Zentrum
Mitte, Wedding, Moabit, Kreuzberg

Mikroskopierzentrum© © Carola Radke, Museum für Naturkunde Berlin
15 Jahre Mikroskopierzentrum am Museum für Naturkunde
von 17.00 bis 23.00 Uhr; Mitmachexperiment | Experiment

Wir haben allen Grund zu feiern: Vor 15 Jahren wurde das Mikroskopierzentrum im Museum eröffnet. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher konnten schon die Vielfalt kleiner Lebewesen entdecken und in die Welt der Wissenschaft eintauchen. Auch zum Jubiläum wird es viele spannende Stationen geben. Kommen Sie vorbei und forschen Sie mit uns. Wir freuen uns, wenn auch eigene Fundstücke und Objekte mitgebracht und untersucht werden.


Malaria Sporozoit© Dr. Volker Brinkmann, Head of Microscopy, MPIIB
Malaria verstehen / Understanding Malaria
ab 17.00 Uhr Mitmachexperiment | Demonstration

Der Malaria-Parasit durchläuft eine faszinierende Wanderung durch zwei Wirte, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Moskito und Mensch. Dies fordert eine ausgeklügelte Anpassung der Parasiten. Sei dabei und folge dem Parasiten am Mikroskop durch seine verschiedenen Lebensstadien. Erfahre mehr über die aktuelle Forschung und frage, was du schon immer über Malaria wissen wolltest.

The malaria parasite lives in two very different organisms: mosquito and human host. Learn more about its complex lifecycle and ask malaria scientists what you always wanted to know about the disease.

19 | 19 I Molekulare Parasitologie | Humboldt-Universität zu Berlin
Philippstraße 13, Haus 14
10115 Berlin
Raum: Haupteingang

Lasershow© Zarko Matovic
Lasershow
von: 17.30 bis 23.00 Uhr alle 30 min, Dauer: 15 min; Aufführung | Unterhaltung

Tauchen Sie ein in eine schwerelose Welt aus purem Laserlicht. Die innovative Lasershow ist ein Schauspiel aus räumlichen Laserstrahlen in 16,7 Millionen Farben, die exakt zur Musik synchronisiert werden. Lassen Sie sich entführen und tanken Sie Energie für die nächsten Impressionen der Langen Nacht.

04 | Haus Grashof | Beuth Hochschule für Technik Berlin
Luxemburger Straße 10
13353 Berlin
Raum: Foyer rechts, Ingeborg-Meising-Saal