Programmtipps

A
B
C
D
F
H
I
J
K
L
M
P
R
S
T
W
Z
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W

569 Einträge gefunden

    • Südosten
      Adlershof, Schöneweide, Treptow, Neukölln

    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Die Gruppe „Aktives Sehen“ bietet Einblicke in unsere Wahrnehmung. Wir zeigen unser Labor, Experimente und Illusionen, begleitet von Vorträgen über das aktive Sehen. Besucher*innen können sich hier ein Bild davon machen, wann uns unsere Sinne täuschen und lernen dabei, wie Auge und Gehirn zusammenspielen.

        The „active vision” group offers insights into perception. We will show our laboratory, experiments and illusions, and give short presentations about active vision. Visitors will get an insight when our vision is fooled and learn about the interplay between the eye and the brain.

        Allgemeine Psychologie

        Mitarbeiter der Gruppe, von der studentischen Hilfskraft bis zur Gruppenleitung, präsentieren ihre Arbeit. Group members from student assistant to principle investigator will present their work.

        Wolfgang-Köhler-Haus, Institut für Psychologie der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 18
        12489 Berlin
        Raum: 2234 und 2225
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Das Heinrich-Hertz-Gymnasium lädt ein zum Mitmachen und Staunen: mathematische Knobeleien, naturwissenschaftliche Experimente und vieles mehr.

        Forum Adlershof | WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
        Raum: Hans-Grade-Saal
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Experiment | Infostand

        Regen bringt Segen? Spätestens wenn der eigene Keller unter Wasser steht, kann man diese Redensart nicht mehr so leicht nachvollziehen. Um Überflutungen zu vermeiden, betreiben Städte daher aufwändige Kanalsysteme und leiten Regenwasser von Dach- und Straßenflächen mehr oder weniger direkt in die Flüsse, allerdings mit negativen Folgen für die Gewässerqualität. Wir möchten Ihnen zeigen, dass Regenwasser auch als Ressource mit vielen positiven Effekten für die Stadt genutzt werden kann. Wie funktioniert Regenwasserbewirtschaftung? Was sind die Herausforderungen und woran wird geforscht?

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Mit der Poster-Ausstellung "Berlin baut Zukunft - Ökologische Gebäudekonzepte" werden ausgewählte Projekte und Forschungsvorhaben vorgestellt, bei denen die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen als Projektpartnerin verschiedener Institutionen mitgearbeitet hat. Die Ausstellung soll die Neugierde auf Verfahren und Technologien zur dezentralen Regenwasserbewirtschaftung wecken und zur weiteren Diskussion anregen.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Das Regenwasser von stark befahrenen Straßen ist alles andere als eine saubere Sache. Von Schwermetallen über Nährstoffe bis hin zu organischem Material ist alles dabei. Bevor das von großen Straßen gesammelte Regenwasser ins Gewässer eingeleitet werden kann, muss es gereinigt werden. Doch hier erwartet Sie keine herkömmliche Kläranlage. In Adlershof geschieht die Aufbereitung mit Hilfe von Schilfpflanzen – im sogenannten Retentionsbodenfilter. Die Anlage ist eine von vier derartigen Anlagen in Berlin.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Schon seit den 90er Jahren werden in Adlershof neue Wege des Regenwassermanagements beschritten. Mit Ausnahme der großen Verbindungsstraßen werden die öffentlichen Straßen und Plätze konsequent ohne Kanal mit Hilfe von dezentralen Anlagen entwässert. Im Gebiet verteilte Versickerungsmulden stärken Verdunstung und Grundwasserneubildung, verhindern Überflutung und helfen sogar der Artenvielfalt auf die Sprünge. Bei einem Spaziergang durchs Quartier wird den Vorteilen aber auch Risiken und Grenzen nachgespürt – und das Ganze nochmal im Lichte des Klimawandels bewertet.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 20.30 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Grüne Dächer, begrünte Wände und Fassaden vereinen wie keine anderen Maßnahmen eine Vielzahl von positiven Effekten für Menschen, Umwelt und Gebäude. Beispielhaft hierfür ist das Physikgebäude der HU in Berlin-Adlershof. Einen Schwerpunkt bildet hier das Konzept der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung mit Gebäudekühlung und -begrünung. Das Regenwasser wird in Zisternen eingeleitet und für die Bewässerung der Fassadenbegrünung sowie die Erzeugung von Verdunstungskälte in Klimaanlagen genutzt. Der Erfolg ist messbar - dies zeigen wissenschaftliche Untersuchungen der TU Berlin.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Zur Vermeidung von Überflutungen werden in unseren Städten aufwändige zentrale Kanalsysteme betrieben. Regenwasser wird hier von Dach- und Straßenflächen mehr oder weniger direkt in Seen und Flüsse abgeleitet, allerdings mit negativen Folgen für die Gewässerqualität. Es geht aber auch anders! In der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung werden Niederschläge direkt vor Ort wieder dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt. Und das mit positiven Effekten für die Lebensqualität und die Stadtökologie! Wir zeigen Ihnen, wie Regenwasser in der Stadt vom Problem zur Ressource werden kann.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Die Kanalisation ist so ausgelegt, dass Abwasser fließen kann. Bei zu groß dimensionierten Kanälen bleiben die Feststoffe einfach liegen – Verstopfungsgefahr und unangenehme Gerüche drohen. Wenn es stärker regnet, kommt die Kanalisation schnell an ihre Grenzen. Dann läuft die Berliner Mischwasserkanalisation, in der Schmutzwasser und Regenwasser gemeinsam zum Klärwerk geleitet werden, über und belastet die Gewässer. Hier erfahren Sie, warum es heute wichtig ist, weniger Regenwasser in den Kanal zu leiten, und was in Berlin unternommen wird, um dies zu erreichen.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Zurzeit kommen jedes Jahr etwa 40.000 neue Menschen nach Berlin. Das erfordert den Bau von bis zu 20.000 Wohnungen und bedeutet immer mehr Versiegelung. Doch wohin mit den zusätzlichen Regenmengen? Statt sie abzuleiten wird heute das Regenwasser ganzer Quartiere vor Ort bewirtschaftet. Innovative Konzepte aktueller Quartiersplanungen zeigen, wie in Berlin das Regenwassermanagement von morgen aussehen kann.

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 21.30 Uhr, Dauer: 15 min; Vortrag

        Weggeworfene Zigarettenstummel enthalten noch sehr viel Nikotin. Das Verschlucken von wenigen Kippen kann zu Vergiftungen führen. Neueste Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Nervengift in erheblichen Mengen in unseren Gewässern gemessen werden kann. Über welche Wege kommt es dorthin? Welche Folgen kann das haben?

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
      • Beginn: 22.30 Uhr, Dauer: 10 min; Vortrag

        Nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in Städten werden Pestizide eingesetzt. In Parks und Straßenland soll damit der Wildwuchs von Unkräutern kontrolliert werden. Aber auch Baustoffe können Pestizide enthalten, um unerwünschten Bewuchs, z. B. an Hausfassaden, zu vermeiden. Leider werden diese Stoffe aber durch Regenwasser abgewaschen und in die Gewässer geschwemmt. In Berlin jährlich über 100 Kilogramm! Um welche Substanzen handelt es sich? Gibt es besondere Hotspots? Welche Relevanz haben städtische Belastungsquellen im Vergleich zur Landwirtschaft?

        Forum Adlershof | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH (KWB)
        Rudower Chaussee 24
        12489 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum 2.102
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 90 min, Dauer: 45 min; Vortrag | Demonstration

        Fußball spielen oder Interaktion mit Menschen, in beiden Bereichen übertreffen Lebewesen noch immer Computer, doch diese lernen dazu. Das Roboter-Fußballteam präsentiert NAO, den humanoiden Roboter: Erleben Sie, wie sich Roboter am Menschen orientieren, um stetig besser zu werden. In einem Freundschaftsspiel treten unsere intelligenten Roboter selbständig gegeneinander an und zeigen ihre Fähigkeiten. In einem spannenden Begleitvortrag erfahren Sie die Hintergründe zur Funktionsweise der künstlichen Intelligenz der Roboter. Mehr Information zu unserem Team finden Sie auf https://naoth.de.

        Adaptive Systeme/Informatik

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 0115
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Die Fachschaftsinitiative Informatik lädt in Kooperation mit FiNCA zum Entdecken ein: Lösen Sie Knobelaufgaben mit dem Biber, lernen Sie, die Lego EV3-Roboter in wenigen Minuten zu programmieren, stellen Sie unserer Studienberatung Fragen zum Informatikstudium an der HU oder schauen Sie sich ein studentisches Semesterprojekt an! Wir zeigen Jung und Alt wie viel Spaß in der Informatik steckt.

        Fachschaft Informatik, Institut für Informatik

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Humboldt-Universität zu Berlin
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: Foyer, zwischen Hörsälen 0115 und 0110
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Am Infostand beantworten Expert*innen vom Freundeskreis für Heimatgeschichte Treptow alle Ihre Fragen zur Ortsgeschichte Adlershofs. Ein besonderer Schwerpunkt liegt aber auf der Geschichte des Flugplatzes Adlershof-Johannisthal, einschließlich aller Flugzeugbaubetriebe sowie der HFTS und der DVL von der Gründung bis heute.

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Spiel | Infostand

        Wir geben Ihnen einen Überblick über die acht Leibniz-Institute des Forschungsverbundes Berlin e. V. (FVB) sowie über die Leibniz-Gemeinschaft. Testen Sie Ihr Wissen über Laser in einem Quiz!

        Forschungsverbund Berlin e.V. (FVB)

        Erwin-Schrödinger-Zentrum | Forschungsverbund Berlin e.V.
        Rudower Chaussee 26
        12489 Berlin
        Raum: EG, Foyer
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • Führungen durch den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof
        Führungen durch den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof
        von 17.00 bis 22.00 Uhr; Führung

        Wissenswertes erfahren, geheime Orten kennenlernen oder in die spannende Geschichte des Standortes eintauchen. Führungen werden zum Teil in Kooperation mit der WISTA Management GmbH angeboten.

        Hinweis: Anmeldung erwünscht bis zum 14. Juni, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de oder telefonisch unter 030/63 92 35 83. Restplätze werden vor Ort vergeben.

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min; Führung

        Erfahren Sie mehr von der wechselvollen Geschichte Adlershofs. Hier blickt man auf eine 250-jährige Historie zurück – davon über 100 Jahre als Ort der Wissenschaft. Die Brüche zwischen Kaiserreich, Weimarer Republik, Faschismus, DDR und BRD haben das Terrain geprägt. Zuletzt 1990, als Ostfernsehen, Akademie der Wissenschaften und Stasiregiment verschwanden.

        Hinweis: Anmeldung per E-Mail erwünscht bis 14. Juni 2019, 12:00 Uhr, unter igafa@igafa.de. Restplätze werden vor Ort vergeben.

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt im Foyer (EG)
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Wir zeigen in einer Vorführ- und Mitmachaktion wie unsere Vorfahren mit Tinte aus Erdpigmenten Papyrusbögen gestaltet und beschrieben haben. Junge Entdecker*innen können vor Ort ihre eigene Welt aus Bildern schaffen.

        IGAFA – Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt im Foyer
      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 60 min; Podiumsdiskussion | Vortrag

        Was bedeuten Wetter und Klima? Warum ändert sich das Klima langfristig? Prof. Dr. Detlev Möller, Leiter der AG Luftchemie an der BTU Cottbus, wird diese Fragen beantworten und Ihnen erklären, warum wir jetzt ein "richtiges" Problem mit dem Klima haben und wie der Mensch dieses verursacht hat. Den Klimawandel können wir nicht mehr aufhalten, aber was getan werden kann und muss um ihn zu begrenzen, wird erläutert.

        Hinweis: Max. 15 Teilnehmer*innen

        Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA)
        Rudower Chaussee 19
        12489 Berlin
        Raum: Turm
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Im Infomobil des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) informieren wir Sie über Themen und Aufgaben des BfS, insbesondere über Umweltradioaktivität und den Schutz vor dem radioaktiven Edelgas Radon. Mehr Informationen dazu finden Sie unter: www.bfs.de/radon.

        Bundesamt für Strahlenschutz

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Celestial aims to enable cislunar communication on a scale to support a growing space economy. Celestials products and services will find applications in currently unexploited earth orbits, because of challenging deep space environment conditions, and eventually lunar orbit and surface, thus aligning with strongly increasing lunar exploration activities. The underlying core technology is a CubeSat communication payload ready to be used in deep space.

        Celestial

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Ausflüge in die Natur werden zum innovativen Erlebnis. Drei junge Gründer wollen moderne Elektroflöße bauen, vermieten und verkaufen. Der Fokus liegt auf Nachhaltigkeit und Technik. E-Mobilität und regenerative Energien auf dem Wasser? Unbedingt! Und nicht nur die eigenen Flöße. Die Vision: 100% regenerative Energien auf dem Wasser. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren.

        greenfloats

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Wir sind ein Tech-Startup aus Berlin. Wir verwenden Nano-Analytik, um Oberflächendaten zu erzeugen, die man in der industriellen Produktion benötigt. Im IM.PULS können Sie einen Geschmack davon bekommen, wie Oberflächen verschiedener Materialien in hoher Auflösung aussehen. Sie sehen zum Beispiel Ihren Fingernagel oder einen Geldschein hoch vergrößert in 3D.

        ProMetronics

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Mit unseren individuellen, schonenden und kostengünstigen Stützmanschetten verbessern wir die Selbstheilung von Mensch und Tier nachhaltig. Dazu setzen wir innovative 3D-Technologien ein. Ein digitaler Abdruck wird durch ein Smartphone generiert und die Orthese wird mit einem 3D-Drucker angefertigt. Für Mensch und Tier bedeutet das eine wesentliche Verbesserung der medizinischen Versorgung von Knochenbrüchen, Gelenkerkrankungen und Wundheilung an den Gliedmaßen - mit nachhaltigen Materialien zu einem günstigeren Preis. Besuchen Sie uns und erfahren Sie mehr über unsere Stützmethode!

        Think 3DDD

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Diskussion | Infostand

        Zunehmend kommen sogenannte Bio-Kunststoffe auf den Markt. Sie sollen umweltfreundlich hergestellt, biologisch abbaubar und teilweise sogar kompostierbar sein. Doch wie viel davon ist wahr? Kann man kompostierbares Plastik wirklich einfach in der Bio-Tonne oder dem Gartenkompost entsorgen? Wir sind einigen Fragen durch das Benutzen von Bio-Materialien für 3D-Drucker auf den Grund gegangen. Lernen Sie, wie mit Bio-Plastik umzugehen ist und welche Vor- und Nachteile es gibt.

        Think 3DDD

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        PhoCatZo ist eine neue Abwasserreinigungsanlage, die von uns entwickelt wurde. Diese Anlage beinhaltet neue und ganz moderne Technologie für Wasser und Abwasseraufbereitung. Ziel ist es, die starken und giftigen industriellen Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen oder sie in weniger gefährliche Schadstoffe umzuwandeln.

        TruTraTec

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Souterrain
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Züge brauchen zum Anfahren einen Motor und zum Anhalten sichere Bremsen. Aber wie funktioniert eigentlich so ein Elektromotor? Und warum quietscht ein ICE beim Bremsen nicht wie ein Güterzug? Die Antworten auf diese Fragen erfährst Du bei uns.

        OSZ Lise Meitner Schule

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Curie-Kabinett
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Sicher hat schon jeder einmal gesehen, dass Strohhalme an der Grenzfläche zu Wasser einen Knick haben. Dieses Phänomen der Lichtbrechung zeigen und erklären wir hier am Beispiel eines Laserstrahls, der sich in Zuckerlösungen bricht.

        OSZ Lise Meitner Schule

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Curie-Kabinett
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wir zeigen Euch, wie GPS helfen kann, unser Klima zu verstehen. Tagtäglich nutzen wir alle das Signal von Navigationssatelliten, um schneller und besser anzukommen. Dieses Signal kann uns aber auch wichtige Informationen über die Zusammensetzung der Atmosphäre geben und dazu beitragen, Wettervorhersagen zu verbessern und den Klimawandel zu untersuchen! Wie das funktioniert, könnt Ihr hier ausprobieren.

        OSZ Lise Meitner Schule

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Curie-Kabinett
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Erleben Sie Natur und Technik mit dem Emmy-Noether-Gymnasium. Unsere Jugendlichen präsentieren exotische und einheimische Reptilien zum Anfassen, Physik zum Mitmachen und fahrbare kleine Roboter zum Bauen und Programmieren.

        Emmy Noether Gymnasium

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Newton-Kabinett
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Die GFaI e. V. verfolgt gemeinnützige forschungsfördernde Ziele im Bereich der angewandten Informatik. Es wird über Technologietransferaktivitäten informiert - vielfältige Beispiele für praxisrelevante Lösungen, die in den unterschiedlichen Forschungsbereichen erstellt wurden, werden aufgezeigt.

        GFaI

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Mittels der Ansicht von Google Earth und dem Simulationsprogramm PV Sol können Sie sich eine Ertragssimulation von Ihrem Haus erstellen lassen. Diskutieren Sie mit uns.

        Fitschen Solar

        WISTA Management GmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Spiel

        Wie viele Menschen leben eigentlich weltweit noch immer ohne Zugang zu Strom? Was bedeutet Energiearmut im Alltag? Welche Elektrifizierungsstrategien finden ihre Anwendung in entlegenen Regionen, wie etwa Nepal? Wie werden sie finanziert? Wir am RLI forschen unter dem Schlagwort „Off-Grid“ an einer nachhaltigen Energieversorgung für alle Menschen weltweit – auch, wenn sie in abgelegenen Regionen oder auf einer Südseeinsel leben. Und was das am Ende alles kostet, erfahren Sie ebenfalls bei uns.

        Karoline Gerbatsch, Tobias Rieper

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Vortrag

        „Viel zu teuer! Bringt doch nichts! Bald sitzen wir alle im Dunkeln!“ Diese Ansichten über die Energiewende begegnen uns in unserer Forschung immer wieder. Aber was ist wirklich dran? Sind das nur Vorurteile, oder gibt es tatsächlich Zahlen und Fakten, die dafür sprechen? Wir präsentieren die häufigsten Kritikpunkte und rechnen nach: Was ist Fake News, was ist Fakt?

        Norman Pieniak, Alexander Wanitschke

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min; Spiel | Workshop

        Stellen Sie sich Grünstadt vor: eine Kleinstadt in der Mitte Deutschlands, in der 10.000 Menschen wohnen und die eine übliche Infrastruktur hat. In diesem Workshop konzipieren Sie gemeinsam mit uns ein neues System zur Versorgung der Stadt mit Strom und Wärme. Sie wählen aus, ob Sie mit Wind, Solarenergie, Kraft-Wärme-Kopplung oder einer anderen Technik arbeiten wollen und wir rechnen gemeinsam aus, wo Grünstadt nach einem Jahr stehen würde: Schaffen wir eine kostengünstige und sichere Energiewende?

