Programm

Programmtipps

A
B
C
D
F
H
I
J
K
L
M
P
R
S
T
W
Z
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W

127 Einträge gefunden

    • Wannsee/Potsdam-Telegrafenberg

    • Anreise: LNDW-Sonderbus: S Wannsee - H Rathaus Wannsee - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 15 Minuten) LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz
      Über: S Wannsee (S1, S7, RE1, RE7, RB21, RB22, RB33); H Rathaus Wannsee (Bus 118, 316, 318, N16)
      • ab 17.00 Uhr

        Aus Sicherheitsgründen gelten für den Besuch des HZB folgende Regelungen: Personen ab 16 Jahren müssen ihren gültigen Personalausweis (alternativ Reisepass) im Original vorlegen. Zutritt für Personen unter 16 Jahren ist nur in Begleitung einer volljährigen Begleitperson gestattet.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Experiment | Infostand

        For security reasons, the following regulations apply to visits to the HZB: Persons aged 16 and over must present their valid original identity card (alternatively passport). Access for persons under the age of 16 is only permitted when accompanied by an adult.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Führung

        Wissenschaftler*innen stellen die aktuelle Forschung am HZB vor. Die Personenzahl ist bei allen Führungen begrenzt. Tickets gibt es am Ticketzelt. ++ Scientists present current research at the HZB. The number of persons is limited for all guided tours. Tickets are available at the ticket tent.

      • von: 17.10 bis 23.10 Uhr alle 20 min, Dauer: 45 min; Führung

        Im Forschungsreaktor BER II erzeugen wir Neutronen. Mit ihnen können wir sogar Metalle durchleuchten. Ende 2019 wird die Anlage abgeschaltet – nutzen Sie die letzte Gelegenheit zur Besichtigung!

        Hinweis: Voraussetzung: Mindestalter 14 Jahre, gültiger Personalausweis (alternativ (Kinder-) Reisepass) im Original, Treffpunkt am Garderobenzelt, es kann zu längeren Wartezeiten kommen

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 18.20 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:20;21:00;22:20); Führung

        The research reactor BER II produces neutrons. We can even use them to examine metals. The facility will be shut down at the end of 2019 - take the last opportunity to visit!

        Hinweis: Requirements: minimum age 14 years, valid original identity card (alternative (children's) passport), Meeting point at the cloakroom tent

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 19:15); Führung

        Neutronen – noch nie gehört? Dann wird es Zeit für unsere Kinderführung! Wir zeigen Euch, wie ein Forschungsreaktor funktioniert und wozu man die Neutronen braucht. Auch wenn wir die Anlage nicht besichtigen dürfen, wird es garantiert spannend.

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, 6 – 13 Jahre

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 20 min (Wdh.: 18:45;19:30;20:15;21:00); Führung

        Ein Forschungszentrum ohne Werkstatt? Undenkbar! Die Wissenschaftler*innen entwickeln neue Ideen für Instrumente und Geräte, die von der Werkstatt umgesetzt werden. Vor Ihren Augen führen wir die wichtigsten Maschinen vor. Und es gibt sogar ein Andenken zum Mitnehmen. Station 1 – Live-Demonstration der Wasserstrahlschneidanlange Station 2 – Live-Demonstration des CO2-Lasers Station 3 - Anfertigung von individuellen Augenblenden für die Augentumortherapie Station 4 – Besichtigung der Ausbildungswerkstatt

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 18.45 Uhr, Dauer: 25 min (Wdh.: 19:45;20:15); Führung

        Tauchen Sie mit uns ein in die Nanowelt! Wir schauen uns eine mechanische Uhr bei zehntausendfacher Vergrößerung an – und zeigen, warum es bei der Werkstoffanalyse auf die Details ankommt.

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 19.15 Uhr, Dauer: 25 min; Führung

        Dive into the nanoworld with us! We take a look at a mechanical watch magnified ten thousand times - and show why details are important in material analysis.

        Hinweis: meeting point at the ticket tent, limited places

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:30;19:30;21:30;22:30); Führung

        Mit dem Rasterelektronenmikroskop können wir den Aufbau und die atomare Zusammensetzung von extrem dünnen Schichten untersuchen, aus denen zum Beispiel Dünnschichtsolarzellen bestehen. Entdecken Sie bei dieser Laborführung faszinierende Bilder aus der Nanowelt.

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 20.30 Uhr, Dauer: 30 min; Führung

        With the scanning electron microscope, we can examine the structure and atomic composition of extremely thin layers that make up thin-film solar cells, for example. Discover fascinating images from the nanoworld during this laboratory tour.

        Hinweis: meeting point at the ticket tent, limited places

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 25 min (Wdh.: 18:30;19:00); Führung

        Dieses Mikroskop arbeitet mit Gallium-Ionen. Sie sind so scharf fokussiert, dass wir mit diesem Strahl sogar Materialien „schnitzen“ können.

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 25 min; Führung

        This microscope works with gallium ions. They are so sharply focused that we can even "carve" materials with this beam.

        Hinweis: meeting point at the ticket tent, limited places

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 25 min (Wdh.: 20:00;20:30); Führung

        Wer möchte sich schon mit Baufehlern herumplagen? Weder die Häuslebauer noch unsere Forscher*innen, wenn sie neue Materialien entwickeln. Mit diesem Mikroskop erkennen sie, wie sich Atome anordnen und entdecken Baufehler auf atomarer Skala.

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 25 min; Führung

        Who wants to bother with construction errors? Neither house builders nor our researchers when they develop new materials. With this microscope, they can see how atoms arrange themselves and discover building defects on an atomic scale.

        Hinweis: meeting point at the ticket tent, limited places

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:00;22:30); Führung

        Die Chips in unseren Smartphones und Computern bestehen aus extrem dünnen Materialschichten. Manche sind nur wenige Atome dick! Wir zeigen Ihnen unser Atomschichtabscheidesystem, mit dem wir solche Schichten herstellen können.

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 20:00;22:00); Führung

        The chips in our smartphones and computers consist of extremely thin layers of different materials. Some layers are only a few atoms thick! We will show you our atomic layer deposition system, with which we can deposit such layers.

        Hinweis: meeting point at the ticket tent, limited places

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 20:00;22:00;22:30); Führung

        Wir zeigen Ihnen eine der präzisesten Möglichkeiten, um extrem dünne Materialschichten für Computerchips zu erzeugen. Die Atomschichten bilden sich durch Verdampfen von Materialien in einem Vakuum aus, das um zehn Ordnungen kleiner als der normale Luftdruck ist.

