemlos in den Hausflur oder Keller passt. Im Forschungsprojekt Dandelion untersuchen Wissenschaftler*innen der HTW Berlin, mit welchen Methoden und Technologien ein solches komprimierbares Leichtfahrzeug – ein aufblasbares Auto – realisiert werden kann. Schauen Sie sich die Forschungsergebnisse auf dem Weg zum fahrbaren Prototypen bei der Langen Nacht selbst an!

        Ingenieurwissenschaften/Fahrzeugtechnik

        Prof. Dr. Ullrich Hoppe mit Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D (Fahrzeugtechnik)
      • Beginn: 17.45 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:15;21:15); Vortrag | Workshop

        Was ist das Geheimnis erfolgreicher Künstlerpaare wie John Lennon und Paul McCartney oder Elmgreen und Dragset? Wie findet eine Jazz Band den Groove? Wie gelingt den Berliner Philharmonikern der Einklang? Die Professorin Berit Sandberg und der Komponist Mark Scheibe zeigen in einer kleinen Veranstaltungsserie, was wir von Künstler*innen über gute Zusammenarbeit lernen können. Nach einem kurzen Vortragsausflug in die Kunst darf nach Herzenslust gespielt, gezeichnet, gebaut und komponiert werden. Das kann jede*r – versprochen! Jede „Show“ ist anders und am Ende erklingt ein Song!

        Wirtschafts- und Rechtswissenschaften/Public und Nonprofit-Management

        Prof. Dr. Berit Sandberg und Mark Scheibe

        Hinweis: Es können etwa 40 Personen pro Termin teilnehmen. Die Veranstaltung um 21.15 Uhr dauert etwa 60 Minuten.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum 001
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Das Computermuseum der HTW Berlin beherbergt eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Rechnens, der Rechentechnik und der Speichertechnologie. Neben vielen historischen Rechenanlagen sowie funktionstüchtigen Homecomputern aus den 80er Jahren, darunter von Commodore und Apple, gibt es hier funktionierende robotron-Bürocomputer zu bestaunen. Das Museum bietet in der Langen Nacht Führungen sowie Präsentationen zum Rechnen mit Maschinen und Werkzeugen. Für Kinder bieten wir Erklärungen zum Rechnen mit Hilfsmitteln und Übungen zum Programmieren.

        Computermuseum der HTW Berlin

        Prof. Frank Burghardt, Team des Computermuseums

        Hinweis: Sie können das Computermuseum beliebig lange besuchen. Die Übungen für Kinder zu bildlicher Programmiersprache eignen sich für Kinder ab etwa 6 Jahren.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Bei jedem Arztbesuch sind wir von technischen und vor allem von elektronischen Geräten umgeben – zum Beispiel von Ultraschallgeräten oder Videoendoskopen. Sie sind unentbehrlich, um Krankheiten zu erkennen und zu behandeln. Die HTW Berlin bietet hierzu den Studiengang Gesundheitselektronik an. Wir stellen Inhalte und praktische Beispiele sowie Methoden und Geräte vor.

        Ingenieurwissenschaften/Gesundheitselektronik

        Prof. Dr. Heiko Hübert, Prof. Dr. Kay Otto und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Studierende des Studiengangs Bauingenieurwesen entwickeln und bauen ein Boot aus Faserbeton. Sie zeigen Ihnen, welche Entwicklungsschritte dahinterstecken: von der Idee über die Formfindung und den Materialtest, die sogenannte Beprobung, bis hin zur Auftriebs- und Festigkeitsanalyse. Zuletzt wird die Schalung – die Form, in der die Außenhaut des Bootes betoniert wird – gebaut und das Boot fertiggestellt. Und tatsächlich: Es schwimmt! Wenn Sie das nicht glauben, dann kommen Sie einfach vorbei und erleben Sie unser Betonboot zum Anfassen.

        Ingenieurwissenschaften/Bauingenieurwesen

        Prof. Dr. Andreas Heuer, Prof. Dr. Alexander Taffe und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 8 (vor Gebäude F)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Auf dem heutigen Campus Wilhelminenhof wurde Industriegeschichte geschrieben: An diesem Standort befand sich einst ein Zentrum der Berliner Elektroindustrie mit dem Kabelwerk Oberspree KWO, das Kabel herstellte, aber auch Autos produzierte. Auch heute noch lässt sich auf dem Campus Berliner Industriekultur erleben. Anschauliches Informationsmaterial zu diesem Thema erhalten Sie am zentralen Infostand des Berliner Zentrum Industriekultur, hier können Sie außerdem den Audioguide zum Campus Wilhelminenhof ausleihen. Für Kinder gibt es ein Mitmachangebot.

