Programmtipps

A
B
C
D
F
H
I
J
K
L
M
P
R
S
T
W
Z
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W

42 Einträge gefunden

    • Zentrum
      Mitte, Wedding, Moabit, Kreuzberg

    • Anreise: U9, BusTXL, BusM27, Bus101, Bus123, Bus187, Bus245
      Haltestelle: U Turmstr.
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Dem von Freud formulierten Ödipuskomplex räumten im Laufe der Geschichte der Psychoanalyse (fast) alle Theorieströmungen einen zentralen Platz ein. Aber ist dieses Konzept heute noch aktuell? Seit den 1970er Jahren machte der Begriff der Triangulierung, in dem der Ödipus gleichsam aufgegangen ist, eine rasante Karriere, nicht nur in der psychoanalytischen Theorie und Praxis, sondern auch in den Nachbarwissenschaften. Was können wir mit diesem Konzept anfangen?

        Institut für Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V. (IPB)

        Dipl.-Psych. Cornelia von Essen

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Freuds Bar
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Im Mittelpunkt stehen zwei Fragen: Wie machen sich unbewusst weitergegebene Phantasien und unverarbeitetes seelisches Erleben in Zusammenhang mit vorangegangenen Generationen in der psychoanalytischen Therapie bemerkbar und wie lassen sie sich schrittweise verstehen und verarbeiten?

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e. V. (APB)

        Dr. phil. Ruth Becker

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Freuds Bar
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Diskussion | Mitmachexperiment

        Mit Hilfe einer kurzen Assoziationsübung, zu der die Teilnehmer*innen der Langen Nacht eingeladen werden, sollen grundlegende Begriffe der psychoanalytischen Therapie wie freie Assoziation, Abwehr und Widerstand veranschaulicht und diskutiert werden. Dieses Mal wird ein besonderer Akzent auf die Übertragung gesetzt.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dipl.-Psych. Heinrich Wiesweg

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Freuds Bar
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        An konkreten Beispielen möchte ich zunächst mit Ihnen gemeinsam Vorstellungen darüber entwickeln, was Träume und Tagträume sind und wie sie entstehen. Anschließend werde ich in Form einer interaktiven Vorlesung psychoanalytische Erklärungsansätze zur Funktion von Träumen und Fantasien vermitteln.

        Berliner Psychoanalytisches Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. phil. Angelika Ebrecht-Laermann

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Freuds Bar
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Warum sind seine Grundannahmen 100 Jahre später immer noch gültig und bahnbrechend? 1911 formulierte er Prinzipien psychischen Geschehens, die wir auf ihre heutige Bedeutung hin überprüfen wollen.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dr. med. Kristina Brenner, Dipl.-Psych. Claudia Scheelhaase

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Freuds Bar
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Ausgehend von der Lebensstil-Analyse von Alfred Adler wird der Umgang mit Träumen in der modernen Individualpsychologie vorgestellt. Spiegelt der Traum nur den vorangegangenen Tag? Oder kann ein Traum auch etwas über die Persönlichkeit des Träumenden aussagen?

        Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie Berlin (AAI)

        Dr. med. Regine Kroschel

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-02, 1. OG, Freuds Bar
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Seit geraumer Zeit erstarken weltweit rechtspopulistische Strömungen und bewirken eine grundlegende Neuaufstellung der politischen Landschaften. Die Veranstaltung möchte einige Möglichkeiten der Psychoanalyse aufzeigen, die Entstehung und Wirkung rechtspopulistischer Phänomene verstehbar zu machen und damit einen Beitrag zur Erfassung ihrer Veränderbarkeit liefern.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dr. Gerald Abl

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Psychoanalyse und Gesellschaft
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Sind sie gefährlicher als andere? Ausgehend von unserer langjährigen Projektarbeit möchten wir mit den Besucher*innen ins Gespräch darüber kommen, ob psychoanalytische Denk- und Behandlungsansätze hilfreich sein können, um in extremistische Denkweisen und soziale Kontexte involvierten Menschen zu helfen.