        In Kooperation mit der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Silke Köhler (Beuth Hochschule), Caroline Möller (RLI), Christoph Pels Leusden (Beuth Hochschule), Jakob Wolf (Beuth Hochschule)

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 20.15 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Vortrag

        Mit über 30 Stunden war der Köpenicker Stromausfall vom Februar 2019 der längste der Berliner Nachkriegsgeschichte. Wie konnte es dazu kommen? Wir erklären, wie ein Stromnetz aufgebaut ist und welche Sicherheitsmaßnahmen es gibt. Was wäre, wenn der Strom in ganz Deutschland ausfiele und wie fährt man ein Energiesystem eigentlich wieder hoch? Wird es mit Erneuerbaren Energien schwieriger oder einfacher? Und wie häufig kommen Stromausfälle eigentlich in anderen Ländern vor? Bei uns können Sie Ihre Fragen zum Thema Blackout loswerden.

        Dr. Kathrin Goldammer, Lukas Berger

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 21.15 Uhr, Dauer: 60 min; Mitmachexperiment | Workshop

        Alle wollen sauber erzeugten Strom, doch wenn Windkraftanlagen im Umkreis des eigenen Dorfes errichtet werden sollen, schwindet auch bei Fans der Energiewende oftmals die Begeisterung. „Warum denn ausgerechnet hier?“ fragt dann die ganze Nachbarschaft – zu Recht. Wir erklären Ihnen, wie sogenannte „Windvorrangflächen“ ermittelt werden. Sie können selbst ausprobieren, wo sich in Deutschland Standorte für Windparks finden lassen und was dabei berücksichtigt werden muss. Am Ende rechnen wir gemeinsam nach: Wie viel Strom springt für alle heraus?

        Mascha Richter, Jonathan Amme, Hendrik Huyskens

        Hinweis: Maximal 25 Personen können teilnehmen.

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • Beginn: 22.30 Uhr, Dauer: 45 min; Sciencetainment | Spiel

        Alle reden vom Elektroauto, aber was wissen Sie eigentlich über die Verkehrswende? Machen Sie mit bei unserem Quiz der alternativen Antriebe und raten Sie: Wo kann ich eigentlich mein E-Auto laden? Und was passiert bei einem Unfall? Was ist effizienter: Batterie oder Wasserstoff? Wann kann ich mit dem Flugtaxi den Stau überfliegen? Kann mich mein Smartphone überall hinbringen? Es erwarten Sie spannende Fragen und überraschende Antworten.

        Carolin Daam, Tim Röpcke, u. w.

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wir informieren über unsere Forschung: Wie schaffen wir eine Zukunft mit 100% Erneuerbaren Energien? Unsere drei Forschungsbereiche Transformation von Energiesystemen, Mobilität mit Erneuerbaren Energien und Off-Grid-Systems stellen sich vor. Am Demonstrator-Bildschirm kann man mit seinem Handy eine Wasserstofftankstelle und das Erneuerbare-Energien-System am Bahnhof Südkreuz steuern.

        WISTA Management GmbH | Reiner Lemoine Institut gGmbH
        Rudower Chaussee 17
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Sciencetainment | Mitmachexperiment

        Um die Sicherheit von Bauteilen zu ermitteln, sind zerstörungsfreie Prüfverfahren optimal, denn dabei wird das Bauteil nicht beschädigt. Zum Beispiel mit Thermografie: Wärmebilder können sogar verdeckte Risse sichtbar machen. Wir zeigen, wie das genau funktioniert. Und Sie nehmen Ihr "Wärme-Selfie" mit nach Hause.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment | Spiel

        Dornröschen kennt sie und du bestimmt auch: Die Spindel aus dem Märchen. Wir setzen eine Spindel in Flüssigkeit – und lesen daraus die Dichte der Flüssigkeit ab. Weißt du schon, welche Dichte Wasser oder Öl haben und wie man mit beiden lustige Tropfen tanzen lassen kann? Wieso gehen manche Körper unter und andere nicht? Ist der Körper nicht ganz „dicht“ oder ist Dichte dasselbe wie Gewicht? Finde es heraus, komm vorbei bei unseren Wissenschaft-to-Go-Experimenten rund um die fabelhafte Welt der Dichte!

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Mikroplastik wird oft als „unsichtbare“ Gefahr bezeichnet. Wir machen sie sichtbar! Helfen Sie uns bei der Analyse von Bodenproben und erleben Sie, was man alles mit Nahinfrarotspektroskopie sehen kann.

        Hinweis: Kinder unter 14 Jahren können hier nur in Begleitung von Erwachsenen teilnehmen.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wissen Sie, was eine Beamline ist? Und was man mit Röntgenstrahlung alles analysieren kann? Besuchen Sie unsere kleine Version des Elektronenspeicherrings Bessy II und probieren Sie, einen Röntgenstrahl auf eine Probe exakt auszurichten. Wir untersuchen damit z. B. die Wechselwirkung von Baustoffen und Umwelteinflüssen, um Baustoffe widerstandsfähiger und länger haltbar zu machen.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Was haben Ihr Personalausweis und ein Textmarker gemeinsam? Fluoreszierende Moleküle oder Partikel. Diese leuchtenden Teilchen werden auch in der Bioanalytik, in der medizinischen Diagnostik und in der Materialforschung verwendet, um Stoffe zu analysieren oder Strukturen und Vorgänge in lebenden Zellen zu untersuchen. Wir stellen einige dieser Anwendungen vor und zeigen Ihnen eine im Alltag unsichtbare Welt.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Demonstration | Experiment

        Die Kugeln treffen sie unerwartet. In der klügsten Nacht des Jahres werden in Adlershof zwei Feststoffe gnadenlos vermahlen. Eine vollständige Umsetzung. Die perfekt geplante Synthese hinterlässt keine Lösungsmittelabfälle oder Nebenprodukte. Wir sind dieser modernen grünen Chemie auf der Spur. Die Mechanochemie benötigt lediglich zwei Feststoffe und mechanische Energie, um einen dritten Feststoff zu synthetisieren. Mörsern Sie mit und staunen Sie, wie mit Ihrer Kraft chemische Reaktionen in Gang gesetzt werden können.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Demonstration | Infostand

        Do-it-yourself "3D": Einmal angenommen - egal, was kaputt geht - man könnte es jederzeit selbst reparieren. Das ist keine Zukunftsmusik, sondern tatsächlich schon möglich! Per 3D-Druck werden heute beispielsweise schon Ersatzteile, Werkzeuge und sogar Implantate angefertigt. Neben verschiedenen Polymeren kommen auch Metalle als Ausgangsmaterialien zum Einsatz. Schauen Sie vorbei und sehen Sie selbst, wozu 3D-Drucker fähig sind!

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Bei dem Wort Kristallisation denken viele zunächst an Eiskristalle. Kristallisationsprozesse spielen aber auch in der Pharmazie eine wichtige Rolle, denn die Eigenschaften eines Wirkstoffs hängen direkt mit seiner Struktur, also dem Aufbau des Kristalls, zusammen. Beobachten Sie "live" die Bildung verschiedener Kristalle - und zwar aus einem schwebenden Tropfen. Sie haben noch nie einen Tropfen schweben lassen? Dann wird es Zeit! Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wissen Sie, wie man die Kraftstoffqualität von Diesel oder auch den Zuckergehalt in Getränken überprüfen kann? Erleben Sie praktische Versuche zu den Analysetechniken. Und erfahren Sie, was unsere "smarten" Partikel sonst noch so alles herausfinden können.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Zertifizierte Referenzmaterialien werden in der analytischen Chemie zur Kalibrierung von Messgeräten und zur Qualitätskontrolle verwendet - sie sind gewissermaßen der "Urmeter" der analytischen Chemie. Erfahren Sie bei uns, wie Referenzmaterialien hergestellt werden und machen Sie selbst Probemessungen.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Diskussion | Infostand

        Wissen Sie, wie das Energielabel auf Ihren Kühlschrank kommt? Wir nehmen die Prüfverfahren für das Energielabel, das auf vielen Geräten zu finden ist, unter die Lupe. Das Energielabel ist eine der erfolgreichsten europäischen Maßnahmen zur Einsparung von Energie. Die dazugehörigen Messverfahren sind in Normen beschrieben, die alle Prüflaboratorien in Europa anwenden. Wir prüfen, ob die Messverfahren dem aktuellen Stand der Technik entsprechen und das reale Nutzerverhalten angemessen wiedergeben. So sorgen wir dafür, dass das Energielabel Sie bei Ihrer Kaufentscheidung zuverlässig unterstützt.

        Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
        Richard-Willstätter-Straße 11
        12489 Berlin
    • Anreise: Bus160, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Rudower Chaussee/Wegedornstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von: 17.00 bis 23.25 Uhr alle 55 min, Dauer: 30 min; Live-Musik | Führung

        „Energie zum Anfassen“ gibt es bei geführten Rundgängen durch das hochmoderne BTB Heizkraftwerk mit Power to Heat- und PV-Anlage ab 17:00 Uhr jeweils zur vollen Stunde. Letzte Führung 23:00 Uhr (ca. 30 Minuten). Energy Lounge: Bei sommerlichen Getränken und Snacks können Sie die Drum Show der vier Berliner Schlagzeuger von SchlagFertig erleben. Energie auf der Bühne! Sie machen selbst vor ihrem eigenen (Klang)Körper nicht Halt. Sogar Tische, Fässer und andere „Instrumente“ aus dem Baumarkt kommen zum Einsatz. Liveshow stündlich ab 19:30 (ca.15 Minuten).

        Hinweis: Die Führungen durch das Heizkraftwerk sind nicht barrierefrei

        BTB Blockheizkraftwerk Adlershof | BTB GmbH / Heizkraftwerk Adlershof
        Albert-Einstein-Straße 22
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Vortrag

        Wie beeinflusst der Verkehr von heute das Klima von morgen? Was kann Gegenschall bei Triebwerkslärm bewirken? Und warum beobachten wir die Erde permanent mit Satelliten aus dem Weltraum? Dies und mehr erfahren Sie in interessanten Vorträgen zu den Forschungsthemen des DLR. 17.30 Uhr Erforschung der Erde aus dem All 18.30 Uhr Europas Erdbeobachtungsmissionen 19.30 Uhr Fliegen elektrisch angetriebene Flugzeuge leiser? 20.30 Uhr 50 Jahre Apollo - Sternstunde der Planetenforschung 21.30 Uhr Umweltüberwachung vor Ort 22.30 Uhr Die ESA-JAXA Mission BepiColombo – (endlich) auf dem Weg zum Merkur

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vortragsraum
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 20 min; Mitmachexperiment | Demonstration

        Können Flugzeuge leiser werden? Welche Möglichkeiten es gibt, erklären Ihnen die Fachleute der Abteilung für Triebwerksakustik. Gezeigt wird ein offener gegenläufiger Rotor. Dieses energieeffiziente Antriebskonzept verursacht noch viel Lärm. Im Experiment können Sie selbst erproben, welche konstruktiven Möglichkeiten zur Minimierung des entstehenden Lärms bestehen. Zudem erleben Sie in einem weiteren Experiment, wie man Lärm mit Antischall reduzieren kann.

        Triebwerksakustik

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: UG
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Ausstellung

        Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit unseren Fachleuten vom Institut für Planetenforschung über den aktuellen Stand von Weltraummissionen und ihre spannenden Forschungsarbeiten.

        Institut für Planetenforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Film | Vortrag

        Entdecken Sie den Mars in der dritten Dimension! Dank einer DLR-Spezial-Kamera konnten Bilder der ESA-Mission Mars Express zu einem dreidimensionalen Film zusammengefügt werden. Setzen Sie die Brille auf, ziehen Sie sich festes Schuhwerk an und wandern Sie mit uns über den Mars!

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Personenzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr). Empfohlen ab 10 Jahren

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Seminarraum
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 10 min; Film | Vortrag

        Machen Sie mittels Virtual-Reality-Technik einen Ausflug zu den Marsmonden Phobos und Deimos oder besuchen Sie die Asteroiden Vesta und Ceres.

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Begrenzte Personenzahl. Empfohlen ab 10 Jahren

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG
      • ab 17.00 Uhr Vortrag | Demonstration

        Nicht nur Bücher stehen hier, sondern auch Bilder und Videos von anderen Planeten und Monden – lassen Sie sich von unserem Sonnensystem faszinieren.

        Institut für Planetenforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: 3. OG
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Hier erfahren Sie, wie Infrarot-Spektrometer vor ihrer Anwendung bei Raumfahrtmissionen getestet werden und warum Infrarotstrahlung für die Planetenforschung von Bedeutung ist.

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Personenzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr)

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Werfen Sie einen Blick in unser Mars-/Planetensimulationslabor. Hier können Sie Marsminerale entdecken oder auch eine Gasmischanlage, in der Planetenatmosphären entstehen.

        Institut für Planetenforschung

        Hinweis: Personenzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr)

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Demonstration

        Rund 80 Prozent der Luft, die wir atmen, besteht aus Stickstoff. Auf minus 200 Grad Celsius gekühlt kommt er in der Wissenschaft in vielen Bereichen zum Einsatz. Lass Dir die Bedeutung von Stickstoff und seine Anwendungen im Sonnensystem erklären – und probiere ein leckeres Stickstoff-Speiseeis!

        Institut für Planetenforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: 3. Etage
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        DESIS ist ein Hyperspektrometer mit 235 Spektralkanälen auf der Internationalen Raumstation (ISS). Von dort aus nimmt es Bilddaten von der Erdoberfläche und den Ozeanen auf. Diese Daten können unter anderem für die Klimaforschung genutzt werden. Hier können Sie ein 1:1-Modell von DESIS betrachten.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Das am DLR entwickelte IPS ist ein optisches Navigations- und Inspektionssystem für den Einsatz in Umgebungen, in denen keine Positionsbestimmung über GPS möglich ist - beispielsweise in Tunneln, Bergwerken, Wäldern oder Industrieanlagen. Wie IPS genau funktioniert, erfahren Sie hier.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie ist ein gemeinsames Vorhaben des DLR und der NASA zur Erforschung des Weltalls. Die modifizierte Boeing mit eingebautem Teleskop bietet einen einzigartigen Zugang zum astronomisch bisher kaum erforschten Terrahertz-Spektralbereich. Ein großes Modell von SOFIA ist hier ausgestellt.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        MACS-ISAR ist ein neuartiges Kamerasystem, das für die rasche Aufklärung von Großschadenslagen - zum Beispiel bei Erdbeben oder Hochwasser - mit unbemannten und schnell fliegenden Fluggeräten zum Einsatz im In- und Ausland entwickelt wurde. Wir stellen das neue Kamerasystem aus und erklären wie ein Rettungseinsatz abläuft.

        Institut für Optische Sensorsysteme

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Vorplatz
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wann kommt mein Paket endlich an? Das fragen sich auch die Logistikbetreiber von Bahnen und LKWs, die auf Schiffsgüter aus aller Welt warten. Schauen Sie sich an, wie man vorhersagen kann, welche Routen Schiffe wählen und wann sie ihren Zielhafen erreichen.

        Institut für Verkehrssystemtechnik

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: LSA-Labor
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wird zukünftig parallel zur realen Welt eine virtuelle Welt existieren, in der wir Verkehrsschilder und Ampeln digital im Fahrzeug oder auf dem Smartphone sehen können? Entdecken Sie unser Labor für die Entwicklung neuer, intelligenter und kooperativer Steuerverfahren und diskutieren Sie mit unseren Wissenschaftler*innen.

        Institut für Verkehrssystemtechnik

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: LSA-Labor
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Durch neue Technologien kann der öffentliche Verkehr weitaus genauer auf die Mobilitätsbedürfnisse der Reisenden abgestimmt werden. Kleinere Fahrzeuge holen die Passagiere am Startort ab und fahren sie direkt ans Ziel. Doch wie funktioniert so ein dynamischer Nahverkehr eigentlich? Steuern Sie in der Simulation eine kleine Busflotte und bringen Sie sie zu den einzelnen Standorten in Adlershof. Wie schnell gelangen Sie ans Ziel und wie viele Kilometer müssen dabei zurückgelegt werden? Testen Sie es selbst.

        Institut für Verkehrssystemtechnik

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: LSA-Labor
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Beim sogenannten dynamischen Flügeln können Züge sich virtuell an- und abkoppeln. An unserem interaktiven Demonstrator können Sie selbst die Rolle von Triebfahrzeugführer*innen übernehmen und den ersten Zug über einen Fahrhebel steuern. Der zweite autonom fahrende Zug regelt selbständig seine Geschwindigkeit, Zug- und Bremskräfte sowie den Abstand.

        Institut für Fahrzeugkonzepte

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Am DLR wird am Next Generation Train (NGT) geforscht. Hier erfahren Sie anhand von Modellen im Maßstab 1:32, wie der NGT-Cargo funktioniert und wie mit diesem Zugkonzept der Güterverkehr in Zukunft noch schneller und umweltfreundlicher werden kann.

        Institut für Fahrzeugkonzepte

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Foyer
      • von 17.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Kommen Sie vorbei und erproben Sie Ihr fahrerisches Geschick auf dem Lastenrad. Unter dem Motto „Alternativen für die letzte Meile“ entwickelt das Institut Projekte, wie Unternehmen und öffentliche Einrichtungen Güter im Stadtverkehr transportieren können. Wissenswertes darüber können Sie hier selbst errätseln.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Heutzutage gibt es immer mehr Personen, die statt des eigenen Autos auf Car-Sharing zurückgreifen. Hier können Sie mit unseren Fachleuten über verschiedene Formen der Mobilität diskutieren - oder wie diese sich ändern wird, wenn wir mit Robotaxis unterwegs sein können.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie bewegt sich eine Person? Wann nutzt sie das Auto, die Bahn oder das Fahrrad und wann geht sie zu Fuß? Mit dem MovingLab baut das Institut für Verkehrsforschung ein Instrument zur Messung von Mobilität auf, das sich als App auf Smartphones mit den Menschen im Alltag bewegt. Hier können Sie sich erklären lassen, wie die Anwendung funktioniert und wofür die Daten genutzt werden.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Erfahren Sie, wie mit Modellen Einflüsse verschiedener Maßnahmen auf das Verkehrsverhalten abgebildet werden und diskutieren Sie mit den Fachleuten über die neuen Trends im Verkehrsbereich.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Das erforschen die Wissenschaftler*innen des Instituts für Verkehrsforschung. Hier stellen Sie Ihnen vor, wie sich die Verkehrsleistung und die CO2-Emissionen entwickeln werden. Sie können die potenziellen Auswirkungen für Berlin im Jahr 2030 selbst erkunden.

        Institut für Verkehrsforschung

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Innenhof
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Hier kannst Du Dich auf eine wissenschaftliche Entdeckungsreise begeben und echtes Meteoritengestein in die Hand nehmen, mit humanoiden Robotern spielen oder virtuell durch die Internationale Raumstation schweben. Außerdem kannst Du die Robotikprojekte des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums kennenlernen.

        DLR_School_Lab

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: UG
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Komm vorbei und bereite Dich mit dem orbitall darauf vor, ins All zu fliegen.

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: UG
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Der spaceclub_berlin zeigt Dir, wie Du einen eigenen Hologrammaufsatz für Dein Handy basteln kannst.