        Berliner Zentrum Industriekultur (bzi)

        Prof. Dr. Dorothee Haffner, Anja Liebau, Team des Berliner Zentrum Industriekultur bzi

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 4 (bei Gebäude A)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Wer gewinnt im Wettstreit Mensch gegen Maschine? Spielen Sie „Tic Tac Toe“ gegen unseren Roboter! Dabei schauen Sie der künstlichen Intelligenz beim maschinellen Lernen zu: Der Roboter lernt bei jedem Spiel etwas für die nächste Runde dazu und wird im Laufe der Langen Nacht immer klüger spielen. Können Sie den Roboter zu späterer Stunde noch schlagen?

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Stephan Matzka und Team

        Hinweis: Auch für Kinder geeignet

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Don’t let our robot spoil your Long Night of Sciences! Challenge it to a game of Tic Tac Toe. However, with each game and with each opponent the artificial intelligence learns something for the next round. Over the course of the event, the robot will play smarter and smarter. Will you be able to beat the robot at a later hour?

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Stephan Matzka und Team

        Hinweis: Also suitable for children

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 21:30); Workshop

        Bei unserem Workshop weihen wir Sie in einer kleinen Einführung in Geschichte und Grundlagen der Blockchain-Technologie ein. Danach können Sie die Funktionsweise einer Blockchain an einem PC selbst ausprobieren. Der Workshop richtet sich an Einsteiger*innen in das Thema "Blockchain", Vorwissen ist nicht nötig.

        Wirtschafts- und Rechtswissenschaften/Betriebswirtschaftslehre

        Prof. Dr. Stefan Wittenberg, Prof. Dr. Julia Schwarzkopf, Prof. Dr. Katarina Adam und Artur Philipp

        Hinweis: Rechtzeitiges Erscheinen wichtig; Teilnehmer*innenzahl pro Veranstaltung auf max. 30 Personen beschränkt.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Foyer
      • Beginn: 17.15 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 19:00;20:45); Sciencetainment | Spiel

        In diesem Escape Game geht es nicht darum, versteckte Gegenstände zu suchen oder verschlossene Behälter zu öffnen. Stattdessen müssen Sie zwei Plagegeister vertreiben, die uns beim wissenschaftlichen Schreiben das Leben schwermachen. Kein Fachwissen nötig! Das beliebte Format des Escape Games trifft hier auf Pädagogik.

        Juliane Homann

        Hinweis: Pro Durchgang können maximal 6 Personen teilnehmen.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Treffpunkt ist in Gebäude C, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie entstehen neue Produkte? Wie werden diese in der ersten Ideen- und Entwicklungsphase entworfen und umgesetzt? Welche Fertigungsmöglichkeiten gibt es, damit Designer*innen aus ihren Entwürfen fertige Produkte herstellen können? Wir zeigen Einblicke in die Anwendung neuer Technologien im Bereich Prototyping, Designmodellbau und Kleinserienfertigung. Nebenbei erklären wir den Prozess, wie neue Entwürfe entstehen, und zeigen Projektbeispiele aus dem Industrial-Design-Studium an der HTW Berlin.

        Gestaltung und Kultur/Industrial Design

        Prof. Jan Vietze, Prof. Birgit Weller und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude B, Kopfbau, Raum 110
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Beim Modedesign-Studium an der HTW Berlin setzen sich die Studierenden mit allen Facetten und Disziplinen der Bekleidungsbranche auseinander: Vom Entwurfskonzept über die Material- und Produktionsrecherche bis hin zur Umsetzung der Kollektion. Darüber hinaus entwickeln sie Marketing- und Kommunikationskonzepte. Branchenerfahrene Lehrende fördern die Studierenden individuell. Hochqualifizierte Werkstattleiter*innen vermitteln in modern ausgestatteten Studios und Laboren die Grundlagen. Unser Bachelor- und Master-Studiengang Modedesign ist in seiner großen Bandbreite einzigartig in Berlin.

        Gestaltung und Kultur/Modedesign

        Prof. Dr. Andrea Bookhagen, Prof. Johanna Michel, Prof. Anke Schlöder und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude B, Halle B1
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Erleben Sie beim Formula Student Team HTW Berlin Motorsport den Weg eines Prototypen von den ersten Ideen bis zum Start auf der Rennstrecke. Teile unseres autonomen Systems stehen für neugierige Blicke und Fragen zum Thema Rennsport und autonomes Fahren bereit.

        Visit the Formula Student project HTW Berlin Motorsport and discover how we develop a race car from scratch to racing. Take a look at parts of our autonomous system and ask the team members any questions about racing and autonomous driving.

        Motorsport

        HTW Berlin Motorsport

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D – Fahrzeugtechnik
      • von: 17.00 bis 21.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 15 min; Demonstration | Infostand

        Was für den Menschen der Fitnesstest ist, ist für ein Fahrzeug die Untersuchung auf dem Rollenprüfstand. Dabei stellt man zum Beispiel fest, wie viel Kraftstoff ein Auto verbraucht und wie viel Kohlenstoffdioxid es ausstößt. Die Tests müssen hohe Anforderungen erfüllen: Sie müssen einerseits vergleichbar und reproduzierbar sein, anderseits aber den realen Fahrbetrieb simulieren. Deswegen sind die Bedingungen, unter denen sie durchgeführt werden müssen, klar definiert. Wir demonstrieren Ihnen auf dem Rollenprüfstand der HTW Berlin, wie so ein Fahrzeugtest abläuft.