        Berliner Psychoanalytisches Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Christoph Bialluch, Angelika Ebrecht-Laermann, Claudia Lozano, Kerstin Sischka

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Psychoanalyse und Gesellschaft
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        In den letzten Jahren ist immer wieder die Frage diskutiert worden, ob der islamistische Antizionismus und die grassierende Israel-Feindschaft neue Formen des Antisemitismus darstellen, die mit älteren Formen des Judenhasses nichts mehr zu tun haben. Diese Hypothese soll kritisch hinterfragt, die Verbindungen zum nationalsozialistischen Antisemitismus hergestellt und auch der Ansicht widersprochen werden, dass der Islam an sich antisemitisch sei.

        Psychoanalytisches Institut Berlin (PaIB im IfP)

        PD Dr. Wolfgang Hegener

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Psychoanalyse und Gesellschaft
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Am Beispiel von Träumen nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt werden die Ideen der Methode des Social Dreaming dargelegt und gemeinsam diskutiert. Dabei wird die Konzeption erläutert, dass im Social Dreaming der Traum nicht als aus der Person kommend verstanden wird, sondern als Ausdruck von etwas, das im „Sozialen Unbewussten“ vorgeht. Sich dem sozialen Unbewussten zu nähern, ist dabei auch das Ziel des Social Dreaming.

        Berliner Institut für Gruppenanalyse Berlin (BIG)

        Dipl.-Psych. Markus Schirpke

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Psychoanalyse und Gesellschaft
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Der Beitrag beleuchtet die Matrix - das Geflecht der Beziehungen, aus dem wir kommen und in dem wir leben - aus psycho-historischem Blickwinkel.

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e. V. (APB)

        Priv.-Doz. Dr. sc. Med. Christoph Seidler

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Psychoanalyse und Gesellschaft
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Diskussion | Mitmachexperiment

        In dieser Veranstaltung können Sie das Verfahren des Social Dreaming durch Mitmachen kennenlernen. In der Gruppe werden Träume erzählt, die als Ausdruck des sozialen Unbewussten und nicht des persönlichen Unbewussten verstanden werden. Dazu wird durch andere Träume oder Assoziationen aus der Literatur, Musik, Kunst usw. assoziiert. In einem Dream Reflection-Dialog wird anschließend darüber nachgedacht, wie die Verbindungen zu unserer Umwelt sind.

        Berliner Institut für Gruppenanalyse Berlin (BIG)

        Dipl.-Psych. Markus Schirpke, Dr. Robert Ohlrich und Dipl.-Psych. Anne Mauritz

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-03, 3. OG, Psychoanalyse und Gesellschaft
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Wie lässt sich verstehen, dass in aufgeklärten westlichen Demokratien populistische Anführer*innen gewählt werden, die in Wahlkämpfen ihre nationalistischen, fremdenfeindlichen und hasserfüllten Ansichten ganz unverhohlen äußern? Das Phänomen des Populismus wird aus psychoanalytischer Sicht mit S. Freud, M. Klein, H. Rosenfeld und W. Bion erhellt am Beispiel von Donald Trumps Wahlkampf – illustriert mit kurzen filmischen Szenen seiner Auftritte.

        Psychoanalytisches Institut Berlin (PaIB)

        Dr. Karin Johanna Zienert-Eilts

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01b, 1. OG, Film und Kultur
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Film | Vortrag

        Aufgrund seiner Kriegserfahrungen entwickelte der britische Psychoanalytiker Wilfred Bion (1897-1979) Modelle, die für Einzel- und Gruppentherapien relevant sind und in gesellschaftlichen und künstlerischen Zusammenhängen an Bedeutung gewinnen. Bion sieht Therapie als Container für unerträgliche oder unerwünschte Gefühle. Die Containerfunktion ist auch bei Filmen zu erkennen, was am Beispiel „Die Mörder sind unter uns“ von 1946 illustriert wird.

        Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie Berlin (AAI)

        Dr. phil. Doreen Röseler, Dr. phil. Ales Vápenka

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01b, 1. OG, Film und Kultur
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Seit dem Tod ihrer Schwester befindet sich die Protagonistin Annie Landsberg aus der Netflix-Serie "Maniac" in einem chronisch depressiven Zustand. An ihrem Beispiel wird gezeigt, aus welchen unbewussten Gründen ein Trauerprozess scheitern und der Verlust nicht überwunden werden kann. Kenntnis der Serie ist nicht erforderlich.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dr. Thomas Huckert

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01b, 1. OG, Film und Kultur
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Die Wandlungsgeschichte einer Chor-Gruppe im Film „Wie im Himmel“ (2004) kann Vorstellungen zu Entwicklungs- und Wirkungsmöglichkeiten gruppenanalytischer Gruppen greifbar machen. Im Prozess findet jedes Mitglied einen Ort für sich, seine eigene Stimme; der Chor erweitert und vertieft seinen Sound. Verschiedene Szenen werden nachgezeichnet, mit Erfahrungen aus Therapiegruppen zusammen gedacht. Die Zuhörer*innen können Fragen und Einfälle einbringen.

