Programmtipps

A
B
C
D
F
H
I
J
K
L
M
P
R
S
T
W
Z
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W

16 Einträge gefunden

    • Zentrum
      Mitte, Wedding, Moabit, Kreuzberg

    • Anreise: U9, BusTXL, BusM27, Bus101, Bus123, Bus187, Bus245
      Haltestelle: U Turmstr.
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Infostand

        Hier erhalten Sie Informationen rund um das Studium an der IPU Berlin. Auch unser International Office wird vor Ort sein. Freuen Sie sich auf interessante Einblicke!

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Cafeteria Haus 2 (EG)
      • von 18.00 bis 22.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        ESKP-Weiterbildung + KIPU: Therapeutisch pädagogische Arbeit im Kitaalltag + Patenschaftsprojekt MUKI: Evaluation der Eltern-Säugling-Kleinkind-Psychotherapie in gemeinsamen Wohnformen §19 SGBVII + Watch Wait and Wonder: eine niedrigschwellige Intervention in der ESKP + SKKIPPI: Evaluation der Säugling-Kleinkind-Psychotherapie durch Prävalenz- und Interventionsstudien + und vieles mehr, lassen Sie sich überraschen ...

        Prof. Dr. Christiane Ludwig-Körner, Prof. Dr. Lars Kuchinke, Melanie Eckert und das SKKIPPI-Team

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Innenhof
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Grundlagenforschung an der IPU: Multitasking - testen Sie sich selbst!

        Prof. Dr. Christine Stelzel, Dr. Hannah Bohle

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Flur Haus 2 (EG)
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Aktuell-kulturelle Einsätze eines klassisch psychoanalytischen Begriffs. Psychoanalytische Konzepte sind in Alltag und Medien präsent. Dies gilt auch für den Begriff des „Über-Ich“. Folgt man Freud, so vermag die so bezeichnete Instanz nicht nur Aggressionsneigungen kulturell zu entschärfen. Vielmehr kann sie durch unerreichbare Ideale oder Schuldgefühle auch zum „Unbehagen in der Kultur“ beitragen. Insofern mit dem Über-Ich offenbar selbst ein Unbehagen verbunden ist, gibt es derweil Versuche, andere kulturelle Organisationsformen denkbar zu machen.

        Prof. Dr. Insa Härtel

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01a
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Viele kennen es: Die Fenster sind geputzt, Facebook durchgelesen, die Arbeit ist noch ungetan. Im Vortrag wird das Phänomen Prokrastination vorgestellt und erläutert, wie aus einem Alltagsphänomen ein Problem und eine Diagnose wurde. Anschließend werden Überlegungen zu Psychodynamik und gesellschaftlicher Bedeutung der Prokrastination vorgestellt.

        Prof. Dr. Christine Kirchhoff

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01a
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Installation

        Wie nehmen Jugendliche in Afghanistan ihre gegenwärtige Situation wahr? Wie stellen sie sich ihre Zukunft her? Und welchen Beitrag glaube sie, zu einem gesellschaftlichen Wandel im Land beitragen zu können? Eine digitale Ausstellung, die im Rahmen des Afghan Youth Project erarbeitet wurde, ermöglicht multisensorische Einblicke in die Gedankenwelt dieser Jugendlichen und eine eigenständige Auseinandersetzung mit dem empirischen Material des Forschungsprojektes.

        Prof. Dr. Phil C. Langer, Aisha-Nusrat Ahmad, Ulrike Auge, Khesraw Majidi

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01a
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag | Diskussion

        Tragen Sie eine Pulsuhr, einen Tracker oder eine Smartwatch? Zählen Sie z. B. Schritte, Schlaf, Kalorien, Blutdruck oder verfolgen Sie Aktienkurse, Luftdruck oder Temperatur mit der Hilfe von digitalen Messinstrumenten oder Apps? Sie gehören damit zu einer größer werdenden Gruppe von Menschen, die Self-Tracking ganz selbstverständlich betreiben. Soziale Medien, Digitalisierung von Daten, aber auch Formen des Messens, Zählens und Vergleichens spielen heutzutage im Alltag von Menschen eine große Rolle. Zahlreiche Apps ermöglichen es, jedes Detail des Alltags zu verfolgen.

        Prof. Dr. Benigna Gerisch, Stella Voigt

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01a
      • Beginn: 23.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag | Diskussion

        Am Beispiel der Astrologie wird der ungebrochen irrationale Charakter der gegenwärtigen Gesellschaft beleuchtet. Adornos Studie "Stars Down to Earth" wird dabei mithilfe eines aktuellen Horoskops aufbereitet.

        Studierende der IPU: Edwin Wald, Aaron Lahl

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-01a
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag | Diskussion

        Ob mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen oder Gruppen, ob in der eigenen Praxis oder in verschiedenen Anwendungsfeldern (Klinik, Jugendhilfe, Forensik, Studierenden- oder Organisationsberatung), ob therapeutisch, beratend, forschend, lehrend in der Ausbildung oder an der Universität - Psychoanalytiker*innen diskutieren mit dem Publikum die Herausforderungen ihres „unmöglichen Berufs“ (Freud).