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:00); Führung

        We will show you one of the most precise ways of creating extremely thin layers of material. The atomic layers are formed by evaporating materials in an extremely high vacuum, which is more than ten orders lower than normal atmospheric pressure.

        Hinweis: meeting point at the ticket tent, limited places

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 17.15 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 18:45;19:45;22:00;23:15); Führung

        Jede Lichtquelle ist anders. Untersuchen Sie Lichtspektren von Halogenlampen, Neonröhren, Sonnensimulatoren und LEDs – und vergleichen Sie sie mit dem Sonnenlicht. Wir zeigen, wie man das Licht der Sonne nutzen kann, um Wasserstoff zu erzeugen. Das Gas ist ein universeller Energiespeicher.

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 20.45 Uhr, Dauer: 45 min; Führung

        Every light source is different. Examine light spectra from halogen lamps, neon tubes, sun simulators and LEDs - and compare them to sunlight. We show you how to use the sun's light to produce hydrogen. Hydrogen can be used as a universal energy storage material.

        Hinweis: meeting point at the ticket tent, limited places

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:30;21:30;23:00); Führung

        Kristalle sind oft bunt und haben schöne Formen. Um ihre Eigenschaften zu verstehen, müssen wir ihren Aufbau studieren. Beim Rundgang durch das Röntgenlabor zeigen wir, wie wir die Kristallstrukturen erkennen.

        Hinweis: Bedingung: keine Schwangerschaft; Personen unter 16 J. nur mit volljähriger Begleitperson, Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 30 min; Führung

        Crystals are often colorful and have beautiful shapes. To understand their properties, we need to study their structure. On a tour of the X-ray laboratory, we show how we discover the crystal structures.

        Hinweis: meeting point at the ticket tent, limited places, requirements: no pregnant women; children younger than 16 years only with adult accompanying person

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 17.15 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:30;21:00); Führung

        Was ist Plasma und wie erzeugt man damit dünne Schichten? Was sind künstliche Blätter? Und was haben diese Blätter wiederum mit der Energiewende zu tun?

        Hinweis: Treffpunkt am Ticketzelt, begrenzte Plätze

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Vortrags- und Diskussionszelt
        Gespräche zu Ihren Fragen
        von 17.00 bis 22.00 Uhr; Vortrag | Diskussion

        Wir wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen - auf Augenhöhe. Besuchen Sie unser Vortragszelt und diskutieren Sie mit unseren Wissenschaftler*innen unter anderem über die Energiewende. Bringen Sie gerne Ihre Fragen mit und wir versuchen, sie verständlich zu beantworten.

      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag | Diskussion

        Sonnenenergie ist fast unbegrenzt verfügbar. Doch wir brauchen Speichermöglichkeiten für Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint. Wir erforschen, wie sich Wasser effizient mithilfe des Sonnenlichts spalten lässt. Dadurch entsteht ein umweltfreundlicher Brennstoff: Wasserstoff. Aber wie funktioniert die sonnengetriebene Herstellung von Wasserstoff? Und welche Herausforderungen gibt es?

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag | Diskussion

        In Berlin fallen radioaktive Abfälle in Medizin, Industrie und Forschung an. Das HZB sorgt im Auftrag des Senats für deren sichere Verwahrung und Verarbeitung. Wir stellen unsere Tätigkeit in einem Vortrag vor und beantworten Fragen.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag | Diskussion

        Energie lässt sich wandeln. Zum Beispiel wird beim Windrad die Energie der Rotorbewegung in Strom gewandelt, der dann in unsere Steckdosen wandert. Was im Großen geht, funktioniert auch im Kleinen: Denn Energiewandlung findet auch in Nanoteilchen statt. Der Vortrag veranschaulicht die Prinzipien und erklärt, warum dieser Effekt am Ende vielleicht genauso groß sein könnte wie in einem Kraftwerk.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag | Diskussion

        Wissenschaftler*innen verwenden oft eine Fachsprache, die für viele außerhalb ihres Gebiets nicht verständlich ist. Dadurch funktioniert die Kommunikation nicht gut. Zusammen suchen wir nach Fragen, mit denen wir Fachleute dazu bringen wollen, wirklich verständlich zu sprechen. Ob uns das gelingt?

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag | Diskussion

        Der Forschungsreaktor BER II wird Ende 2019 endgültig abgeschaltet. Das HZB hat deshalb einen Antrag auf Stilllegung und Abbau des Reaktors gestellt und möchte mit Bürger*innen in einen Dialog über den angestrebten Rückbau des BER II treten. Wir informieren über den Dialogprozess.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag | Diskussion

        Kohlendioxid-Emissionen sind Hauptverursacher des Klimawandels. Das CO2 aus der Atmosphäre könnte mit elektrochemischen Prozessen jedoch in wertvolle Kohlenwasserstoffe umgewandelt werden – mithilfe der Energie der Sonne. Solche Systeme arbeiten noch nicht effizient und funktionieren nur im Labormaßstab. Welche Herausforderungen sind noch zu meistern?

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 21.30 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag | Diskussion

        Schnelle Protonen können Augentumore sehr gezielt zerstören. Dabei bleibt das gesunde Gewebe verschont und die Sehkraft meistens in einem befriedigenden Maß erhalten. Wir stellen Ihnen die in Deutschland einzigartige Therapie vor, für die wir den Beschleuniger betreiben.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 20:30;22:30); Aufführung | Unterhaltung

        Bei der Extavium Science-Show gibt es wissenschaftliches Brodeln, Zischen und Knallen im großen Stil. Bodennebel und Mehlstaubexplosionen lassen die Augen groß werden. Flüssigkeiten verfärben sich wie von Geisterhand. Zauberhafte Leuchterscheinungen versetzen ins Grübeln und Staunen. Höhepunkt der Show sind Stickstoffexplosionen, die die Bühne in eine Wolke aus Wasser und Dampf tauchen.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Wir führen spektakuläre Experimente mit flüssigem Stickstoff zu Magnetismus und Supraleitung vor, die nicht nur uns sehr viel Spaß machen. Kommen Sie einfach zum Experimentieren vorbei!