        Ingenieurwissenschaften/Fahrzeugtechnik

        Prof. Dr.-Ing. Christopher Severin und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D – Fahrzeugtechnik
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Sehen Sie sich drei Oldtimer an und erfahren Sie mehr über die früheren, interessanten technischen Lösungen, die in ihnen stecken.

        Ingenieurwissenschaften/Fahrzeugtechnik

        Atelier Automobile GmbH in Kooperation mit dem Studiengang Fahrzeugtechnik der HTW Berlin

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D (Fahrzeugtechnik)
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Die Stadt Seleukeia Sidera in der Türkei wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. gegründet und gedieh vor allem in römisch-byzantinischer Zeit. Sie wurde bereits 1874 entdeckt, doch blieben archäologische Forschungen bislang eher begrenzt. Welche Ausdehnung die Stadt hatte, wie sie organisiert war und welches ihre ökonomischen Grundlagen waren, blieb verborgen. Seit 2016 erforscht die HTW Berlin gemeinsam mit der Süleyman Demirel Universität diese Fundstelle. Moderne Ortungsmethoden lassen Stück für Stück den antiken Stadtgrundriss mit Straßen, Häusern und Kirchen am Computer wiedererstehen.

        Gestaltung und Kultur/Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik

        Prof. Dr. Thomas Schenk und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude A, Raum 034
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Demonstration

        Das Forschungsprojekt "InnoPiangua" will im Rahmen des Friedensprozesses in Kolumbien zur Entwicklung ländlicher Regionen beitragen. Gemeinsam mit der Universidad de los Andes in Bogotá, Kolumbien, führen die Forschenden eine Pilotuntersuchung am Beispiel der Fischerei von Herzmuscheln in der Nariñoregion durch. Das Projekt soll nautische Elektromobilität als eine vorteilhafte Alternative zum konventionellen nautischen Transport in Kolumbien testen, eine Wissensbasis für eine nachhaltige Fischerei etablieren und Vorschläge für geeignete Governance-Maßnahmen zu deren Umsetzung entwickeln.

        Wirtschafts- und Rechtswissenschaften/Projekt InnoPiangua

        Prof. Dr. Barbara Praetorius, Stefan Sorge und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Demonstration

        The research project "InnoPiangua" aims to contribute to the development of rural regions within the framework of the peace process in Colombia. The researchers are conducting a pilot study using the example of shell fishery with the focus on women in the Nariño region together with the Universidad de los Andes in Bogotá, Colombia. The project will test nautical electric mobility as an advantageous alternative to conventional nautical transport in Colombia, establish a knowledge base for sustainable fisheries and develop proposals for appropriate governance measures to implement it.

        Wirtschafts- und Rechtswissenschaften/Projekt InnoPiangua

        Prof. Dr. Barbara Praetorius, Stefan Sorge und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Demonstration

        Von den unmenschlichen, quälenden Bedingungen der Zwangsarbeit und den Versuchen, sich auch unter solchen Umständen die Identität zu erhalten, erzählen uns Artefakte und die Inhalte von Dokumenten aus dem ehemaligen Frauenkonzentrationslager Ravensbrück und aus der Gedenkstätte Sachsenhausen. Rettende „Orte des Selbst" wurden geschaffen, Beziehungen zu Mitgefangenen aufgebaut und das Unsägliche der Lager für die Nachwelt dokumentiert. Wir zeigen Stücke und diskutieren darüber.

        Gestaltung und Kultur/Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik

        Prof. Ruth Keller, Maja Ossig und Team, Dr. Sabine Arend Das dreijährige Forschungsprojekt der Gedenkstätten in Kooperation mit der HTW Berlin wird von der VW-Stiftung gefördert.

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude B, Halle B3, Innenraum
      • von 18.00 bis 23.00 Uhr; Vortrag | Workshop

        Dinge und ihre Beschaffenheit sind ein Teil von uns. Wir dehnen unsere Identität auf sie aus. Gehörten Gegenständen unseren Großeltern, können wir etwas von deren Identität in diesen finden. Auch kollektive Geschichte ist mit materiellen Dingen verbunden. In kleinen Gruppen von Erwachsenen und Kindern begeben wir uns auf Spurensuche und versuchen Materialität zu begreifen, indem wir das historische Kraftfahrzeug Lloyd und weitere Gegenständen untersuchen.

        Gestaltung und Kultur/Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik

        Prof. Ruth Keller, M.A. Caroline Petrahn und Team.

