Für Kinder über 10

Virtuelle Reality© iStock-655137196
Virtual Reality-Workshop für Kinder und Jugendliche
 für Kinder über 10 Jahren
Beginn: 17.00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 20:00); Vortrag | Mitmachexperiment

Unter Virtual Reality (VR) versteht man die Darstellung und Wahrnehmung einer computergenerierten dreidimensionalen Wirklichkeit. Zunächst wird anhand des Aufbaus unserer Augen erklärt, warum wir überhaupt dreidimensional sehen können und wie dieses Prinzip in der virtuellen Realität eingesetzt wird. Auf Basis dieser Grundlagen wird dann eine eigene VR-Brille gebastelt, die anschließend mit dem eigenen Smartphone (oder dem der Eltern) Einblicke in die Möglichkeiten der virtuellen Realität gibt. Zudem wird der Begriff Augmented Reality erklärt und an Beispielen verdeutlicht.

Hinweis: Kinder und Jugendliche von 10-14 Jahren (und interessierte Erwachsene). Bitte Smartphone mit installierter App „Cardboard Camera“ mitbringen. Alle ohne Smartphone sind auch herzlich willkommen!

07 | HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft
Ackerstraße 76 [Aufgang A | 2. und 3. Etage]
13355 Berlin

Formenlegen nach Friedrich Fröbel© DIPF/BBF 2018
Formenlegen – Fröbelsche Frühförderung zum Ausprobieren
ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Ausstellung

Aus ein paar einfachen geometrischen Formen wie Rechtecken, Dreiecken oder Rauten werden mit wenigen Handgriffen Bauwerke oder Tiere. Sie können zu schönen Mustern wie Mandalas oder durch geschicktes Kombinieren zu neuen Grundformen zusammengelegt werden. Friedrich Fröbel, der Begründer des Kindergartens, setzte die Formen als Lernspielzeug ein. Sein Ziel war es, Kindern zu ermöglichen, spielerisch selbst die Welt zu entdecken und sich dadurch weiterzuentwickeln. Die neu entstehenden Formen nannte er Lebens-, Schönheits- und Erkenntnisformen. Von kreativ bis knifflig: Wer mag es ausprobieren?


Monsterschabe© Lise-Meitner-Schule/kus
Die Monsterschabe und ich
von 16.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

Auf Augenhöhe mit Gromphadorhina portentosa und als Beweis ein Foto: wer will das nicht? Unsere Schulschaben sind besonders freundliche Krabbeltiere, die sich gerne auch einmal streicheln lassen. Dies ist eine entspannte Art, Hemmungen abzubauen und eine andere Sichtweise auf diese Spezies zuzulassen. Beim Blick ins Terrarium kann man auch noch Erkenntnisse über das Zusammenleben gewinnen und mit etwas Glück sieht man, wie ein Tier schlüpft.

24 | Lise-Meitner-Schule, OSZ Chemie, Physik und Biologie
Rudower Straße 184
12351 Berlin
Raum: Raum 3.1.09