        Berliner Institut für Gruppenanalyse Berlin (BIG)

        Dr.med. Mathias van Voorthuizen

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01b, 1. OG, Film und Kultur
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Wie erleben wir Lyrik? Was passiert in uns, wenn wir Gedichte lesen bzw. hören? Wovon fühlen wir uns dabei angezogen, was irritiert uns oder stößt uns ab? Wie können psychoanalytische Konzepte uns helfen, damit wir anfangen können, solche Prozesse besser zu verstehen? Vor dem Hintergrund unserer eigenen Beschäftigung mit Lyrik setzen wir uns mit diesen Fragen auseinander und möchten darüber mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

        Berliner Psychoanalytisches Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Eva Reichelt (BPI), Theresa Wiesweg (16 Jahre, Schülerin am Sophie-Charlotte-Gymnasium)

        Hinweis: Zielgruppe: Menschen ab 14 Jahre

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01b, 1. OG, Film und Kultur
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 90 min; Lesung | Vortrag

        Noch deutet er keine Träume, das Unbewusste kennt er nur unbewusst und Literaturpreisträger ist er auch noch nicht (Goethe-Preis der Stadt Frankfurt). Er ist Student in Wien und Paris. Seine Verlobte lebt in Hamburg. Er schreibt ihr Briefe, die wie später seine Fallberichte von poetischen Fähigkeiten zeugen und auf die grundlegenden Fragestellungen seiner späteren wissenschaftlichen und therapeutischen Tätigkeit hinweisen.

        Berliner Psychoanalytisches Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. phil. Irmgard Dettbarn, Lulu Bail und Konstantinos Gerakis

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01b, 1. OG, Film und Kultur
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Vielfältige Phantasien ranken sich um die psychoanalytische Ausbildung. Geht es in ihr um eine grundlegende Umstrukturierung der Persönlichkeit, soll gar ein neuer Mensch modelliert werden? Oder ist es doch nur mehr oder weniger eine spezielle Berufsausbildung? Die Vielfalt psychoanalytischer „Schulen“ und Lehrmeinungen trägt zu dieser Verwirrung noch bei. Der Vortrag versucht eine rationale Klärung in diesem Feld.

        Berliner Psychoanalytische Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. med. Eike Hinze

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04, 3. OG Psychoanalytische Ausbildung und Identität
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        “Sieben Jahre psychoanalytische Ausbildung? Du meine Güte, das ist `ne halbe Ewigkeit!” In Zeiten, in denen alles immer schneller wird, scheint es ungewöhnlich, eine Ausbildung dieser Dauer zu beginnen. Gemeinsam wollen wir uns möglichen Hintergründen nähern und konzeptionelle Einblicke in das Sich-Einlassen und die damit einhergehenden Transformationsprozesse geben. Vielleicht ist es genau das Zeiterleben, das sich durch die Ausbildung verändert?

        Psychoanalytisches Institut Berlin (PaIB)

        M.Sc. Psych., M.A. Sportpsych. Carina Immig, M.Sc. Psych. Tabea Tillinger

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04, 3. OG Psychoanalytische Ausbildung und Identität
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Unsere Fragerunde richtet sich an alle Interessenten, Schüler*innen, Studierende, Psycholog*innen und andere Berufsgruppen. Wir, Kandidat*innen verschiedener Berliner Ausbildungsinstitute, wollen so gut es geht all Eure Fragen beantworten. Dabei soll es weniger um Ausbildungsinhalte oder Rahmenbedingungen gehen, vielmehr darum, was diese Ausbildung mit uns persönlich macht. Wo sie uns fordert, uns nicht nur Geld, sondern auch Nerven kostet, und wo sie uns bereichert - fachlich, emotional und in Bezug auf unsere persönliche Entwicklung.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP), Psychoanalytisches Institut Berlin e.V. (PaIB), Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e.V. (APB)