        Hinweis: Je Gruppe können 12 Personen teilnehmen.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude B, Halle B3
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Tauchen Sie ein in die spannende Welt der Fertigungstechnik! Erleben Sie, wie wir metallische Werkstoffe bei 1.000° Celsius bearbeiten. Erschaffen Sie Ihr eigenes Bauteil an computergesteuerten Werkzeugmaschinen und sehen Sie, wie wir Bio-Kunststoffe von morgen schon heute bearbeiten. Selbst geschrumpfte Werkzeuge kommen ganz groß raus, dank moderner Technik. Im Labor zeigen wir Ihnen, wie das alles geht.

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Roland Heiler, Göran Estel und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude F, Räume 002 und 003
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 55 min (Wdh.: 20:00;22:00); Führung | Infostand

        Die Digitalisierung der Gesellschaft nimmt zu und damit wächst das Risiko, dass Daten geklaut werden. Im Lernlabor Cybersicherheit zeigen wir großen und kleinen Besucher*innen, wie Daten „geraubt“ und möglicherweise zweckentfremdet werden - und was dann passiert. Viel wichtiger jedoch: Wir zeigen, wie man sich schützen kann!

        Wirtschaftsinformatik

        Prof. Dr. Ulrich Meissen, Michael Holzhüter und Team

        Hinweis: Treffpunkt: Stand Lernlabor Cybersicherheit, Raum G 007.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min; Mitmachexperiment | Workshop

        In unserem Workshop entwickeln Sie in einem Computerlabor der HTW Berlin eine erste kleine App nach Anleitung. Bringen Sie Ihr Android-Smartphone mit und los geht's! Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Für die Teilnahme sind ein eigenes Android Smartphone mit mobilem Internetzugang sowie ein Google-Account notwendig. Eine Teilnahme mit iPhone oder Windows Phone ist leider nicht möglich. Die Login-Daten des Google-Accounts müssen den Teilnehmenden vorliegen.

        Wirtschaftsinformatik

        Prof. Dr. Birte Malzahn

        Hinweis: Teilnahme ausschließlich mit Ticket möglich. Ticketausgabe und Gästeliste in Pagode 1 am Eingang zum Campus. Maximal 10 Teilnehmer*innen. Empfohlen ab 14 Jahren.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Ticketausgabe und Gästeliste in Pagode 1 (bei Gebäude A)
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:00;19:00); Demonstration | Führung

        Sehen Sie den schallarmen Akustikraum und den Windkanal der HTW Berlin. Erfahren Sie im Akustikraum, wie Wissenschaftler*innen mit aufwändiger Messtechnik die Lautstärke von Geräten wie Waschmaschinen untersuchen. Beobachten Sie am Windkanal, wie Luftströmungen um Fahrzeuge oder andere Objekte sichtbar gemacht werden. Die Forscher*innen erklären aktuelle Forschungsvorhaben zur Optimierung des Orchestergrabens der Deutschen Oper Berlin (Projekt SIMOPERA, Institut für Angewandte Forschung Berlin) und zur Geräuschoptimierung von Ventilatoren (BMBF-Projekt HELNOISE).

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Stefan Frank und Team

        Hinweis: Pro Führung können maximal 16 Personen teilnehmen. Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Labor für Thermo- und Fluiddynamik, Gebäude C, Raum 011 und 012
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 21:00;23:00); Film

        Drei voneinander getrennte, quadratische Filme, die zeitgleich ablaufen: CINEMIRACLE 2020 ist ein neues Filmformat und eine neue Form des filmischen Erzählens. Sie bricht mit der Konvention einer zeitbasierten Montage mit einem einzelnen bewegten Bild. Das quadratische Format zitiert dabei das Bildformat von Instagram, die Dreiteiligkeit ein Triptychon aus der Kunst und die Zeitgleichkeit die Methode des Split-Screens. Erleben Sie Filme verschiedener Genres, produziert von Kommunikationsdesign-Studierenden der HTW Berlin, in drei Vorführungen!

        Gestaltung und Kultur/Kommunikationsdesign

        Prof. Andreas Ingerl und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude B, Halle B2
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:30); Demonstration

        In the first half of the 20th century, virtually all motion picture films were printed on the highly unstable, flammable, indeed explosive, and gorgeously beautiful "nitrate" (nitrocellulose) film stock. In this demonstration, you can witness the flammability of the material. We will also show the ravaging effect of its decomposition, and allow you to experience its materiality and beauty by showcasing examples of its gorgeous artificial colors applied onto the black and white film stock on the inspection bench.