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: UG
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 20 min; Demonstration | Führung

        Der Blick nach oben – was lässt sich am Himmel über Berlin beobachten? Entdecken Sie Sonne, Mond und Planeten mit einem Blick durchs Teleskop auf der Dachterrasse! Die Sternfreunde beantworten Ihre Fragen rund um die Astronomie.

        Hinweis: Teilnehmerzahl begrenzt! Kostenfreie Einlasskarten sind vor Ort erhältlich (Ausgabe ab 17 Uhr und ab 20 Uhr)

        Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Berlin-Adlershof
        Rutherfordstraße 2
        12489 Berlin
        Raum: Dachterrasse
    • Anreise: Bus160
      Haltestelle: James-Franck-Str.
      Über: S Schöneweide (RB24, S8, S9, S45, S46, S47, S85)
      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Demonstration

        Steigen Sie ein in die spannende Welt der Elektromobilität mit dem ersten rein elektrischen SUV von Audi. Erleben Sie, was zwei Elektromotoren mit 300 kW Systemleistung im Offroad-Parcours und im Boost-Modus zu leisten im Stande sind. Besuchen Sie unsere Impulsvorträge und werfen Sie mit uns einen Blick in die Zukunft. Unsere Experten stehen Ihnen natürlich auch abseits der Vorträge zur Verfügung. Treffen Sie Iron Man und Captain Marvel live bei uns im Audi Zentrum. Testen Sie Segways und E-Scooter und bestaunen Sie originale Formel E-Rennwagen. Als Gast präsentiert sich KTM FreerideE-XC. Fahren Sie ein virtuelles Audi-Rennen mit tollen Preisen und lassen Sie sich elektrisieren!

        Audi Berlin GmbH Standort Adlershof | Audi Berlin GmbH, Standort Adlershof
        Rudower Chaussee 47
        12489 Berlin
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:00); Vortrag

        Nathalie Argus (Produktmarketing Ausstattung Audi AG)

        Audi Berlin GmbH Standort Adlershof | Audi Berlin GmbH, Standort Adlershof
        Rudower Chaussee 47
        12489 Berlin
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Dipl. Ing. Mario Schwarz (Niederlassungsleiter DEKRA Berlin)

        Audi Berlin GmbH Standort Adlershof | Audi Berlin GmbH, Standort Adlershof
        Rudower Chaussee 47
        12489 Berlin
      • Beginn: 22.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Bert-C. Lembens (Head of Sales Service Continental IAM)

        Audi Berlin GmbH Standort Adlershof | Audi Berlin GmbH, Standort Adlershof
        Rudower Chaussee 47
        12489 Berlin
    • Anreise: Bus16, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Rudower Chaussee/Wegedornstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Lernen Sie Lösungen und Produkte für Anwendungen von Forschung und Analyse bis Handwerk kennen. Tauchen Sie mit uns ein in die faszinierende Welt der Gase, die wir Ihnen mit einer Ausstellung und kleinen Mitmachexperimenten näher bringen.

        Air Liquide Deutschland

        Alter Hangar | WISTA Management GmbH
        Ludwig-Boltzmann-Straße 3
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Was ist eigentlich Licht? Was erzählen uns Wasserwellen über Licht? Wie frieren Lichtblitze schnelle Bewegungen ein? Was ist ein Interferometer? Wie erzeugt man ultrakurze Lichtpulse? Wie funktioniert ein CD-Player?

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Führung

        Wir zeigen die Beugung von Wasserwellen, die Eigenschaften von Röntgenstrahlen und das Grundprinzip eines Anregungs-Abtast-Experiments.

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Gezeigt wird ein Laser, dessen Laserkristall die Form einer Scheibe hat. Diese hat eine hochreflektierende Beschichtung, wodurch der Laser besonders gut gekühlt werden kann.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Groß und Klein können Handspektroskope basteln, mit denen Licht in seine spektralen Komponenten zerlegt werden kann.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Fouriertransformation mit Licht: Wir erstellen computergenerierte Hologramme und zeigen, wie man durch komplexe zeitliche und örtliche Manipulation von Laserlicht auf einem Schirm bewegte Bilder erzeugen kann. Als Beispiel wird gezeigt, wie diese Technik bei Bildbearbeitungsprogrammen zur Verwendung kommt, um Kanten zu verstärken oder Bilder weich zu zeichnen.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 30 min; Mitmachexperiment | Führung

        Wir laden Sie ein zu einem Experiment im Kurzpuls-Laserlabor.

        Hinweis: Ab 10 Jahren, max. 5 Teilnehmende

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Versuchen Sie selbst, mit einem aus LEGO®-Bausteinen gebauten Interferometer einen Laserstrahl zu justieren!

        Hinweis: Ab 10 Jahren

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Spiel

        Führe einfache Experimente zu optischen Phänomenen durch und spiele Laserschach am Spieletisch.

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Wie verstellt man z.B. Spiegel mit einer Genauigkeit von Nanometern und wie misst man das nach?

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Max-Born-Saal
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 30 min; Führung

        Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) im Forschungsverbund Berlin e. V.
        Carl-Scheele-Straße 6
        12489 Berlin
        Raum: Treffpunkt Max-Born-Saal
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 20 min; Sciencetainment | Vortrag

        Chemie

        Dr. Michael J. Bojdys

        Walther-Nernst-Haus, Lehrraumgebäude der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 14
        12489 Berlin
        Raum: EG, Raum 006
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Walther-Nernst-Str.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Experiment

        Im Q-Tutorium "Die Zufallsmaschine" haben sich Studierende ein Semester lang mit dem Thema "Zufallszahlen" auseinander gesetzt und sich dabei folgende Fragen gestellt: Wie werden Zufallszahlen erzeugt? Wozu werden sie verwendet? Wie kann man prüfen, ob Zahlen überhaupt zufällig sind? Ihre Ergebnisse werden von den Studierenden anhand von Postern und mehreren anschaulichen Experimenten präsentiert. Lassen sie sich von den Studierenden inspirieren: Wie schnell können Sie würfeln? - Wir schneller. Finden Sie den gezinkten Würfel? - Wir schon. Was steckt im Spielautomat? - Ein Würfel?

        Institut für Physik

        Paul Winter, Richard Kullmann

        Lise-Meitner-Haus, Institut für Physik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Newtonstraße 15
        12489 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2102
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Das UniLab Adlershof bietet spannende naturwissenschaftliche Phänomene aus dem Alltag - als Mitmachexperimente oder zum Selberbauen und mit nach Hause nehmen. Hier kann man testen, ob Flaschenteufel ertinken, Schwebeschmetterlinge fliegen und vieles mehr. Der Club Lise ist außerdem Teil der Veranstaltung "Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen".

        UniLab Adlershof, Didaktik der Physik, Club Lise

        UniLab der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 1
        12489 Berlin
        Raum: Halle im EG
      • von 17.30 bis 20.30 Uhr; Vortrag | Mitmachexperiment

        Du bist Schülerin der 10., 11. oder 12. Klasse und hast Lust, in die faszinierende Welt der Physik, Chemie oder Robotik einzutauchen? Die HU, BAM und IGAFA laden Dich ein zu "Schülerinnen on Tour: Lange Nacht der Wissenschaftlerinnen". Mit einem kostenfreien VIP-Ticket erhälst Du direkten Zugang zu spannenden Experimenten. Du lernst Wissenschaftlerinnen kennen, die mit viel Leidenschaft forschen. Mit ihnen kannst Du Dich austauschen und herausfinden, welche spannenden beruflichen Perspektiven Dir die Naturwissenschaften bieten. Anmeldung erforderlich! Infos unter https://fakultaeten.hu-berlin

        HU, BAM und IGAFA

        Stationen: UniLAb/Club Lise (Physik), HU/SFB 951 Elektronenmikroskop (Physik), HU/Informatik (Robotik), BAM (Chemie) und IGAFA (Karrierewege im MINT-BEreich)

        Hinweis: Limitiertes Angebot für max. 16 Schülerinenn, Teilnahme NUR mit vorheriger Anmeldung bis 1.6. unter igafa@igafe.de möglich.

        UniLab der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 1
        12489 Berlin
        Raum: Start 17:30 Uhr im UniLab Brook-Taylor-Straße 1, Ende 20:30 Uhr bei IGAFA, Rudower Chaussee 17
    • Anreise: Tram61, Tram63, Bus162, Bus164
      Haltestelle: Magnusstr.
      Über: S Adlershof (S8, S9, S45, S46, S85); U Rudow (U7)
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 45 min; Führung

        Tauchen Sie ein in die Geheimnisse eines Windkanals. Ausgewiesene Luftfahrthistoriker beschreiben Ihnen seine Funktion und erklären, warum diese Messungen notwendig waren und heute noch sind. Lassen Sie sich von der Einzigartigkeit dieser Architektur beeindrucken und blicken Sie mit uns zurück auf die Forschungsergebnisse früherer Zeiten, die die Luftfahrt weltweit nachhaltig geprägt haben. Eine thematische Ausstellung rundet das Erlebnis ab. WISTA und Humboldt-Universität freuen sich auf Ihren Besuch im Aerodynamischen Park in Adlershof.

        Humboldt-Universität zu Belin und Gesellschaft für Luftfahrtgeschichte

        Hinweis: Bitte melden Sie sich am Eingang vom Messgebäude an.

        Großer Windkanal der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Brook-Taylor-Straße 2
        12489 Berlin
    • Anreise: Tram27, Tram60, Tram61, Tram67
      Haltestelle: Rathenaustraße/HTW
      Über: S Schöneweide (RB24, S8, S9, S45, S46, S47, S85, Bus165, Bus166, Bus265, BusX11)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Auf unserer Carrera-Bahn kannst Du es ausprobieren: Auf einer Bahn fährt ein durch ein Solarmodul angetriebenes Auto, ein anderes Fahrzeug treibst Du selbst mit einem Fahrrad an. Bist Du stark genug, um gegen die Sonne zu gewinnen? Wie kraftvoll die Sonne ist, erfährst Du auch am Hindernisparcours: Lenke ein solarbetriebenes Auto mithilfe eines Baustrahlers über die Strecke! Im Rahmen dieses spielerischen Einstiegs informieren Wissenschaftler*innen und Studierende über Grundlagen und Potenzial der photovoltaischen Stromerzeugung. Geeignet für Solarinteressierte jeden Alters.

        Ingenieurwissenschaften/Regenerative Energien

        Forschungsprojekt PV2City; Bernhard Siegel, Joseph Bergner und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Flur im Erdgeschoss bei Eingang C9
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Lass die Murmeln durch die Bahnen rollen, fallen und fliegen! Dabei lernst Du spielerisch die Kräfte in der Physik kennen und erhälst die Antwort auf die Frage, was die Murmel in der Bahn hält.

        Ingenieurwissenschaften/Physik

        Prof. Dr. Sophie Kröger

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 3 (bei Gebäude A)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Kann es Schwarmintelligenz im Schach geben? GriScha ist ein "verteiltes" Computerprogramm, das auf vielen Rechnern in Deutschland und der Schweiz zeitgleich ausgeführt wird. Die Rechner spielen für sich genommen wie Neulinge, denn auf ihnen läuft ein sehr simples Schachprogramm. Doch die Rechner tauschen Nachrichten aus und besprechen sozusagen gemeinsam den nächsten Schachzug. Finden Sie heraus, wie gut die Kommunikation klappt: Können Sie GriScha schlagen oder setzt das Netzwerk Sie schachmatt?

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Angewandte Informatik

        Prof. Dr. Hermann Heßling, Jelger Rosenfeld und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Was passiert bei einem Autounfall? Wir führen kleine Experimente durch und stellen anschaulich dar, wie die Energie bei einem Frontalaufprall übertragen wird und warum ein Auto kaputtgehen muss, damit der Mensch darin heil bleiben kann. So verstehen Sie die grundsätzliche Mechanik, die bei einem Unfall wirkt, ganz leicht. Basteln Sie am Modellauto und testen Sie, ob Sie ein Fahrzeug im Frontcrash sicherer machen können. Sind Ihre Kinder bei einem Unfall optimal geschützt? Was sind die häufigsten Fehler? Wir beraten Sie zu Kindersitzen, Babyschalen und Sitzerhöhungen im Auto.

        Ingenieurwissenschaften/Fahrzeugtechnik

        Prof. Dr.-Ing. Darius Friedemann und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D (Labor Fahrzeugtechnik)
      • von 18.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration

        Mal wieder keinen Parkplatz gefunden? Dann lassen Sie doch einfach die Luft aus Ihrem Auto und klappen Sie es zusammen, sodass es problemlos in den Hausflur oder Keller passt. Im Forschungsprojekt Dandelion untersuchen Wissenschaftler*innen der HTW Berlin, mit welchen Methoden und Technologien ein solches komprimierbares Leichtfahrzeug – ein aufblasbares Auto – realisiert werden kann. Schauen Sie sich die Forschungsergebnisse auf dem Weg zum fahrbaren Prototypen bei der Langen Nacht selbst an!

        Ingenieurwissenschaften/Fahrzeugtechnik

        Prof. Dr. Ullrich Hoppe mit Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D (Fahrzeugtechnik)
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 19:15;21:15); Mitmachexperiment | Workshop

        Im Projekt remo2hbo haben wir ein Open-Source-Gerät zur Messung von Körpertemperatur, Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz und Blutdruck entwickelt. Probiere es selbst aus und vergleiche es mit einem professionellen Gerät. Bau Dir einen eigenen Sensor zusammen und lass Dir die Messergebnisse auf Deinem mobilen Endgerät anzeigen.

        As part of the remo2hbo Project, we have developed an open source instrument for measuring body temperature, arterial oxygen, heart rate, and blood pressure. Try it out and compare it. Assemble your own sensor and have your mobile device display the vital signs.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Innovation Hub Digital Health

        Prof. Dr. Dagmar Krefting, Sabina Mollenhauer und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007 (Stand und Treffpunkt für die Workshops)
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Das Computermuseum der HTW Berlin beherbergt eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Rechnens, der Rechentechnik und der Speichertechnologie. Neben vielen historischen Rechenanlagen sowie funktionstüchtigen Homecomputern aus den 80er Jahren, darunter von Commodore und Apple, gibt es hier funktionierende robotron-Bürocomputer zu bestaunen. Das Museum bietet in der Langen Nacht Führungen sowie Präsentationen zum Rechnen mit Maschinen und Werkzeugen. Für Kinder bieten wir Erklärungen zum Rechnen mit Hilfsmitteln und Übungen zum Programmieren.

        Computermuseum der HTW Berlin

        Prof. Frank Burghardt, Team des Computermuseums

        Hinweis: Sie können das Computermuseum beliebig lange besuchen. Die Übungen für Kinder zu bildlicher Programmiersprache eignen sich für Kinder ab etwa 6 Jahren.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Bei jedem Arztbesuch sind wir von technischen und vor allem von elektronischen Geräten umgeben – zum Beispiel von Ultraschallgeräten oder Videoendoskopen. Sie sind unentbehrlich, um Krankheiten zu erkennen und zu behandeln. Die HTW Berlin bietet hierzu den Studiengang Gesundheitselektronik an. Wir stellen Inhalte und praktische Beispiele sowie Methoden und Geräte vor.

        Ingenieurwissenschaften/Gesundheitselektronik

        Prof. Dr. Heiko Hübert, Prof. Dr. Kay Otto und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Studierende des Studiengangs Bauingenieurwesen entwickeln und bauen ein Boot aus Faserbeton. Sie zeigen Ihnen, welche Entwicklungsschritte dahinterstecken: von der Idee über die Formfindung und den Materialtest, die sogenannte Beprobung, bis hin zur Auftriebs- und Festigkeitsanalyse. Zuletzt wird die Schalung – die Form, in der die Außenhaut des Bootes betoniert wird – gebaut und das Boot fertiggestellt. Und tatsächlich: Es schwimmt! Wenn Sie das nicht glauben, dann kommen Sie einfach vorbei und erleben Sie unser Betonboot zum Anfassen.

        Ingenieurwissenschaften/Bauingenieurwesen

        Prof. Dr. Andreas Heuer, Prof. Dr. Alexander Taffe und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 8 (vor Gebäude F)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Wer gewinnt im Wettstreit Mensch gegen Maschine? Spielen Sie „Tic Tac Toe“ gegen unseren Roboter! Dabei schauen Sie der künstlichen Intelligenz beim maschinellen Lernen zu: Der Roboter lernt bei jedem Spiel etwas für die nächste Runde dazu und wird im Laufe der Langen Nacht immer klüger spielen. Können Sie den Roboter zu späterer Stunde noch schlagen?

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Stephan Matzka und Team

        Hinweis: Auch für Kinder geeignet

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Don’t let our robot spoil your Long Night of Sciences! Challenge it to a game of Tic Tac Toe. However, with each game and with each opponent the artificial intelligence learns something for the next round. Over the course of the event, the robot will play smarter and smarter. Will you be able to beat the robot at a later hour?

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Stephan Matzka und Team

        Hinweis: Also suitable for children

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 21:30); Workshop

        Bei unserem Workshop weihen wir Sie in einer kleinen Einführung in Geschichte und Grundlagen der Blockchain-Technologie ein. Danach können Sie die Funktionsweise einer Blockchain an einem PC selbst ausprobieren. Der Workshop richtet sich an Einsteiger*innen in das Thema "Blockchain", Vorwissen ist nicht nötig.

        Wirtschafts- und Rechtswissenschaften/Betriebswirtschaftslehre

        Prof. Dr. Stefan Wittenberg, Prof. Dr. Julia Schwarzkopf, Prof. Dr. Katarina Adam und Artur Philipp

        Hinweis: Rechtzeitiges Erscheinen wichtig; Teilnehmer*innenzahl pro Veranstaltung auf max. 30 Personen beschränkt.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Erleben Sie beim Formula Student Team HTW Berlin Motorsport den Weg eines Prototypen von den ersten Ideen bis zum Start auf der Rennstrecke. Teile unseres autonomen Systems stehen für neugierige Blicke und Fragen zum Thema Rennsport und autonomes Fahren bereit.

        Visit the Formula Student project HTW Berlin Motorsport and discover how we develop a race car from scratch to racing. Take a look at parts of our autonomous system and ask the team members any questions about racing and autonomous driving.

        Motorsport

        HTW Berlin Motorsport

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D – Fahrzeugtechnik
      • von: 17.00 bis 21.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 15 min; Demonstration | Infostand

        Was für den Menschen der Fitnesstest ist, ist für ein Fahrzeug die Untersuchung auf dem Rollenprüfstand. Dabei stellt man zum Beispiel fest, wie viel Kraftstoff ein Auto verbraucht und wie viel Kohlenstoffdioxid es ausstößt. Die Tests müssen hohe Anforderungen erfüllen: Sie müssen einerseits vergleichbar und reproduzierbar sein, anderseits aber den realen Fahrbetrieb simulieren. Deswegen sind die Bedingungen, unter denen sie durchgeführt werden müssen, klar definiert. Wir demonstrieren Ihnen auf dem Rollenprüfstand der HTW Berlin, wie so ein Fahrzeugtest abläuft.

        Ingenieurwissenschaften/Fahrzeugtechnik

        Prof. Dr.-Ing. Christopher Severin und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D – Fahrzeugtechnik
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Sehen Sie sich drei Oldtimer an und erfahren Sie mehr über die früheren, interessanten technischen Lösungen, die in ihnen stecken.