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        We show you spectacular experiments with liquid nitrogen on magnetism and superconductivity, which are fun not only for us. Just drop by to try.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Spiel | Wettbewerb

        Scannt den ersten QR-Code mit Eurem eigenen Smartphone am Infozelt und erfahrt, welche Aufgaben als nächstes zu meistern sind. Findet die versteckten Orte auf unserem Campus und löst die Aufgaben. Ihr könnt auch mit Freunden gegeneinander antreten. Wer erreicht den Highscore? Zum Schluss gibt es für jeden einen kleinen Preis.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Solarzellen sind vielseitig einsetzbar – auf dem Dach, in Fassaden und in Solarkraftwerken. Solarzellen, die aus dünnen Schichten bestehen, haben viele Vorteile gegenüber den weitverbreiteten Silizium-Solarzellen. Wir erklären, warum das so ist, veranschaulichen die Herstellung und Anwendung und stellen unsere Beratungsstelle für bauwerkintegrierte Photovoltaik vor.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Solar cells are versatile - on the roof, in facades and in solar power plants. Solar cells, which consist of thin layers, have many advantages over the widely used silicon solar cells. We explain the reasons for this, illustrate the production and application, and introduce HZBs Consulting Office for building-integrated Photovoltaics.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Wir zeigen, wie man die Sonnenenergie nutzen kann, um Wasserstoff zu erzeugen. Das Gas ist ein guter Brennstoff für Fahrzeuge und kann in Brennstoffzellen wieder Strom erzeugen. Machen Sie mit bei unserem Autorennen! Gegeneinander antreten werden Modellautos, die mit verschiedenen erneuerbaren Energien geladen sind.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        We show how solar energy can be used to produce hydrogen. The gas is a good fuel for vehicles and can generate electricity in fuel cells. Take part in our car race! Model cars charged with different renewable energies will compete against each other.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Wettbewerb

        Stellen Sie eine eigene Photoelektrode auf Basis von Titanoxid und Eisenoxid (Rost) her. Wer findet die „magische“ Zusammensetzung? Messen Sie anschließend den Photostrom Ihrer eigenen Photoelektrode. Wer die effizienteste Photoelektrode gebastelt hat, gewinnt einen Preis.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Wettbewerb

        Produce your own photoelectrodes based on titanium oxide and iron oxide (rust). What is the best composition (e.g. iron-titanium ratio)? Measure the photocurrent of your own photoelectrode. Whoever has made the most efficient photoelectrode wins a prize.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Mehr als 3.400 Patient*innen wurden bisher mithilfe von Protonen aus dem Teilchenbeschleuniger gemeinsam von der Charité Berlin und dem HZB behandelt. Im Info-Zelt zeigen wir den Ablauf und die Vorteile der Behandlung.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        More than 3.400 patients have been treated jointly by the Charité Berlin and the HZB using protons from the particle accelerator. In the info tent we show the procedure and the advantages of proton therapy.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Wir erforschen leistungsfähigere, umweltfreundliche und kostengünstige Alternativen zu den heutigen Lithium-Ionen-Batterien. Mit Neutronen- und Röntgenstrahlung können wir neue Speichersysteme untersuchen und entwickeln.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        We are investigating more powerful, environmentally friendly and cost-effective alternatives to today's lithium-ion batteries. Using neutron and X-ray radiation, we can investigate and develop new storage systems.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Chemische Experimente ohne Labor, Kittel und Glasgefäße? Das geht! Ein Computer genügt, um auszurechnen, ob zwei Substanzen miteinander ein gewünschtes Produkt ergeben oder welche Farbe ein Kristall hat oder was mit Wassermolekülen in der Mikrowelle passiert.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Chemical experiments without laboratory, lab coats and glass vessels? That's possible! A computer is all it takes to calculate whether two substances together produce a desired product or what color a crystal has or what happens to water molecules in the microwave.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        Mit der Energie der Sonne kann man sogar kochen. Wenn die Sonne scheint, wollen wir mit dem Solarkocher Kartoffeln kochen. Ist es bewölkt, lässt er sich zumindest bestaunen und die Funktionsweise erklären.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        You can even cook with the energy of the sun. If there will be enough sunshine we want to cook potatoes with the solar cooker. If it is cloudy, you can at least marvel at it and explain how it works.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Sicherheit beim Betrieb des Forschungsreaktors steht für uns an erster Stelle. In unserem Info-Zelt erklären wir, wie die Neutronen erzeugt werden und welche Sicherheitsvorkehrungen es gibt. Wir informieren auch über Maßnahmen des Strahlenschutzes.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
        Raum: im BER II-Infozelt
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Durch Forschung und Industrie entstehen radioaktive Abfälle. Erfahren Sie, welche Abfälle anfallen, wie diese gelagert werden und wohin diese abgegeben werden.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
        Raum: im BER II – Infozelt
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        In Adlershof betreiben wir den Elektronenspeicherring BESSY II, der ein besonderes Licht erzeugt. Teams aus aller Welt kommen zu uns, um ihre Proben damit zu untersuchen. Wir zeigen, wie BESSY II funktioniert und stellen neue Beschleunigertechnologien vor. In einem akustischen Experiment können Sie Phänomene der Beschleunigerphysik erleben.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        In Adlershof the HZB operates the electron storage ring BESSY II, with which we generate a special light. Teams from all over the world come to us to study their samples. We show how BESSY II works and present new accelerator technologies. In an acoustic experiment you can experience the phenomenon of accelerator physics.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wir bilden in elf Ausbildungs- und dualen Studiengängen aus und zeigen, was man am HZB alles lernen kann. Schnuppern Sie hinein und testen Sie, wie fein Ihr Näschen ist! Super- oder Zwergnase? Bei uns können Sie sich durch einen „Riech-Parcour“ schnuppern und tolle Preise gewinnen.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
        Raum: im Ausbildungszelt
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Der Lette Verein stellt seine Ausbildung zum Metallographen vor. Sie ermöglicht nicht nur Einblicke in die faszinierende Welt der Werkstoffe, sondern auch gute Berufschancen. Info-Stand mit Blue Box Challenge, Bilderrätsel, Mikroskopieren.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
        Raum: im Ausbildungszelt
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Mit Röntgenstrahlung, Licht oder Teilchenstrahlung gelingt es Forscher*innen, in Materialien hineinzuschauen und den inneren Aufbau zu entschlüsseln. Aber wie geht das eigentlich? Lasst uns gemeinsam experimentieren und die wunderbaren Eigenschaften des Lichts entdecken! In Kooperation mit dem Verein Zauberhafte Physik.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Schüler*innen des Helmholtz-Gymnasiums in Potsdam zeigen Experimente zum Mitmachen für Groß und Klein, z. B. wie man mit einem Metalldetektor auf Schatzsuche geht oder einen Flaschengeist sucht.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
        Raum: im Zelt des Schülerlabors
      • Kinderprogramm
        Programmpunkte an unserem Standort speziell für Kinder
        ab 17.00 Uhr Spiel | Demonstration

      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Unsere Feuerwehr zeigt, wie man Brände richtig löscht (nur bei trockener Witterung) und erklärt den Umgang mit Handfeuerlöschern. Für Kinder gibt es Rundfahrten im Feuerwehrfahrzeug über den Campus.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Spiel

        Für Kinder ab 3 Jahren bieten wir eine Kinderbetreuung an. Lasst Euch schminken und bastelt mit uns. Ein nettes Team hat einiges vorbereitet.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Spiel

        For children from 3 years old we offer childcare. A nice team has prepared plenty of fun from make-up to handicrafts.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Live-Musik | Unterhaltung

        Unsere Kantine bewirtet Sie mit einem ausgewählten Angebot an Speisen und Getränken. Für Musik und Stimmung sorgt unser DJ Carsten.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Live-Musik | Unterhaltung

        Our cafeteria serves a selected range of food and drinks. Our DJ Carsten provides music and atmosphere.

        Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
        Hahn-Meitner-Platz 1
        14109 Berlin
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wie sicher ist der Untergrund? Mithilfe des Online-Services kann man Basisdaten und Resultate von Erdbebengefährdungsanalysen abfragen und am PC visualisieren – von Erdbebenzonen in Deutschland bis zur Weltkarte der Erdbebengefährdung.

        How safe is the underground? With the help of the online service, basic data and results of earthquake hazard analyses can be queried and visualised on the PC - from earthquake zones in Germany to the world map of earthquake hazard.

        Haus G, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Erdbeben sind Fenster in das Erdinnere, ohne sie wüssten wir wenig über den Erdaufbau. Stellen Sie fest, wo es gerade auf der Erde bebt. Welche starken Beben gab es in der Vergangenheit? Bei der Hüpfseismik messen Sie selbst erzeugte Bodenbewegungen.

        Earthquakes are windows into the interior of the earth, without them we would know little about the structure of the earth. Find out where the earth is shaking right now. What strong earthquakes were there in the past? With Jumping seismics, you measure the movements of the ground you have created yourself.

        Haus G, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 18:45;20:00); Führung

        Mikroorganismen besiedeln nahezu jedes erdenkliche Habitat auf der Erde. Sie besetzen Schlüsselstellungen in den Stoffumsetzungen und sind damit die Ingenieure der globalen Stoffkreisläufe. Wie sehen Mikroorganismen aus? Welche Bedeutung haben sie in Böden und Sedimenten? Wie jagt man Mikroorganismen in der Natur?

        Microorganisms colonize almost every conceivable habitat on earth. They occupy key positions in the conversion of substances and are thus the engineers of global material cycles. What do microorganisms look like? What significance do they have in soils and sediments?

        Haus G, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Treffpunkt vor Haus H
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 19:00;20:30;22:00); Führung

        Wir können nicht in den Erdkern oder Erdmantel abtauchen. Wir können nicht in der Zeit zurückreisen. Dennoch wissen wir, wie es tief im Inneren unseres Planeten aussieht, wie unser Planet vor Millionen von Jahren aussah oder wie alt das Wasser ist, welches wir trinken. Wie funktioniert das? Eine Führung durch das Edelgaslabor gibt Aufschluss.

        We are not able to visit the Earth’s core or mantle. Nonetheless we know how the inside of our planet is structured, how the face oft the Earth looked like millions of years ago or how old the water is we are drinking. How does that work?

        Haus G, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Treffpunkt vor Haus G
      • ab 17.00 Uhr Führung

        Wir stellen Ihnen die Satelliten GFZ1, CHAMP, GRACE und SWARM mit ihren Missionszielen vor. Auf der SLR-Station bekommen Sie einen Überblick zur Technik der Satelliten-LASER- Beobachtung und erleben unser LASER-Teleskop im praktischen Betrieb.

        We present you the satellites GFZ1, CHAMP, GRACE and SWARM with their mission objectives. At the SLR station you will get an overview of the technology of satellite LASER observation and experience our LASER telescope in practical operation.

        Hinweis: Beginn nach Bedarf

        Haus G, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Treffpunkt vor Haus G
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 18:00;19:00;20:00;21:00); Führung

        Wer den wissenschaftshistorisch interessanten Campus auf dem Potsdamer Telegrafenberg kennen lernen möchte, kann sich gern einer der angebotenen Führungen anschließen.

        If you would like to get to know the historically interesting campus on Potsdam's Telegrafenberg, you are welcome to join one of the guided tours.

        Hinweis: Die Führungen werden in mehreren Sprachen angeboten: Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch.

        Haus G, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Treffpunkt vor Haus G
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Hier erhalten Sie allgemeine Informationen zum Programm auf dem Telegrafenberg und die kleinen Forscher*innen ihr Forschungsdiplom!

        Here you will find general information about the programme at the Telegrafenberg and the small researchers will get their research diploma!

        Haus G, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Was ist das Kleinste, das Sie je gesehen haben? Vielleicht ein Haar, ein Nadelkopf oder eine Art Staub? Mit den leistungsstarken Elektronenmikroskopen sehen Sie jedoch Dinge, die 100 Millionen Mal kleiner sind: Bakterien, Viren usw. Schauen Sie sich unsere Elektronenmikroskope und ihre Funktionsweise genauer an!

        Traditional optical microscopes, like the ones you find at a school lab, are nowhere near good enough to see things smaller than a few microns. Let’s take a closer look at electron microscopes and how they work!

        Hinweis: Infostand; Mineral-Synthese-Labore: 3 Führungen von max. 45 Minuten Länge für max. 8 Personen je Führung. Elektronenmikroskopie-Labore: 3 Führungen von 30 Minuten Länge für max. 6 Personen je Führung.

        Haus G, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: vor Haus H
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • von 17.15 bis 22.45 Uhr; Vortrag | Diskussion

        Wir bieten im großen Hörsaal mehrere Vorträge zu verschiedenen Forschungsthemen des GFZ an.

        We offer several lectures on various research topics of the GFZ in the large lecture hall.

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Wir erklären Ihnen, wieso wir das Magnetfeld der Erde für unser Leben brauchen und wie es gemessen wird. Mit kleinen Experimenten wird gezeigt, welche physikalischen Eigenschaften unser Erdmagnetfeld hat. Betrachten Sie einen Satelliten der SWARM-Mission. Diese Satelliten messen das Erdmagnetfeld mit einer bisher unerreichten Genauigkeit. Außerdem stellen wir das DFG-Schwerpunktprogramm 'Dynamic Earth' vor.

        We explain to you why we need the Earth's magnetic field for our life and how it is measured. Small experiments will show you the physical properties of our Earth's magnetic field.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        In mehreren 1000 km Höhe umspannen die sogenannten Van-Allen-Strahlungsgürtel die Erde. Kommen Sie mit auf eine Reise in eine Region extremer Physik und relativistischer Energie: Erfahren Sie anhand von Videos und Simulationen, wie diese Gürtel entstehen, und warum sie so wichtig sind. Bei einem Quiz sind zudem 3D-Modelle zu gewinnen.