        Gestaltung und Kultur/Konservierung und Restaurierung/moderne Medien

        Prof. Dr. Ulrich Rüdel, Dana Kazda und Team

        Hinweis: Suitable for children over the age of 10

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude A, Raum 024
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 90 min (Wdh.: 19:45;21:30); Workshop

        While most analog photographic methods are based on the chemistry of silver in a gelatin layer, so called “alternate,” often historic processes are based on different chemistries, offering a rather specific look. The cyanotype process is particularly easy and safe to implement. It offers its own aesthetics, as well as fun and intriguing darkroom chemistry! Historically, it was used, for instance, for photographic documentation of botanical samples. Join us in the audiovisual restoration classes’ darkroom for a practical demonstration and produce your own cyanotype to take home!

        Gestaltung und Kultur/Konservierung und Restaurierung/moderne Medien

        Caroline Figueroa Fuentes, Prof. Dr. Ulrich Rüdel und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude A, Räume 09/10
      • ab 17.00 Uhr Führung

        Den erneuerbaren Energien kommt in der aktuellen Klimadebatte eine tragende Rolle zu. An der HTW Berlin erleben Sie Windkraft hautnah: Bestaunen Sie unsere Windkraftanlage von innen und erfahren Sie zudem neueste Trends live von Energiewende-Expert*innen! Die Anlage ist ebenerdig und daher auch für Personen mit Höhenangst geeignet.

        Ingenieurwissenschaften/Regenerative Energien

        Prof. Dr. Volker Quaschning, Prof. Dr. Jochen Twele und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Außenfläche von Gebäude G (Richtung Spree und rechts an der Wasser-Seite von Gebäude G entlang)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wohl jede*r kennt die Redensart, etwas sei auf Sand gebaut, im Zusammenhang mit Entscheidungen, die auf unsicherer Grundlage gefällt wurden. Beim Bauen ist die Sicherheit von oberster Priorität. Eine wesentliche Rolle kommt dabei den Fundamenten und dem Baugrund zu. Hier gilt: Sand ist nicht gleich Sand! Unter bestimmten Bedingungen kann auch Sand ein sicherer und tragfähiger Baugrund sein. Wie und warum? Wir erklären es Ihnen, Sie probieren selbst! Nehmen Sie an unseren Mitmach-Experimenten teil, um einen Einblick in die spannende Welt der Bauingenieur*innen zu erhalten.

        Ingenieurwissenschaften/Bauingenieurwesen

        Prof. Dr. Britta Kruse und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagoden 5 und 6, an Gebäude C
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Mikrosysteme stecken fast überall drin: in Smartphones, Autos und vielen anderen Gegenständen, die wir im Alltag benutzen. In weitere Bereiche werden diese Technologien noch vordringen. Auch in der Medizintechnik und den Life Sciences wird intelligente Mikrosystemtechnik wirkungsvoll eingesetzt. Wie genau diese Felder dadurch revolutioniert wurden, zeigen wir Ihnen und präsentieren Ihnen die jüngsten Ergebnisse aus der Forschung auf dem Gebiet. Das diesjährige Motto „Microsystems for life“ wird in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration umgesetzt.

        Ingenieurwissenschaften/Mikrosystemtechnik

        Prof. Dr. Ha Duong Ngo, Olaf Pohl und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Mobile erweiterte Realität, auf Englisch „Mobile Augmented Reality“, bietet viele Möglichkeiten, um Umwelt-Informationen spielerisch zu erfassen und zu veranschaulichen: Mit einem Smartphone und der passenden App lassen sich Überschwemmungen und Windräder realitätsnah visualisieren oder Wasserstände messen. Dafür entwickeln wir in unserem Forschungsprojekt mARGo Methoden und Werkzeuge. Informieren Sie sich über das Projekt und probieren Sie selbst aus, wie Sie mit einem handelsüblichen Smartphone Umweltdaten festhalten und untersuchen können.

        Ingenieurwissenschaften/Umweltinformatik

        Prof. Dr. Frank Fuchs-Kittowski, Simon Burkard und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Im Studiengang Computer Engineering wird noch mit Lötkolben hantiert, um Leiterplatten, Microcontroller und andere Komponenten zu einem Gesamtsystem zu verbinden. Studierende und Lehrende stellen die neuesten Eigenentwicklungen des Studiengangs vor, die meist als Beleg- oder Abschlussarbeiten entstanden sind. Freuen Sie sich auf selbstfahrende Autos, intelligente Räume und kommunizierende Maschinen. Die meisten Exponate können ausprobiert werden und Student*innen verraten gerne, wie sie ein komplexes System hinter den Kulissen entwickeln.

        Ingenieurwissenschaften/Computer Engineering

        Prof. Dr. Frank Bauernöppel, Prof. Dr. Thomas Baar und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • ab 17.00 Uhr Workshop | Infostand

        Sie wollen kreativ werden? Dann schauen Sie bei insBesondere vorbei. Mit etwas Glück haben Sie die Gelegenheit, ein besonderes Produkt zu fertigen. Das dürfen Sie mit nach Hause nehmen als Erinnerung an eine besondere Nacht. Für das Berliner Label insBesondere arbeiten besondere Menschen. Besonders kreativ, besonders engagiert, mit besonders viel Herz. Das Design und die Ideen stammen von Design-Studierenden und Absolvent*innen der HTW Berlin. Menschen mit körperlicher oder psychischer Behinderung in den Stephanus Werkstätten Berlin gGmbH fertigen anschließend kleine Stückzahlen.