        Prof. Dr. Ilka Quindeau, Antje Mudersbach

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-04
      • von 18.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Eine experimentelle Demonstration und kritische Diskussion anhand neurowissenschaftlicher Befunde. Die Besucherinnen und Besucher können an einem kurzen Demonstrationsexperiment teilnehmen und erfahren, wie die neuronale Verarbeitung von Nahrungsmittelreizen mittels des Elektroenzephalogramms (EEG) beforscht wird. Dabei geht es um die Frage, ob das Essverhalten durch kognitive Strategien modifiziert werden kann. Lassen Sie sich überraschen!

        Prof. Dr. Birgit Stürmer, Lisa Lässig

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-0.38 Steuerungsraum EEG-Labor
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag | Diskussion

        Obwohl psychodynamische Psychotherapien bei Patient*innen mit schizophrenen Psychosen seit vielen Jahren erfolgreich angewendet werden, liegen bisher keine systematischen Untersuchungen zu ihrer Wirksamkeit vor. Die 2015 an der IPU in Kooperation mit der Charité gestartete MPP-S-Studie soll dies ändern. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Geschichte der psychodynamischen Psychosentherapie, über zugrundeliegende Theorien sowie Einblick in die Arbeit der Psychotherapeut*innen, den Umgang mit den Betroffenen und das Studiendesign.

        Prof. Dr. Dorothea von Haebler, Samuel Bayer

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-05a/b
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag

        Interne Signale der Handlungsüberwachung sind bei Patienten mit Angst- oder Zwangsstörgungen sowie Depressionen erhöht. Auch nach deutlicher Symptomreduktion im Therapieverlauf bleibt dieser Befund bestehen. In der flexiblen Ausrichtung von Aufmerksamkeit auf Signale aus der Außenwelt unterscheiden sich diese Patientengruppen allerdings. Angstpatienten verarbeiten zu Therapiebeginn externe Informationen bezogen auf die eignen Handlungen deutlich stärker im Vergleich zu Kontrollprobanden, diese Verarbeitung normalisiert sich aber im Therapieverlauf. Erfahren Sie Näheres.

        Prof. Dr. Birgit Stürmer, Dr. Christian Valt

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-05a/b
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 60 min; Film | Vortrag

        Selten kann man live sehen und hören, was in einem Behandlungszimmer tatsächlich geschieht; noch seltener sind solche Einsichten in kindertherapeutische Situationen. Hier steht eine Stunde zur Verfügung, die von einer Kindertherapeutin gemacht wurde und die Eltern des Kindes die Erlaubnis gaben für unsere Untersuchungen. Die Konversationsanalyse, die ausführlich vorgestellt werden wird, erweist sich hier als ein sehr subtiles Instrument, um die feingliederige Struktur des Geschehens aufzuschlüsseln. Die Sitzung wird in Abschnitten am Video vorgeführt und ist anschaulich und lehrreich.

        Prof. Dr. Dr. Michael Buchholz

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-05a/b
      • Beginn: 22.15 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag | Diskussion

        In Zeiten, in denen das Geschlecht in den social media als „benutzerdefiniert“ gilt, herrscht vielerorts Verwirrung. Auch die Politik hat nun der Zweigeschlechtlichkeit eine Absage erteilt; neben „männlich“ und „weiblich“ gibt es auch die Kategorie „divers“. Doch kann man das Geschlecht einfach so wählen? Die Psychoanalyse geht mit ihrer Perspektive des Unbewussten von vielfältigen geschlechtlichen Identifizierungen und Begehrensformen aus, die weder angeboren sind noch autonom gewählt werden können, sondern sich in sozialen Interaktionen bilden

        Prof. Dr. Ilka Quindeau

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 2-05a/b
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag | Diskussion

        Über eine Theaterinszenierung von „Don Juan“, das Versprechen der Postmoderne und die Antwort der Psychoanalyse.

        Prof. Dr. Christa Rohde-Dachser

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-04
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 45 min; Vortrag | Diskussion

        Der Vortrag möchte Einblicke liefern in die aktuelle neurokognitive Grundlagenforschung zu Emotionen und emotionalen Reaktionen. Dabei soll ein besonderer Fokus darauf verwendet werden, wie wir im Labor solche emotionalen Reaktionen erfassen und interpretieren können, welche beim Lesen von geschriebener Sprache oder beim Betrachten von emotionalen Bildern und Gesichtsausdrücken hervorgerufen werden.

        Prof. Dr. Lars Kuchinke

        International Psychoanalytic University (IPU) | International Psychoanalytic University Berlin
        Stromstraße 2
        10555 Berlin
        Raum: Haus 3b-04