        Ingenieurwissenschaften/Fahrzeugtechnik

        Atelier Automobile GmbH in Kooperation mit dem Studiengang Fahrzeugtechnik der HTW Berlin

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Halle D (Fahrzeugtechnik)
      • von 18.00 bis 23.00 Uhr; Vortrag | Workshop

        Dinge und ihre Beschaffenheit sind ein Teil von uns. Wir dehnen unsere Identität auf sie aus. Gehörten Gegenständen unseren Großeltern, können wir etwas von deren Identität in diesen finden. Auch kollektive Geschichte ist mit materiellen Dingen verbunden. In kleinen Gruppen von Erwachsenen und Kindern begeben wir uns auf Spurensuche und versuchen Materialität zu begreifen, indem wir das historische Kraftfahrzeug Lloyd und weitere Gegenständen untersuchen.

        Gestaltung und Kultur/Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik

        Prof. Ruth Keller, M.A. Caroline Petrahn und Team.

        Hinweis: Je Gruppe können 12 Personen teilnehmen.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude B, Halle B3
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Tauchen Sie ein in die spannende Welt der Fertigungstechnik! Erleben Sie, wie wir metallische Werkstoffe bei 1.000° Celsius bearbeiten. Erschaffen Sie Ihr eigenes Bauteil an computergesteuerten Werkzeugmaschinen und sehen Sie, wie wir Bio-Kunststoffe von morgen schon heute bearbeiten. Selbst geschrumpfte Werkzeuge kommen ganz groß raus, dank moderner Technik. Im Labor zeigen wir Ihnen, wie das alles geht.

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Roland Heiler, Göran Estel und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude F, Räume 002 und 003
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 55 min (Wdh.: 20:00;22:00); Führung | Infostand

        Die Digitalisierung der Gesellschaft nimmt zu und damit wächst das Risiko, dass Daten geklaut werden. Im Lernlabor Cybersicherheit zeigen wir großen und kleinen Besucher*innen, wie Daten „geraubt“ und möglicherweise zweckentfremdet werden - und was dann passiert. Viel wichtiger jedoch: Wir zeigen, wie man sich schützen kann!

        Wirtschaftsinformatik

        Prof. Dr. Ulrich Meissen, Michael Holzhüter und Team

        Hinweis: Treffpunkt: Stand Lernlabor Cybersicherheit, Raum G 007.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 60 min; Mitmachexperiment | Workshop

        In unserem Workshop entwickeln Sie in einem Computerlabor der HTW Berlin eine erste kleine App nach Anleitung. Bringen Sie Ihr Android-Smartphone mit und los geht's! Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Für die Teilnahme sind ein eigenes Android Smartphone mit mobilem Internetzugang sowie ein Google-Account notwendig. Eine Teilnahme mit iPhone oder Windows Phone ist leider nicht möglich. Die Login-Daten des Google-Accounts müssen den Teilnehmenden vorliegen.

        Wirtschaftsinformatik

        Prof. Dr. Birte Malzahn

        Hinweis: Teilnahme ausschließlich mit Ticket möglich. Ticketausgabe und Gästeliste in Pagode 1 am Eingang zum Campus. Maximal 10 Teilnehmer*innen. Empfohlen ab 14 Jahren.

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Ticketausgabe und Gästeliste in Pagode 1 (bei Gebäude A)
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:00;19:00); Demonstration | Führung

        Sehen Sie den schallarmen Akustikraum und den Windkanal der HTW Berlin. Erfahren Sie im Akustikraum, wie Wissenschaftler*innen mit aufwändiger Messtechnik die Lautstärke von Geräten wie Waschmaschinen untersuchen. Beobachten Sie am Windkanal, wie Luftströmungen um Fahrzeuge oder andere Objekte sichtbar gemacht werden. Die Forscher*innen erklären aktuelle Forschungsvorhaben zur Optimierung des Orchestergrabens der Deutschen Oper Berlin (Projekt SIMOPERA, Institut für Angewandte Forschung Berlin) und zur Geräuschoptimierung von Ventilatoren (BMBF-Projekt HELNOISE).

        Ingenieurwissenschaften/Maschinenbau

        Prof. Dr. Stefan Frank und Team

        Hinweis: Pro Führung können maximal 16 Personen teilnehmen. Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Labor für Thermo- und Fluiddynamik, Gebäude C, Raum 011 und 012
      • ab 17.00 Uhr Führung

        Den erneuerbaren Energien kommt in der aktuellen Klimadebatte eine tragende Rolle zu. An der HTW Berlin erleben Sie Windkraft hautnah: Bestaunen Sie unsere Windkraftanlage von innen und erfahren Sie zudem neueste Trends live von Energiewende-Expert*innen! Die Anlage ist ebenerdig und daher auch für Personen mit Höhenangst geeignet.

        Ingenieurwissenschaften/Regenerative Energien

        Prof. Dr. Volker Quaschning, Prof. Dr. Jochen Twele und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Außenfläche von Gebäude G (Richtung Spree und rechts an der Wasser-Seite von Gebäude G entlang)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wohl jede*r kennt die Redensart, etwas sei auf Sand gebaut, im Zusammenhang mit Entscheidungen, die auf unsicherer Grundlage gefällt wurden. Beim Bauen ist die Sicherheit von oberster Priorität. Eine wesentliche Rolle kommt dabei den Fundamenten und dem Baugrund zu. Hier gilt: Sand ist nicht gleich Sand! Unter bestimmten Bedingungen kann auch Sand ein sicherer und tragfähiger Baugrund sein. Wie und warum? Wir erklären es Ihnen, Sie probieren selbst! Nehmen Sie an unseren Mitmach-Experimenten teil, um einen Einblick in die spannende Welt der Bauingenieur*innen zu erhalten.

        Ingenieurwissenschaften/Bauingenieurwesen

        Prof. Dr. Britta Kruse und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagoden 5 und 6, an Gebäude C
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Mikrosysteme stecken fast überall drin: in Smartphones, Autos und vielen anderen Gegenständen, die wir im Alltag benutzen. In weitere Bereiche werden diese Technologien noch vordringen. Auch in der Medizintechnik und den Life Sciences wird intelligente Mikrosystemtechnik wirkungsvoll eingesetzt. Wie genau diese Felder dadurch revolutioniert wurden, zeigen wir Ihnen und präsentieren Ihnen die jüngsten Ergebnisse aus der Forschung auf dem Gebiet. Das diesjährige Motto „Microsystems for life“ wird in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration umgesetzt.

        Ingenieurwissenschaften/Mikrosystemtechnik

        Prof. Dr. Ha Duong Ngo, Olaf Pohl und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Mobile erweiterte Realität, auf Englisch „Mobile Augmented Reality“, bietet viele Möglichkeiten, um Umwelt-Informationen spielerisch zu erfassen und zu veranschaulichen: Mit einem Smartphone und der passenden App lassen sich Überschwemmungen und Windräder realitätsnah visualisieren oder Wasserstände messen. Dafür entwickeln wir in unserem Forschungsprojekt mARGo Methoden und Werkzeuge. Informieren Sie sich über das Projekt und probieren Sie selbst aus, wie Sie mit einem handelsüblichen Smartphone Umweltdaten festhalten und untersuchen können.

        Ingenieurwissenschaften/Umweltinformatik

        Prof. Dr. Frank Fuchs-Kittowski, Simon Burkard und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Im Studiengang Computer Engineering wird noch mit Lötkolben hantiert, um Leiterplatten, Microcontroller und andere Komponenten zu einem Gesamtsystem zu verbinden. Studierende und Lehrende stellen die neuesten Eigenentwicklungen des Studiengangs vor, die meist als Beleg- oder Abschlussarbeiten entstanden sind. Freuen Sie sich auf selbstfahrende Autos, intelligente Räume und kommunizierende Maschinen. Die meisten Exponate können ausprobiert werden und Student*innen verraten gerne, wie sie ein komplexes System hinter den Kulissen entwickeln.

        Ingenieurwissenschaften/Computer Engineering

        Prof. Dr. Frank Bauernöppel, Prof. Dr. Thomas Baar und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007
      • von: 17.30 bis 20.30 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Infostand

        Wie verhält sich ein Auto, wenn der Mensch es nicht lenkt und es autonom fährt? Besuchen Sie den Stand des Projekts „NeuroRace“ und finden Sie es heraus! Das Projekt beschäftigt sich mit maschinellem Lernen. Ein Rennauto, das etwa zehnmal kleiner als ein echtes Fahrzeug ist, wird mit einer Kamera sowie einem künstlichen neuronalen Netzwerk ausgestattet und erhält aufgezeichnete Fahrdaten. Während der Rennwagen seine Strecke absolviert, dürfen Sie mitmischen: Bestimmen Sie den Streckenverlauf mit und erleben Sie, ob das Auto die unbekannte Strecke kollisionsfrei meistert.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft

        Patrick Baumann und Benjamin Voigt

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 007, und bei Pagode 9 (bei Gebäude H)
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Künstliche Intelligenzen und neue Gesundheitstechnologien gibt es am Stand des Centrums für biomedizinische Bild- und Informationsverarbeitung (CBMI). Bestaunen Sie zum Beispiel Rennwagen, die dank neuronaler Netze und Mustererkennung ihren Streckenverlauf selbstständig anpassen können oder lassen Sie ein Händigkeitsprofil über einen digitalen Händigkeitstest ermitteln. Wir weihen Sie in aktuelle Entwicklungen und Perspektiven in Themenfeldern wie künstliche Intelligenz, Cybersecurity und Digital Health ein.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Innovation Hub Digital Health

        Prof. Dr. Dagmar Krefting, Sebastian König und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Pagode 9 (bei Gebäude H)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie kann man mithilfe von Virtual und Augmented Reality lernen? Erkunden Sie die Projekte der Forschungsgruppe Creative Media und erfahren Sie es selbst! Es wird immer wichtiger, schnell und umfangreich zu lernen sowie sich mit neuen Themengebieten zu beschäftigen. Um das möglich zu machen, kommen immer öfter Technologien wie Virtual Reality und Augmented Reality zum Einsatz. Sei es das Lernen von technischen Grundlagen in Elektronikberufen oder ein interaktives Ausstellungsstück auf Messen – die neue Technik bietet ungeahnte Möglichkeiten, die Sie bei uns testen können.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Internationaler Studiengang Medieninformatik

        Prof. Dr. Carsten Busch, Judith Rickert und Team

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum 101 (1. Etage)
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Setzen Sie sich im Konzerthaus Berlin doch einmal mitten ins Orchester, lauschen Sie einem Streichquartett, das sich aus Spielkarten erhebt oder erfahren Sie anhand eines Zauberwürfels mehr zur Geschichte und Architektur eines der berühmtesten Bauwerke der Stadt! Virtual und Augmented Reality machen Kunst und Kultur neu erfahrbar. Die Forschungsgruppe INKA hält Beispiele parat, erklärt die Funktionsweise dieser Technologien und lädt ein zum Tag der Offenen Tür der AURORA School for ARtists, die Berliner Kreative in Augmented Reality schult und bei der Umsetzung eigener Konzepte unterstützt.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Angewandte Informatik

        Prof. Dr. Jürgen Sieck, Julien Letellier, Maja Stark und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum 107 (1. Etage)
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 30 min; Demonstration | Führung

        Treffen Sie sich mit Menschen, die gar nicht anwesend sind, und betrachten Sie mittels Virtual-Reality-Brille gemeinsam Objekte, die es gar nicht gibt, oder gehen Sie sogar in einer virtuellen Stadt spazieren. Dies ist in der virtuellen Realität möglich. Kommen Sie zu uns und probieren Sie es aus! Erleben Sie eine verteilte virtuelle Umgebung mit Powerwall, d.h. einem großen hochauflösenden Display, und CAVE, einem Projektionsraum, zwischen der HTW Berlin und der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Angewandte Informatik

        Prof. Dr. Thomas Jung, Prof. Dr. Habakuk Israel und Team

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude C, Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Das Forschungsprojekt C.CAT verbindet moderne Kulturtheorie mit innovativer Informatik: Unsere Cohesion Machine stiftet unter Unbekannten in Windeseile Zusammenhalt. Trauen Sie sich und finden Sie an unserem interaktiven Medientisch heraus, was Sie mit anderen gemeinsam haben, ohne es zu wissen.

        Informatik, Kommunikation und Wirtschaft/Wirtschaftskommunikation

        Prof. Dr. Stefanie Rathje und Team. Das Projekt C.CAT wird vom Institut für angewandte Forschung gefördert.

        Hinweis: Kurze Experimente mit max. 6 Teilnehmer*innen werden mehrmals pro Stunden fortlaufend angeboten. Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude H, Raum 001
      • von: 17.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Mitmachexperiment | Führung

        Der Studiengang Gebäudeenergie- und -informationstechnik, kurz GEIT, zeigt Ihnen die smarte Gebäudetechnik, die an der HTW Berlin entwickelt und erforscht wird. Werfen Sie in einer Laborführung einen Einblick auf unsere Versuchsstände und starten Sie mit uns die Mitmach-GEIT-Rakete, die Ihnen die vielen Anwendungsgebiete von GEIT veranschaulicht.

        Ingenieurwissenschaften/Gebäudeenergie- und -informationstechnik

        Prof. Dr. Olaf Zeidler, Dr. Silvia de Lima Vasconcelos und Team

        Hinweis: Treffpunkt: Stand Studiengang GEIT Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
        Wilhelminenhofstraße 75A
        12459 Berlin
        Raum: Gebäude G, Raum 008
    • Anreise: Bus265 von S Treptower Park bis zur H Rathaus Treptow oder von S-Baumschulenweg bis H Alt-Treptow; Abreise: Bus165, Bus166, Bus265 von H Alt-Treptow bis S Treptower Park oder Bus265 von H Rathaus Treptow bis S Bauschulenweg
      Haltestelle: Alt-Treptow und Rathaus Treptow
      Über: S Treptower Park (S8, S9, S41, S42, S85); S Baumschulenweg (S8, S9, S45, S46, S47, S85)
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Beobachten Sie verschiedene Himmelsobjekte (u.a. Sonne, Venus, Mond und Jupiter) mit dem 500-mm-Spiegelteleskop. Bis 21 Uhr führen wir Ihnen außerdem das Treptower Riesenfernrohr vor, Markenzeichen der Archenhold-Sternwarte. Es wurde 1896 gebaut und ist mit 21 Metern Brennweite das längste voll bewegliche Linsenfernrohr der Erde. Der Koloss wiegt insgesamt 130 Tonnen und ist auch heute noch voll einsatzfähig - so etwa ab 22 Uhr, um dadurch den Mond und ggf. auch den Jupiter zu beobachten.

        Archenhold-Sternwarte | Stiftung Planetarium Berlin
        Alt-Treptow 1
        12435 Berlin
        Raum: Riesenfernrohr, Beobachtungskuppeln im Außengelände
    • Buch

    • Anreise: LNDW-Sonderbus vom/zum S Berlin-Buch und HELIOS Klinikum (alle 15 min)
      Haltestelle: Campus Berlin-Buch
      Über: S Berlin-Buch (S2, Bus150, Bus353, Bus893)
      • von 16.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie arbeiten Naturwissenschaftler*innen? Grundschüler*innen führen unter Anleitung naturwissenschaftliche Experimente zu Biologie, Physik und Chemie durch.

        Robert-Havemann-Gymnasium

        Mit Lehrer*innen und Schüler*innen des Robert-Havemann-Gymnasiums

        Hinweis: Für Grundschulkinder und deren Eltern. Stempelstationen für das Forscherdiplom für Kinder

      • von 16.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Laktoseintoleranz - ein Enzym streikt. Wie lang ist der Dünndarm? Puzzle zur Verdauung. Lebensmittel in einer Black Box ertasten. Wasserflöhe mikroskopieren. Kann eine „Gummihand“ Schmerz empfinden?

        Robert-Havemann-Gymnasium

        Lehrer*innen und Schüler*innen des Robert-Havemann-Gymnasiums, Partnerschule des Gläsernen Labors

        Experimentierhalle | Campus Berlin-Buch GmbH/Gläsernes Labor
        Gebäude A14, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
      • von 16.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment

        Schreibe mit Geheimtinte aus Zitronensaft. Chromatographie: Ist schwarz wirklich schwarz? Starte eine Teebeutelrakete!

        Robert-Havemann-Gymnasium

        Lehrer*innen und Schüler*innen des Robert-Havemann-Gymnasiums, Partnerschule des Gläsernen Labors

        Experimentierhalle | Campus Berlin-Buch GmbH/Gläsernes Labor
        Gebäude A14, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
      • von 16.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Warum fällt nichts nach oben? Warum gewinnt der Schwerere? Erzeuge Strom mit Muskelkraft.

        Robert-Havemann-Gymnasium

        Lehrer*innen und Schüler*innen des Robert-Havemann-Gymnasiums, Partnerschule des Gläsernen Labors

        Hinweis: Stempelstation für das Forscherdiplom für Kinder

        Experimentierhalle | Campus Berlin-Buch GmbH/Gläsernes Labor
        Gebäude A14, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
      • von 16.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie funktioniert die Verdauung? Beobachte enzymatische Reaktionen mit Speichel, Pepsin und Amylase im Reagenzglas.

        Käthe-Kollwitz-Gymnasium

        Lehrer*innen und Schüler*innen des Fachbereichs Biologie des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, Partnerschule des Gläsernen Labors

        Hinweis: Stempelstation für das Forscherdiplom für Kinder

        Experimentierhalle | Campus Berlin-Buch GmbH/Gläsernes Labor
        Gebäude A14, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
      • von 16.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

        Bei uns dreht sich alles um die Wassergüte. Was macht das Wasser "gut" und was macht es "schlecht"? Einmal selber eine Probe untersuchen, mit chemischen und mit technischen Hilfsmitteln. Zusammenhänge der Wassergüte kennenlernen. Am Beispiel des Wilhelmsruher Sees und des holländischen Wattenmeers.

        SchuleEins

        Lehrer*innen und Schüler*innen der SchuleEins, Pankower Früchtchen gGmbH

        Hinweis: Stempelstation für das Forscherdiplom für Kinder

        Experimentierhalle | Campus Berlin-Buch GmbH/Gläsernes Labor
        Gebäude A14, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
    • Anreise: LNDW-Sonderbus vom/zum S Berlin-Buch und HELIOS Klinikum (alle 15 min)
      Haltestelle: Campus Berlin-Buch
      Über: S Berlin-Buch (S2, Bus150, Bus353, Bus893)
      • Beginn: 16.30 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 17:30;18:30;19:30); Mitmachexperiment

        Die Erbinformation (DNA) befindet sich im Kern jeder Zelle und ist für uns unsichtbar. In diesem Experiment könnt Ihr in einfachen Schritten die Erbinformation aus Früchten isolieren und sichtbar machen.