        At an altitude of several 1000 km, the so-called Van Allen radiation belts span the Earth. Join us on a journey into a region of extreme physics and relativistic energies: Watch videos and simulations to learn how these belts are created (incl. a quiz).

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Glasfaserkabel bieten der Wissenschaft neue Wege zur Erkundung des geologischen Untergrunds. Messungen auf Island haben gezeigt, dass die weltweit in Telekommunikationsnetzen verlegten Kabel Strukturen im Untergrund abbilden, die mit seismographischen Netzwerken bisher nicht gesehen wurden. Das ist interessant für die Abschätzung des geothermischen Potenzials für die Wärmeversorgung von Städten.

        Our earth is full of energy, it opens up the opportunity to cover a large part of our energy needs from domestic resources. The underground also offers great potential for the seasonal storage of heat or cold.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Erdöl, Erdgas und Kohle werden noch Jahrzehnte unentbehrliche Energieträger für die Menschheit sein. Wie und woraus entstehen sie? Was ist Schiefergas und wie werden all diese Rohstoffe gefunden und gefördert?

        Oil, natural gas and coal will continue to be indispensable energy sources for humanity for decades to come. How and from what do they originate? What is shale gas and how are all these raw materials found and produced?

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Wie tragen wiedervernässte Moore zur Verminderung des Treibhauseffekts bei? Welchen Einfluss haben Hitzewellen auf Vegetation, Boden und Wasserhaushalt? Wie kann man aus der Vogelperspektive Rohstoffe und Umweltverschmutzungen finden oder Landschaftsveränderungen und Naturgefahren erkennen? Erfahren Sie mehr über verschiedene Einsatzfelder von unbemannten Luftfahrzeugen (UAVs), Forschungsflugzeugen oder Erdbeobachtungssatelliten am GFZ.

        Find out more about various fields of application for unmanned aerial vehicles (UAVs), research aircraft or Earth observation satellites at the GFZ.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Experiment | Infostand

        Im Labor können wir mit Diamantstempelpressen hohe Drücke und Temperaturen wie im Inneren der Erde oder planetarer Körper erzeugen. Wir zeigen Experimente und erklären, was wir aus diesen lernen können.

        In the laboratory we can use diamond anvil cells to generate high pressures and temperatures like in the interior of the Earth or planetary bodies. We show experiments and explain what we can learn from them.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Mit einem Hammerschlag könnt Ihr ein Erdbeben erzeugen, das von einem Seismometer aufgezeichnet wird. Euer handgemachtes Erdbeben wird dokumentiert und das Messergebnis ausgedruckt.

        With a hammer blow you can create an earthquake that is recorded by a seismometer. Your handmade earthquake will be documented and printed.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: vor Haus H
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Immer noch ist es eine Forschungsaufgabe festzustellen, wie viel Wasser in Atmosphäre, Gewässern und Boden vorliegt – vor allem beim Wasser im Untergrund.

        It is still a research task to determine how much water is present in the atmosphere, water bodies and soil - especially in underground water.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: vor Haus H
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wir erläutern und verteilen stratigraphische Tabellen der Mark Brandenburg und von Deutschland, welche die Schichten der letzten 600 Millionen Jahre sowie Bodenschätze und Leitfossilien zeigen.

        We explain and distribute stratigraphic tables of the Mark Brandenburg and of Germany showing the strata of the last 600 million years as well as mineral resources and reference fossils.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: vor Haus H
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Wir demonstrieren die Messung von Gasausstoß am Modell-Vulkan, eine Eruption auf Knopfdruck und das Prinzip der seismischen Durchleuchtung eines Vulkans. Außerdem: Gesteinsproben und Lava von Vulkanen zum Anfassen.

        We demonstrate the measurement of gas emissions at volcanoes, an eruption at the push of a button and the principle of seismic fluoroscopy of a volcano. In addition: rock samples and lava from volcanoes to touch.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: vor Haus H
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Sie können die vielfältigen Prozesse an der Erdoberfläche entdecken und dabei beobachten, wie Steinschläge die Erde erzittern lassen, wie ein Fluss sein Flussbett formt und wie der im Fluss transportierte Sand uns etwas über seine Herkunft sagt. Wie erforschen wir das Klima der Vergangenheit? Wie bestimmen wir mit Wasser Herkunftsorte?

        You can discover the processes on the Earth's surface, observe how rockfalls make the earth tremble and how a river forms its river bed. You can learn how to explore the climate of the past, how to use water to determine places of origin.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: vor Haus H
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        An einer drei Meter hohen, senkrecht stehenden Monitorstele können Sie virtuelle Bohrlochbefahrungen durchführen. Mit einer speziellen "Bohrkernmaus" tauchen Sie an den Bohrkernen entlang immer weiter in das Bohrloch.

        You can carry out virtual borehole surveys on a three meter high, vertical monitor column. With a special "drill core mouse" you can immerse yourself further and further into the drill hole along the drill cores.

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 18.00 Uhr Live-Musik

        Auf der Terrasse unserer Mensa können Sie einen Imbiss zu sich nehmen und dabei Olaf Mücke und den Mückenheimern zuhören. On the terrace of our cafeteria you can have a snack and listen to Olaf Mücke and his band "Mückenheimer".

        Haus H, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • von 17.30 bis 22.00 Uhr; Ausstellung | Führung

        Das interaktive kleine Bildungs- und Informationszentrum zur Wetter- und Klimaforschung auf dem Telegrafenberg, von der Vergangenheit bis in die Gegenwart. Über den berühmten Meteorologen Reinhard Süring, eine Rekord-Ballonfahrt, Wettermessungen und wie Wetterdaten in die Klimaforschung einfließen. Die "Wetterküche" ist eine Station des Forscherdiploms für Kinder!

        Haus A 63 (Wetterküche), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        neben dem Süringhaus (Haus A62), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Nebengebäude von Haus A62
      • von: 17.00 bis 21.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 20 min; Führung

        Die Säkularstation Potsdam ist weltweit die einzige meteorologische Station, die über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren ein derart umfassendes Messprogramm ohne Lücken aufweisen kann. Führung mit vielen interessanten Fakten und Hintergrundinformationen mit Fachleuten des Deutschen Wetterdienstes.