        Stephanus Werkstätten Berlin gGmbH und HTW Berlin

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 7 (bei Gebäude C)
      • von: 17.30 bis 20.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Infostand

        Wie verhält sich ein Auto, wenn der Mensch es nicht lenkt und es autonom fährt? Besuchen Sie den Stand des Projekts „NeuroRace“ und finden Sie es heraus! Das Projekt beschäftigt sich mit maschinellem Lernen. Ein Rennauto, das etwa zehnmal kleiner als ein echtes Fahrzeug ist, wird mit einer Kamera sowie einem künstlichen neuronalen Netzwerk ausgestattet und erhält aufgezeichnete Fahrdaten. Während der Rennwagen seine Strecke absolviert, dürfen Sie mitmischen: Bestimmen Sie den Streckenverlauf mit und erleben Sie, ob das Auto die unbekannte Strecke kollisionsfrei meistert.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft

        Patrick Baumann und Benjamin Voigt

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007, und bei Pagode 9 (bei Gebäude H)
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Künstliche Intelligenzen und neue Gesundheitstechnologien gibt es am Stand des Centrums für biomedizinische Bild- und Informationsverarbeitung (CBMI). Bestaunen Sie zum Beispiel Rennwagen, die dank neuronaler Netze und Mustererkennung ihren Streckenverlauf selbstständig anpassen können. Wir weihen Sie in aktuelle Entwicklungen und Perspektiven in Themenfeldern wie künstliche Intelligenz, Cybersecurity und Digital Health ein.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Innovation Hub Digital Health

        Prof. Dr. Dagmar Krefting, Sebastian König und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 9 (bei Gebäude H)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie kann man mithilfe von Virtual und Augmented Reality lernen? Erkunden Sie die Projekte der Forschungsgruppe Creative Media und erfahren Sie es selbst! Es wird immer wichtiger, schnell und umfangreich zu lernen sowie sich mit neuen Themengebieten zu beschäftigen. Um das möglich zu machen, kommen immer öfter Technologien wie Virtual Reality und Augmented Reality zum Einsatz. Sei es das Lernen von technischen Grundlagen in Elektronikberufen oder ein interaktives Ausstellungsstück auf Messen – die neue Technik bietet ungeahnte Möglichkeiten, die Sie bei uns testen können.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Internationaler Studiengang Medieninformatik

        Prof. Dr. Carsten Busch, Judith Rickert und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum 101 (1. Etage)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Setzen Sie sich im Konzerthaus Berlin doch einmal mitten ins Orchester, lauschen Sie einem Streichquartett, das sich aus Spielkarten erhebt oder erfahren Sie anhand eines Zauberwürfels mehr zur Geschichte und Architektur eines der berühmtesten Bauwerke der Stadt! Virtual und Augmented Reality machen Kunst und Kultur neu erfahrbar. Die Forschungsgruppe INKA hält Beispiele parat, erklärt die Funktionsweise dieser Technologien und lädt ein zum Tag der Offenen Tür der AURORA School for ARtists, die Berliner Kreative in Augmented Reality schult und bei der Umsetzung eigener Konzepte unterstützt.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Angewandte Informatik

        Prof. Dr. Jürgen Sieck, Julien Letellier, Maja Stark und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum 107 (1. Etage)
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Treffen Sie sich mit Menschen, die gar nicht anwesend sind, und betrachten Sie mittels Virtual-Reality-Brille gemeinsam Objekte, die es gar nicht gibt, oder gehen Sie sogar in einer virtuellen Stadt spazieren. Dies ist in der virtuellen Realität möglich. Kommen Sie zu uns und probieren Sie es aus! Erleben Sie eine verteilte virtuelle Umgebung mit Powerwall, d.h. einem großen hochauflösenden Display, und CAVE, einem Projektionsraum, zwischen der HTW Berlin und der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Angewandte Informatik

        Prof. Dr. Thomas Jung, Prof. Dr. Habakuk Israel und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Das Forschungsprojekt C.CAT verbindet moderne Kulturtheorie mit innovativer Informatik: Unsere Cohesion Machine stiftet unter Unbekannten in Windeseile Zusammenhalt. Trauen Sie sich und finden Sie an unserem interaktiven Medientisch heraus, was Sie mit anderen gemeinsam haben, ohne es zu wissen.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Wirtschaftskommunikation

        Prof. Dr. Stefanie Rathje und Team. Das Projekt C.CAT wird vom Institut für angewandte Forschung gefördert.