        Gläsernes Labor

        Hinweis: Für Kinder von 8 bis 14 Jahren. Begrenzte Personenzahl, Anmeldung erforderlich

        Max Delbrück Communications Center / MDC.C | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft
        Gebäude C83, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
        Raum: Treffpunkt: Infopunkt im Foyer des Max Delbrück Communications Centers (MDC.C, C83)
    • Anreise: LNDW-Sonderbus vom/zum S Berlin-Buch und HELIOS Klinikum (alle 15 min)
      Haltestelle: Campus Berlin-Buch
      Über: S Berlin-Buch (S2, Bus150, Bus353, Bus893)
      • Beginn: 16.30 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 18:30;20:30); Führung

        Moderne Ultrahochfeld-Magnetresonanz-Bildgebung bietet neue Einblicke in den Körper des Menschen. Führung durch das Forschungsgebäude mit einigen der stärksten Kernspintomographen weltweit.

        V. Prochnov, P. Ramos Delgado, T. Eigentler, C. Prinz, C. Herrmann, A. Els, L. Krenz, A. Schoene, B. Endemann, A. Hasselbach, S. Klix, S. Adelhöfer, Y. Balke, AG Niendorf

        Hinweis: ACHTUNG: Besucher*innen mit Herzschrittmachern, Insulinpumpen oder Implantaten können NICHT an der Führung teilnehmen! Die Personenzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich. Empfohlen ab 16 Jahren

        Max Delbrück Communications Center / MDC.C | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft
        Gebäude C83, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
        Raum: Start am Infopunkt im Foyer des Max Delbrück Communications Centers (MDC.C, C83)
      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Ausstellung

        Die Zelltheorie wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Berlin entwickelt. Sie besagt, dass alle Gewebe bei Pflanzen und Tieren aus Zellen bestehen – eine Erkenntnis, die nur mit Hilfe von Mikroskopen möglich war. Es entwickelte sich bald eine neue Industrie in Berlin: die Herstellung von Mikroskopen. In unserer Ausstellung lernen Sie die Anfänge dieser Branche kennen, außerdem bekommen Sie einen Einblick, welche Rolle die Mikroskopie heute am MDC spielt.

        AG Kettenmann, MDC

        Max Delbrück Communications Center / MDC.C | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft
        Gebäude C83, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
        Raum: Flure im 2. und 3. OG
      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Sciencetainment | Ausstellung

        The cell theory was developed in the first half of the 19th century in Berlin. It says that all tissues in plants and animals consist of cells - a knowledge that was only possible with the help of microscopes. A new industry soon developed in Berlin: the manufacture of microscopes. In our exhibition, you will get to know the beginnings of this trade and gain an insight into the role microscopy plays at the MDC today.

        AG Kettenmann, MDC

        Max Delbrück Communications Center / MDC.C | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft
        Gebäude C83, Robert-Rössle-Straße 10
        13125 Berlin
        Raum: Corridors on the 2nd and 3rd floors
    • Anreise: LNDW-Sonderbus vom/zum S Berlin-Buch und HELIOS Klinikum (alle 15 min)
      Haltestelle: Campus Berlin-Buch
      Über: S Berlin-Buch (S2, Bus150, Bus353, Bus893)
      • von 16.30 bis 21.00 Uhr; Führung

        Besuchen Sie unsere Forschungslabore im Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie!

        Hinweis: Empfohlen ab 12 Jahren. Begrenzte Personenzahl bei allen FMP-Führungen. Anmeldung am zentralen Infopunkt erforderlich.

      • Beginn: 16.30 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 18:30;20:30); Führung

        Nervenzellen in unserem Gehirn kommunizieren durch die Ausschüttung von Botenstoffen aus winzigen Bläschen, den synaptischen Vesikeln. Fehlfunktionen dieses Prozesses führen u.a. zu Erkrankungen wie Autismus, Alzheimer und Epilepsie. Um dies besser zu verstehen, kultivieren und untersuchen wir Nervenzellen in unserem Labor. Kommen Sie zu uns ins Zellkulturlabor und wir zeigen Ihnen, wie wir das machen!

        Abt. Molekulare Pharmakologie und Zellbiologie, Prof. Dr. Volker Haucke; AG Membrantransport und Zellbeweglichkeit, Dr. Tanja Maritzen

        Hinweis: Begrenzte Personenzahl. Anmeldung am Infopunkt erforderlich.

        Max Delbrück Communications Center / MDC.C | Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP)
        Gebäude C83, Robert-Roessle-Strasse 10
        13125 Berlin
        Raum: Treffpunkt: Infopunkt im Foyer, Max Delbrück Communications Center (MDC.C) (C83)
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:00;20:30); Führung

        NMR-Spektroskopie liefert Informationen über Moleküle mit atomarer Auflösung. Während der Führung werden zum einen die für die Methode notwendigen technischen Voraussetzungen - insbesondere die sehr starken Magnete - vorgestellt, zum anderen die am FMP angewendeten Techniken erläutert und demonstriert sowie deren Bedeutung für die Wissenschaft erklärt. Hinweis: Besucher mit Herzschrittmachern, Insulinpumpen oder Implantaten können NICHT an der Führung teilnehmen.

        Dr. Peter Schmieder, AG Lösungs-NMR

        Hinweis: ACHTUNG: Besucher*innen mit Herzschrittmachern, Insulinpumpen oder Implantaten können NICHT an der Führung teilnehmen. Begrenzte Personenzahl. Anmeldung am Infopunkt erforderlich.

        Max Delbrück Communications Center / MDC.C | Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP)
        Gebäude C83, Robert-Roessle-Strasse 10
        13125 Berlin
        Raum: Treffpunkt: Infopunkt im Foyer, Max Delbrück Communications Center (MDC.C) (C83)
    • Anreise: LNDW-Sonderbus vom/zum S Berlin-Buch und Campus Berlin Buch (alle 15 min)
      Haltestelle: Klinikum Berlin-Buch
      Über: S Berlin-Buch (S2, Bus150, Bus353, Bus893)
      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie unterscheidet sich die professionelle Unterhaltsreinigung im Krankenhaus vom normalen Putzen zu Hause? Wir zeigen moderne Techniken, Materialien, Hilfsmittel und Maschinen einschließlich Farbsystem und Falttechnik.

        Krankenhausreinigung

        Hinweis: Auch für Kinder

        Helios Klinikum Berlin-Buch
        Klinikcampus C. W. Hufeland, Schwanebecker Chaussee 50
        13125 Berlin
        Raum: Foyer/Shopmeile
      • von 16.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        Infos zu den Dialysearten Hämodialyse und Peritonealdialyse. Demonstration von Punktionsmaterial/Kathetertechnik. Mit Nierenultraschall und Lehrfilmen.

        Nephrologie

        Hinweis: Auch für Kinder

        Helios Klinikum Berlin-Buch
        Klinikcampus C. W. Hufeland, Schwanebecker Chaussee 50
        13125 Berlin
        Raum: Foyer/Shopmeile
      • von 16.00 bis 22.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Mit Ultraschall der Schilddrüse.

        Nuklearmedizin

        Helios Klinikum Berlin-Buch
        Klinikcampus C. W. Hufeland, Schwanebecker Chaussee 50
        13125 Berlin
        Raum: Atrium C2
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 40 min (Wdh.: 19:00;21:00); Demonstration | Führung

        Was bietet die moderne Radiologie an diagnostischen und interventionellen Verfahren? Das Radiologie-Informationssystem (RIS) und ein digitales Bildarchivierungs- und Verteilungssystem (PACS) entsprechen dem neuesten Stand der Bild- und Informationstechnik.

        Röntgendiagnostik

        Hinweis: Begrenzte Personenzahl, Einlasskarten am Infotisch

        Helios Klinikum Berlin-Buch
        Klinikcampus C. W. Hufeland, Schwanebecker Chaussee 50
        13125 Berlin
      • von 16.00 bis 20.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Kinder erfahren, was man beim Durchleuchten im Körperinneren sieht. Kuscheltier bitte mitbringen!

        Röntgendiagnostik

        Helios Klinikum Berlin-Buch
        Klinikcampus C. W. Hufeland, Schwanebecker Chaussee 50
        13125 Berlin
        Raum: Foyer/Shopmeile
    • Zentrum
      Mitte, Wedding, Moabit, Kreuzberg

    • Anreise: U9, Bus142, Bus221
      Haltestelle: U Amrumer Str.
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 20:00;22:00); Führung

        Wir zeigen Ihnen am Beispiel von Kalziumkanälen in Hornhautzellen deren Funktionen im Auge. Dazu nutzen wir in unserem Zellkulturlabor fluoreszenz-optische Messungen, mit denen wir den Kalziumfluss durch Zellmembranen sichtbar machen. Das Verhalten von Zellen kann so studiert und Medikamente können entwickelt werden.

        Hinweis: Bei Führungen und Workshops ist die Anzahl der Teilnehmer*innen begrenzt, bitte tragen Sie sich rechtzeitig in die ausliegenden Teilnehmerlisten ein.

        Glashalle, Campus Virchow-Klinikum | Charité - Universitätsmedizin Berlin
        Campus Virchow-Klinikum, Eingang Augustenburger Platz 1, (auf dem Campus: Mittelallee 10)
        13353 Berlin
        Raum: Treffpunkt: zentraler Informationsstand
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Am Beispiel der computergestützten Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen sowie der Entwicklung von Herz-Unterstützungssystemen zeigen wir Ihnen im Labor für Biofluidmechanik, wie ingenieurwissenschaftliche Methoden auf Probleme der Medizin anwendbar sind. Schwerpunkt ist dabei die Strömungsmechanik.

        Glashalle, Campus Virchow-Klinikum | Charité - Universitätsmedizin Berlin
        Campus Virchow-Klinikum, Eingang Augustenburger Platz 1, (auf dem Campus: Mittelallee 10)
        13353 Berlin
        Raum: Glashalle
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 21:00;23:00); Vortrag

        Wir erklären Ihnen, wie hochsensitive Techniken für die Messung von Ionenkanälen helfen, spezielle Medikamente für die Behandlung von Augenerkrankungen, beispielsweise trockenen Augen, zu entwickeln.

        Dr. Stefan Mergler

        Glashalle, Campus Virchow-Klinikum | Charité - Universitätsmedizin Berlin
        Campus Virchow-Klinikum, Eingang Augustenburger Platz 1, (auf dem Campus: Mittelallee 10)
        13353 Berlin
        Raum: Hörsaal 6
    • Anreise: U9, Bus142, Bus221
      Haltestelle: U Amrumer Str.
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 18:15;19:30;20:45;22:00;23:15); Mitmachexperiment

        Kann man Ultraschall hören? Nein, aber man kann mit ihm die Qualität von Knochen und Gewebe verstehen. Wir schicken Schallwellen durch Gewebe und Knochen und erklären, wie man mit Ultraschall den Körper untersuchen kann.

        Hinweis: Begrenzte Teilnehmerzahl

        Berlin Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien (BCRT)
        Augustenburger Platz 1 (Straßeneingang: Föhrer Straße 15, Eingang vom Campus aus: Südstraße 2)
        13353 Berlin
        Raum: EG, Raum 0.0060
    • Anreise: U9, Bus142, Bus221 bis U Amrumer Str.; U6, U9, Bus120, Bus142, Bus221, Bus247, Bus327 bis U Leopoldplatz
      Haltestelle: U Amrumer Str. und U Leopoldplatz
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Wir prüfen Ihre Geschäftsidee, beraten zu Fördermitteln und helfen Ihnen bei der Erstellung eines Businessplans. Lernen Sie unsere Projekte Gründerscout und das Berliner Startup Stipendium sowie das EXIST Gründerprogramm kennen. Unsere Startups präsentieren ihre vielfältigen Produkte und freuen sich über Tester*innen.

      • von: 17.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 40 min; Infostand

        Interessieren Sie sich für Startups, Gründungen und Entrepreneurship? Haben Sie vielleicht sogar schon seit längerer Zeit eine Gründungsidee? Dann erzählen Sie uns davon und lassen Sie sich von Prof. Dr. Bastian Halecker und den Bepreneurs, seinen engagierten Student*innen, ein Feedback zu Ihrer Idee geben. Unser Team steht Ihnen zu jeder vollen Stunde von 17:00 bis 22:00 Uhr zur Verfügung.

        BeuthBOX | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Container auf dem Campus, Luxemburger Str. 10
        13353 Berlin
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Neuform ist ein Online Manufacturing Startup mit Sitz in Berlin und Shanghai. Ziel des Teams ist es, Unternehmen schneller Zugang zu Prototyping- und Produktionskapazitäten internationaler Fabriken zu geben. Über Konfiguratoren können komplexe Bauteile bequem wie in einem Online-Shop bestellt werden.

        BeuthBOX | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Container auf dem Campus, Luxemburger Str. 10
        13353 Berlin
        Raum: Eingang rechts
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Das Startup meHealthX entwickelt eine patientenzentrierte Plattform, die Menschen Zugang zu ihren Gesundheitsdaten gibt und Interoperabilität im Gesundheitssystem herstellt. Mit Hilfe anonymer Protokolle werden medizinische Geräte und Apps eingebunden. Ein Ziel ist das Ermöglichen von personalisierter Medizin.

        BeuthBOX | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Container auf dem Campus, Luxemburger Str. 10
        13353 Berlin
        Raum: Eingang rechts
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        BRIVE senkt Betriebskosten von Paketzustellenden und Fuhrparks, indem es das Fahrverhalten der Mitarbeitenden mittels Sensoren im Smartphone analysiert, bewertet und verbessert. Fahrer*innen erhalten zur Motivation einen Teil der eingesparten Kosten. Damit profitieren sie, die Firma und die Natur gleichermaßen.

        BeuthBOX | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Container auf dem Campus, Luxemburger Str. 10
        13353 Berlin
        Raum: Eingang rechts
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Infostand

        Als Hersteller für Additive Fertigungsanlagen vereint das Startup High-Dynamic-Systems innovative Technik und Steuerung im industriellen Rapid-Prototyping-Bereich, um kundenspezifische Konstruktionen in Kleinserie, „On Demand“-Drucke sowie Prototypenherstellung effizient und wirtschaftlich realisieren zu können.

        BeuthBOX | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Container auf dem Campus, Luxemburger Str. 10
        13353 Berlin
        Raum: Eingang rechts
      • ab 17.00 Uhr

        Großvolumige Bauteile im 3D-Druckverfahren herzustellen ist sehr zeitaufwändig. Verbindet man aber die Technik moderner Werkzeugmaschinen mit einer neuen Druckkopftechnologie, dann können so die Druckzeiten drastisch verkürzt werden. Wir geben Ihnen einen Einblick und stellen Druckbeispiele aus.

        BeuthBOX | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Container auf dem Campus, Luxemburger Str. 10
        13353 Berlin
        Raum: Eingang rechts
    • Anreise: U9, Bus142, Bus221 bis U Amrumer Str.; U6, U9, Bus120, Bus142, Bus221, Bus247, Bus327 bis U Leopoldplatz
      Haltestelle: U Amrumer Str. und U Leopoldplatz
      • ab 17.00 Uhr Installation | Unterhaltung

        Entdecken Sie die „andere Seite des Lichts“ – eine künstlerische Herangehensweise aus dem Studiengang Veranstaltungstechnik. Der Campustower wird in eine interaktive Lichtinszenierung verwandelt. Lassen Sie sich überraschen!

        Campus | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 9-20
        13353 Berlin
    • Anreise: U9, Bus142, Bus221 bis U Amrumer Str.; U6, U9, Bus120, Bus142, Bus221, Bus247, Bus327 bis U Leopoldplatz
      Haltestelle: U Amrumer Str. und U Leopoldplatz
      • Historische und moderne Druckwerkstatt
        Labor für Druck- und Medientechnik
        ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        In der Druckwerkstatt können Sie in die Geschichte der Druck- und Medientechnik eintauchen, historische und moderne Verfahren und Geräte kennenlernen oder sogar in eigenen Projekten selbst bedienen. Dabei sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt – ob Sie eine Tasse bedrucken, einen Stift gravieren oder eine Papiertasche herstellen.

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Mit Bleilettern und "Klingeltiegel" erproben Sie die Gutenberg'sche Druckkunst. Sie setzen, drucken und veredeln Ihr individuelles Lesezeichen – natürlich zum Mitnehmen. Studierende der Druck- und Medientechnik unterstützen Sie gern.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Flachbau, Raum BL 17
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Am Handsatztisch können Sie mit einem der ältesten Verfahren zur Herstellung von Druckformen individualisierte Papiertragetaschen erstellen und anschließend mit nach Hause nehmen.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: UG, Raum BK 43a
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Mit Hilfe eines digitalen Cutters können Formen und Motive aus unterschiedlichen Materialien schonend heraus getrennt werden. Überzeugen Sie sich von den Möglichkeiten und lassen Sie sich Ihren Namen aus Folie ausschneiden. Ihren Schriftzug können Sie anschließend auf ein Tuch zum Reinigen ihres Smartphones bügeln und mitnehmen.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Flachbau, Raum BL 17
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Moderne Stickmaschinen sehen Nähmaschinen zum Verwechseln ähnlich, nähen aber nicht nur geradeaus. Mit der nötigen Computer-Software lassen sich mit ihnen auch anspruchsvolle Motive auf Textilien sticken. Versehen Sie eine kleine Mappe mit Ihrem Monogramm.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: UG, Raum BK 40
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Prägepressen sind eine einfache Möglichkeit, qualitativ hochwertige Prägungen auf unterschiedliche Medien aufzubringen. Setzen und prägen Sie Ihren „goldenen“ Namen auf ein Notizbuch und heften Sie es anschließend in traditioneller Buchbinder-Manier mit einem Faden zusammen.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: UG, Raum BK 40
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Auch Lasercutter werden in der Druck- und Medientechnik verwendet. Mit ihnen kann man nicht nur filigran schneiden, sondern auch perforieren, nuten und gravieren. Der Lasercutter graviert Ihren persönlichen Bleistift.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: UG, Raum BK 43b
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Beim Thermosublimationsdruck wird eine spezielle Ink-Jet-Farbe auf Spezialpapier gedruckt. Durch Einsatz hoher Hitzeeinwirkung kann die Farbe im Anschluss auf speziell beschichtetes Material „aufgedampft“ werden. Versuchen Sie es selbst und bedrucken Sie Ihre individuelle Tasse.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: UG, Raum B K43b
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Der Kreativität sind beim 3D-Druck kaum Grenzen gesetzt. Sind die Kabelbinder ausgegangen, fehlt ein passendes Ersatzteil oder ein Staubsaugeraufsatz? Lassen Sie sich von der Funktionsweise der 3D-Drucker überzeugen und nehmen Sie eine frisch gedruckte Webcam-Abdeckung zur Erinnerung mit nach Hause.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: UG, Raum BK 23
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Demonstriert wird eine Messungs-Web-App. Für eine MultiChannel-Video-Audio-Streaming-App wird überprüft, ob alle Medienobjekte die gleiche Audio-Qualität besitzen, wie z.B. Sprache bei Multilingualität. Wellenform- und Frequenz-Analyse ermitteln die Qualitäten der auszutauschenden Audioobjekte.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Digitaltechnik, 3. OG, Raum B 341
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Spiel