        Haus A 63 (Wetterküche), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        neben dem Süringhaus (Haus A62), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Treffunkt: Pforte am DWD-Messfeld gegenüber Gebäude A61
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1)
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Ein Forschungsneubau, der selbst Forschungsobjekt war: Finanziert von Bund und Land konnte das neue PIK-Gebäude mit dem Grundriss eines Kleeblatts für 20 Millionen Euro nach rund dreijähriger Bauphase Ende 2015 bezogen werden. Für die Dämmung der Außenwände wurden verschiedene Methoden und Materialien verwendet, deren Effizienz über Jahre hinweg in einem Forschungsprojekt der Technischen Universität Dresden beobachtet wurde. Im Untergeschoss des Gebäudes befindet sich zudem ein integrierter Hochleistungscomputer mit einer Leistung von 212 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde (Teraflop).

        Haus A 56 (Neubau), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Haus A56, Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • von 17.30 bis 22.00 Uhr; Vortrag | Demonstration

        Sie heißen ACCLIMATE, PISM oder LPJ-ML: Wie Modelle in der Klimafolgenforschung entstehen, wie sie funktionieren und was sie können, darüber sprechen Experten mit Besucher*innen im PIK-Forschungsneubau, der auch den Supercomputer des Instituts beherbergt. Schauen Sie mal rein in die Welt von Daten, Gleichungen und Computersimulationen! Impulsvorträge und Diskussion, teils auf Deutsch, teils auf Englisch.

        Haus A 56 (Neubau), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Haus A56, Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • von 17.30 bis 23.30 Uhr; Ausstellung | Infostand

        Im Untergeschoss des PIK-Forschungsneubaus befindet sich ein integrierter Hochleistungscomputer, der mit einer Leistung von 212 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde (Teraflop) bei Anschaffung zu den 400 schnellsten weltweit gehörte. Ein nicht ganz zufälliger Nebeneffekt: Mit der Abwärme des Supercomputers wird der gesamte Forschungsneubau beheizt, zusätzliche Wärmequellen werden nicht benötigt. Unsere Expert*innen zu bits und bytes in der Klimaforschung stehen für Fragen zur Verfügung.

        Haus A 56 (Neubau), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Haus A56, Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • von 19.30 bis 21.30 Uhr; Vortrag | Diskussion

        Climate science is international! Did you know that scientists from all over the world work at PIK in Potsdam? Meet some of our international colleagues and learn more about their research on climate change, climate impacts and possible solutions. The scientists will present their work in short talks to small groups of visitors, and are looking forward to meet you to share their love for science!

        Haus A 56 (Neubau), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Haus A56, Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Film | Sciencetainment

        Kurze Filme und Videos rund ums Klima – mit so viel Popcorn, wie das Maschinchen hergibt! Wir zeigen "Paper Planes: ein kurzer Film zu Klima und Klimafolgenforschung", das Erklärvideo "Rossby waves and extreme weather", die Animation "Eine kurze Geschichte der CO2-Emissionen" und viele weitere unterhaltsame Videos und Filme von der Climate Media Factory: Macht Mensch + Klimawandel und Gesundheit + earthbook + Banditen in Air City + Boden ist wertvoll + What climate services can do for us + Wir wissen genug über den Klimawandel.

        Haus A 56 (Neubau), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Haus A56, Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: UG, Hörsaal
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • ab 17.00 Uhr Führung

        Die Sonne ist der einzige Stern, dessen Oberfläche wir detailliert beobachten und untersuchen können. Sonneneruptionen und -stürme können teilweise noch auf der Erde Auswirkungen haben. Der Einsteinturm wurde zwischen 1919 und 1924 gebaut und dient noch heute der wissenschaftlichen Beobachtung der Sonne. Es gibt an diesem Abend die Möglichkeit, einen Blick in das Labor des Einsteinturms zu werfen.

        Haus A 22 (Einsteinturm), Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) | Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Experiment | Führung

        Der am damaligen Königlich Preußischen Geodätischen Institut erstmalig gemessene Absolutwert der Erdanziehung war von 1909 bis 1971 internationaler Referenzwert für diese Größe, besser bekannt als „Potsdamer Schwerewert“. Der Spitzname „Potsdamer Kartoffel“ für das aktuelle Schwerefeld-Geoid nimmt auf diesen traditionsreichen Wert Bezug. Lassen Sie sich auf eine kleine historische Zeitreise zum Beginn der Schwerkraft-Messungen mitnehmen und bestimmen Sie die Erdanziehung selbst mit einem einfachen Pendel.

        Enjoy a historical journey through time to the beginning of gravity measurements.

        Hinweis: Max. 10 Personen

        Haus A 17 (Helmert-Haus), Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Treffpunkt vor A 17 (Bibliothek)
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 10 min; Führung | Infostand

        Fast jeder nutzt GPS zur Navigation im Auto oder im Smartphone. Aber was verbirgt sich dahinter und wie wird GPS in den Geowissenschaften verwendet? Wir stellen Ihnen GPS, Galileo und andere Navigationssysteme vor. Lernen Sie unser globales Stationsnetz und präzise Anwendungen globaler Satellitennavigation am GFZ kennen.

        Almost everyone uses GPS to navigate in a car or by smartphone. But what is behind it and how is GPS used in the geosciences? We present GPS, Galileo and other navigation systems. You will get to know our global station network, precise applications of global satellite naviga

        Haus A 17 (Helmert-Haus), Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Treffpunkt am Infostand vor Haus A17
      • von 17.30 bis 23.30 Uhr; Demonstration

        Sie wollen wissen, wie groß Sie ganz genau sind? Dann kommen Sie zu unserem Stand und lassen sich millimetergenau und amtlich messen!

        You want to know exactly how tall you are? Then come to our stand and we will measure you with millimetre accuracy!

        Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg, DVW Berlin-Brandenburg e.V.

        Haus A 17 (Helmert-Haus), Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Treffpunkt vor Haus A17
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Kennen Sie sich in Brandenburg aus? Hier erfahren Sie in einem informativen Quiz von Ortsnamen, von denen Sie nicht gedacht hätten, dass diese in Brandenburg liegen.

        Do you know your way around Brandenburg? Here you can find out in an informative quiz about place names that you would not have thought that they lie in Brandenburg.

        DVW Berlin-Brandenburg e.V. – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement

        Hinweis:  

        Haus A 17 (Helmert-Haus), Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: vor Haus A17
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Bei uns erfahren Sie aus erster Hand alles über die Berufsausbildungen zu Vermessungstechnik und Geomatik sowie Studienmöglichkeiten in den Geoinformationswissenschaften und Weiterqualifikation im öffentlichen Dienst.

        With us you will learn first hand everything about the professional training as surveying technician and geomatics technician as well as study opportunities in the geoinformation sciences and further qualification in the public service.