        Hinweis: Kurze Experimente mit max. 6 Teilnehmer*innen werden mehrmals pro Stunden fortlaufend angeboten. Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum 001
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wir folgen Influencer*innen auf Instagram oder lesen News auf Facebook. In den digitalen Medien nehmen wir Informationen heute anders wahr als früher in Zeitungen oder im Fernsehen. Es wird immer schwieriger zu unterscheiden, welche Informationen auf Fakten beruhen und welche auf Fiktionen. Wie kommt es, dass wir oft mit Empfehlungen für scheinbar interessante Produkte oder Nachrichten versorgt werden? Studierende der Wirtschaftskommunikation erklären, worauf die oft faszinierenden Beiträge in den digitalen Medien abzielen und wie man Werbung von redaktionellen Inhalten unterscheiden kann.

        Wirtschaftskommunikation

        Prof. Dr. Sonja Kastner und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008
      • von: 17.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Führung

        Der Studiengang Gebäudeenergie- und -informationstechnik, kurz GEIT, zeigt Ihnen die smarte Gebäudetechnik, die an der HTW Berlin entwickelt und erforscht wird. Werfen Sie in einer Laborführung einen Einblick auf unsere Versuchsstände und starten Sie mit uns die Mitmach-GEIT-Rakete, die Ihnen die vielen Anwendungsgebiete von GEIT veranschaulicht.

        Ingenieurwissenschaften/Gebäudeenergie- und -informationstechnik

        Prof. Dr. Olaf Zeidler, Dr. Silvia de Lima Vasconcelos und Team

        Hinweis: Treffpunkt: Stand Studiengang GEIT Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008
      • von: 17.30 bis 21.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 20 min; Führung

        Wieso heißt die Waschbar „Waschbar“ und wieso hat das C-Gebäude zwei Fensterfronten? Die HTW-TIENS, eine Gruppe von Studierenden der HTW Berlin, führen Interessierte über ihren Campus und geben einen Überblick über die verschiedenen Gebäude und Fachbereiche.

        Studienberatung

        HTW-TIENS

        Hinweis: Treffpunkt an Pagode 2 bei Gebäude A, keine Anmeldung erforderlich.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 2 (bei Gebäude A)
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Soll ich studieren? Wenn ja, was? Keine leichten Fragen, wenn die Hochschulreife in Sichtweite rückt. Der persönliche Kontakt zu Studierenden, den HTW-TIENS, gibt vor Ort die Möglichkeit sich über ein Studium an der HTW Berlin zu informieren und im ersten Gespräch Fragen zu stellen.

        Studienberatung

        HTW-TIENS

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 2 (bei Gebäude A)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Die Bienenweide will Studierenden aus allen Studiengängen der HTW Berlin das Arbeiten mit Bienen nahebringen. In Seminaren erleben junge Menschen Kreisläufe und Zusammenhänge des Bienenstaates. Die Erfahrungen und den Enthusiasmus geben wir an unsere Besucher*innen bei der Langen Nacht weiter. Wir präsentieren unsere Arbeit sowie Produkte der Bienenweide und bieten Exkursionen zum Bienenstand sowie einen Workshop an. Das Angebot richtet sich an alle Altersgruppen und gewährt einen faszinierenden Blick in die Welt der Honigbiene und die Arbeit der Studierenden.

        HTW Berlin Bienenweide

        Jörg Stolpmann und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum H 001
    • Anreise: Bus265 von S Treptower Park bis zur H Rathaus Treptow oder von S-Baumschulenweg bis H Alt-Treptow; Abreise: Bus165, Bus166, Bus265 von H Alt-Treptow bis S Treptower Park oder Bus265 von H Rathaus Treptow bis S Bauschulenweg
      Haltestelle: Alt-Treptow und Rathaus Treptow
      Über: S Treptower Park (S8, S9, S41, S42, S85); S Baumschulenweg (S8, S9, S45, S46, S47, S85)
      • von 17.00 bis 20.00 Uhr; Mitmachexperiment | Workshop

        Wir zeigen, wie weit selbstgebaute Papierraketen mithilfe von Luftdruck fliegen können. Bei schlechtem Wetter lassen wir die Raketen innerhalb der Sternwarte fliegen.

        Archenhold-Sternwarte | Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 20 min; Demonstration

        Entdecken Sie den aktuellen Sternenhimmel über Berlin! Genießen Sie die Illusion, in tiefer Nacht unter freiem Himmel zu sitzen – fernab des störenden Stadtlichtes. Die Vorführung wird live moderiert und die Besucher*innen können gern zwischendurch Fragen stellen.

        Archenhold-Sternwarte | Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Zeiss-Kleinplanetarium
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Beobachten Sie verschiedene Himmelsobjekte (u.a. Sonne, Venus, Mond und Jupiter) mit dem 500-mm-Spiegelteleskop. Bis 21 Uhr führen wir Ihnen außerdem das Treptower Riesenfernrohr vor, Markenzeichen der Archenhold-Sternwarte. Es wurde 1896 gebaut und ist mit 21 Metern Brennweite das längste voll bewegliche Linsenfernrohr der Erde. Der Koloss wiegt insgesamt 130 Tonnen und ist auch heute noch voll einsatzfähig - so etwa ab 22 Uhr, um dadurch den Mond und ggf. auch den Jupiter zu beobachten.