        Anhand der typischen Jahrmarktattraktion des Hau-den-Lukas werden fundamentale Begriffe der Physik und der Technik - wie Kraft, Impuls, Kraftstoß und Stoßzeit - veranschaulicht und spielerisch erklärt.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: vor Haus Gauß
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Jedes Produkt, das konstruiert, gefertigt und montiert wird, weicht in seinen Eigenschaften von den Idealeigenschaften ab. Wir machen den Einfluss dieser Abweichungen und den Einfluss der Bauteil- und Montagetoleranzen auf die Produkteigenschaften sichtbar.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Werkstofftechnik, EG, Raum B 001
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Sie können ein batteriebetriebenes kleines Temperaturmessgerät mit mechatronischen Komponenten wie einem Elektromotor, einer Platine und mechanischen Teilen selbst montieren und anschließend vermessen. Ist das als Bausatz konzipierte Gerät fertig montiert, zeigt es die Raumtemperatur an. Für die erfolgreiche Montage wartet ein kleines Give-away auf Sie.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Werkstofftechnik, EG, Raum B 001
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Für jedes montierte Gerät werden Merkmale vermessen und im Laufe der Langen Nacht eine Statistik der Messwerte erstellt. Zur Erläuterung der Bauteil- und Montagetoleranzen werden mit Computerexperimenten die Simulationsmöglichkeiten in der virtuellen Produktentwicklung aufgezeigt. Mit der sogenannten Monte Carlo-Simulation können die Montage und Bauteilabweichungen des Temperaturmessgerätes als virtuelles Computermodell tausendfach variiert und ausgewertet werden. Dies wird in Computeranimationen dargestellt und erläutert.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Werkstofftechnik, EG, Raum B 001
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Im Labor für Fertigungsverfahren der Mechatronik demonstrieren wir Ihnen die Möglichkeiten der Materialbearbeitung mit einem Laser und informieren Sie über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Kommen Sie vorbei, bei uns können Sie sich z. B. Ihr Handy oder Ihren Schlüsselanhänger mit einem Laser individuell gravieren lassen.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: 3. OG, Raum B 312
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Hat eine Seifenblase Regenbogenfarben? Welche Farben kann keine Kamera aufnehmen? Wie kann der Laserstrahl kleinste Wege messen? Diese und viele andere Fragen rund um Farben und Laserstrahlen beantworten wir Ihnen gern im Labor für Gerätetechnik, Optik und Sensorik. Staunen Sie im Optik-Kabinett, in dem Sie selbst Fernrohre, Kaleidoskope, Spektroskope oder Virtual-Reality-Brillen erstellen können.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Gerätetechnik, Optik und Sensorik, 4. OG, Raum B 403
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Sechsarmroboter sind die größten Robotertypen und Alleskönner. Sie übernehmen viele generelle Aufgaben und werden meist dazu eingesetzt, Drehbewegungen mit Auf-und-Ab-Bewegungen zu kombinieren. Zur Langen Nacht hat unser Roboter die Aufgabe, Sie zu verwöhnen. Der Arm des Sechsachsroboters schenkt Ihnen ein Weizenbier ein oder serviert Ihnen ein Würstchen.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Automatisierungstechnik, EG, Raum B 51
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Es werden verschiedene Roboter gezeigt, die unterschiedliche Aufgaben lösen: Sie spielen Videospiel, Brettspiele oder imitieren menschliche Bewegungen. Und Sie dürfen mitspielen.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Automatisierungstechnik, EG, Raum B 51
      • Schwebende Kugeln
        Labor für Automatisierungstechnik
        ab 17.00 Uhr Demonstration

        Sie werden begeistert sein: eine schwebende Kugel im Magnetfeld oder rollend auf einer beweglichen Platte. Wir zeigen und erläutern Ihnen die Regelungstechnik und präsentieren sie Ihnen live in der Anwendung.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Automatisierungstechnik, EG, Raum B 51
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Elektronik macht Spaß, vor allem wenn man selbst aktiv wird. Im Mitmachlabor können Kinder ab 4 Jahren eine kleine elektronische Schaltung löten. Entstehen wird dabei ein Würfelspiel. Ihnen wird erklärt, wie die Technik funktioniert und sie können das Ergebnis im Anschluss mit nach Hause nehmen.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Schülerinnen- und Schülerlabor, 3. OG, Raum BL 305
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Im neuen Bachelorstudiengang Elektromobilität werden Kompetenzen ganzheitlich, fachübergreifend und in spannenden praxisnahen Projekten vermittelt. Verknüpft werden die Themen Elektromobilität, Regenerative Energien und IT-Kompetenz. Lassen Sie sich in die E-Mobilität einführen und spannende Konzepte an Elektrolongboards, Elektroscooters, Elektrokarts und E-Bikes zeigen.

      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Vom Elektrobike und Elektrolongboard über Gravitationsspeicher, Solarladestationen und Vertikalwindrad bis zum Quadrokopter und zum Lidar. Studierende im Studiengang Elektromobilität stellen ihre Projekte vor.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Elektrische Messtechnik (Elektromobilität), 1. OG, Raum B 154
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Der Charge-Crawler ist ein innovatives Ladekriechtier, mit dem Elektrofahrzeuge vollautomatisch mit Energie betankt werden. Es kriecht selbstständig unter ein Fahrzeug und positioniert dabei die Primärstation der induktiven Ladeeinheit am Fahrzeug. Nach dem Ladevorgang zieht sich der Charge-Crawler wieder in seine Box zum Aufladen zurück.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Elektrische Messtechnik (Elektromobilität), 1. OG, Raum B 154
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Infostand

        Der Charge-Butler besteht aus einem SCARA-Roboter (Industrieroboter), der in Verbindung mit einem professionellen Bilderkennungssystem ein voll automatisiertes, dreiphasiges, induktives Laden von Elektrofahrzeugen mit Leistungen bis 20 kW ermöglicht. Im Gegensatz zum beweglichen Charge-Crawler ist beim feststehenden Charge-Butler nur der Roboterarm beweglich.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Elektrische Messtechnik (Elektromobilität), 1. OG, Raum B 154
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Wir erklären Batteriemanagement und geben Einblicke in aktuelle Forschungsarbeiten. Vorgeführt werden moderne Batterie- und Brennstoffzellensysteme, induktive Ladeeinrichtungen im Leistungsbereich von 100 W bis zu 10kW, selbst gebaute Ladestationen, Vertikalwindräder und Photovoltaikspeicher.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Labor für Elektrische Messtechnik (Elektromobilität), 1. OG, Raum B 154
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Sie möchten gerne mal auf einem E-Bike oder einem elektronischen Longboard fahren? Testen Sie hier die Möglichkeiten der E-Mobilität oder werfen Sie einen Blick ins Innenleben eines Elektrokarts oder Elektrorollers – unsere Expert*innen erklären Ihnen die Technik.

        Hinweis: Zugang nur über Haus Grashof

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Außenbereich, Zugang nur über Haus Grashof
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Lernfähige Roboter werden die Gesellschaft nachhaltig verändern. Studierende des bundesweit einmaligen Bachelorstudiengangs "Humanoide Robotik" stellen ihre autonomen Roboter vor, welche sie bereits im ersten Semester konstruiert, gebaut und getestet haben. Sie dürfen gespannt sein.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum B 139
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Der humanoide Roboter Myon ist 1,25 Meter groß und wiegt 16 Kilo. Ausgestattet ist er mit zwei Armen, zwei Beinen, Kopf und Torso. Sein Auge ist eine im Kopf eingebaute Kamera, seine Ohren Mikrofone, zum Sprechen dient ihm ein Lautsprecher. Alle Körperteile haben eine eigene Energieversorgung und Rechenleistung. Myon ist so intelligent wie die Programmierenden, die mit ihm arbeiten. Mit dem Studiengang „Humanoide Robotik“ hält die Mensch-Maschine-Interaktion Einzug an der Beuth Hochschule. Myon steht für ein Selfie bereit.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum B 139
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Röntgenstrahlen am Flughafen, Becquerel aus der Umgebung und Materialien des Alltags: Sehen Sie in Ihre Gegenstände hinein. Erfahren Sie, wie viel Strahlung um uns herum ist und wie sie gemessen werden kann.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum B 115
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 30 min (Wdh.: 18:00;18:30;19:00;20:00;20:30;21:00;22:00); Führung

        Lernen Sie einen medizinischen Röntgenplatz kennen: Wo ist die Röntgenröhre, wo der Detektor für Röntgenbilder? Wie wird die Bildqualität gecheckt, wie die Dosis? Vergleichen Sie das Bild dieser Röntgenanlage mit dem des Gepäckscanners an einer Sicherheitskontrolle von einem Gegenstand ihrer Wahl.

        Hinweis: Pro Führung können max. 10 Personen teilnehmen.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: Treffpunkt: 1. OG, Raum B 115
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Experiment

        Simuliert wird die Untersuchung im MRT oder CT inklusive realem "Sound". Dazu sehen Sie Schnittbilder von anonymisierten Personen. Eindrucksvoll sind z.B. "Untersuchungen" der Hirnaktivität zur Handbewegung. Ein echtes Mini-Röntgen-CT durchleuchtet kleine Objekte Ihrer Wahl.

        Haus Gauß | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 20a
        13353 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum B 115
    • Anreise: U9, Bus142, Bus221 bis U Amrumer Str.; U6, U9, Bus120, Bus142, Bus221, Bus247, Bus327 bis U Leopoldplatz
      Haltestelle: U Amrumer Str. und U Leopoldplatz
      • ab 17.00 Uhr Wettbewerb | Demonstration

        Ein Modellbrückenbau-Wettbewerb der besonderen Art: Live werden Belastungsprüfungen von Brückenmodellen aus Pappe oder Holz durchgeführt. Die Brücken werden von Studierenden und externen Teilnehmenden konstruiert. Darüber hinaus werden besonders schöne und gelungene Modelle prämiert.

        Hinweis: Teilnahmebedingungen: www.beuth-hochschule.de/1549

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, EG rechts
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wir warnen Sie vor Hindernissen! Aktuelle Erkenntnisse des Maschinellen Sehens und der Mensch-Computer-Interaktion ermöglichen differenzierte Warnhinweise anhand der Umgebungsanalyse. Das schützt besonders Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit in ihrem Alltag. Kommen und testen Sie das System!

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, 1. OG, links
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Infostand

        Limonade und Nährmedien für Mikroorganismen haben eines gemeinsam: Die Limo muss für den Konsumenten lecker sein! Also wird die Rezeptur variiert, bis sie schmeckt. Das geht mit mathematischen Kniffen viel schneller. Helfen Sie beim Probieren der Limo und finden Sie Geschmack an Optimierungsstrategien!

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, Zwischenebene
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Dass man seine Augen vor schädlicher UV-Strahlung schützen sollte, ist allgemein bekannt. Aber filtert Ihre eigene Sonnenbrille tatsächlich den gefährlichen Anteil des Lichtspektrums heraus und schützt Ihre Augen? Bringen Sie Ihre Sonnenbrille mit, wir testen sie!

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, 1. OG, links
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Mikroorganismen wie Bakterien werden oft als Problem in Lebensmitteln angesehen. Dabei sind viele Lebensmittel ohne die Mithilfe von Tausenden kleiner Helfer gar nicht denkbar. Einige dieser Helfer werden vorgestellt und können von Ihnen durch Mikroskope aus der Nähe betrachtet werden.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: 1. OG, Mitte
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Testen Sie die Zukunft: Fahren Sie eine Runde mit dem Wasserstoff-Kart und überzeugen Sie sich von den innovativen Technologien.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Außenbereich, Zugang nur über Haus Grashof
      • ab 17.00 Uhr Installation

        Das Social-Scoring-Board ist eine multimediale Installation, welche aus dem Kurs „Lichtgestaltung“ des Studienganges Veranstaltungstechnik und -management hervorgegangen ist. Sie soll den Menschen anschaulich machen, wie sie über ihre Daten in sozialen Medien ausgewertet werden können und welche Folgen das zukünftig für sie haben kann.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, EG links
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 19:30;21:00); Experiment | Führung

        Wie funktioniert eine künstliche Sonne im Labor? Die Führung durch den Sonnensimulator der Beuth Hochschule erläutert anhand eines Vortrags und eines Experiments die Funktionsweise. Eine gehörige Dosis Vitamin D und Sonnenbrillen inklusive!

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Treffpunkt vor dem Labor für konventionelle und erneuerbare Energien, Labortrakt links, Raum CL 14
      • ab 17.00 Uhr Film

        Studierende präsentieren die besten Kurz- und Abschlussfilme des Studiengangs Screen Based Media. Ob Spiel- oder Dokumentarfilm, ob Thriller oder Komödie, Reisen nach Albanien, Südafrika, Thailand oder Hiddensee – die Bandbreite der Themen und Handschriften ist groß. Auf der Berlinale 2019 wurde der Kurzfilm "Umbra" des Beuth-Absolventen Johannes Krell als bester Kurzfilm ausgezeichnet.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum C 113
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 60 min; Vortrag

        Wir alle kennen die gefälschte Uhr, Handtasche oder auch den sprichwörtlichen falschen Fünfziger. Doch wie sieht es mit anderen Produkten aus? Ein Vortrag über die Gefahren von Fälschungen und wie die Drucktechnik uns hilft, echt von falsch zu unterscheiden.

        Vortrag Mario Gattner, Lehrbeauftragter am Fachbereich VI

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: EG, Raum C 24
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Einem Computer haben wir beigebracht, Handskizzen besser zu erkennen als der Mensch. Aktuelle Forschungen aus den Bereichen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen machen das möglich. Zeichnen Sie und fordern Sie den Computer heraus!

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, 1. OG, links
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Sich mit Menschen treffen, die gar nicht anwesend sind, Objekte betrachten, die es gar nicht gibt oder sogar in einer virtuellen Stadt spazieren gehen – dies ist in der virtuellen Realität Dank einer VR-Brille möglich. Probieren Sie es aus!

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, Untergeschoss gegenüber der Cafébar
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Fahrrad, Roller, Auto oder LKW? Kann unser Computer Ihre Zeichnung erkennen? Kann er Ihre Handschrift entziffern? Wir erklären Ihnen, wie bereits sehr einfache Verfahren der künstlichen Intelligenz erstaunlich gut funktionieren. Probieren Sie es selbst aus.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, EG links
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Erleben Sie Elektrizität in verschiedenen Wandlungsformen, in Licht, Wärme und Bewegung. Lernen Sie dabei die unterschiedliche Energienutzung und Wandlung in der Industrie und für Ihr Zuhause kennen.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Labortrakt links, Elektrotechnisches Labor, Raum CL 47
      • von: 17.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 20 min; Demonstration | Führung

        Willkommen in der virtuellen Welt der „Beuth-CAVE“, der Zukunftstechnik in dreidimensionaler Animation. Hier erleben Sie komplexe Strömungssimulationen hautnah, bestaunen das Innere einer Waschmaschine und gewinnen Einblicke in die Funktionsweise einer Verbrennungskraftmaschine durch Virtual Reality.

        Hinweis: Anmeldung und Start am CAVE-Stand

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, EG links
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Experiment

        Schallwellen erzeugen nicht nur Geräusche, sie können auch Objekte zum Schweben bringen. Im Rahmen von Schülerpraktika wurde ein Ultraschall-Levitator gebaut. Die konkave Anordnung der je 36 gegenüberliegenden Ultraschall-Sender sorgt dafür, dass sich die Ultraschallwellen im Zentrum des Levitators konzentrieren und dabei genügend Kraft haben, um kleine Objekte schweben zu lassen.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: 1. OG, links
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Experiment

        Der Physik-Nobelpreis 2018 ging erneut in den Bereich der Laserphysik, diesmal an den Erfinder der optischen Pinzette. Mit der Kraft des Lichts kann das Einfangen von mikroskopisch kleinen Teilchen erklärt werden. Eine Live-Demonstration zeigt, wie einfach es ist, allerkleinste Teilchen zu fangen.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, EG rechts
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Experiment

        Was passiert, wenn medizinische Geräte in Kriegs- oder Krisengebieten ausfallen? Für den Einsatz in mobilen Krankenhäusern der unabhängigen Hilfsorganisation CADUS e.V. wurde ein Monitoring für Vitalparameter entwickelt, das robust und leicht reparierbar ist. Informieren Sie sich oder bauen Sie selbst.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, EG links
      • ab 17.00 Uhr Vortrag

        Der unterirdische Gang von Nerik in der Türkei gehörte einst zu einer großen Tempelanlage. Mit einer Virtual-Reality-Brille ausgerüstet, können Sie den photogrammetrisch bis ins Detail rekonstruierten Gang erforschen. Gehen Sie mit uns auf Forschungsreise in die Archäologie.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Foyer, EG links
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Photogrammetrie ist eine innovative Methode zur berührungslosen 3D-Vermessung von Objekten. Am Beispiel eines archäologischen Anwendungsprojekts in Nerik (Türkei) wird gezeigt, wie die Daten erfasst, prozessiert und als virtuelle Realität dargestellt werden.

        Prof. Michael Breuer

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: EG, Raum C 20
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 90 min (Wdh.: 21:00); Aufführung | Demonstration

        Spannende Versuche klären auf und regen zum kritischen Denken an. Demonstriert wird zauberhafte Wissenschaft, die Wissen schafft! Die Vorführung zeigt auch, wie die Beuth Hochschule mit Wissenschaft den Flughafen BER rettet, damit Tegel schließen und "die Beuth" kommen kann.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: 1. OG, links, Raum C 116
      • ab 17.00 Uhr Spiel

        Unternehmen Sie eine Reise in die spannende Welt der Wissenschaft. Am Stand der Pressestelle erhalten Sie einen Wissenschafts-Wanderpass, den Sie an sechs ausgewählten Orten abstempeln lassen können. Für Ihren vollen Wanderpass wartet am Stand der Pressestelle eine kleine Überraschung auf Sie.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: Eingangsbereich rechts
      • Labor für Verfahrenstechnik
        Demonstrationen und Mitmachexperimente rund um thermische und mechanische Verfahrenstechnik
        ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Im Labor für Verfahrenstechnik erwartet Sie ein buntes Programm für die ganze Familie rund um die thermische und mechanische Verfahrenstechnik.

      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Rektifikation ist die Antwort auf zwei Fragen: Wie macht man Schnaps? Und woher kommt das Benzin, mit dem ich fahre? Wir zeigen Ihnen, wie man mit dieser verfahrenstechnischen Methode Rotwein in Wasser und Weinbrand auftrennt. Begleiten Sie unser hochprozentiges Experiment.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: EG, Labortrakt links, Labor für Verfahrenstechnik, Raum CL 4
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Mit Hilfe der verfahrenstechnischen Theorie der Maßstabsvergrößerung kann man jedes Ei - vom Wachtelei über das Hühnerei und Putenei bis zum Straußenei - je nach Wunsch zur Perfektion kochen. Probieren Sie es aus, verkosten Sie das Ergebnis und nehmen Sie das „Rezept“ mit nach Hause.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: EG, Labortrakt links, Labor für Verfahrenstechnik, Raum CL 4
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Die Erzeugung und Verwendung von Druckluft ist einer der größten Energieverschwender in Industrie und Gewerbe. In unserer Versuchsanlage haben wir alles falsch gemacht und zeigen so, wo man sparen kann und welch hohe Kosten schon durch kleine Fehler in der Auslegung mit Leckagen auftreten können!