        DVW Berlin-Brandenburg e.V. – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement

        Haus A 17 (Helmert-Haus), Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment

        Entdeckt mit uns die Schätze der Tiefe und wofür wir sie im Alltag benutzen. Euch erwarten hierzu viele Experimente zum Mitmachen und eine Station, an der Ihr Fossilienabdrücke herstellen könnt. Bei einem Malwettbewerb zum Thema „Schätze der Tiefe“ könnt Ihr tolle Geo-Preise gewinnen.

        Discover with us the treasures of depth and what we use them for in everyday life. You can expect many experiments to participate in and a station where you can make fossil imprits. You can win great geo prizes at a painting competition on the subject of "Treasures of the depth".

        Haus A 19, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Demonstration

        Wissenschaftsgeschichte hautnah erleben: Im historischen Kuppelraum des Großen Refraktors können Interessierte eines der größten Linsenteleskope der Welt bewundern. Entspannte Jazz-Klänge erfüllen den Raum mit besonderer Atmosphäre, ehe nach Einbruch der Dunkelheit und bei klarem Himmel die Gäste unter fachkundiger Anleitung selbst zu Beobachter*innen werden und durch das Teleskop einen Blick in den Himmel werfen können. Im Seminarraum geben Wissenschaftler*innen des AIP in Vorträgen spannende Einblicke in die Sonnenphysik.

        Haus A 27 (Großer Refraktor), Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) | Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Installation

        Wir entwickeln Computermodelle, um die Prozesse zu simulieren, die für die Entwicklung der Erdoberfläche verantwortlich sind, z. B. die Entstehung von Gebirgstopographie über geologische Zeitskalen unter verschiedenen klimatischen und tektonischen Bedingungen. Wir bieten einen faszinierenden Einblick in unsere Arbeit und zeigen einige unserer Computersimulationen.

        We develop computer models to simulate the processes responsible for the evolution of the Earth's surface, such as the sculpting of mountain topography over geological time scales under different climates and tectonic settings.

        Hinweis: 3D-Animation mit deutschem Kommentar, kurze Präsentation in englischer Sprache 3D-Animation with German notes, talks in Englisch

        Haus A 27 (Großer Refraktor), Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) | Deutsches GeoForschungsZentrum, Helmholtz-Zentrum Potsdam (GFZ)
        Telegrafenberg
        14473 Potsdam
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Zwei Forscherinnen des PIK waren mit dem Forschungsschiff Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts kürzlich auf Expedition in der Antarktis – ihre Kindervorlesung vermittelt kleinen Nachwuchswissenschaftler*innen viel Interessantes rund um den Klimawandel und die Forschung zu den gewaltigen Eismassen der Antarktis. Mit vielen tollen Bildern, Pinguinen und mehr gehen Junior-Professorin Dr. Ricarda Winkelmann und Dr. Ronja Reese mit den Kindern in ihrer Vorlesung auf Entdeckungsreise zum Südpol. Der Kindervortrag ist eine Station für das Telegrafenberg-Forscherdiplom!

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Große Kuppel
      • Vorlesungen zur Herausforderung Klimawandel ++ Lecture programme
        Vorträge zu verschiedenen Aspekten der Klimaforschung
        von: 18.30 bis 21.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Vortrag | Diskussion

        Globale Gemeinschaftsgüter und planetare Grenzen, von der Risiko- zur Lösungsforschung, von global bis lokal: Am PIK untersuchen Natur- und Sozialwissenschaften gesellschaftlich relevante Fragestellungen - unter der Leitung der neuen Direktoren Ottmar Edenhofer und Johan Rockström. Lernen Sie das PIK und seine Forschenden kennen und diskutieren Sie mit den Vortragenden Themen wie "Klimawandel, Kohle und CO2-Preise", "Eat good - a planetary health diet", "4 Milliarden Jahre Klimageschichte in 30 Minuten", "Science oder Fiction - Klima im Film", "Antarctica unplugged" u. a.

        Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, Prof. Dr. Johan Rockström, Dr. Georg Feulner, JProf. Dr. Ricarda Winkelmann, Dr. Ronja Reese, Prof. Stefan Rahmstorf

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Große Kuppel
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Sciencetainment | Demonstration

        Klimaforscher*innen nutzen die Vergangenheit, um Projektionen für die Zukunft machen zu können. Wie Sie das machen? Indem sie zum Beispiel in Tropfsteinhöhlen steigen. In Tropfsteinen ist das Klima vergangener Epochen archiviert, so lassen sich Daten zum Klima der Vergangenheit gewinnen. Forscher*innen berichten von ihren Erfahrungen und zeigen die Ausrüstung der Höhlenforschung sowie echte Tropfsteine. Hier können Kinder sich außerdem einen Stempel für das Telegrafenberg-Forscherdiplom abholen!

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Rotunde, EG
      • von 17.30 bis 23.30 Uhr; Sciencetainment | Demonstration

        Klimaforscher*innen nutzen die Vergangenheit, um Projektionen für die Zukunft machen zu können. Daten aus Tropfsteinen und anderen Klimaarchiven fließen in Modelle ein, mit dem sowohl das Klima der Vergangenheit als auch mögliche Entwicklungen in der Zukunft untersucht werden können. Forscher*innen erklären, wie man mit so einer "Klimazeitmaschine" durch die Jahrtausende reisen und was man aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen kann.

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Rotunde, EG
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        Der Klimawandel ist ein globales Problem, doch auch in Deutschland wird die globale Erwärmung Folgen haben. Was bedeutet das für einzelne Bundesländer oder Regionen? Worauf müssen sich etwa Land- und Forstwirte einstellen? Gibt es künftig im Sommer nur noch Hitzetage? Wird es noch Schnee geben, trotz Klimawandel? Fragen wie diese können Sie mit dem Online-Portal www.KlimafolgenOnline.com ergründen und mit Forscher*innen ins Gespräch kommen über die Forschung zum Klimawandel in Deutschland und Regionen wie Berlin und Brandenburg.

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Rotunde, EG
      • von 17.30 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        Wie können Innovationspotenziale aus der Forschung noch gezielter für Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar gemacht werden? Von Konzepten für stabilere Stromnetze bei der Energiewende bis hin zur Analyse von Klimarisiken für Unternehmen. Unsere Fachleute für Forschung und Transfer stellen einige Projekte vor und freuen sich auf Ihre Fragen.

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • von 17.30 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment | Infostand

        Wasser, Eis und bunte Tinte: Was in den Ozeanen der Welt im Großen geschieht, können junge Nachwuchsforscher*innen hier im Kleinen selbst entdecken und etwa beobachten, wie durch Temperaturunterschiede im Wasser Strömungen entstehen. PIK-Forscher*innen helfen mit, beantworten Fragen und erläutern die wissenschaftlichen Hintergründe. Beim Mitmachexperiment zur Meereszirkulation können Kinder sich einen Stempel für das Telegrafenberg-Forscherdiplom abholen!