        Archenhold-Sternwarte | Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Riesenfernrohr, Beobachtungskuppeln im Außengelände
      • Sterne, Karten, Beobachtung
        Astronomische Vorträge
        Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 19:00;20:00); Vortrag

      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        In diesem Vortrag erfahren Sie, was Astronomen, Käpt’n Haddock und der Zollstock gemeinsam haben.

        Dr. Felix Lühning

        Archenhold-Sternwarte | Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Welchen Nutzen hatten Sternkarten früher und wie funktionieren Sternkarten-Apps heute, um mehr über den Sternenhimmel zu erfahren?

        Stefan Gotthold

        Archenhold-Sternwarte | Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Auch ohne Fernrohre konnten Wissenschaftler*innen früher erstaunlich präzise den Himmel beobachten, vermessen und Vorhersagen treffen. Wir erklären, wie!

        Dr. Felix Lühning

        Archenhold-Sternwarte | Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
    • Anreise: Bus170, Bus265
      Haltestelle: Baumschulenstr./Königsheideweg
      Über: S Baumschulenweg (S8, S9, S45, S46, S47, S85); U Blaschkoallee (U7); S Schöneweide (RB24, S8, S9, S45, S46, S47, S85)
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 18:30;20:00;21:30); Führung

        Entdecken Sie unsere Gehölzsammlung und lauschen Sie vielen interessanten Fakten und Anekdoten zu den Pflanzen und der wechselhaften Geschichte des Späth-Arboretums. Dabei erkunden wir auch die Ausstellung "Forscher, Sammler, Pflanzenjäger - unterwegs mit Humboldt & Co.".

        Institut für Biologie

        Heidrun Kostial, Dr. Thomas Janßen

        Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 55 min; Vortrag | Führung

        Das Umweltbildungs- und Naturschutzprojekt “Urbanität & Vielfalt” bietet allen Bürger*innen von Berlin und Brandenburg seit 2017 die Möglichkeit, sich aktiv am Schutz von Wildpflanzen zu beteiligen und einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der regionalen Vielfalt zu leisten. Wie genau das funktioniert, erfahren Sie in einem kurzen Vortrag. Danach begeben wir uns auf Erkundungstour in die Pflanzenanzucht des Späth-Arboretums und lernen dort ein paar der bedrohten Berliner Wildpflanzen kennen.

        Institut für Biologie

        Anika Dreilich

        Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Pflanzen sind Meister im sich selber Klonen. Das kann sich der Mensch zu Nutze machen ... Erfahren Sie Wissenswertes über die Vorteile, Nachteile und Verbreitung von Klonen in Gartenbau und Landwirtschaft - und in Ihrer Nachbarschaft!

        Institut für Biologie

        Madlen Walther

        Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Bibliothek im EG
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Berlin ist eine der grünsten Hauptstädte Europas. Dabei bietet sie nicht nur Lebensraum für Pflanzen durch die bekannten Wälder und Parks. Auf Schritt und Tritt begegnet einem wortwörtlich so manches interessante Kraut.

        Institut für Biologie

        Martin Rümmler

        Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Wälder in Deutschland sind oft mehr als nur Lebensraum für Wildpflanzen und Tiere. Als sogenannte Forste unterliegen sie meist einer wirtschaftlichen Nutzung. Dabei wird häufig durch Züchtung verbessertes Pflanzgut angebaut, welches den Holzertrag steigern soll. Neue biotechnologische Verfahren können die klassischen Methoden unterstützen.

        Institut für Biologie

        Madlen Walther

        Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Bibliothek im EG
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Workshop

        Anlässlich seines 250. Geburtstags ehren wir Alexander von Humboldts wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich der Botanik und Geographie. Dazu gestalten wir gemeinsam kleine Flaschengärten im Geiste seiner Forschungsreisen und den verschiedenen Pflanzenhabitaten, die er dabei vorfand.

        Institut für Biologie

        Hinweis: Aufgrund begrenzt verfügbarer Materialien ist das Angebot limitiert.

        Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin
        Raum: Praktikumsraum, 1. OG
      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Führung

        Wir gewähren Ihnen Einblick in die kleine, aber feine Sammlung tropischer Pflanzen im Gewächshaus des Späth-Arboretums. Hier finden sich neben blühenden Steinen und außergewöhnlichen Orchideen noch viele andere botanische Schätze, die heute vor allem für die botanische Lehre an der Humboldt-Universität genutzt werden.

        Institut für Biologie

        Marlis Kuhls

        Späth-Arboretum der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Späthstraße 80/81
        12437 Berlin