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: EG, Labortrakt links, Labor für Verfahrenstechnik, Raum CL 4
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Neben der Druckluft sind auch Pumpen in der Gebäudetechnik oder in Industrie und Gewerbe ein großer Energieverschwender. Wir machen für Sie alles falsch und zeigen Ihnen, wie Sie es besser machen können!

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: EG, Labortrakt links, Labor für Verfahrenstechnik, Raum CL 4
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Laufen Sie auf dem Wasser! Die Verfahrenstechnik macht es möglich – probieren Sie es aus. Aber Achtung: Sie können auch untergehen und ob Sie dann wieder aus dem Wasser kommen … Ein Spaß für die ganze Familie.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: EG, Labortrakt links, Labor für Verfahrenstechnik, Raum CL 4
      • von: 17.00 bis 22.00 Uhr alle 60 min, Dauer: 15 min; Experiment

        Maiskörner tanzen im heißen Luftstrom, fertiges Popcorn fliegt weg und wird in einem Zyklon abgeschieden. Zu jeder vollen Stunde gibt es einen spannenden Mitmachversuch! Natürlich dürfen Sie auch bei der „Entsorgung“ des Popcorns nach Kräften mithelfen.

        Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
        Luxemburger Straße 10
        13353 Berlin
        Raum: EG, Labortrakt links, Labor für Verfahrenstechnik, Raum CL 4
    • Anreise: S41, S42, U6, BusM27, Bus120, Bus142, Bus247
      Haltestelle: S+U Wedding
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Nehmen Sie Einblick in die virtuelle IB Hochschule und betreten Sie das Unfallkrankenhaus Berlin (ukb). Was bedeutet die Digitalisierung für die Gesundheitsversorgung konkret? Beispiele aus der Medizin zeigen Nutzungsmöglichkeiten virtueller Realitäten im Studium, aber auch in der beruflichen Praxis, z.B. zum Auffrischen diagnostischer Fähigkeiten mittels Ultraschall (Sonographie). Die IB Hochschule entwickelt virtuelle Anwendungsmöglichkeiten für die Pflege, vom Einsatz der Notfallsanitäter*innen bis hin zu den Therapieberufen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie.

        IB-Hochschule Berlin | IB-Hochschule
        Gerichtstraße 27
        13347 Berlin
        Raum: Raum: SR2
    • Anreise: S8, S86, S41, S42, TramM2, Bus156
      Haltestelle: S Prenzlauer Allee
      • Beginn: 21.00 Uhr, Dauer: 90 min; Film

        Hinweis: FSK 12, Film in OV

        Zeiss-Großplanetarium | Stiftung Planetarium Berlin
        Prenzlauer Allee 80
        10405 Berlin
    • Anreise: Bus247 bis H Gartenplatz; Alternativen: TramM10 bis H Gedenkstätte Berliner Mauer; S1, S2, S25, S26 bis S Nordbahnhof
      Haltestelle: Gartenplatz
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        In-situ-Mikroskopie erlaubt die Echtzeit-Verfolgung von Hefen in Bioreaktoren. Die Vermehrung der Zellen lässt sich hier genauso beobachten wie die intrazelluläre Produkt-Akkumulation. Bei uns sehen Sie Hefezellen bei der Arbeit, wie es typisch für Fermentationen in der Bierherstellung ist.

        Institut für Biotechnologie

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Hof 3, EG, Raum 49
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Demonstration

        Aus Lebensmittelabfällen und anderen biogenen Reststoffen lassen sich mit Hilfe von Mikroben wieder wertvolle Substanzen als Vorstufen zu Futtermitteln und neuen Nahrungsmitteln herstellen. So können lokale Stoffkreisläufe geschlossen werden. Wir zeigen Beispiele aus der Praxis.

        Institut für Biotechnologie

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Hof 3, EG, Raum 49
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Führung

        Schüttelreaktoren erlauben im Gegensatz zu üblicheren Rührkesselreaktoren eine besonders schonende Kultivierung sämtlicher Zelllinien und Mikroorganismen. Dies kann für Stammzelllinien oder auch für filamentöse Pilze und Algen von Nutzen sein. Dank einer Einwegbauweise eignen sich die Reaktoren besonders für die pharmazeutische Produktion.

        Institut für Biotechnologie

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Hof 3, EG, Raum 49
      • Lab of the Future
        Bioverfahrenstechnik digital
        ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Im “Lab of the Future” stellt sich die TU Berlin den Herausforderungen der Digitalisierung und Automatisierung im Bereich der Bioverfahrenstechnik. Mit Hilfe von automatisierbaren Kultivierungssystemen, Pipettierrobotern sowie neuen Software- und Simulationslösungen werden in unserem Labor biotechnologische Prozesse automatisiert und digitalisiert.

        Institut für Biotechnologie

      • ab 17.00 Uhr Aufführung

        Eine große Herausforderung bei der Entwicklung von Bioprozessen sind die enormen Maßstabsunterschiede zwischen den Laborversuchen (10^-6 L) und dem Produktionsmaßstab (10^3 L). Wir zeigen, wie wir dieser Skalierung mit modernen Methoden und Prozessmodellen begegnen und die zugrunde liegenden Phänomene untersuchen.

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Raum 52
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Anhand eines anschaulichen Experiments mit Mikroalgen zeigen wir, wie Zellen nach bestimmten Eigenschaften aufgetrennt werden können. Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Bioelektronik, von der Entstehung einer Mikrofluidikplattform mittels 3D-Druck bis hin zur Anwendung eines elektrischen Feldes für die Manipulation von Zellen.

        Institut für Biotechnologie

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Raum 52
      • von: 17.15 bis 23.15 Uhr alle 90 min, Dauer: 15 min; Vortrag | Demonstration

        "Rühren kann jeder – Mischen ist eine Kunst!" Was verbirgt sich hinter dieser Aussage? Was hat die Fluiddynamik mit Ketchup zu tun und wer ist überhaupt diese Viskosität? Wir erklären, warum die Antworten auf diese Fragen uns helfen, unsere CO2-Ziele zu erreichen. Erfahren Sie mehr über die große Bedeutung der Viskosität.

        Institut für Verfahrenstechnik

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Hof 3, Technikum
      • von: 17.30 bis 23.30 Uhr alle 90 min, Dauer: 15 min; Vortrag | Demonstration

        Warum werden Raki und Pastis trüb, wenn man Wasser dazugibt? Mischvorgänge kommen im Alltag ebenso häufig vor wie in technischen Systemen. Nur wer die physikalischen Gesetze dahinter versteht, erhält eine gut gemischte Salatsoße oder Hautcreme, die sich nicht wieder trennt. Wann Öl und Wasser sich mischen lassen, erfahren Sie bei uns.

        Institut für Verfahrenstechnik

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Hof 3, Technikum
      • von: 17.00 bis 23.00 Uhr alle 90 min, Dauer: 15 min; Vortrag | Demonstration

        Warum poppen bestimmte Stoffe bei Hitze auf? Und warum und wie wird die Fähigkeit mancher Stoffe, sich auszudehnen, in unserem Alltag genutzt? Wie kann der Energieeintrag kontrolliert und gemessen werden? Kann das Ergebnis vorausgesagt, also simuliert werden? Funktioniert das Zusammenspiel? Lassen Sie sich überraschen!

        Institut für Verfahrenstechnik

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Hof 3, Technikum
      • von: 18.00 bis 22.30 Uhr alle 90 min, Dauer: 30 min; Führung

        Wie arbeiten Forscher*innen? Wir geben einen Einblick in unsere Versuchs- und Analysemethoden und führen Sie durch das Labor des Fachgebiets Verfahrenstechnik.

        Institut für Verfahrenstechnik

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Haus der Biotechnologie und Verfahrenstechnik der TUB | Technische Universität Berlin
        Ackerstr. 76
        13355 Berlin
        Raum: Aufgang H, 1. OG
    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        The production of steel for vehicle frames requires a fine-tuned industrial process. Problems arise when trying to control the process due to extreme conditions (more than 1500°C). Nowadays devices cannot track these unusual situations even in a laboratory. Mathematics allow us to see inside the process. We demonstrate how mathematics help to cut steel plates. Furthermore, visitors may execute live simulations of the stirring of liquid steel. These underlying research results from a collaboration between several industrial and scientific partners and is supported by the European Union.

        Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik

        Haus der Leibniz-Gemeinschaft | Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS)
        Chausseestraße 111
        10115 Berlin
        Raum: Atrium
    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wann brauchen Obstbäume Wasser? Wann sind Früchte erntereif? Was messen Sensoren an Früchten, Blatt oder Stamm? Wie lassen sich die Informationen nutzen, um Wasser zu sparen und Obst bester Qualität zu produzieren? Was macht die Drohne über der Obstplantage? Wir stellen vor, wie sich aus Daten von Überfliegungen digitale 3D-Oberflächenmodelle von Obstbäumen erstellen lassen und erklären, wie dadurch Pflanzenschutzmittel eingespart werden können. Und wir zeigen, wie smarte Technologie Obstbäume ‚zum Sprechen‘ bringen kann.

        Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)

        Haus der Leibniz-Gemeinschaft | Leibniz-Forschungsverbund "Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung"
        Chausseestraße 111
        10115 Berlin
        Raum: Atrium
      • Beginn: 20.15 Uhr, Dauer: 30 min; Vortrag

        Die Digitalisierung schreitet rasant voran. Auch in Landwirtschaft und Gartenbau löst eine weiterentwickelte Sensortechnik und Datenverarbeitung den grünen Daumen ab und kann zu mehr Präzision und Ressourcenschonung in der Produktion beitragen. Funkgesteuerte Multicopter fliegen auch unter der Wolkendecke und liefern wertvolle Informationen z. B. für Wildrettung, Boden-, Dünger- und Pflanzenschutz-Monitoring. Auch an automatisierten Lösungen beispielsweise zur Unkrautregulierung wird mit Hochdruck gearbeitet. Der Vortrag stellt Beispiele vor und versucht einen Ausblick.

        Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB)

        Dr. Michael Schirrmann

        Haus der Leibniz-Gemeinschaft | Leibniz-Forschungsverbund "Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung"
        Chausseestraße 111
        10115 Berlin
        Raum: Raum Leipzig
    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum
      • von 17.30 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Infostand

        „Klimaneutral leben in Berlin“ – ein Jahr lang haben sich mehr als 100 Berliner Haushalte im PIK-Projekt KliB an einem klimafreundlicheren Alltag versucht, von Familien mit Kindern, Lebenspartnerschaften, Wohngemeinschaften bis hin zu Singles. Die Bilanz des Projekts zeigt, dass in allen Sektoren von Ernährung und Konsum bis zu Strom, Heizung und Mobilität großes Potenzial für den Einzelnen steckt, CO2-Emissionen einzusparen. Gleichzeitig verdeutlicht das Experiment auch, dass politische Rahmenbedingungen gefragt sind, um die Voraussetzungen zu schaffen.

        Haus der Leibniz-Gemeinschaft | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
        Chausseestraße 111
        10115 Berlin
    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Ein Handy hat viel mehr Computer-Power als ein Großrechner vor 20 Jahren, weil die elektronischen Bauelemente immer kleiner werden. Wie weit kann das gehen? Wo ist die Grenze? Gibt es Transistoren aus nur wenigen Atomen? Wir zeigen Nanokristalle, die Ergebnisse von den besten Mikroskopen der Welt und erklären, wie an den Computerchips der Zukunft geforscht wird.

        Haus der Leibniz-Gemeinschaft | Paul-Drude-Institut für Festkörperelektronik, Leibniz-Institut im Forschungsverbund Berlin e.V. (PDI)
        Chausseestraße 111
        10115 Berlin
        Raum: EG vorne links
    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum
      • von 17.00 bis 23.30 Uhr; Vortrag | Experiment

        Die Optogenetik bedient sich genetischer Methoden, um licht-aktivierbare Proteine in Wirtssysteme einzubringen und dort mit Licht zelluläre Abläufe zu steuern. Diese sollen neue Informationen über biologische, insbesondere neuronale Prozesse liefern. Besonders Mikroorganismen und Pflanzen nutzen Licht zur Energiegewinnung aber auch als Orientierung oder Signal zur Differenzierung. Können wir von der Natur lernen oder sind chemisch synthetisierte Verbindungen, die wir an biologische Systeme anbringen, besser geeignet als natürlich photoschaltbare Proteine? Das werden Sie bei uns lernen.

        Institut für Biologie/Experimentelle Biophysik

        Institut für Biologie/Biophysik der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Invalidenstraße 42, Hof, Mittelbau
        10115 Berlin
        Raum: Neubau auf dem Hof, EG und 3. OG
    • Anreise: U6, TramM5, TramM8, TramM10, Tram12
      Haltestelle: U Naturkundemuseum
      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Demonstration

        Wir erschließen und digitalisieren die Sammlung der Wespen, Bienen und Ameisen. Bei diesem Prozess können Sie mit den Forscher*innen ins Gespräch kommen und mehr erfahren über die wissenschaftliche Notwendigkeit der Erschließung.

        Museum für Naturkunde | Museum für Naturkunde – Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung
        Invalidenstraße 43
        10115 Berlin
    • Anreise: BusTXL, Bus147
      Haltestelle: Schumannstr. und Charité - Campus Mitte
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 20 min; Führung

        Eine Vision der Zukunft wird Realität: In einem Gemeinschaftsprojekt der Charité, der BVG und des Landes Berlin wird das automatisierte Fahren auf dem Charité-Gelände getestet. Testen Sie mit und lassen Sie sich von den fahrerlosen Kleinbussen über den Campus chauffieren.

        CharitéCrossOver-Gebäude, Campus Charité Mitte | Charité - Universitätsmedizin Berlin
        Eingang Schumannstraße 20/21, (auf dem Campus: Virchowweg 6)
        10117 Berlin
        Raum: Zustieg an allen Haltestellen
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        BrainModes ist eine Anwendung für Smartdevices, die Ihre Gehirnaktivität visualisieren kann. Über BrainModes können Sie mit Ihren Gehirnsignalen Spiele kontrollieren und Ihr Gehirn trainieren.

        CharitéCrossOver-Gebäude, Campus Charité Mitte | Charité - Universitätsmedizin Berlin
        Eingang Schumannstraße 20/21, (auf dem Campus: Virchowweg 6)
        10117 Berlin
        Raum: Lichthof
      • ab 17.00 Uhr Infostand

        Wir informieren Sie über die Möglichkeiten der modernen Kardiologie: Wie lassen sich Erkrankungen des Herzens heutzutage behandeln? Und wie sehen Herzschrittmacher, Defibrillatoren, Herzklappenprothesen und Stents eigentlich aus? Für Fragen zu bestimmten Eingriffen oder Diagnosemethoden stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

        CharitéCrossOver-Gebäude, Campus Charité Mitte | Charité - Universitätsmedizin Berlin
        Eingang Schumannstraße 20/21, (auf dem Campus: Virchowweg 6)
        10117 Berlin
        Raum: Auditorium II
    • Anreise: BusTXL, Bus147 bis H Charité - Campus Mitte; U6, TramM1, TramM5, Tram12 bis U Oranienburger Tor
      Haltestelle: Charité - Campus Mitte und U Oranienburger Tor
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Demonstration | Führung

        Feuerwalzen, Engelsflügel und Seescheiden sind nur einige der faszinierenden Tiere, die in den Meeren ihr Wesen treiben. Bei uns können Sie diese und noch mehr Tiere kennen lernen. Mehr noch: Sie können diese wenig bekannten Lebewesen selbst an verschiedenen Elektronenmikroskopen und Lichtmikroskopen erforschen und so Einblicke in ihre Vielfalt, Lebenswelt und Schönheit erhalten. Wir zeigen Ihnen, wie mit Hilfe von Computern drei- und vierdimensionale Untersuchungen an Meerestieren vorgenommen werden, und wie man aus solchen Erkenntnissen Rückschlüsse auf die Evolution der Organismen zieht.

        Institut für Biologie

        Molekulare Parasitologie | Humboldt-Universität zu Berlin
        Philippstraße 13, Haus 14
        10115 Berlin
        Raum: KG, Raum 005-012
    • Anreise: BusTXL, Bus147 bis H Charité - Campus Mitte; U6, TramM1, TramM5, Tram12 bis U Oranienburger Tor
      Haltestelle: Charité - Campus Mitte und U Oranienburger Tor
      • von: 17.00 bis 0.00 Uhr alle 15 min, Dauer: 20 min; Demonstration | Infostand

        Wie kann man die Bewegung von einem lange ausgestorbenen Tier verstehen oder rekonstruieren? Am Beispiel des prähistorischen Landwirbeltiers wird im Gespräch mit Interessierten erläutert, wie verschiedene Methoden zu diesem Zweck kombiniert wurden. Zum Einsatz kam ein virtuelles Modell, ein Roboter, sowie die Analyse heute lebender Tiere. Überzeugen Sie sich von der wissenschaftlichen Vorgehensweise jenseits von Jurassic Park.

        Instituf für Biologie, AG Morphologie und Formengeschichte

        Prof. Dr. John A. Nyakatura

        Hinweis: Geeignet für Kinder ab 10 Jahren

        Leonor-Michaelis-Haus, Campus Charité Mitte | Humboldt-Universität zu Berlin
        Philippstraße 13 (Haus 18)
        10115 Berlin
        Raum: Eingang Südostseite, EG Ostflügel, Seminarraum 104
    • Anreise: U6, TramM1, TramM5, Tram12
      Haltestelle: U Oranienburger Tor
      • von 17.00 bis 21.30 Uhr; Mitmachexperiment

        Kinder (und Eltern) können Papierraketen basteln und diese abschießen. Mit ein wenig Geschick und einem kräftigen Tritt fliegen die Raketen bis zu 25-35 Meter hoch.

        Julian Zinzen, Oliver Zinzen, Robert Zinzen

        Berliner Institut für Medizinische Systembiologie, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin / BIMSB | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft
        Hannoversche Straße 28
        10115 Berlin
        Raum: EG Eingangsbereich draußen
      • von 17.00 bis 21.30 Uhr; Mitmachexperiment

        Children (and parents) can make paper rockets and set them off. With a little skill and a strong kick the rockets can fly up to 25-35 meters.

        Julian Zinzen, Oliver Zinzen, Robert Zinzen

        Berliner Institut für Medizinische Systembiologie, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin / BIMSB | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft
        Hannoversche Straße 28
        10115 Berlin
        Raum: Entrance area outside
    • Anreise: S1, S2, S25, S26, BusTXL, Bus100
      Haltestelle: Brandenburger Tor
      • von 17.00 bis 00.00 Uhr; Demonstration | Führung

        In der neu eingerichteten Micro Factory arbeiten Wissenschaftler*innen des ECDF an Modellen, Prototypen und Designobjekten. Mit Lasercutter, 3D-Drucker und Styrocutter entstehen dort Stadtmodelle, interaktive Objekte und vernetzte Textilien.

        Einstein Center Digital Future (ECDF)

        Haus der Digitalisierung der TUB | Technische Universität Berlin
        Wilhelmstr. 67
        10117 Berlin
        Raum: Micro Factory
      • von: 17.00 bis 23.30 Uhr alle 30 min, Dauer: 15 min; Demonstration | Führung

        Organisierte Kriminalität, Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung, Stromausfall: Anschaulich und innovativ präsentiert das Future Security Lab im Haus der Digitalisierung aktuelle Projekte aus der Sicherheitsforschung. Interaktive Szenarien laden zum Mitmachen ein.