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Rotunde, EG
      • von 17.30 bis 22.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        Klimaforscher*innen können auch kochen! Was der Klimawandel mit dem Kochtopf zu hat, das gilt es hier zu entdecken - im Gespräch mit Forschenden über Landwirtschaft, Nahrungsmittelproduktion und Ernährung, bei Aktionen rund ums Thema und natürlich beim Blättern in Kochbüchern und Studien zu einer nachhaltigen Ernährung, die nicht nur gesund ist für den Menschen, sondern auch für den Planeten.

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Spiel

        Warum ist der Himmel blau? Entsteht Erdgas in Vulkanen? Und steigt der Meeresspiegel, wenn Eisberge schmelzen? Mit Mission BluePlanet, einem interaktiven Klima-Quiz rund um Wetter, Energie und Klimawandel für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren, wird man spielend zum Klimaprofi. Das Quiz ist auch eine Station des Telegrafenberg-Forscherdiploms für Kinder!

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Ostflügel, EG
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Einblick in die historische Bibliothek des Michelson-Hauses und Einladung zum Verweilen: Hier ist ein schöner Ort zum Schmökern und Stöbern in Publikationen und Informationsmaterialien rund um die Themen der Klimafolgenforschung am PIK.

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Ostflügel, EG
      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Experiment | Führung

        Interferenz und Nobelpreis, Regenschirm und Relativität – von der Technik zur Logik des berühmten Michelson-Experiments. Im Keller des PIK-Hauptgebäudes A31 führte Albert A. Michelson im Jahr 1881 seine bedeutsamen Messungen zur Relativbewegung der Erde gegen den hypothetischen Äther durch. Die Ergebnisse wurden die Grundlage für Albert Einsteins Relativitätstheorie. Michelson wurde 1907 der Nobelpreis verliehen, ihm zu Ehren heißt das Gebäude heute Michelson-Haus. Forschende von PIK und AIP demonstrieren das geschichtsträchtige Experiment für die Besucher*innen.

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Außeneingang Ostturm, UG
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Catering

        Das Team des Café Freundlich versorgt die Gäste mit leckeren süßen oder salzigen Snacks. Die Zutaten stammen aus kontrolliert biologischem Anbau und, nach Verfügbarkeit, aus der Region. Von Crêpes bis Ratatouille mit Mecklenburger Ziegenkäse - dazu gibt es gekühltes Bier und ausgewählte Weine sowie Erfrischungsgetränke für einen gelungenen Sommerabend auf dem Telegrafenberg.

        Café Freundlich @PIK

        Haus A 31 (Michelson-Haus), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Michelson-Haus (Haus A31), Telegrafenberg
        14473 Potsdam
        Raum: Westflügel
    • Anreise: LNDW-Sonderbus: Potsdam Hauptbahnhof - Telegrafenberg (alle 15 Minuten); LNDW-Sonderbus: Telegrafenberg - Helmholtz-Zentrum Berlin/Hahn-Meitner-Platz (alle 80 Minuten)
      Haltestelle: Potsdam-Telegrafenberg
      Über: Potsdam Hauptbahnhof (S7, RE1, RB21, RB22)
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Wie tauschen der Erdboden und die unterste Schicht der Atmosphäre Energie und Impulse aus? Wie helfen Glasfaserkabel, die Atmosphäre besser zu verstehen? Erfahren Sie mehr über die atmosphärische Grenzschicht und moderne Techniken ihrer Beobachtung. Hochgeschwindigkeitsmessungen der Thermik an einem Messturm und ein vertikales Temperaturprofil zum Anfassen.

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Experiment

        Die Arktis erwärmt sich im Rahmen des Klimawandels viel stärker als die mittleren Breiten. Woran liegt das? Mit Hilfe von Experimenten mit einer Wärmebildkamera untersuchen wir, was das mit dem Rückgang des Meereises in der Arktis zu tun hat.

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Experiment

        Während seiner berühmten "Fram"-Expedition bemerkte Fridjof Nansen, dass sich Eisberge nicht mit dem Wind mitbewegen, sondern stets in einem Winkel von 20-40 Grad abgelenkt werden. Dem schwedischen Wissenschaftler Vagn Walfrid Ekman gelang die Erklärung dieses Phänomens: ein Zusammenspiel aus Wind, Erdrotation und Reibungseinflüssen des Ozeans.

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Im Rahmen des MOSAIC-Projekts wird unser Eisbrecher, die "Polarstern", für ein Jahr im Meereis der Arktis eingefroren. Finde mit diesem interaktiven Computermodell heraus, wohin sie driftet! Setze den Startort und den Startzeitpunkt und versuche, sie wieder in den offenen Ozean zu bekommen!

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Was passiert mit dem Meereis, wenn sich verschiedene Einflussgrößen ändern? Auch kleine Effekte können eine große Wirkung haben. Ein interaktives Modell für das Meereis mit Erklärungen.

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Der deutsche Forschungseisbrecher "Polarstern" wird für ein Jahr in das arktische Meereis eingefroren und driftet durch die zentrale Arktis in Richtung Atlantik. Erstmals ist es möglich, das Klimasystem der Arktis ganzjährig zu beobachten und Daten zu sammeln. Bisher erfolgten Arktisexpeditionen vorwiegend im Sommer, jedoch müssen auch die klimatischen Prozesse im Winter verstanden werden. Mit diesem neu gewonnenen Wissen können Wetter- und Klimavorhersagen verbessert werden.

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Hier lernen Kinder (und Erwachsene), welche Geschichten molekulargenetische Erkenntnisse aus alten Permafrost- oder Seesedimenten über längst vergangene Vegetationsveränderungen erzählen. Unter Anleitung wird beispielhaft DNA aus Früchten mit einfachen Haushaltsmitteln isoliert, um in die Welt der Forscher*innen einzutauchen.

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • ab 17.00 Uhr Experiment

        Die Antwort auf die Frage, wodurch in Permafrostgebieten der Zerfall von Häusern und Straßen verursacht wird.

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • Beginn: 17.15 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:00); Vortrag

        Vortragender: Dr. Diedrich Fritzsche

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
        Raum: Hörsaal
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:45); Vortrag

        Dr. Josefine Lenz

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • Beginn: 18.45 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 22:30); Vortrag

        Dr. Anja Sommerfeld

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 23:15); Vortrag

        Dr. Christoph Ritter

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam
      • Beginn: 20.15 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Dr. Ingo Wohltmann

        Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam
        Telegrafenberg A45
        14473 Potsdam