        Christina Kinder (BIPP), Dina Dolgin (BIPP), Øyvind R. Haugen (APB), Carina Immig (PaIB)

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04, 3. OG, Psychoanalytische Ausbildung und Identität
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 60 min; Podiumsdiskussion | Diskussion

        Ob mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen oder mit Gruppen, ob in der eigenen Praxis oder in verschiedenen Anwendungsfeldern (Klinik, Jugendhilfe, Forensik, Studierenden- und Organisationsberatung etc.), ob therapeutisch, beratend, forschend, lehrend in der Ausbildung oder an der Universität - Psychoanalytiker*innen diskutieren mit dem Publikum die Herausforderungen ihres „unmöglichen Berufs“ (Freud).

        Psychoanalytisches Institut Berlin (PaIB), International Psychoanalytic University (IPU)

        Dipl.-Psych. A. Mudersbach & Prof. Dr. I. Quindeau (Moderation) Podium: Dipl.-Psych. K. Albert; Dipl.-Soz.-Päd. P. Herrmann; B. Jänchen (Oberärztin); Dr. med. J. Preil, Dipl.-Psych. J. Lindmeyer

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04, 3. OG, Psychoanalytische Ausbildung und Identität
    • Anreise: U9, BusTXL, BusM27, Bus101, Bus123, Bus187, Bus245
      Haltestelle: U Turmstr.
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Anhand mehrerer Fallbeispiele werden die psychoanalytische Arbeit, die Psychodynamik und Verarbeitungsmöglichkeiten in DDR-Biographien nachgezeichnet.

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e. V. (APB)

        Dr. med. Karl-Heinz Bomberg

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Individuelle und gesellschaftliche Weitergabe
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Während der Herrschaft des Ba’th Regimes unter Saddam Hussein erlebten - neben anderen Minderheiten - die Kurden im Norden des Iraks systematische Verfolgung und einen Genozid. Der Vortrag stellt Ergebnisse einer explorativen Untersuchung zur Situation der heranwachsenden 2. Generation vor. Einblicke in die Familien von Überlebenden von Folter und dem Giftgasanschlag auf Halabscha können helfen zu verstehen, wie sich Traumatisierungen der 1. Generation auf die 2. Generation auswirken.

        Berliner Psychoanalytisches Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dipl.-Psych. Korinna Fritzemeyer

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Individuelle und gesellschaftliche Weitergabe
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Erzählt wird über die verschiedenen Möglichkeiten mit Patient*innengeschichten umzugehen: Von Freuds spektakulärer Entdeckung der Verknüpfung von Kranken- und Lebensgeschichte und dem unzensierten Erzählen über die identitätsbildende und Lösungen findende Funktion des autobiographischen Erzählens bei Boothe und Habermas bis hin zu Ferros direkter Interpretation des Erzählten als Kommentar zum Hier und Jetzt der Behandlung.

        Psychoanalytisches Institut Berlin (PaIB)

        Dipl.-Psych. Carolin Keller

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Individuelle und gesellschaftliche Weitergabe
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        „Die Väter haben saure Trauben gegessen und den Kindern werden davon die Zähne stumpf“ (Jer. 31:29) Ich möchte mich im Vortrag damit auseinandersetzen, wie Traumata, Verluste, Schmerz - erlebter, vorsprachlich gespeicherter, verleugneter Schmerz - der Elterngeneration in die Kinder gelangt. Können traumatische Erfahrungen nicht in der Beziehung zu anderen Menschen verarbeitet werden, werden diese oft unverarbeitet an Söhne und Töchter weitergegeben.

        Institut für Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatik e.V. (IPB)

        Dr. Bettina Ganse

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Individuelle und gesellschaftliche Weitergabe
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Im April 2019 fand die dritte Trialog-Konferenz in Potsdam statt. Wir möchten im dialogischen Gespräch diese gesellschaftspolitsch relevante Konferenz mit ihrem speziellen Setting vorstellen: In Kleingruppen und Großgruppen begegnen sich ukrainische, russische und deutsche Bürger*innen. So werden Reflektionen ermöglicht vor dem Hintergrund der aktuellen Auseinandersetzungen, der historisch gesellschaftlichen Entwicklungen, den Öffnungs- und Abgrenzungsbewegungen der Gegenwart.

        Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. (BIG)

        Dipl.-Psych. Hanna Reinhardt-Bork., Dipl.-Psych. Katrin Stumptner

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Individuelle und gesellschaftliche Weitergabe
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Anhand des Briefwechsels gehe ich der Frage nach, aus welchen inhaltlichen und persönlichen Gründen es zum Bruch zwischen Freud und Jung kam. 

        C.G. JUNG - Institut Berlin e.V. (JIB)

        Dr. Michael Lindner

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-01, EG, Individuelle und gesellschaftliche Weitergabe
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Reflexionsfähigkeit entsteht, indem der Säugling innerhalb früher Beziehungen lernt, dass seine inneren Zustände nicht dem Zustand der Welt entsprechen. Es wird ein Zusammenhang hergestellt zwischen Interviewauszügen mit einem jungen Gewalttäter, dem die Reflexionsfähigkeit schwerfällt, und Sequenzen aus einer Säuglingsbehandlung, die zeigen, wie das frühe Beziehungserleben die Ausbildung eines inneren Phantasieraums ermöglichen kann.

        Esther- Bick-Institut

        Dr. phil. Grit Jokschies

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Kinder und Jugendliche
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Mitmachexperiment

        Wenn Dir der Bauch weh tut, gehst Du zum Arzt. Aber was ist, wenn er keine Krankheit findet? Ist das Bauchweh dann nicht da, obwohl Du es fühlst? Was ist dann los mit Dir und was kann man tun? Von einer Bildergeschichte ausgehend, wird gemeinsam entdeckt und sortiert. Es werden Ideen davon entwickelt, wie Gefühle sich zeigen können und wie ihr Verstehen das Erleben beeinflussen kann.

        Berliner Psychoanalytisches Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. med. Amelie Klambeck

        Hinweis: Nur für Grundschüler!

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Kinder und Jugendliche
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Was unterscheidet das analytische Gespräch von allen anderen Gesprächen? Was können therapeutische Gespräche bewirken und worin besteht die Chance der Arbeit mit Psychoanalytiker*innen? Anhand von Assoziationen und sich entwickelnden Ideen zu Fotos von Therapieräumen wird versucht, gemeinsam ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie Psychoanalytiker*innen arbeiten.

        Berliner Psychoanalytisches Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dr. med. Amelie Klambeck

        Hinweis: Nur für Oberschüler!

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Kinder und Jugendliche
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Szenisches Verstehen: Anhand einer Kennenlern-Stunde der Familie und der Kindertherapeut*in wollen wir gemeinsam mit dem Publikum darüber nachdenken, was sich unter der Oberfläche der gezeigten Szene abspielt und einige Hypothesen über das unbewusste Geschehen bilden. Ein spielerischer Zugang zur Psychodynamik.

        IAKJP – Esther Bick

        Ursula Rauch, Rita Stockmann

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Kinder und Jugendliche
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Armutsphänomene der Kinder sind gekennzeichnet durch ihre Unsichtbarkeit. Der stille Rückzug, der von Gefühlen der Scham, Hilflosigkeit und Einsamkeit begleitet ist, belastet die Kinder und ihre Entwicklung. Der Vortrag beschäftigt sich hierbei mit den Schwierigkeiten therapeutischen Arbeitens, besonders der Übertragungs- und Gegenübertragungsgefühle. 

        Edith Jacobson Institut (EJI)

        Dr. Cordula Jaletzke

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Kinder und Jugendliche
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Das frei erfundene Spiel ist nach Zullinger die "eigentliche Sprache des Kindes". Das Spiel ist also die zentrale Tätigkeitsform des kindlichen Lebens. Wie durch das Spiel Heilung geschehen kann, das soll anhand von Theorie - Bedeutung des Spiels, psychodynamisches Verstehen und Interventionsmöglichkeiten - aufgezeigt werden.

        Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie Berlin (AAI)

        Dipl.-Päd. Reiner Mahr, Marga Zitzmann

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-02, EG, Kinder und Jugendliche
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Das Pendeln zwischen den unterschiedlichen Sprachwelten und verschiedenen Therapiesprachen schafft eine besondere transkulturelle Situation. Anhand langjähriger Erfahrungen aus der psychoanalytischen Praxis werden Merkmale dieser besonderen therapeutischen Beziehung vertieft.

        Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e.V. (APB)

        Dipl.-Psych. Robin Verner

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Behandlungszimmer
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Eine psychoanalytische Behandlung wird mit unterschiedlichen wöchentlichen Stundenfrequenzen durchgeführt. In meinem Vortrag möchte ich mit Ihnen der Frage nachgehen, warum es sinnvoll sein kann, in einer dichten Abfolge von mehreren Sitzungen pro Woche zu arbeiten und anhand von Beispielen erläutern, welche spezifischen Wirkkräfte dann mobilisiert werden.

        Berliner Psychoanalytisches Institut, Karl-Abraham-Institut. e. V. (BPI)

        Dipl.-Psych. Anke Fischbach

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Behandlungszimmer
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Wir werden anhand der anregenden Graphic Novel "Couch Fiction" von P. Perry miteinander darüber diskutieren, wie aus unserer Sicht psychodynamische Therapie funktioniert.

        C.G. Jung-Institut Berlin e.V. (JIB )

        Dipl.-Psych. Angela Büchler, Dipl.-Psych. Jacqueline Moreau

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Behandlungszimmer
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Im Rahmen der während einer Psychotherapie zu erwartenden Prozesse kommt es zur Entwicklung diverser, teilweise heftiger Gefühle, die sich u. a. auch in Form einer Verliebtheit des*der Patient*in in den*die Psychotherapeut*in äußern können. Diese sogenannte „Übertragungsliebe“ erfordert therapeutischerseits einen professionellen Umgang, um die dahinter liegende eigentliche unbewusste Konfliktdynamik verstehen, bearbeiten und auflösen zu können.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dipl.-Psych. Joseph Parverdian

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Behandlungszimmer
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Im Blick liegt ein Spannungsverhältnis, ein Spiel von Nähe und Distanz, von Annäherung und Entfernung. Das Blicken bedarf zwischen Therapeut*innen und Patient*innen besonderer Aufmerksamkeit. Das Auge ist ein Organ, das aufnimmt und sendet. Es ist auch ein sinnliches Organ. Im Zwischenraum zwischen Subjekt- und Objektaugen entsteht etwas Drittes, Neues. Was passiert im Kreuzpunkt der Blicke?

        Institut für Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatik e.V. (IPB)

        Dr. Bettina Ganse

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-03, EG, Behandlungszimmer
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Neidgefühle sind uns nicht sympathisch. Sie entstehen aus einem Gefälle bezüglich begehrter Dinge wie Macht, Einfluss, Besitz, Attraktivität, Intelligenz und Eloquenz. Neid kann Gemeinschaften verstören oder auch Motor von Entwicklung sein. Das Modell der Erfolgreichen motiviert zum Streben nach Verbesserung oder entmutigt uns. Was braucht es in Gemeinschaften, um das Gute im Schlechten siegen zu lassen?

        Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. (BIG)

        Dipl.-Psych. Hanna Reinhardt-Bork

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-04, EG, Vortragsraum
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Derzeit werden zwischen 30 und 50% aller Ehen geschieden. 10% der Scheidungen sind hoch konflikthaft; vor allem diese nehmen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung der betroffenen Kinder. Anhand der Ergebnisse der Wallerstein-Studie (1989, 2002) soll untersucht werden, welche psychodynamischen Auswirkungen verschiedene Familienkonstellationen auf die kindliche Persönlichkeitsentwicklung während und nach der Trennung der Eltern haben.

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dr. med. Renate Sannwald

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-04, EG, Vortragsraum
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 50 min; Vortrag | Diskussion

        Der gastrosexuelle Mann denkt immer nur an das eine: die ästhetische Speisenzubereitung. Er zelebriert die Produktauswahl, leistet sich kostspielige Küchenutensilien und kocht privat auf Gastroniveau. Während die Frau die Alltagsküche besetzt, greift der gastrosexuelle Mann anders in diese Domäne ein. Wie kann die männliche Lust an dieser speziellen "Freude der Tafel" psychoanalytisch verstanden werden?

        Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. (BIPP)

        Dr. Bernd Heimerl

        International Psychoanalytic University (IPU) | Berliner Psychoanalytische Institute
        Stromstraße 3b
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-04, EG, Vortragsraum