        FU Berlin im ECDF

        Haus der Digitalisierung der TUB | Technische Universität Berlin
        Wilhelmstr. 67
        10117 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Unterschiedliche Personengruppen zusammenbringen – das ermöglicht die App "CoCubes": Durch Augmented Reality können verschiedene kulturelle Settings zeitgleich in einem einzigen Raum stattfinden.

        TU Berlin im ECDF

        Cornelius Hutfless, Sophie Marthe, David Potthast

        Haus der Digitalisierung der TUB | Technische Universität Berlin
        Wilhelmstr. 67
        10117 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Demonstration

        Wie lassen sich Handwerk und neuartige Fertigungstechnologien kombinieren? Untersuchung elektronischer Textilien und smarter Materialien sowie deren funktional-ästhetische Anwendungen in Wearable Technology.

        UdK im ECDF

        Prof. Dr. Berit Greinke

        Haus der Digitalisierung der TUB | Technische Universität Berlin
        Wilhelmstr. 67
        10117 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Demonstration | Experiment

        Durchschnittlich 546.000 Kubikmeter Trinkwasser werden täglich in Berlin benötigt. Wie kann dabei die Steuerung von Pumpstationen überwacht werden? Installiert werden zur Langen Nacht Sensoren im Labor an der TU Berlin - und die Daten in Echtzeit ins Haus der Digitalisierung übertragen.

        TU Berlin im ECDF

        Prof. Dr. Andrea Cominola

        Haus der Digitalisierung der TUB | Technische Universität Berlin
        Wilhelmstr. 67
        10117 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Wie viel Energie könnte in Wohnvierteln gespart werden, wenn Batterien, Photovoltaik-Anlagen und intelligente Algorithmen zum Einsatz kommen?

        TU Berlin im ECDF

        Haus der Digitalisierung der TUB | Technische Universität Berlin
        Wilhelmstr. 67
        10117 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

        Die Zahl der tödlich verunglückten Radfahrer*innen in Berlin ist 2018 gestiegen. Um die Fahrradnutzung sicherer zu machen, hat das Forschungsprojekt „SimRa – Sicherheit im Radverkehr“ eine Smartphone-App entwickelt, die Daten zu Beinahe-Unfällen erfasst.

        TU Berlin im ECDF

        Prof. Dr. David Bermbach

        Haus der Digitalisierung der TUB | Technische Universität Berlin
        Wilhelmstr. 67
        10117 Berlin
        Raum: Foyer
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

        Elektronische Textilien, smarte Stadtentwicklung, Sicherheit im Radverkehr und intelligente Steuerung von Wassernetzwerken: Professor*innen des Einstein Center for Digital Future (ECDF) präsentieren ihre Projekte aus der Digitalisierungsforschung. Im Future Security Lab erfahren Sie alles über aktuelle Projekte der Sicherheitsforschung. Das ECDF ist das Zentrum für Digitalisierungsforschung in Berlin. In dem interdisziplinären Projekt forschen Wissenschaftler*innen der vier Berliner Universitäten, der Charité – Universitätsmedizin Berlin sowie zweier Hochschulen.

        Einstein Center Digital Future (ECDF)

        Haus der Digitalisierung der TUB | Technische Universität Berlin
        Wilhelmstr. 67
        10117 Berlin
        Raum: Foyer
    • Anreise: RE1, RE2, RE7, RB14, S1, S2, S3, S5, S7, S9, S25, S27, U6, TramM1, TramM12, Bus147
      Haltestelle: S+U Friedrichstr.
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment

        Wie wählt Google eigentlich aus, welche Webseite ganz oben bei den Ergebnissen steht, wenn ich etwas suche? Wir zeigen Euch, wie Google Webseiten durchsucht und festlegt, welche wichtiger sind als andere. Macht mit bei unserem interaktiven PageRank-Spiel und findet heraus, welche Webseite das Rennen macht.

        Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

        Universitätsgebäude am Hegelplatz der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Dorotheenstraße 24
        10117 Berlin
        Raum: 1.308
      • von 17.00 bis 21.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Die teuersten Produkte stehen im Laden immer ganz unten? Die wichtigsten Informationen sind auf Websites immer gut versteckt? Wie kann man testen, wohin Nutzer*innen auf einer Website schauen? Wir stellen Ihnen die Forschungsmethode Eyetracking vor und zeigen Ihnen, was wir von ihr über das Verhalten von Nutzer*innen im Internet lernen können, und wie diese innovative Technik zukünftig unser Leben verändern kann.

        Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

        Universitätsgebäude am Hegelplatz der HU | Humboldt-Universität zu Berlin
        Dorotheenstraße 24
        10117 Berlin
        Raum: 1.402
    • Anreise: RE1, RE2, RE7, RB14, S1, S2, S3, S5, S7, S9, S25, S27, U6, TramM1, TramM12, Bus147
      Haltestelle: S+U Friedrichstr.
      • ab 17.00 Uhr Sciencetainment | Mitmachexperiment

        Seit einigen Jahren erforschen die "Game Studies" Computerspiele unter interdisziplinärem Fokus. An unserem Institut entsteht nun der Versuch Computerspiele unter medientechnischen Fragestellungen zu untersuchen. Dazu werden vor allem Methoden der MINT-Fächer importiert, um den Gegenstand unter elektronischen, informatischen, mathematischen, logischen und anderen Perspektiven zu fassen. In unserem "Signallabor" stellen wir unterschiedliche, vor allem historische, Computerspiele vor und kennzeichnen an diesen unsere Vorgehensweise. Die Besucher*innen sind eingeladen, diese spielend zu erforschen.

        Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft

        Dr. Stefan Höltgen

        Hinweis: Keine Altersbeschränkung

        Pergamon Palais | Humboldt-Universität zu Berlin
        Georgenstraße 47
        10117 Berlin
        Raum: 2. OG, Raum 2.26
      • ab 17.00 Uhr Spiel | Ausstellung

        Ein ausbelichtetes Foto ist kein Glasdia ist kein Kleinbilddia ist kein 360°-Foto. Auch wenn diese fotografischen Bildmedien den gleichen Gegenstand zeigen, bilden sie jeweils eigene, historisch spezifische Produktions- und Rezeptionsanordnungen, die unterschiedliche Nutzungen erlauben. Die Mitarbeiter*innen der Mediathek des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte und verbundener Projekte stellen anhand von Exponaten einzelne dieser Bildmedien und mögliche Handhabungen vor.

        Kunst- und Bildgeschichte

        Pergamon Palais | Humboldt-Universität zu Berlin
        Georgenstraße 47
        10117 Berlin
        Raum: Atrium
    • Anreise: S3, S5, S7, S9, TramM1, TramM5, TramM6
      Haltestelle: S Hackescher Markt
      • ab 17.00 Uhr Workshop | Demonstration

        Entdecken Sie die Gesetze der Physik, Biologie und Mathematik mit dem Wissenschaftsbus, einem mobilen Laboratorium, das aus 10 bis 13 Versuchsstationen besteht. Treffen Sie zwei humanoide Roboter mit außergewöhnlichen und einzigartigen Merkmalen: SANBOT und PEPPER, wahre Meister in der Kommunikation mit Menschen. Verkosten Sie schmackhafte Speisen bei unserer molekularen Kochshow und lernen Sie eine Zubereitung kennen, die den natürlichen Geschmack der Speisen durch nichts "übertönen" will.

        Polnisches Institut Berlin

        Polnisches Institut Berlin
        Burgstraße 27
        10178 Berlin
    • Anreise: Bus100, Bus200, BusTXL bis H Staatsoper; RE1, RE2, RE7, RB14, S1, S2, S3, S5, S7, S9, S25, S27, U6, TramM1, TramM12, Bus147 bis S+U Friedrichstr.
      Haltestelle: Staatsoper und S+U Friedrichstr.
      • Beginn: 18.00 Uhr, Dauer: 30 min; Demonstration

        Die Videos sollen für die sonderpädagogische Forschung sowie zur Verbesserung der Lehre am Institut für Rehabilitationswissenschaften eingesetzt werden. Um die Nutzung durch die Mitarbeiter*innen des Instituts möglich zu machen, soll ein Manual erstellt werden. Zur Erstellung des Manuals wurden Videografierungen an Berliner Schulen durchgeführt und ein schlankes technisches Verfahren entwickelt, das es ermöglicht, qualitativ hochwertige Videos zu produzieren. Dieses Verfahren soll in dieser Veranstaltung präsentiert werden.

        Rehabilitationswissenschaften

        Josef Hofman, Marie Hirte, Prof. David Zimmermann

        Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) | Humboldt-Universität zu Berlin
        Unter den Linden 6 (Zugang auch über Dorotheenstraße)
        10117 Berlin
        Raum: 2014b
    • Anreise: U6, Bus 147
      Haltestelle: Französische Straße
      • ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Installation

        Steigen Sie in das Orakel und lernen Sie Ihre Zukunft kennen: Anhand von Ihren persönlichen Daten wird das Orakel voraussagen, welchen Job Sie in Zukunft machen werden. So setzt sich die Ausstellung mit ethischen Fragen zu künstlicher Intelligenz (KI) im Kontext der zukünftigen Arbeitswelt auseinander. Das KI-Orakel ist eine interaktive Kunstinstallation, die vor Kurzem beim Hochschulwettbewerb des Wissenschaftsjahrs 2019 ausgezeichnet wurde.

        Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
        Französische Straße 9
        10117 Berlin
        Raum: Bar
      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 40 min (Wdh.: 19:45;20:30;21:15); Mitmachexperiment | Spiel

        Wie ist das Wetter heute? Warte, ich google kurz! Treten Sie gegeneinander an und finden Sie heraus, wer erfolgreicher ist: Gehirn oder Google? Digitale Helfer haben unseren Alltag längst durchdrungen. Doch nicht immer führen sie schneller zu einem genauen Ergebnis. In unserem Hub Quiz treten drei Teams gegeneinander an, um herauszufinden, wer Besserquizzer*in ist. Googlen ist erlaubt, doch ist es auch immer sinnvoll?

        Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
        Französische Straße 9
        10117 Berlin
        Raum: Bibliothek
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung | Installation

        Humanoide Roboter haben uns Menschen zum Vorbild. Sie kommunizieren auf ‚natürliche‘ Weise mit uns, treten uns als vermeintlich soziale Wesen gegenüber. Diese Ähnlichkeit macht sie aber auch zu einer sehr umstrittenen Technologie. Die Studierenden des Seminars „Humanoide Roboter. Die Simulation des Sozialen” von Thomas C. Bächle stellen ihre Forschungsarbeiten aus diesem Semester vor und beleuchten Anwendungsfelder, Chancen und Risiken unserer möglichen Zukunft mit humanoiden Robotern kritisch.

        Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
        Französische Straße 9
        10117 Berlin
      • Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 20 min; Sciencetainment | Vortrag

        Wie können wir sicherstellen, dass unsere digitalen Daten geschützt sind, im Netz und anderswo? Was bedeutet überhaupt "geschützt"? Darüber sind sich Jurist*innen und Informatiker*innen nicht immer ganz einig. Wolfgang Schulz und Björn Scheuermann eröffnen die Vortragsreihe der LNDW am HIIG und führen in das komplexe Spannungsfeld von Recht und Technik beim Privatheitsschutz ein.

        Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
        Französische Straße 9
        10117 Berlin
        Raum: Casino
      • Beginn: 17.30 Uhr, Dauer: 20 min; Sciencetainment | Vortrag

        Freude, Furcht, Zorn oder Traurigkeit? Immer mehr technische Anwendungen versprechen, unsere Emotionen auf einfache Weise entschlüsseln zu können – manchmal gar besser als wir selbst. Sie erlauben Einblicke in unsere Persönlichkeit, die wir für uns nutzen können. Konsument*innen oder Arbeitnehmer*innen können so jedoch auch vermeintlich von anderen besser analysiert werden. Thomas Christian Bächle wirft kritische Fragen auf: Auf welchen Grundannahmen basiert „Emotion Analytics“? Und welche möglichen Konsequenzen hat der Einsatz dieser Techniken?

        Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
        Französische Straße 9
        10117 Berlin
        Raum: Casino
      • Beginn: 18.30 Uhr, Dauer: 20 min; Sciencetainment | Vortrag

        Heute kann jede*r eine eigene Webseite oder ein Blog aufsetzen, Hostingangebote gibt es in jeder Größe und für jeden Geldbeutel. Aber was ist, wenn der*die Webseitenbetreiber*in unter die Datenschutzgrundverordnung fällt und deren Anforderungen erfüllen muss? Viele Einzelpersonen oder KMUs haben weder die technische noch die juristische Expertise, um diese Verantwortung wahrzunehmen. Jörg Pohle gibt einen Einblick in ein Forschungsprojekt, das die Hostinganbieter einbezieht, um damit die Webseiten- und Blogbetreiber*innen bei der Erfüllung ihrer Datenschutzanforderungen zu unterstützen.

        Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
        Französische Straße 9
        10117 Berlin
        Raum: Casino
      • Beginn: 20.00 Uhr, Dauer: 20 min; Sciencetainment | Vortrag

        Können Zufallswahlen gerecht sein? Und können digitale Technologien die Demokratie stärken? Das interdisziplinäre Projekt "DECiDe - Digital Identity, European Citizenship and the Future of Democracy" konzipiert und entwickelt einen technischen Prototyp, der mit Hilfe von elektronischer Identifizierung Partizipationsprozesse und demokratische Teilhabe erleichtern soll. Kai Gärtner entwirft eine Zukunft, in der eindeutige und sichere digitale Identitäten für alle Bürger*innen zur Normalität geworden sind.

        Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
        Französische Straße 9
        10117 Berlin
        Raum: Casino
      • Beginn: 22.30 Uhr, Dauer: 20 min; Sciencetainment | Vortrag

        Social Bots liken, sharen, informieren, meckern und manchmal verbreiten sie auch Fake News – genau wie Menschen auch. Und doch kann man einen Social Bot bei Verstößen gegen das Recht nicht auf die Anklagebank setzen. Höchste Zeit zu klären, welche rechtlichen Grundlagen zur Regulierung von Social Bots bestehen. Franziska Oehmer gibt einen Einblick in die Debatte aus verfassungsrechtlicher Perspektive.

        Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
        Französische Straße 9
        10117 Berlin
        Raum: Casino
    • City West
      Charlottenburg, Schöneberg

    • Anreise: U2, BusM45, BusX9, Bus245
      Haltestelle: U Ernst-Reuter-Platz
      • von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Demonstration

        Erkunden Sie mit Hilfe einer VR-Brille verschiedene virtuelle Umgebungen, die im 3D-Labor erstellt wurden. Eines dieser Modelle ist eine Darstellung des Erdmondes auf der Grundlage von Satellitendaten.

        Institut für Mathematik

      • Beginn: 19.00 Uhr, Dauer: 90 min (Wdh.: 21:00); Führung

        Anmeldung ab Beginn der Langen Nacht an unserem Stand im Lichthof des TU-Hauptgebäudes.

        Institut für Mathematik

        Hinweis: Maximal 12 Personen

        Haus der Ideen/Hauptgebäude der TUB | Technische Universität Berlin
        Straße des 17. Juni 135
        10623 Berlin
        Raum: Lichthof
      • ab 17.00 Uhr Ausstellung

        Die interaktive Ausstellung beschäftigt sich mit „Energie in Bewegung“ oder auch „Energie im Wandel“. Sie spiegelt die gesellschaftliche Bedeutung des Themas. Die Energieänderung und der Wechsel der Energieform ist essenziell für alle dynamischen Prozesse. Ohne Energieaufnahme oder -abgabe ist kein Leben und Wachstum möglich. Aber auch die von uns genutzten Energieträger ändern sich. Die Ausstellung wird um 18 Uhr durch den Präsidenten der TU Berlin, Prof. Dr. Christian Thomsen, eröffnet.

        Vizepräsident für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

        Haus der Ideen/Hauptgebäude der TUB | Technische Universität Berlin
        Straße des 17. Juni 135
        10623 Berlin
        Raum: 3. OG, Raum H 3012
      • Rendezvous mit der Zukunft II
        Vorträge zur künstlichen Intelligenz
        von 19.00 bis 21.30 Uhr; Vortrag

        Künstliche Intelligenz (KI) erobert langsam unseren Alltag. Exemplarisch für die vielfältige KI-Forschung an der TU Berlin stellen Ihnen drei Wissenschaftler*innen und eine Gründer*in vor, welche neuen Entwicklungen die Zukunft bringt, wie eine Gesellschaft darauf reagieren kann und welche Chancen sich für Unternehmer*innen daraus ergeben.

        Stabsstelle Kommunikation, Events und Alumni

      • von 19.00 bis 19.30 Uhr; Vortrag

        Klingt nach Science-Fiction: Prof. Dr. Marc Alexa entwickelt mit seinem Team einen Algorithmus, der anhand unserer Augenbewegungen erkennt, woran wir uns gerade erinnern. Denn wann immer wir uns das Bild eines Gegenstandes in Erinnerung rufen, machen unsere Augen unwillkürliche Bewegungen, die denen beim Betrachten des Gegenstandes ähneln.

        Haus der Ideen/Hauptgebäude der TUB | Technische Universität Berlin
        Straße des 17. Juni 135
        10623 Berlin
        Raum: 1. OG, Raum H 1028
      • von 19.30 bis 20.00 Uhr; Vortrag

        Die Digitalisierung der Daten in der Gesundheitswirtschaft ist ein tragendes Thema. Bisher konnten Verfahren der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens durch den Einsatz tiefer neuronaler Netze optimiert werden. Prof. Dr. Wiegand zeigt die Möglichkeiten und Grenzen solcher optimierter Systeme in der kritischen Gesundheitsdebatte.

        Haus der Ideen/Hauptgebäude der TUB | Technische Universität Berlin
        Straße des 17. Juni 135
        10623 Berlin
      • von 20.00 bis 20.30 Uhr; Vortrag

        Die Technologie der KI ist das eine, deren userorientierte Produktentwicklung das andere. Janine Perkuhn, Mitbegründerin der Nachrichtenplattform Nuzzera, zeigt, wie Design hilft, KI transparenter und einfacher nutzbar zu machen.

        Haus der Ideen/Hauptgebäude der TUB | Technische Universität Berlin
        Straße des 17. Juni 135
        10623 Berlin
      • von 20.30 bis 21.00 Uhr; Vortrag

        Ob Science-Fiction, Visionen oder Leitbilder der Wissenschaft, die Zukunftsbilder beeinflussen die kommenden Technologien. Ist es möglich, gesellschaftlich unerwünschte Folgen der KI frühzeitig zu verhindern? Dr. Sabine Ammon erläutert das Konfliktpotenzial und präsentiert neue Verfahren zu dessen Regelung.

        Haus der Ideen/Hauptgebäude der TUB | Technische Universität Berlin
        Straße des 17. Juni 135
        10623 Berlin
      • 1. Nachhaltigkeitsmarkt - Campus in Transition
        Markt zum Thema Nachhaltigkeit